Goldene Milch

Goldene Milch – Energie für Geist und Körper

Kurkuma ist eines der bedeutendsten und vielseitigsten Heilmittel in der indischen und chinesischen Medizin. Die stark gelb-orange färbende Wurzel wird auch gelber Ingwer oder Gelbwurz genannt. Ich verwende Kurkuma mitunter, um selbst gemachter Pasta, Spätzle oder Rührtofu eine schöne Färbung zu geben. Doch Kurkuma kann so viel mehr!

Kurkuma - seit jahrtausenden als Heilmittel geschätzt

Probiert Kurkuma zum Beispiel einmal in Form von “Goldener Milch”! Seit Jahrhunderten wird in der ayurvedischen Lehre ”Goldene Milch” als besonders heilendes, anregendes und reinigendes Getränk geschätzt. Goldene Milch wirkt stark entzündungshemmend, besonders in den Gelenken. Darüber hinaus stärkt Goldene Milch das Immunsystem und regt die Leberfunktion an, unterstützt den Körper also bei der Reinigung und wirkt antioxidativ. Das wollte ich unbedingt ausprobieren und habe eine echten Wow-Effekt erlebt: Ich habe mich nicht nur darüber gewundert, wie köstlich Goldene Milch schmeckt, sondern fühlte mich zugleich ganz wach, wohl und klar. Ein unglaubliches Gefühl und ein toller Geschmack, der richtig süchtig macht! Probiert es unbedingt aus und berichtet mir von Euren Erfahrungen!

Zutaten für eine große Tasse oder zwei kleinere Tassen (350 ml)

Zutaten für eine wohltuende, reinigende "Goldene Milch" - natürlich vegan!

  • 1 EL Kurkuma
  • 120 ml Wasser
  • Ein daumengroßes Stück Ingwer aufgerieben | etwa 15 Gramm
  • Etwas frisch aufgeriebene Muskatnuss
  • 1-2 EL Agavendicksaft oder Ahornsirup | je nachdem wie süß man die Goldene Milch möchte
  • Eine Prise schwarzer Pfeffer | etwa 1/4 TL
  • Eine Prise Zimt
  • 1 TL natives Kokosöl
  • 350 ml Mandelmilch | oder eine andere Pflanzenmilch möglichst ohne Zuckerzusatz

Tipp: Bei Goldener Milch handelt es sich um ein Getränk mit heilender Wirkung. Die Goldene Milch regt die Lebertätigkeit an und unterstützt den Körper beim Reinigen. Sie wirkt darüber hinaus auch deutlich entzündungshemmend. Das Getränk sollte mit entsprechend hochwertigen Zutaten möglichst in Bio-Qualität sowie stillem Mineralwasser und einer Zusatzstoff-freien Pflanzenmilch zubereitet werden, um die Wirkung optimal zu entfalten. Das Getränk wirkt sowohl körperlich als auch geistig anregend.

Zubereitung (etwa 15 Minuten)

1 EL Kurkuma-Pulver in einen Topf geben und 120 ml Wasser dazu gießen. Kurkuma mit dem Wasser verrühren und erhitzen. Das Stück Ingwer schälen und mit einer Ingwerreibe in die langsam andickende Flüssigkeit geben. Ebenfalls eine große Prise Muskat zu den Zutaten geben. Die Flüssigkeit so lange unter Rühren köcheln, bis sich eine aromatisch duftende Paste gebildet hat. Paste in ein Schälchen füllen. Die Menge ergibt in etwa 1 EL Paste.

Kurkuma-Paste

350 ml Mandelmilch oder eine andere Pflanzenmilch in einen Topf gießen und erhitzen. Die Kurkuma-Paste mit einem Schneebesen in die Milch einrühren. 1-2 EL Agavendicksaft, eine Prise Zimt und das native Kokosöl hinzu geben, rühren und die Goldene Milch noch zwei Minuten köcheln lassen. Eine große Prise schwarzen Pfeffer in die Milch geben und diese heiß servieren und genießen.

Tipp: Für manche Menschen ist 1 EL Paste auf 350 ml Pflanzenmilch vielleicht anfangs etwas zu stark. Fangt also am Besten mit einem halben oder kleinen Esslöffel Kurkuma-Paste an. Sollte die Goldene Milch ein Mal zu stark geraten sein, so kann man einfach noch etwas Pflanzenmilch nachgießen. Vielen Dank Sandra, für den Hinweis!

Vegane Goldene Milch für eine bessere Gesundheit und Wohlgefühl

 

Tipp: Solltet Ihr nicht die ganze Paste benutzen, die Milch also mit etwas weniger Kurkuma-Paste vermengen oder eine kleinere Menge machen, könnt Ihr den Rest im Kühlschrank in einem Schälchen abgedeckt circa 5-7 Tage aufheben und später verwenden.

 

Goldene Milch vegan zubereitet

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

 

 

 

89 Gedanken zu „Goldene Milch – Energie für Geist und Körper

  1. Gartengemüsekiosk

    Wow!! Das sieht super aus und das werde ich asap mal versuchen. Sobald mein Kurkumagläschen wieder voll ist. Im Bioladen war heut alles ausverkauft, ich freu mich drauf und danke dir für den tollen Bericht!

    Antworten
  2. nina

    Mich würde interessieren ob du die Milch einfach so zwischen durch getrunken hast oder ob du nur mal damit gefastet hast um die Wirkung zu erzielen?

    Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Hallo Nina, ich habe nicht gefastet, aber ich habe mit der Milch mein Frühstück ersetzt :-) Ich könnte mir jedoch sehr gut vorstellen, dass man die Goldene Milch gut in einen Fastenplan integrieren kann. Das Getränk hat auf mich vitalisierend, anregend und sehr wohltuend gewirkt. Es ist sehr bekömmlich. Ganz liebe Grüße Lea

      Antworten
      1. Susanne

        Wow, vielen herzlichen Dank für das mega leckere Rezept. Einfach lecker und unterstützt mich grad wundervoll bei meiner Leberreinigung und Fasten!

        Antworten
  3. Marcella

    Hallo,
    hab das Rezept heut ausprobiert und bin begeistert. Eine angenehme Schärfe, schmeckt echt ganz toll. Ich denke die “Milch” hat das Zeug zum süchtig werden.

    Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Hi Marcella, ja, ich finde auch dass das Zeug Suchtpotential hat. Irgendwie wie Chai-Tee ohne Chai – also ich finde, es schmeckt wie ein extrem leckerer Gewürztee und man will den Geschmack unbedingt nochmal kosten, wenn man fertig ist… Hoffe, die Milch tut Dir gut, viel Spaß damit yours Lea

      Antworten
  4. Karin

    Liebe Lea!
    Danke für das wunderbare Rezept, hab’s heute schon ausprobiert, war ein köstliches Silvesterfrühstück! (und ich spürte die Wirkung: sehr belebend und wärmend!
    Guten Rutsch und Prosit Neujahr 2015!

    Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Hallo, liebe Karin! Dir auch eine schöne Silvesterfeier und ein wunderbares, veganes 2015! Schön, dass Du die Goldene Milch so genießen kannst, beste Grüße Lea

      Antworten
  5. Sandra

    Liebe Lea,
    natürlich habe ich auch dieses Rezept von Dir sofort ausprobiert, muss aber dieses Mal leider schreiben: (für mich) zu viel des Guten. Die Würzpaste duftet ganz wunderbar, für mich ist die “Dosis” aber eindeutig zu heftig. Ich mag Gewürze schon sehr und bin da auch nicht zimperlich, aber ich kann kaum glauben, dass Du / Ihr aus den Kommentaren wirklich die gesamte Paste in eine große Tasse gerührt habt…oder habe ich da etwas nicht richtig gelesen? Ich habe es heute Morgen mal mit der Hälfte der angerührten Paste auf 400 ml Mandelmilch versucht und mir war es schon deutlich zu streng vom Geschmack und zu scharf vom Ingwer. Fazit: Geschmack ist lecker, für mich aber nur in der light-Version konsumierbar… 1 Teel. Paste auf 400 ml Mandelmilch plus Süße reicht für mich völlig aus.

    Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Hallo Sandra, vielen Dan, dass Du mich darauf hinweist! Ja, ich nehme 1 EL Paste auf 350 ml Pflanzenmilch, aber ich schreibe nochmals deutlicher in das Rezept, dass man das individuell dosieren sollte, Vielleicht fängt man erst mal mit einem kleinen oder halben Esslöffel voll an oder erhöht die Milchmenge ein wenig! ich werde das nochmals verdeutlichen und hoffe, dass Du die richtige Mischung für Dich gefunden hast und es Dir lecker schmeckt und gut tut! Ganz liebe Grüße Lea

      Antworten
  6. rolf ahlborn

    super lecker!
    bin grad, in der badewanne rumlümmelnd, von meiner liebsten mit einem glas von “Leas Goldmich” überrascht worden…
    geiles zeug.

    Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Hallo Rolf, musste total Lachen, als ich Deinen Kommentar gelesen habe…”Kopfkino” :-) Freue mich, dass Du mir immer schreibst, alles Liebe, Ahoi Lea

      Antworten
  7. Saskia

    Danke für dieses goldige Rezept. Es ist so lecker, dass ich mir direkt einen Vorrat zubereite, so dass ich jeden Tag mal schnell diese Milch zubereiten und genießen kann – absolutes Suchtpotential :D

    Antworten
  8. Jerome

    Danke, Danke, Dankeeeeeeeeee! Ohne dich, hätte ich das flüssige Glück vielleicht nie entdeckt!
    Ich habe vorher Kurkuma einfach als Tee mit Wasser getrunken, weil es so toll und gesund ist, aber die “Goldene Milch” ist ungleich leckerer und es sind ja noch weiterer tolle Zutaten dabei.

    Antworten
  9. grit

    Huhuuu…..
    Ich musst sagem, in seiner dosierung ist es Mir such zu stark. Ich werde es nochmal mit weniger probieren…

    Antworten
  10. Ina

    Hi Lea,
    Sooooo lecker! Danke für das tolle Rezept, ich nehm allerdings nur die Hälfte von der Kurkuma Paste, so finde ich sie für mich perfekt!
    Lg Ina

    Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Hallo Ina, oh wie toll, dass Dir das Rezept gefällt. Ganz richtig – man muss das einfach individuell dosieren. Jeder schmeckt das anders intensiv! Liebe Grüße Lea

      Antworten
  11. Katrin Böhm

    Liebe Lea,

    Ich habe das Rezept eben nachgekocht. Als Frühstück wäre es für mich zu herzhaft. Aber als Mittagessen genial! So kommt bestimmt kein Nachmittagstief auf. Es schmeckt einfach nur köstlich. Durch deinen Tipp, habe ich erst langsam dosiert aber dann doch die gesamte Paste hinein gegeben. Mir war es nicht im geringsten zu scharf. Ich kann mir das auch sehr gut als Basis für eine Kürbissuppe vorstellen. Meine Milch war eine selbstgemachte Mandelmilch. Das wird gerade bei solch einem Wetter öfter auf meinem Speiseplan stehen. :)

    Antworten
  12. Karin

    Hallo!

    Finde das Rezept total spannen und werde es auch heute ausprobieren… Hat es schon mal jemand mit frischem Kurkuma versucht? Hab immer welchen zuhause um Suppen o.ä. zu verfeinern, bin mir aber wegen der Menge in diesem Rezept unsicher…
    LG Karin

    Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Hallo Karin, habe das Rezept immer nur mit Kurkuma-Pulver gemacht. Bin also sehr gespannt, ob das auch mit frischem Kurkuma klappen könnte :-) Berichte von Deinen Erfahrungen! Liebe Grüße Lea

      Antworten
      1. Karin

        Hab’s mal mit dem frischen Kurkuma (1 EL gerieben) ausprobiert – geschmacklich ist es sehr gut geworden, natürlich schwimmen die kleinen Kurkuma-Stückchen in der Milch, das muss man mögen. Wenn ich mir gemahlenen Kurkuma besorgt habe wird’s nochmal ausprobiert! Vielen Dank für das wieder einmal sehr gute Rezept!!!

        Antworten
        1. Lea Artikelautor

          Hallo Karin, vielen Dank für Dein Feedback. Gut zu wissen, dass das auch mit frischem Kurkuma klappt! Super! Vielleicht kann man die Milch ja nochmal durch ein Sieb geben, damit die Pflanzenfasern nicht im Getränk sind? Werde ich auf jeden Fall auch ausprobieren! Bis bald, yours Lea

          Antworten
  13. Anna

    Bei mir ist die Michung leider nicht zu Paste geworden, hat jemand ne Idee, woran das liegen könnte? Schmeckt aber auch gut ohne dass es zur Paste wird :)

    Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Hallo Anna,
      ja, das ist einem Freund von mir auch so gegangen und auch er hatte sich total gewundert, weil er sich ja an das Rezept gehalten hatte. Dann hat er sich neues Kurkuma-Pulver gekauft und jetzt klappt’s! Ich weiß nicht, ob das Kurkuma vielleicht zu alt war oder ob es Feuchtigkeit oder sonstwas abbekommen hat…? Und bitte das Kurkuma lange köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Das kann so fünf-acht Minuten dauern ;-) Viel Erfolg & liebe Grüße Lea

      Antworten
  14. Anna

    HIi Lea, danke für die Antwort! Das Kurkuma ist ganz frisch vom Biomarkt, daran kanns nicht liegen, denke ich. Ich werde es gleich einfach noch einmal probieren.Vielleicht hatte ich zu viel Wasser…

    Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Hallo Anna, ja, das ist merkwürdig…weil, das MUSS einfach klappen ;-) Hat es denn nun funktioniert?? Ganz liebe Grüße Lea

      Antworten
  15. Claudia

    Hallo,
    ist das eine abgeänderte Version der goldenen Milch??
    In dem Rezept was ich habe besteht die goldene Milch nur aus dieser Kurkumapaste,
    schwarzen Pfeffer,Kokosöl,Honig und Mandelmilch.Es ist kein Ingwer,Zimt und auch kein
    Muskatnuss enthalten.Welches ist das originale Rezept?Kann es sein das wenn man zuviel
    Paste in die Milch gibt das sie sehr bitter ist?Würde mich sehr über eine Aufklärung freuen.
    Danke und Lg Claudia

    Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Hallo Claudia,
      das ayurvedische Rezept für “Goldene Milch” ist ja schon viele hundert Jahre alt. Ich weiß nicht, welches das Originalrezept ist und ob es so etwas wie “das Originalrezept” überhaupt gibt. Ich habe schon viele verschiedene Varianten gelesen. Eines weiß ich jedoch, dass das Originalrezept nicht vegan ist, da es mit Kuhmilch gemacht wird. Auch Honig wird oft erwähnt. Anstelle von Kokosöl wird in den meisten Rezepten Mandelöl erwähnt. Das Rezept für “Goldene Milch” auf diesem Blog ist meine ganz eigene Rezeptinterpretation. Mir persönlich schmeckt es in dieser Mischung und mit diesen Gewürzen am besten und das gebe ich gerne weiter.

      Bezüglich der “Bitterkeit”: Ich persönlich finde, dass die Goldene Milch zwar intensiver, kräftiger und würziger, jedoch nicht bitterer wird. Aber das ist sicher ganz dem individuellen Geschmack geschuldet, wie man das wahrnimmt. Wie im Rezept beschrieben, empfehle ich, mit einer kleineren Menge Kurkuma-Paste zu starten und das dann nach Belieben weiter hoch zu dosieren. Probier’ einfach aus, wie Dir die Goldene Milch persönlich am besten schmeckt – ein “richtig” oder “falsch” gibt es hier nicht – nur Genuss und das Ziel, mehr innere Ruhe zu finden und die “Tanks” wieder aufzuladen :-) Viel Spaß dabei. Yours Lea

      Antworten
  16. Inga

    Hey …
    ein kinderloser Morgen und dennoch früh wach. Den neuesten Post einer Gruppe auf Facebook gelesen … kurz gedacht ‘hab ich alles um Haus’ und aus dem Bett an den Herd gehüpft.
    Entschuldige, wenn ich es so profan ausdrücke … GEIL!
    Habe mich mit der Paste langsam herangetastet, die Hälfte reicht mir geschmacklich. Schön auf das Sofa gelümmelt und genossen!
    Herrjeh, schmeckt das gut!

    Ein wenig nach Goldener Milch gegoogelt und die Idee, noch Kardamom mit einzubeziehen, wird mal umgesetzt. Werde berichten.

    Tolle Sache, toller Blog – auch wenn ich nicht vegan lebe.
    Ich bin gespannt, was ich für Veränderungen wahrnehmen kann … regelmäßig genossen.

    Liebe Grüße

    Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Hallo Inga,
      vielen lieben Dank für Deine Nachricht. Ich freue mich sehr, dass Dir die Goldene Milch so gut schmeckt und ich kann mir richtig vorstellen, wie Du da so gemütlich auf dem Sofa lümmelst und es Dir gut gehen lässt ;-) So soll es sein!
      Herzlichst, Lea

      Antworten
  17. Natja

    Hallo,

    ich verfolge deinem Blog jetzt schon eine Weile, aber dieses Rezept ist irgendwie an mir vorbei gegangen…

    Wie Inga, bin ich auch durch eine Verlinkung in einer Facebookgruppe (Veganes Basenfasten) auf dein Rezept aufmerksam geworden. Ich bin sofort aus dem Bett gehüpft und in die Küche um mir zum Frühstück diese Milch zuzubereiten (mein Frühstück bereite ich am Abend immer vor und nehme es dann erst später auf der Arbeit zu mir). Aber heute mal eine Ausnahme!
    Ich muss auch wirklich sagen: ICH BIN TOTAL BEGEISTERT! Sehr lecker! Und in meiner Küche war dieser herrliche Duft! Der erinnerte mich an meinen Ägypten Urlaub!
    Habe dann eine halbe Tasse schön gemütlich auf dem Sofa getrunken und mir dann die andere Hälfte mit auf die Arbeit genommen!
    Göttlich diese Milch!

    LG
    Natja

    Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Hallo Marini,
      vielen Dank für Deine Nachricht! Freue mich, dass Dir das Rezept so gut gefällt. Regelmäßig getrunken, hilft Dir die “Goldene Milch” dabei, Deinen Körper zu reinigen und Dein Immunsystem zu boosten. Viel Spaß dabei, alles Liebe Lea

      Antworten
  18. Linda

    Liebe Lea,

    tolles Rezept und tolle Fotos!
    Durch die Bildersuche für meine Website bin ich auf deinen Blog gestoßen, den ich vorher tatsächlich noch gar nicht kannte (man mag es kaum glauben). Hab’ dann gleich ein bisschen gestöbert und war noch überraschter, als ich ein Rezept mit Perl-Couscous gefunden habe. Ich wollte schon immer mal was damit ausprobieren! Du kannst ab jetzt mit mir als regelmäßige Blogleserin rechnen! ^^
    Bei der Gelegenheit wollte ich dich fragen, ob ich eins deiner Fotos von dem Rezept für die goldene Milch auf meiner Website (bin Ernährungsberaterin) verwenden darf. Es ist das schönste, was ich im Web dazu gefunden habe. Ich verlinke dich natürlich und würde dir auch den Link zu dem Eintrag schicken!

    LG Linda

    Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Hallo Linda,
      ich freue mich sehr, dass Dir mein Blog so gut gefällt! Vielen Dank für die lieben Komplimente ;-) Wenn Du verfährst, wie von Dir beschrieben (Verlinkung des Bildes/Nennung der Quelle) darfst Du das Bild oder die Bilder zum Rezept “Goldene Milch” sehr gerne verwenden! Ich hoffe, ich kann Dich auch künftig mit meinen Rezepten und veganen Ideen inspirieren.
      Ganz liebe Grüße, Lea

      Antworten
  19. Georg

    Mit welcher Kamera machst du diese wahnsinnig schönen Aufnahmen?
    Scheinbar bist du nicht nur Kochprofi?
    Danke für deine immer genüssliche Seite.
    liebe Grüße
    Georg

    Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Hi Georg,
      danke für das Kompliment ;-) Du, ich hab’ eine ganz normale Spiegelreflex Canon 700D mit Makroobjektiv. Das ist natürlich eine gute Kamera, aber da könnte man noch aufrüsten. Allerdings habe ich Fotografie nie gelernt. Ich hab’ mir das alles selbst beigebracht. Bei sehr professionellem Equipment stößt man als Laie schnell an seine Grenzen. Das wichtigste sind beim Fotografieren Licht, Arrangement und ein Gespür für den Bildaufbau… da ich ja eigentlich Filmemacherin bin, liegt mir das Visuelle :-) Liebe Grüße, schreib’ mal wieder, Lea

      Antworten
  20. steph

    hallo lea!
    vielen Dank für den wunderbaren post! da ich die goldene milch erst vor kurzem zum ersten mal getrunken hatte, wollte ich gleich ein gutes rezept finden! :) danke dafür!
    leider ist meine milch, (ich habe sie mit reis”milch” gemacht-vielleicht liegt es daran?), seltsam bräunlich…sie schmeckt mir trotzdem gut, nur leider nicht so gut wie ich sie in erinnerung hatte…ausserdem ist sie eben nicht so schön hübsch gelblich, sondern wirklich eher schlammbraun. :D
    ich werde weiter üben, vielleicht klappt es ja beim nächsten mal! ;)
    viele Grüsse

    Antworten
  21. chaoskoeppsche

    Huhu Lea,

    nachdem dieses Lesezeichen nu quasi schon angestaubt war, bin ich grad eeendlich mal zur Tat geschritten & habe die Paste geköchelt! DIE allein duftet ja schon toll – und tröstet über meinen misslungenen Abendessen-Pancake-Freestyle hinweg. ;-) Morgen früh mal schauen, ob mir die Milch als Frühstück mundet. Ich werde mich vorsichtig mit 1 TL rantasten und ggf. mehr nachrühren. :-)

    Lieben Gruß
    chaoskoeppsche

    Antworten
    1. chaoskoeppsche

      Getestet & für lecker befunden: Ein Teelöffel der Paste in Hafermilch zum Frühstück. Dass ich erst jetzt Mittagessen mache, reicht als Sättigungsinfo? ;-)

      Das köchelt grad auch mit 1 TL der Paste als Basis, verfeinert mit Kardamom, Zitronengras und schwarzem Pfeffer, vor sich hin. War ne spontane Eingebung beim Köcheln der Goldenen Milch heute morgen. ^_^

      Antworten
      1. Lea Artikelautor

        Hallo Köppsche, das freut mich aber! Gute Idee mit dem Zitronengras. Das muss ich auch mal ausprobieren. man kann ohnehin ein wenig mit den Zutaten experimentieren – ganz nach individuellem Geschmack. Pfeffer finde ich wichtig! Liebste Grüße Lea

        Antworten
  22. jajok@gmx.de

    Hallo Lea,
    auch ich habe mich an die “Goldene Milch” gewagt. Es macht süchtig.
    Vielen Dank für das wundervolle einfache Rezept

    Antworten
  23. Angi

    Schmeckt super! Hatte eine Sommerversion, kalte Hafermilch, Kurkuma und Reissirup. Aber das ist bei meiner Erkältung grade perfekt! Und Kokosöl liebe ich sowieso ;)

    Antworten
  24. crystal

    Hallo Lea,

    Gehöre nun auch zu den goldene-Milch- Süchtigen!
    Ich gebe noch Kardamom dazu und anstatt frischem Ingwer benutze ich Pulver, weil die Stücke und Fasern mich stören..
    Danke für dieses Rezept!
    C

    Antworten
  25. Chris

    …bin schon fast süchtig nach der Milch…danke für das tolle Rezept. Aber ich bilde mir ein dass meine Zähne gelb werden…hat jemand Tipps?

    Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Hallo Christine,
      ja, die goldene Milch ist einfach der Knaller! das mit den Zähnen ist mir noch nicht aufgefallen… hmm, vielleicht putzt man halt direkt im Anschluss an das Trinken die Zähne? Obwohl, dann ist der tolle Geschmack gleich wieder weg…auch schade…musst Du mal beobachten… sonst noch jemand Tipps? kennt Ihr das Problem auch? Liebe Grüße in die Runde, Lea

      Antworten
  26. Ursula

    Liebe Lea,

    hier sitze ich gerade, gehe die Rezepte durch, die ich in der nächsten Woche alle ausprobieren möchte, und genieße dabei diese köstliche Goldene Milch :)
    Ich wollte es schon länger ausprobieren, aber habe auch immer wieder gezögert, denn so viel Kurkuma, kann das denn schmecken? Auch eben als ich es zubereitet habe war ich noch skeptisch; jetzt genieße ich nur noch :)

    LG,
    Ursula

    Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Hallo Ursula,
      Du, mir ging es am Anfang genauso… ich war wirklich skeptisch. ich hatte auch einige Rezepte für Goldene Milch ausprobiert und war nie ganz zufrieden. Habe dann an dieser Mischung hier gearbeitet und liebe sie sehr. Ich hoffe, Dir tut die GoldeneMilch auch so gut wie mir ;-) Alles Liebe Lea

      Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Das freut mich, liebe Christina! Damit tust Du Dir und Deinem Körper auch wirklich etwas Gutes!
      Liebe Grüße
      Lea

      Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Hi Jessi,
      oh, vielen Dank! Ich hoffe, Du hast Dich schnell wieder erholen können und bist jetzt wieder ganz fit!! Die Goldene Milch hilft sehr gut bei Erkältungen, unterstützt aber auch das ganze Jahr lang das Immunsystem und hilft dem Körper beim Entgiften. Freue mich, dass es Dir so gut geschmeckt hat!
      Liebste Grüße & bis bald
      Lea

      Antworten
  27. Alice

    Liebe Lea. Ich habe viele Rezepte im http://www…..gefunden bei der Googlesuche nach ‘golden milk ‘ , aber die waren alle sehr schlicht und einfach….was ja nicht schlimm ist. Aber deins sprach mich total an, weil es soviel Gutes, Gesundes, Leckeres harmonisch vereint.
    Ich bin tooooootal begeistert. Schmeckt fantastisch!! In meiner selbst gemachten Mandelmilch.
    Eine Frage. …..man könnte doch den Pfeffer….Zimt. …Kokosöl schon mit in die Paste rein oder? Dann nur noch Milch dazu. Erwärmen. Genießen? Ich werde es testen. Was sagst du dazu?
    Alles Liebe und Danke fürs Rezept,
    Alice

    Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Hallo Alice,
      freue mich, dass Dir mein Rezept für Goldene Milch so gut gefällt. Du, das Kokosöl kannst Du nicht mit in die Paste geben, dann wird diese nämlich nicht richtig fest/dicklich. Bitte separat zum Schluss in die warme “Milch” einrühren. Zimt und Pfeffer könntest Du grundsätzlich schon dazu geben, aber auch hier rate ich, die Zutaten erst zum Schluss in die Goldene Milch einzurühren. So entfaltet sich das Aroma sehr viel besser. Vor allem der Pfeffer sollte ganz frisch drüber gegeben werden – am Besten aus der Mühle!
      Alles Liebe Lea

      Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Hallo Sandra,
      die Wirkung der Goldenen Milch ist bei Menschen ganz unterschiedlich. Jeder reagiert da ein wenig anders drauf. manche Menschen, so wie ich, spüren die Wirkung regelrecht. Manch andere merken da nicht so viel… das kommt auf den Einzelnen drauf an… Ich finde sie eher anregend, aber ganz viele Menschen trinken sie gerne Abends – auch direkt vor dem Schlafen-Gehen. Da hat das Kurkuma dann auch richtig viel Zeit und Ruhe im Körper über Nacht positiv zu wirken. Also, es ist keinesfalls wie “Koffein” oder so. Probiere es ruhig aus :-) Liebe Grüße Lea

      Antworten
      1. Sandra

        Liebe Lea,

        dann mache ich das sofort mal, die schmeckt mir sehr sehr gut. Und ich denke, sie wärmt mich bei meiner Erkältung ganz gut.

        Danke
        und liebe Grüße
        Sandra

        Antworten
  28. Alice

    Danke dir liebe Lena für deine Antwort. Das leuchtet mir alles ein und es ist ja auch nicht aufwendig es so zu machen.
    Übrigens. ….es ist ansteckend! Mein Mann ist auch schon abhängig! :-)
    Alles Liebe

    Antworten
  29. Alice

    Ich konnte nicht anders…..habe neue Paste auf Vorrat gemacht und direkt alles rein getan. Auch das Öl. Ist super ‘pastisch’ geworden und wird so jetzt auch ruckzuck zubereitet. Mandelmilch warn machen. 1 TL Paste rein. Genießen.
    Alice Liebe

    Antworten
  30. Ilona

    Hallo Lea,

    Habe heute deine Mandelsmilch probiert. Super. Hast du eine Tipp wie man die Fasern des Ingwers vermeiden kann. Wie oft am Tag sollte man die Mandelmilch trinken.

    Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Hallo Ilona,
      ich benutze bei der Verwendung von Ingwer immer eine so genannte “Ingwer-Reibe”. Hier der Link zu Amazon: http://amzn.to/1RorID5
      Diese kann aber auch sowohl im Bio-Laden als auch ganz normal in einem Geschäft für Küchenutensilien kaufen. Man schält das gewünschte Ingwerstück und reibt es auf der Reibe auf. Dabei trennen sich Fasern, Saft und Fruchtfleisch. Dadurch bleiben die Fasern auf der Reibe zurück und man hat sie nicht unschön im Essen oder Smoothie oder eben hier in der Goldenen Milch. Die Anschaffung lohnt auf jeden Fall. So eine Reibe kostet nicht viel. Ganz herzliche Grüße, Lea

      Antworten
  31. Viviane Aebi

    Hallo
    Ich würde das Rezept gerne mal ausprobieren. Ich mag nur kein Kokos. Wie stark schmeckt man das raus? Durch was könnte ich es ersetzen? Kann man den Ahornsirup evtl. auch durch Honig ersetzen?
    Gruss Viviane

    Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Hallo Viviane,
      klar kannst Du auch Honig verwenden. Nur, dann ist die Goldene Milch nicht mehr vegan ;-) Aber grundsätzlich geht das natürlich. Das Kokosöl ist sehr wertvoll für Deinen Körper. Ich wüsste jetzt nicht, wie man es ersetzen sollte. Vielleicht mit etwas Macadamia-Öl? Am Besten, Du lässt es dann ganz weg. Aber man schmeckt es kaum raus. Die Goldene Milch bekommt durch das Kurkuma, die Muskatnuss und den Ingwer ein ganz tolles “Gesamtaroma”, so dass man das Kokosöl nicht wirklich stark rausschmeckt. Aber wie gesagt, sonst einfach weglassen oder ein wertvolles Nussöl verwenden. Alles Liebe, Lea

      Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Hallo Anne,
      die Goldene Milch ist ein Jahrhunderte altes Heil- und Genussrezept, das traditionell heiß getrunken wird und die Paste wird natürlich auch schon immer entsprechend eingekocht, um die notwendige Konsistenz zu erreichen. Aber sicherlich bleiben bei einer “rohköstlichen Ernährung” mehr gute Inhaltsstoffe erhalten. Bei dieser Goldenen Milch hast Du aber trotz Erhitzen ein sehr gutes Ergebnis, was die Inhaltsstoffe betrifft. Genieße es! ;-) Herzlichst Deine Lea

      Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Hallo Rainer,
      es schadet zumindest nicht, sagen wir mal so. Es gibt hierfür keine Anweisung wie bei einer Kur oder so, dass man so und so viel davon trinken muss oder sollte. Ich denke, es ist immer alles eine Sache des “goldenen Mittelwegs”. Manchmal kann Gutes auch zuviel des Guten sein. ich empfehle daher gerne 3 Tassen pro Woche. Liebe Grüße Lea

      Antworten
  32. Anna

    Habe das Rezept (mit Reismilch) ausprobiert und es ist ja viel leckerer als ich dachte! Kurkuma in einem Getränk stellte ich mir davor nämlich irgendwie zu herzhaft vor. Aber der gesundheitliche Aspekt, sowie die positiven Rückmeldungen haben mich dann – zum Glück – überzeugt :) Ich war allerdings nicht geduldig genug und habe die Paste nicht bis auf einen EL einköcheln lassen (sind eher 2-3) und gab dann vorsichtshalber nur einen halben EL in 350 ml aufgelöst. Aber ist ja nicht schlimm, so reicht die Paste auch ein bisschen länger ;) Ich frei mich jedenfalls, dass ich das Rezept gefunden und ausprobiert habe und hoffe, dass es mich beim gesund bleiben unterstützt. Und wenn nich, dann schmeckt es zumindest lecker ;) Danke dir dafür!!

    Liebe Grüße aus Hamburg,
    Anna.

    Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Hallo Anna,
      danke für Dein Feedback! Du hast das mit der Paste völlig richtig gemacht. Es ist nämlich nicht so wichtig, die Paste so dick einzukochen. Sie ist dann zwar sehr konzentriert, aber man kann sie auch ein klein wenig flüssiger lassen. Dann hat man mehrere, etwas sanftere Portionen ;-) Du wirst aber merken, dass man sich sehr schnell an den Geschmack der Goldenen Milch gewöhnt und schnell anfängt, immer etwas mehr paste hinein zu geben, um sie kräftiger zu machen ;-) Alles Liebe Lea

      Antworten
  33. Jenni

    Liebe Lea!

    Goldene Milch stand schon lange auf meienr To-Do-Liste. Vor einiger Zeit habe ich sie aus einer Laune heraus mal ausprobiert und war danach sehr begeistert. Doch irgendwie ist das tolle Getränk anschließend bei mir in Vergessenheit geraten.
    Und heute morgen stand ich auf und hatte aus einem unerklärlichen Grund das starke Bedürfnis nach Goldener Milch. Und zwar jetzt, sofort.
    Ich habe dann auch relativ schnell dein Rezept gefunden und etwas umgewandelt – aber du sagst ja selbst, dass es zig Möglichkeiten gibt, die Milch herzustellen. :)
    Ich weiß nun auf jeden Fall gar nicht mehr, warum ich so lange keine Goldene Milch mehr getrunken habe – das Glas war so schnell leer und ich ein bisschen traurig, dass der Genuss schon vorbei war. ;)

    Liebe Grüße
    Jenni

    Antworten
  34. Moirja

    Liebe Lea,

    Ganz herzlichen Dank für das tolle Rezept und vor allem auch die wichtigen Zusatzinfos (Kochzeit des Kurkumas, Pfeffer- und Fettzusatz)! :)

    Mit Hafermilch hat es bei mir super geklappt, aber die selbstgemachte Mandelmilch ist beim Erwärmen ganz schön eingedickt (das schmeckt nicht so toll…).
    Kennt das Problem sonst noch jemand , habt ihr Erklärungsansätze oder Lösungsvorschläge?

    Herzlichen Dank und herzliche Grüße
    Moirja

    Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Hallo, liebe Moirja,
      schön, dass Dir das Rezept für die Goldene Milch so gut gefällt. Ich liebe dieses Rezept auch sehr! Hmmmm, das Problem mit dem Eindicken der Mandelmilch kenne ich so noch nicht. Aber ich muss auch gestehen, dass ich meistens Bio-Mandelmilch kaufe, weil ich häufig keine Zeit habe, die Mandelmilch selber zu machen. Aber vielleicht haben die anderen Leser hier einen Tipp? Du kannst die Goldene Milch sonst mit jeder Pflanzenmilch machen – ganz gleich ob Dinkel-, Hafer-, Reise- Sojamilch oder mit einer anderen Alternative. das ist immer ganz individuell Geschmacksache ;-) freue mich, wieder von Dir zu hören, herzlichst, Lea

      Antworten
  35. Marco

    Ich habe heute das erste Mal von goldener Milch gehört und sofort mal eine Mini-Test-Rezept gemacht. einfach etwas Kurkuma, Ingwer und einen Schuss Ahorn-Sirup… Was muss ich sagen? Lecker. Das nächste Mal kommt noch etwas Chili mit dran, damit er einen kleinen Kick gibt. Unerwartet gut!

    Antworten
    1. Lea Artikelautor

      Hi Marco,
      ich war anfangs auch skeptisch und dann total verblüfft, wie lecker Goldene Milch schmeckt :-) ich bin da so wie Du: ich mag’s spicy!! Also immer rin mit Chili & Co. :-) Liebe Grüße Lea

      Antworten
      1. Marco

        Hallo Lea,
        hab heute die Chili-Version mit libanesichen Chiliflocken getestet und hat feurig mit Bravour bestanden. Ich war so frei und hab das mal auf meiner FB-Fanpage gepostet, ich hoffe, du hast nix dagegen ;) @Heilpraktiker.und.Therapeuten

        Antworten
  36. Magdalena

    Kurkuma Latte schmeckt echt spitze habe es ausprobiert. Kurkuma hat viele positive Eigenschaften, die gut für die Gesundheit sind. Habe viel darüber unter http://www.kurkuma-wurzel.info erfahren.
    Ich hoffe es erscheinen hier noch weitere Rezepte :-) Weiter so ….

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>