Grüner Ofen-Spargel mit Zitronen-Hollandaise & Sesam

Frühling Leute, das ist meine Jahreszeit! Ich blühe gerade wieder richtig auf, mache lange Spaziergänge, genieße das satte Grün um mich herum, die blühenden Bäume und jede Minute, die es morgens früher hell und abends später dunkel ist. Ich fühle mich rundum wohl und fit. Das liegt natürlich nicht nur an mehr Wärme, Licht und gutem Wetter, sondern auch an großartigem saisonalem Gemüse und Obst, das jetzt wieder verfügbar ist, uns Power gibt und uns mit tollen Nährstoffen versorgt. Zur Zeit unangefochten auf Platz eins bei mir: Grüner Spargel in allen Variationen! Ich hatte ja neulich schon geschrieben, dass ich Euch hier nun öfter mit ganz einfachen und schnellen Rezepten versorgen möchte. Also, los geht es mit Ofen-Spargel und einer herrlich cremigen Zitronen-Hollandaise. Ein Essen, das einfach unschlagbar ist. Ich habe hier schon erste Erdbeeren mit verarbeitet, aber Ihr könnt natürlich noch etwas warten, bis die heimischen Erdbeeren Saison haben. Ganz wie Ihr mögt. Hier noch ein Tip von mir: Probiert die superleckere Hollandaise unbedingt auch als Dip für Erdbeeren aus! Hört sich komisch an? Ja, ich weiß, aber ich konnte gar nicht damit aufhören, die Erdbeeren pur mit der Soße zu essen. Diese passt also nicht nur hervorragend zum grünen Ofen-Spargel, sondern auch zu den Erdbeeren. Was für eine Kombi! Ich liebe sie einfach. Natürlich könnt Ihr die Hollandaise auch zu weißem Spargel machen – ganz klar. Also, ran an das gesunde, köstliche Gemüse! Ich freue mich auf Euer Feedback, weil Rückmeldung ist natürlich immer toll, liebe Grüße Eure Lea Zum Artikel

Süßkartoffelstampf mit Koriander, Bohnen & Erbsen

Neulich stand ich im Supermarkt und konnte keine Süßkartoffeln finden. Auf Nachfrage sagte man mir dann, die seien bei den „Exoten“ zu finden. Exoten? Ahhh! Schließlich habe ich sie versteckt zwischen Sternfrucht, Kurkumawurzeln und Kokosnüssen gefunden. Da wäre ich irgendwie nicht drauf gekommen…Ich esse so unglaublich gerne und oft Süßkartoffeln, dass sie für mich inzwischen alles andere als „exotisch“ sind, sondern meinen Speiseplan fast wöchentlich bereichern. Ganz gleich ob als Ofenkartoffeln, Pommes, Puffer, Muffins oder Suppe… Süßkartoffeln sind mein „all time favourite“! Und da ich mir vorgenommen habe, Euch künftig noch einfachere, schnelle Rezepte auf meinem Blog zu zeigen, gibt es heute eines meiner Lieblingsrezepte mit Süßkartoffeln, nämlich Süßkartoffelstampf mit Koriander und schwarzem Sesam. Was Ihr Euch dazu macht, ist völlig variabel. Ich habe dieses Mal knackige Bohnen und Erbsen dazu gebraten. Aber Ihr könnt auch Brokkoli, Pak Choi, gebratene Zucchini, Shiitake oder Ofen-Auberginen dazu servieren. Ganz wie Ihr mögt und was Euer Kühlschrank hergibt. Das Gericht ist super einfach und schnell zubereitet! Ich hoffe, Ihr liebt es ebenso wie ich. Lasst es Euch schmecken, Eure Lea Zum Artikel

Veggie Bowl mit Quinoa-Linsen-Waffeln & Guacamole

Waffeln Leute, es gibt herzhafte Waffeln! Mit herrlichem Guacamole-Dip, frischem Koriander und das Ganze in einer Veggie-Bowl mit knackigen Zutaten. Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht, aber als Veganer bin ich immer wieder am überlegen, wie ich Zutaten eine neue, interessante Konsistenz geben kann. Denn manchmal ist mir nach einem Gericht, in das ich einfach richtig reinbeißen kann. Ich finde es daher auch immer wieder komisch, wenn mich Leute fragen, warum Veganer aus pflanzlichen Zutaten Buletten formen oder vegane Würstchen, Nussbraten oder dergleichen machen. Ja, warum denn nicht? Also, warum nicht Quinoa, Linsen und Süßkartoffeln in Form von Waffeln? Das Rezept ist super easy und wirklich genial. Die Waffeln lassen sich außerdem hervorragend mit zur Arbeit nehmen bzw. unterwegs kalt essen. Beim Dip könnt Ihr außerdem auch ganz nach eigenem Geschmack wählen. Ich hoffe, Ihr besitzt ein Waffeleisen. Wenn nicht, die Anschaffung lohnt sich. Ihr könnt aus der Masse aber auch Buletten formen und diese bei 200 Grad Umluft 12-15 Minuten im Ofen fertig Backen. das klappt auch wunderbar! Waffeleisen sind aber nicht teuer und Ihr könnt sehr viele Zutaten „waffeln“, zum Beispiel auch Tofu. Schon mal ausprobiert? Hier ist der Link zu meinem gewaffelten Tofu-Rezept. Für alle anderen geht es hier lang…. Viel Spaß, lasst es Euch schmecken, Eure Lea Zum Artikel

Vegane Rote Bete-Schoko-Muffins

Rote Bete und Schoko? Echt, jetzt – das schmeckt? So manch‘ Einer von Euch wird sicherlich die Stirn runzeln, wenn er dieses Rezept liest. Aber ich kann Euch nur sagen: Probiert es aus! Diese Muffins so sooo schokoladig, saftig und lecker, dass man einfach nicht genug davon bekommt. Man schmeckt bei den fertigen Muffins die Rote Bete auch überhaupt nicht raus. Rote Bete schmeckt ja an sich schon ziemlich „erdig“, man könnte sagen „dunkel“, so dass sie sich wunderbar mit Obst und Süßem kombinieren lässt. Also, keine Angst, sie sticht geschmacklich nicht hervor, sondern verstärkt nur den schokoladigen Geschmack. Die Rote Bete sorgt aber dafür, dass die Muffins eine tolle fluffige Konsistenz und eine superschöne rot-braune Farbe haben.

Vegane Rote Bete-Schoko-Muffins – ein fluffig-süßes Schoko-Vergnügen!

Ich bin daher schon ganz gespannt auf Euer Feedback. Die Muffins sind schnell gemacht. Ich hoffe, viele von Euch probieren sie aus. Und wetten, Ihr werdet sie dann nicht zum letzten Mal gemacht haben. Wünsche Euch ein schokoladiges Vergnügen mit diesem ganz besonders köstlichen Rezept, Eure Lea. Zum Artikel

Masala Blumenkohl-Curry mit Koriander & Zuckererbsenschoten

Es gibt ein paar ganz besondere Gerichte, die nicht nur den Gaumen erfreuen, sondern auch die Seele wärmen. Echtes veganes Soulfood eben! Dieses Masala-Blumenkohl-Curry gehört auf jeden Fall dazu. Kreuzkümmel, Kurkuma und die indische Gewürzmischung Garam Masala geben diesem Traum von Curry einen unvergleichlich aromatischen Geschmack. Und obgleich das Curry supercremig und reichhaltig ist, ist es eher ein Low Carb Gericht. Denn Blumenkohl und Staudensellerie sind die Basis dieses Rezepts. Die großartige Cremigkeit wird durch Ofenkürbis und Cashewkerne erzeugt. Das Gericht enthält weder glutenhaltige Lebensmittel noch Soja. Trotzdem macht es rundum satt und glücklich. Das war dieser Tage nach Silvester auch bitter nötig. Denn die Temperaturen liegen derzeit in Berlin bei -6 Grad. Zusammen mit dem eisigen Wind, der einem zeitgleich entgegen peitscht, fühlt es sich Draussen jedoch eher nach -10 Grad an. Also ab ins Warme und dieses Soulfood-Curry geschlemmt. Ich wünsche Euch allen einen guten Start ins Neue Jahr und viele vegane Schlemmerstunden, Eure Lea Zum Artikel

Vegane, glutenfreie Avocado-Vanillekipferl

Advent, Advent…
Ach ja, es ist kalt geworden… und in weniger als einem Monat ist schon Weihnachten. Mein Küchenregal mit den vielen verschiedenen Teesorten ist auf ein Maximum gefüllt und ich tippe diesen Blog-Beitrag in meiner kleinen, gemütlichen Küche bei Kerzenschein und Detox-Tee, während draußen die ersten Schneeflocken fallen. Die Gasheizung springt in regelmäßigem Rhythmus mit einem beruhigendem „WHOOUSH-Geräusch“ an und erfüllt mein Küche mit molliger Wärme. Doch das wahre Highlight sind diese zarten, pudrig-süßen und zimtigen Avocado-Vanillekipferl, an denen ich gerade knuspere….

Vegan & glutenfrei: Avocado-Vanillekipferl

Dieses Rezept MUSS ich einfach mit Euch teilen. Vanillekipferl gehören zu meinen absoluten Lieblingskeksen. In letzter Zeit versuche ich aber nicht nur vegan zu kochen und zu backen, sondern ich achte auch verstärkt darauf, weiße Mehle in meinen Rezepten zu vermeiden und möglichst hochwertige, nährstoffreiche Lebensmittel zu verarbeiten. Gerade in der Weihnachtszeit, in der wir uns oft so vollgestopft und „überfüttert“ fühlen, möchte ich mit „möglichst“ gesunden Rezeptideen ein kleines Gegengewicht schaffen. Ich hoffe, ich kann Euch mit diesem extrem leckeren Avocado-Vanillekipferl-Rezept die Weihnachtszeit versüßen und wünsche Euch allen einen wunderschönen ersten Advent, Eure Lea.

Zum Artikel

Golden Glow Herbstsalat mit Blumenkohl & Kürbis

Der Herbst ist eine Jahreszeit, die mich unglaublich fasziniert und berührt. Gerade in diesem Jahr hatten wir einige wunderbar warme und schöne Novembertage, an denen die Sonne die roten und gelben Blätter intensiv zum Leuchten brachte. Als stünde die Natur in Flammen. Ich liebe ihn einfach – den goldenen Herbst…

Nur fünf Tage vor diesem Blogeintrag leuchteten die Blätter mit all Ihrer Strahlkraft, doch schon heute, kaum eine Woche später, sind viele Bäume bereits kahl. Es ist dieses letzte Aufbäumen der Natur gegen den darauf folgenden grauen, oft eisigen Winter, das mich jedes Jahr zugleich glücklich und auch ein bisschen melancholisch macht. Doch zum Glück setzt sich die Farbenfrohheit in den Gemüseregalen und auf Märkten noch einige Zeit fort. Zitrusfrüchte, Granatäpfel, Rotkohl und Kürbisse haben jetzt Saison.

Um den Zauber des Herbstes zu zelebrieren und die Farben des sich neigenden Jahres nochmals richtig zu genießen, habe ich diesen „Golden Glow Herbstsalat“ für Euch zusammen gestellt. Ein Fest der Sinne, um die so erhabene Herbstzeit nochmals in all ihren Facetten zu genießen, bevor wir uns bei Tee und Kerzenschein in unsere Winterdecken kuscheln. Alles Liebe, Eure Lea Zum Artikel

Schnelles Quinoa-Power-Frühstück mit Bananen-Chia-Stick

Für alle, die gerne ein leckeres, sättigendes Frühstück mit besonders hoher Nährstoffdichte essen möchten, ist dieses Rezept genau das Richtige. Es ist obendrein sehr schnell zubereitet und enthält dank Quinoa, geschälter Hanf- und Chiasamen alle neun essentiellen Aminosäuren, die Euch Power für den Tag geben sowie Euer Immunsystem und den Aufbau neuer (Muskel)zellen unterstützen. Ich bin ja ein ganz großer Quinoa-Fan, nur leider hapert es immer noch mit der Aussprache. Ich sage nach wie vor „Kinoha“, obwohl ich sehr genau weiß, dass man es eigentlich „Kiehnwah“ ausspricht. Aber irgendwie klingt das komisch, oder bilde ich mir das nur ein? In Südamerika, dem Ursprung dieses wahren Superfoods, würde man mich deswegen auf jeden Fall schräg ansehen. Hier bei uns komme ich mit „Kinoha“ aber ganz gut durch. Ich versuche jedoch, mir die richtige Aussprache dieses gesunden, glutenfreien Korns noch anzueignen. Aussprache hin oder her – dieses Power-Frühstück gehört zu meinen allerliebsten Müslis: schnell gemacht, super lecker und vollgepackt mit allem, was mein Körper braucht. Holt Euch diesen köstlich veganen und gesunden Kickstart in den Tag. Viel Spaß dabei, Eure Lea Zum Artikel

Easy-peasy 1-2-3 Pizza mit Auberginenboden – low carb, glutenfrei, vegan & lecker

Ich habe auf meinem Blog schon so einige Pizza-Rezepte veröffentlicht. Aber über dieses freue ich mich ganz besonders. Denn es ist nicht nur low carb, vegan und glutenfrei – es ist obendrein superlecker und ganz einfach zu machen. „Foolproof“, wie man in den USA zu sagen pflegt. Idiotensicher also. Was will man mehr? Als ich mir neulich einen Auberginenauftrich gemacht habe (Baba Ganoush), hatte ich darüber nachgegrübelt, ob man aus dem leckeren Auberginenmus, das so schön sämig und saftig ist, nicht auch Pizzaboden machen könnte. Also, habe ich es ausprobiert. Zusammen mit Kichererbsenmehl und einer kleinen Menge geschroteten Leinsamen sowie Gewürzen und Kräutern, entsteht im handumdrehen ein köstlich, knuspriger Pizzaboden, den Ihr nach Belieben belegen könnt. Ein dazu passendes Rezept für eine einfache, aromatische Tomatensoße gibts natürlich dazu. Was packt Ihr am Liebsten als Belag auf Eure Auberginenpizza? Ich freue mich darauf, von Euch dazu zu hören, alles Liebe, Eure Lea Zum Artikel

Kürbispizza mit Kichererbsenboden, mariniertem Tofu & Spinat

Yesss…es ist wieder soweit: die Kürbiszeit geht endlich wieder los. Das versüßt einem doch die Tatsache, dass die Tage nun wieder kürzer und die Abende kälter werden. Ich liebe Kürbisse und Ihr findet hier auf meinem Blog unter der Rubrik „Kürbis spezial“ schon viele leckere Rezepte dazu. Was in meiner Sammlung noch fehlte, war eine richtig gute Kürbispizza. Ich habe sie mit einem krossen Kichererbsenboden gemacht. Ganz glutenfrei ist sie jedoch nicht, da ich auch einen Anteil Gries verwendet habe. Ihr könnt diesen jedoch mit glutenfreiem Mehl ersetzen, wenn Ihr mögt! Krosser, dünner Boden, leckere Kürbiscreme und belegt mit mariniertem Tofu, Kichererbsen und frischem Spinat – Ihr könnt also nach Herzenslust den Herbst zelebrieren. Viel Spaß dabei, Eure Lea Zum Artikel