Kategorie

Beliebteste Rezepte

Clean Eating/ Glutenfrei

Quinoa-Kokos-Porridge mit Aprikosen

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Sieht dieses herrliche Quinoa-Kokos-Porridge mit Aprikosen, Himbeeren und Erdnussmus nicht köstlich aus?! Quinoa ist, nebst Haferflocken, Chiasamen und Hirse, meine liebste Grundzutat für ein gesundes, leckeres und lange sättigendes Frühstück. Denn Quinoa schmeckt nicht nur gut, sie gehört außerdem zu den proteinreichsten pflanzlichen Lebensmitteln überhaupt. Quinoa enthält alle neun essentiellen Aminosäuren, welche der Körper nicht selbst bilden kann. Auch Kalzium, Eisen, Magnesium und Vitamin E sind reichlich in den leckeren, nussigen Körnern enthalten, die obendrein auch glutenfrei sind. Doch genug des Lobgesangs auf Quinoa. Dieses herrliche, warme Porridge mit Kokos, Aprikosen und Himbeeren ist bis auf die fruchteigene Süße komplett zuckerfrei. Ich süße es lediglich mit einer reifen, zerquetschten Banane, die ich zusammen mit gestückelten Aprikosen zur köchelnden Quinoa gebe. Mit diesem Porridge habt Ihr in jedem fall einen rundum köstlichen, gesunden und energiereichen Tagesstart. Ich freue mich schon auf Euer Feedback. Bis ganz bald, Eure Lea Weiterlesen…

Sommer/ Glutenfrei

Zucchini-Pasta mit Linsenbolognese

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Diese vegane Zucchini-Pasta mit einer herrlichen Linsenbolognese ist das ideale Essen, wenn es draußen so richtig heiß ist. Ihr kennt das sicher: An manchen Sommertagen ist es so warm und drückend, dass man zwar Hunger, aber keine Lust auf Essen hat. Frisches Obst – am besten aus dem Kühlschrank – ist da eine tolle Alternative zum klassischen Mittagsessen, aber über einen längeren Zeitraum satt wird man dadurch nicht unbedingt. Deshalb kombiniere ich dann gerne etwas Leichtes, Kühlendes wie Zucchini-Spaghetti, die in diesem Rezept roh bleiben, mit einer gesunden Proteinquelle und langkettigen Kohlenhydraten, die richtig satt machen. Damit die vegane Bolognese einen schönen “Biss” bekommt, gebe ich Kürbiskerne dazu. Habt Ihr das schon mal ausprobiert? Schmeckt super und die Bolognese-Tomatensoße kriegt so einen leichten, angenehmen “Crunch”. Viel Spaß beim Ausprobieren von diesem leckeren Sommerrezept. Ich freue mich auf Euer Feedback, sonnige Grüße Eure Lea Weiterlesen…

Frühling/ Sweets & Treats

Veganer Rhabarber-Kokoskuchen

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Wenn dieser warme fruchtig-säuerliche Rhabarberkuchen frisch aus dem Ofen auf den Tisch kommt, kann keiner widerstehen, wetten?! Rhabarber ist einfach der Kuchen-Hit im Frühling schlechthin.

Jedes Jahr zur Rhabarberzeit muss ich an die riesigen Rhabarber-Stauden denken, die in meiner Kindheit im Garten hinter unserem Haus wuchsen. Und ich mäkeliges Kind mochte Rharbarber damals nicht! Für mich heute unvorstellbar. Die Stauden waren kniehoch und der Rhabarber hat wunderschöne, große Blätter. Heute bin ich ganz enttäuscht, dass Rhabarber immer ohne seine wunderschönen Blätter verkauft wird. Das kennt Ihr sicherlich – egal ob im klassischen Supermarkt, im Bioladen oder auf dem Bauern-Markt – kläglich gerupft kommen die schnieken, roten Stangen allenorts daher. Schade eigentlich. Umso besser, dass man mit Rhabarber wunderschöne Muster auf Kuchen zaubern kann.

Ich habe für diesen Kuchen ein paar hübsche Rhabarber-Sternchen zusammen-gepuzzled und bin schon ganz gespannt, welche hübschen Kreationen Ihr Euch einfallen lasst. Schreibt mir, wie es Euch geschmeckt hat. Ich freue mich schon auf Euer Feedback, liebste Frühlingsgrüße Eure Lea Weiterlesen…

Clean Eating/ Beliebteste Rezepte

Spargel-Kokosmilch-Risotto

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Ach, die Spargelsaison ist doch wirklich die schönste Zeit des Jahres! Nicht nur wegen der leckeren weißen und grünen Stangen, sondern auch die ganze Natur um uns herum explodiert in farbenprächtigen Blüten und kräftig grünem Blätterwerk. Um das auch geschmacklich so richtig feiern zu können, habe ich ein neues unglaublich leckeres Spargelrezept für Euch: Grünes Spargel-Kokosmilch-Risotto mit Heidelbeeren und Koriander!

Vielleicht denkt der ein oder andere von Euch jetzt – also Lea spinnt – Spargel kombiniert mit Kokos und Beeren? Und dazu auch noch der kräftige Koriander??? Ja, das klingt erstmal ungewöhnlich, aber großes Lea-Blogger-Ehrenwort: Die Kombination ist GRANDIOS. Durch die Kokosmilch wird der Spargelgeschmack mild aromatisch und das Risotto unglaublich cremig. Dazu passt der leicht fruchtige Geschmack der Heidelbeeren ganz besonders gut. Es sind der fruchtige Kontrast zum leicht herben Spargel und die Fruchtsäure in Kombination mit der milden Kokosmilch, die das Rezept geschmacklich so spannend machen. Der Koriander rundet dieses Gericht dann ganz einmalig ab – einfach fantastisch. Wer jedoch keinen Koriander mag, kann statt dessen etwas frische Petersilie benutzen oder das Gericht ganz ohne Kräuter zubereiten. Wie Ihr mögt! Ich bin mega gespannt, was Ihr zu diesem Rezept sagt. Ich weiß, man muss mit Versprechungen immer vorsichtig sein, aber dieses Spargel-Risotto könnte das Beste werden, das Ihr je gegessen habt. Ich freue mich schon so, von Euch zu hören!

Genießt dieses köstliche Gericht und habt einen traumhaft schönen Frühling, Ihr Lieben. Eure Lea Weiterlesen…

Beliebteste Rezepte/ Hauptgerichte

Köstliches veganes Karotten-Risotto

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Habt Ihr Lust auf ein herrliches, buntes Karotten-Risotto? Es ist wunderbar cremig und mit gerösteten Sonnenblumenkernen verfeinert. Denn obwohl vielerorts in Deutschland noch Schnee liegt und es nicht den Anschein erweckt, heute am 20. März, ist offizieller Frühlingsanfang. Zeit, wieder Farbe und Aroma auf unsere Teller zu zaubern und dem ersten regionalen Gemüse im Mai entgegen zu fiebern. Karotten sind für mich geradezu symbolisch für den Frühling, obwohl sie erst in einigen Wochen bei uns regional erhältlich sein werden. Derzeit werden Karotten noch aus Italien und Spanien zu uns importiert. Warum also verbinde ich Karotten so sehr mit Frühling? Ist es die Farbe? Die knackige Frische oder weil schon bald wieder Ostern ist und die zugehörigen “Hasen” ganz klassischer Weise Möhrchen knabbern? Wer weiß es schon so genau. Ich wünsche Euch jedenfalls viel Genuss bei diesem herrlichen Risotto und freue mich auf Euer Feedback zu diesem Rezept, Eure Lea Weiterlesen…

Winter/ Glutenfrei

Köstlicher veganer Bananenkuchen

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Diesen Sonntag habe ich flink diesen mega leckeren Haferflocken-Bananenkuchen zubereitet und hatte einfach einen tollen Morgen. Mein Freund Julian und ich haben das Frühstück mit dieser Leckerei, ein paar Löffeln Crunchy-Erdnussmus, einem veganen Milchkaffee und viel frischem Obst so richtig genossen. Ach, ich liebe einfach schnelle und geniale Frühstücksideen. Dieser köstliche vegane Bananenkuchen gehört seit Neustem zu meinen Favoriten. Denn er lässt sich komplett zucker- und fettfrei zubereiten. Warum mir das wichtig ist? Ich esse sehr gerne süß und bin eine richtige Naschkatze. Aber ich möchte vermeiden, mich schon morgens auf die “Insulin-Achterbahn” zu begeben und kurz nach dem Frühstück bereits wieder ein Hungergefühl zu haben. Außerdem, und das wissen wir alle, ist Zucker in größeren Mengen nicht gesund – vor allem Industriezucker. Wenn man also Zucker vermeiden kann, umso besser. Und ja, ich achte auch sehr darauf, nicht unnötig viele Kalorien und Fette zu konsumieren, sonst muss ich noch mehr Runden im Fitness- und Yogastudio drehen… lach… Doch ob Zucker hin oder her – Ihr könnt diesen feinen, kleinen Kuchen so süß zubereiten, wie Ihr möchtet! Ich selbst verwende für den Kuchen 1 EL Kokosblütenzucker und die Süße der Bananen. Das reicht mir persönlich völlig aus. Probiert es aus! Schlemmt Euch gesund und schön, Ihr Lieben und lasst es Euch so richtig gut gehen. Ihr habt es Euch verdient! Freue mich schon auf Euer Feedback zu diesem Rezept, alles Liebe Lea. Weiterlesen…

Hauptgerichte/ Winter

Veganes Schmorgulasch mit Kartoffel-Wedges

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Heute möchte ich Euch ein ganz klassisches und deftiges Gericht zeigen, das wunderbar zur kalten Jahreszeit passt: Veganes Schmorgulasch aus dem Ofen mit aromatischen Rosmarin-Kartoffel-Wedges. Ich liebe dieses Gericht und es ist genau das Richtige, wenn Ihr Besuch habt oder einfach mit Eurer Familie oder mit Feunden richtig herzhaft, viel und gut essen wollt. Auch als Weihnachtsgericht eignet es sich optimal, da ihr es schon am Tag vorher vorbereiten könnt. Die Basis dieses veganen Gulasch sind texturierte Sojastücke (Soja-Würfel), welche Ihr im Reformhaus und sogar in gut sortierten Supermärkten erhaltet (ich habe diese hier verwendet, aber es gibt sie in vielen Variationen und Größen von verschiedenen Anbietern). Texturiertes Soja sieht erstmal nicht besonders lecker aus. Ehrlich gesagt, erinnert es mich an Hunde-Trockenfutter. Aber Ihr glaubt nicht, wie herrlich es mit der richtigen Zubereitung schmecken kann. Das Rezept zu diesem fabelhaften Gulasch habe ich mir von meinem Arbeitskollegen Marc abgeschaut. Marc ist kein Veganer, aber ein super Koch, der immer viel Neues ausprobiert, frische saisonale Zutaten verwendet und oft auch vegane Gerichte zubereitet. Eines Tages hatte er im Büro (ich arbeite ja vier Tage die Woche in einer Kreuzberger Filmproduktion) eine riesige Portion Gulasch für alle Kollegen gekocht. Ich hatte das schon gerochen und weil ich dachte, dass in der Gemeinschaftsküche gerade Unmengen an Fleisch im Ofen schmoren, innerlich schon die Augen gerollt. Doch Marc kam ganz begeistert zu mir und meinte, er hätte es extra vegan zubereitet. Echt!? Das fand’ ich natürlich mega interessant, dass mir ein Nicht-Veganer ein veganes Gulasch zubereitet. Ich hab’s ein wenig misstrauisch probiert und konnte es einfach nicht glauben: Es schmeckte absolut fantastisch und auch alle nicht-veganen Kollegen im Büro waren völlig begeistert (Seitdem “muss” Marc das immer wieder für die ganze Firma zubereiten). Das Geheimnis des Gulasch liegt sowohl an den vielen frischen Zutaten, die verwendet werden, der langen Schmorzeit im Ofen, aber vor allem am Schwarzbier, welches bei der Zubereitung verwendet wird. Ihr solltet das unbedingt ausprobieren. Dies ist das beste vegane Gulasch-Rezept, das ich kenne. Ganz ehrlich! Damit überzeugt Ihr garantiert JEDEN Nicht-Veganer. Wetten?! Ich habe zu diesem Rezept Rosmarin-Kartoffelspalten gemacht, aber ihr könnt das Gulasch natürlich auch mit Nudeln, Kartoffeln, Reis, Spätzle, Semmelknödel, Polenta oder anderen Beilagen servieren. Ganz viel Spaß bei diesem Rezept – hier freue ich mich schon ganz besonders auf Euer Feedback. Ich sag’ nur: Danke Marc, Du Fuchs! Das Rezept ist genial. Von Dir kann selbst ich noch viel lernen, Deine und Eure Lea. Weiterlesen…

Beliebteste Rezepte/ Glutenfrei

Auberginencurry mit Jasmin-Duftreis

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Lasst Euch das Mal auf der Zunge zergehen: Auberginen in warmer aromatischer Masala-Kokosmilch, welche im Mund zart schmelzen! Ja, Ihr habt richtig gehört – ich hab’ endlich einen Trick für mich gefunden, Auberginen so zuzubereiten, dass sie sich zart schmelzend genießen lassen. Was für ein Erlebnis! Das ist so unglaublich köstlich, dass mir jetzt schon wieder das Wasser im Mund zusammenläuft, obwohl ich dieses wunderbare Curry längst genossen habe. Doch für mich war es eine echte Offenbarung. Denn früher konnte ich Auberginen nicht richtig leiden. Dann habe ich mich in den Geschmack verliebt, war aber immer noch ab und zu von ihrer festen, schwammartigen Konsistenz genervt. Bis mir die Idee kam, die Auberginen vor der Weiterverabeitung 15 Minuten lang im Ofen vorzurösten. Das intensiviert einerseits ihren Geschmack und führt andererseits zu dem unglaublich geilen Phänomen, dass sie so zart werden, das man sie zwischen Zunge und Gaumen zerdrücken kann. Wer von Euch immer noch mit Auberginen hadert, sollte dieses Rezept unbedingt ausprobieren!

An Auberginen scheiden sich die Geister: die einen hassen, andere lieben sie. Mit diesem Rezept möchte ich Euch zu ganz großen Auberginen-Liebhabern machen – glaubt mir, richtig zubereitet sind sie ein Genuss!

Kommt, gebt dem Nachtschattengewächs noch einmal die Chance zu einem großartigen kulinarischen Hghlight zu werden. Mit diesem Rezept gelingt’s – versprochen. Ich bin schon ganz gespannt auf Euer Feedback, herzlichst Eure Lea. Weiterlesen…

Beliebteste Rezepte/ Hauptgerichte

Kürbispizza

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Für mich ist diese Kürbispizza das absolut perfekte Herbst-Soulfood! Wer kann hier schon widerstehen? Heute morgen habe ich noch lange darüber nachgedacht, mit welchem schönen Kürbis-Rezept ich Euch zum Herbstanfang eine Freude machen könnte…hmmm… und habe mich dann ganz spontan für eine simple, aber mega leckere Pizza entschieden. Weil Pizza bleibt einfach unschlagbar. Dieses Traumstück wird außerdem auch Eure Kinder begeistern. Sie hat einen krossen Rand, einen tollen Knusperboden und einen cremigen Cashew-Käse-Belag. Das schmeckt einfach fabelhaft. Wenn Ihr mögt, könnt Ihr außerdem den Rucola durch Spinat ersetzen.

Kürbis ist so wandelbar und lecker, dass ich schon viele Kürbisrezepte gemacht habe – vom Frühstücks-Porridge über Lasagne, Couscous-Variationen, Ofen-Kürbis, Salate, Currys, Kuchen bis hin zu Kürbis-Cookies und Kürbis-Zimtrollen. All diese fantastischen Kürbisideen findet Ihr in meiner eigens dafür angelegten Rubrik: Kürbisrezepte. Ganz Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen. macht Euch einen schönen Herbst, Eure Lea Weiterlesen…

Low Carb/ Clean Eating

Ofen-Süßkartoffeln mit gebackenen Kichererbsen und Minz-Joghurt

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Süßkartoffel sind einfach genial – sie sind gesund, köstlich und machen so richtig schön satt! Ganz gleich ob als Würfel geröstet, gestampft, gekocht, in der Pfanne gebraten, als Pommes frittiert oder im Ofen gegart. Letztere Variante liebe ich ganz besonders, denn: Einfacher kann Kochen nicht mehr sein! Für dieses Rezept stechen wir die Süßkartoffeln lediglich mit einem Messer gleichmäßig ein, damit Flüssigkeit während des Backens austreten kann, und geben sie in den Ofen. Wow, so viel Kochkunst gab es selten auf meinem Blog (lach). Dazu gibt es eine frische, leichte Tomatensoße, geröstete Kichererbsen und einen traumhaften Joghurt-Minz-Dip. Diese Kombi mache ich mir sehr gerne als “Meal-Prep” – also als Gericht zum Mitnehmen ins Büro oder auch auf Ausflüge oder Tagesreisen. Denn es schmeckt ofenwarm gigantisch und kalt immer noch extrem lecker. Viel Spaß beim Ausprobieren, Eure Lea. Weiterlesen…