Kürbispizza

Für mich ist diese Kürbispizza das absolut perfekte Herbst-Soulfood! Wer kann hier schon widerstehen? Heute morgen habe ich noch lange darüber nachgedacht, mit welchem schönen Kürbis-Rezept ich Euch zum Herbstanfang eine Freude machen könnte…hmmm… und habe mich dann ganz spontan für eine simple, aber mega leckere Pizza entschieden. Weil Pizza bleibt einfach unschlagbar. Dieses Traumstück wird außerdem auch Eure Kinder begeistern. Sie hat einen krossen Rand, einen tollen Knusperboden und einen cremigen Cashew-Käse-Belag. Das schmeckt einfach fabelhaft. Wenn Ihr mögt, könnt Ihr außerdem den Rucola durch Spinat ersetzen.

Kürbis ist so wandelbar und lecker, dass ich schon viele Kürbisrezepte gemacht habe – vom Frühstücks-Porridge über Lasagne, Couscous-Variationen, Ofen-Kürbis, Salate, Currys, Kuchen bis hin zu Kürbis-Cookies und Kürbis-Zimtrollen. All diese fantastischen Kürbisideen findet Ihr in meiner eigens dafür angelegten Rubrik: Kürbisrezepte. Ganz Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen. macht Euch einen schönen Herbst, Eure Lea Zum Artikel

Auberginencurry mit Jasmin-Duftreis

Lasst Euch das Mal auf der Zunge zergehen: Auberginen in warmer aromatischer Masala-Kokosmilch, welche im Mund zart schmelzen! Ja, Ihr habt richtig gehört – ich hab‘ endlich einen Trick für mich gefunden, Auberginen so zuzubereiten, dass sie sich zart schmelzend genießen lassen. Was für ein Erlebnis! Das ist so unglaublich köstlich, dass mir jetzt schon wieder das Wasser im Mund zusammenläuft, obwohl ich dieses wunderbare Curry längst genossen habe. Doch für mich war es eine echte Offenbarung. Denn früher konnte ich Auberginen nicht richtig leiden. Dann habe ich mich in den Geschmack verliebt, war aber immer noch ab und zu von ihrer festen, schwammartigen Konsistenz genervt. Bis mir die Idee kam, die Auberginen vor der Weiterverabeitung 15 Minuten lang im Ofen vorzurösten. Das intensiviert einerseits ihren Geschmack und führt andererseits zu dem unglaublich geilen Phänomen, dass sie so zart werden, das man sie zwischen Zunge und Gaumen zerdrücken kann. Wer von Euch immer noch mit Auberginen hadert, sollte dieses Rezept unbedingt ausprobieren!

An Auberginen scheiden sich die Geister: die einen hassen, andere lieben sie. Mit diesem Rezept möchte ich Euch zu ganz großen Auberginen-Liebhabern machen – glaubt mir, richtig zubereitet sind sie ein Genuss!

Kommt, gebt dem Nachtschattengewächs noch einmal die Chance zu einem großartigen kulinarischen Hghlight zu werden. Mit diesem Rezept gelingt’s – versprochen. Ich bin schon ganz gespannt auf Euer Feedback, herzlichst Eure Lea. Zum Artikel

Warmer Kartoffelsalat in cremiger Joghurtsoße mit Kresse

Wisst Ihr, als Foodblogger macht man sich viele Gedanken, wenn man neue Rezepte für den Blog plant. Welche Obst- und Gemüsesorten sind saisonal? Wie kann ich etwas besonders Überraschendes, Neues umsetzen und worauf haben meine Leser wohl Lust? Doch manchmal habe ich das Gefühl, dass ganz simple, einfache und schnelle Alltagsrezepte dabei zu kurz kommen. Ich versuche zwar immer, möglichst alltagstaugliche Rezepte vorzustellen, doch Gerichte die wirklich mega einfach sind, kann man doch nicht genug haben, oder? Daher gibt es heute ein Rezept für einen köstlich cremigen, warmen Kartoffelsalat. Weil manchmal sind es diese ganz ganz simplen Dinge, die so richtig tolles Soulfood sind. Kennt Ihr das? Was sind Eure liebsten Alltagsklassiker, die Ihr in wenigen Minuten zubereiten könnt? Bin gespannt auf Eure Ideen und natürlich auf Euer Feedback zu diesem leckeren, sättigenden Salat. Alles liebe, Eure Lea. Zum Artikel

Veganer Feigen-Kokos-Kuchen

Spätsommer und Frühherbst sind Feigenzeit, Ihr Lieben! Daher möchte ich Euch heute ein ganz besonders köstliches Rezept für einen fabelhaften Feigenkuchen zeigen. Eigentlich wollte ich einen Zwetschken-Blechkuchen machen – doch im Biomarkt hat mich ein ganzer Korb voller reifer, süßer Feigen sofort in den Bann gezogen. Da konnte ich nicht widerstehen. Ich liebe Geschmack, Farbe und Konsistenz von Feigen wirklich sehr und schaut Mal, wie wunderschön dieser Kuchen geworden ist!

Besonders angetan hat es mir auch der saftige, dicke Kuchenboden, der ganz ohne tierische Produkte mühelos gelingt. Dieser Kuchen ist super schnell gemacht, denkbar unkompliziert und schmeckt einfach jedem. Die Feigen-Hochsaison geht noch bis Anfang Oktober. Macht es Euch schön, Eure Lea. Zum Artikel

Spaghetti-Kürbis Asia-Style

Vergangene Woche schlug mein Herz schneller, als eine Leserin mir schrieb, dass sie im Supermarkt einen Spaghetti-Kürbis gekauft und mein Rezept für einen Spaghetti-Kürbis à la Mexicana gemacht hat. Echt, gibt es endlich wieder Spaghetti-Kürbisse im Angebot?! Da bin ich natürlich gleich los gestiefelt und siehe da: Für 1,99 EUR hab‘ ich ein Prachtexemplar im Supermarkt ergattert. Ich liebe Spaghetti-Kürbisse. Sie sind so köstlich und ganz einfach zuzubereiten. Ehrlich gesagt, kochen sie sich fast von selbst, da man sie lediglich rund 30 Minuten in den Ofen geben muss. Eine leckere Soße oder ein Pesto dazu und das Abendessen ist perfekt. Auch in meinem neuen Kochbuch GREEN LOVE, das am 9. Oktober 2017 erscheint, wird es ein grandioses Spaghetti-Kürbis-Rezept geben! Für dieses Rezept hier habe ich mich für eine asiatisch angehauchte Variante mit Erdnuss-Soße und Koriander entschieden. Soooo gut, sag‘ ich Euch! Schaut doch gleich Mal, ob bei Euch im Supermarkt oder Bioladen auch schon Spaghetti-Kürbisse angeboten werden! Freue mich schon auf euer Feedback zu diesem Rezept, herzlichst eure Lea Zum Artikel

Tofusteaks mit Quinoa-Kruste und gebratenen Seitlingen auf Salat

Je länger ich vegan lebe und blogge, desto klarer wird mir: Essen muss weder aufwendig noch kompliziert sein, um fantastisch zu schmecken und wunderbar auszusehen. Oft sind es die kleinen Tipp und Tricks, die einige simple Zutaten zu purem Genuss verwandeln. Alles dreht sich dabei um kreative Ideen, gute Gewürze, interessante Texturen und die Art der Darbietung. Das trifft auf Tofu ganz besonders zu. Wie oft haben wir schon alle gehört: „Tofu schmeckt nicht!“ – Von wegen! Es kommt ganz darauf an, wie man ihn zubereitet. Tofu kann nicht nur besonders köstlich sein, sondern man bekommt ihn auch knusprig. Zum Beispiel mit einer wunderbaren Quinoa-Panade.

Mit einer tollen Marinade und Quinoa-panade wird Tofu knusprig-aromatisch!

Die Quinoa wird dabei weder gekocht noch eingeweicht, sondern pur mit einer köstlichen Marinade verarbeitet. Ich bin sehr gespannt, wie Euch dieses Rezept gefällt. Ich freue mich schon auf Eure Kommentare und Nachrichten – hier auf Facebook oder Instagram. Ganz herzliche Grüße zum Wochenende, Eure Lea. Zum Artikel

Ofen-Süßkartoffeln mit gebackenen Kichererbsen und Minz-Joghurt

Süßkartoffel sind einfach genial – sie sind gesund, köstlich und machen so richtig schön satt! Ganz gleich ob als Würfel geröstet, gestampft, gekocht, in der Pfanne gebraten, als Pommes frittiert oder im Ofen gegart. Letztere Variante liebe ich ganz besonders, denn: Einfacher kann Kochen nicht mehr sein! Für dieses Rezept stechen wir die Süßkartoffeln lediglich mit einem Messer gleichmäßig ein, damit Flüssigkeit während des Backens austreten kann, und geben sie in den Ofen. Wow, so viel Kochkunst gab es selten auf meinem Blog (lach). Dazu gibt es eine frische, leichte Tomatensoße, geröstete Kichererbsen und einen traumhaften Joghurt-Minz-Dip. Diese Kombi mache ich mir sehr gerne als „Meal-Prep“ – also als Gericht zum Mitnehmen ins Büro oder auch auf Ausflüge oder Tagesreisen. Denn es schmeckt ofenwarm gigantisch und kalt immer noch extrem lecker. Viel Spaß beim Ausprobieren, Eure Lea. Zum Artikel

Rote Bete-Apfel-Salat mit Minze

Zur Zeit esse ich unglaublich gerne Rote Bete. Echt jetzt – mitten im Frühling?! Überall gibt es nun Erdbeeren, Rhabarber, Spargel, Kohlrabi, Spinat und viele großartige Obst- und Gemüsesorten mehr und ich stehe im Supermarkt und mich gelüstet ausgerechnet nach „Roter Bete“. Aber wisst Ihr was? Seit ich vegan lebe, bin ich insgesamt sehr viel sensibler und auch aufmerksamer geworden. Es fällt mir leichter auf meinen Körper zu hören, seine Signale zu beobachten und ihm dann genau die Inhaltsstoffe zu geben, die er gerade benötigt. Denn ich glaube, unser Körper gibt uns deutlich zu verstehen, was er braucht. Nur haben wir oftmals verlernt darauf zu hören. Geht es Euch manchmal auch so? Wisst Ihr, ich ernähre mich jetzt schon so lange vegan, immer mit frischen Zutaten, weitgehend zuckerfrei und ohne künstliche Geschmacksverstärker, dass ich inzwischen kaum noch „Cravings“ nach Süßem, Fettigem oder allgemein Ungesundem habe. Statt dessen höre ich wieder die ganz feinen, leisen Töne meines Körpers, kann darauf eingehen und fühle mich damit rundum wohl. Es gab also Rote Bete und sie hat mir so richtig gut getan.

Rote Bete ist unglaublich gesund, steckt voller B-Vitamine, Vitamin C, Eisen und Folsäure. Außerdem wirkt das Polyphenol Betanin, welches in den Knollen steckt und für die kräftige rote Farbe des Gemüses sorgt, entzündungshemmend und stärkt das Immunsystem. Also, habe ich auf meinen Körper gehört, zur Roten Bete gegriffen und einen wirklich fantastischen Rohkost-Salat gemacht. Das Rezept ist so einfach, dass ich mich zuerst gefragt habe, ob ich tatsächlich auf den Blog stellen soll. Aber einfach ist ja auch gut und geschmacklich ist dieser Salat der absolute Knaller. Ich liebe ihn und er tut mir gerade so richtig gut. Probiert es aus – Ihr könnt den Salat ja auch prima als Beilage machen. Ich bin gespannt auf Eure Kommentare. Alles Liebe, Eure Lea.  Zum Artikel

Schoko-Haferflocken-Pizza mit Himbeeren & Erdnussbutter

Als ein großer deutscher Nahrungsmittelkonzern Mitte vergangener Woche eine „Schoko-Pizza“ ankündigte, ging ein großes Raunen durch die Presse. Man war alarmiert! Schoko und Pizzaboden – ja, passt denn das zusammen? Wie schmeckt das nur? Und wieder andere Stimmen brachen regelrecht in Jubel aus. Pizza, Pizza, Pizza mit gaaanz viel Schokolade – her damit! Die ersten „Realbilder“ von Testern des Produktes mit dem wohlklingenden Namen “Pizza Dolce al Cioccolato” sind jedoch sehr ernüchternd. Ich musste dabei die ganze Zeit schmunzeln, denn Schokopizza finde ich selbst ganz wunderbar und sie ist selbstgemacht in gerade Mal 25 Minuten fertig auf dem Tisch: vegan, gesund, knusprig und meeega-lecker! In diesem Beitrag verrate ich Euch das köstliche Frühstücks-Pizza-Rezept, das Schoko-Fans ganz sicherlich lieben werden. Wer übrigens keine Schokolade bzw. keinen Kakao mag, kann diesen bei den Pizzaboden-Zutaten ganz einfach weglassen und die Pizza entsprechend nach eigenem Belieben mit Nussmus, veganem Quark und saisonalem Obst belegen. Ob zum Frühstück, als Dessert oder Snack zwischendurch – ein Traum! Lasst es euch gutgehen, xoxoxo Eure Lea Zum Artikel

Rüben-Galette mit Thymian

Wummms! Da ist es, das neue Jahr. Ich hoffe, Ihr hattet alle einen guten Start und habt Euch bei den fiesen Temperaturen noch keine Erkältung geholt. Bei uns in Berlin ist der Januar wie immer grau, dunkel und eisig. Mein geliebter Bauernmarkt am Samstag ist zur Zeit geschlossen – es ist einfach zu kalt, um Obst und Gemüse unter freiem Himmel zu verkaufen. Seufz. Mager sehen auch die Regale im Biomarkt aus: Wohin man sieht, erblickt man Kraut und Rüben. Hmm… was machen wir jetzt nur damit? Wie wäre es mit einer knusprigen, leckeren Rübengalette heiß und frisch aus dem Ofen? Damit sie besonders gut schmeckt, gebe ich noch ordentlich viel mediterrane Kräuter dazu. Soo lecker! Ich habe für die Galette Rote Bete und Butterrüben verwendet. Aber Ihr könnt sie mit Rüben aller Art zubereiten. Je nachdem, was Ihr beim Einkaufen so ergattert! Viel Spaß dabei und lasst es Euch schmecken, Eure vom Sommer träumende Lea Zum Artikel