Kategorie

Sommer

Glutenfrei/ Asia Rezepte

Madras Curry-Suppe mit Koriander

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Neulich hatte ich mir in den Kopf gesetzt, unbedingt eine Kokosmilch-Suppe mit einem meiner Lieblingsgewürze zu machen: Madras Curry. Ich liebe dieses Currypulver. Es ist unglaublich intensiv, scharf und aromatisch. Und wenn ich viel Hunger und wenig Zeit habe, werfe ich am liebsten viel frisches Gemüse in einen großen Wok und gieße sie mit Kokosmilch auf. Natürlich dürfen bei mir frischer Koriander und herrlich duftendes Thai-Basilikum nicht fehlen. Gesagt getan und heraus kam eine herrliche Madras Curry-Kokosmilchsuppe die mich rundu satt und glücklich gemacht hat. Ein bisschen ist dieses Rezept auch eine Reise durch den Kühlschrank. Denn Ihr könnt damit wunderbar alle Gemüsereste verwerten, die Ihr noch so zu Hause habt. Zucchini, Karotten, Zuckererbsenschoten und Chinakohl sind nur eine Möglichkeit. Ihr könnt auch Brokkoli, Blumenkohl, Paprika und Auberginen anbraten und mit Kokosmilch aufgegossen genießen. Denn das Rezept ist ein indisch-asiatisches Allroundtalent, das einfach immer perfekt ist. Lasst es Euch schmecken, Eure Lea
Weiterlesen…

Sojafrei/ Sweets & Treats

Gebratene Ananas mit Dattel-Cashew-Eis & Kokosflocken

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Habt Ihr Lust auf ein wirklich großartiges veganes Sommerrezept? Los geht’s! Diese gebratene oder gegrillte Ananas mit Dattel-Cashew-Eis und Kokosflocken ist einfach unwiderstehlich und verbreitet Sommergefühl pur! Ihr könnt die Ananasscheiben grillen oder in der Pfanne braten – ganz wie Ihr mögt. Ich habe hierfür eine geriffelte Bratpfanne benutzt. Und Ihr braucht keine Eismaschine. Das Dattel-Cashew-Eis wird auch so unglaublich cremig und einfach super lecker. Ich habe dieses Rezept für die neue Ausgabe des THRIVE MAGAZINE gemacht. Vielleicht kennt Ihr dieses großartige vegane Food-Magazin aus den USA? Ich habe es bei meinen New York-Aufenthalten immer gesehen und auch online darin gestöbert. Es ist unvergleichlich schön aufgemacht und enthält wahnsinnig tolle Rezept-Inspirationen, die einfach umwerfend sind. Als die Redaktion des Thrive Magazines vor einigen Wochen auf mich zukam und fragte, ob ich mit zwei Rezepten Teil der nächsten Sommer-Edition sein möchte, hat es mich daher regelrecht umgehauen! Im THRIVE MAG zu sein, ist eine riesige Ehre für einen veganen Blogger – ein kleiner Ritterschlag sozusagen. Wohooo! Da hab’ ich natürlich JA gesagt. Da das Magazin bei uns leider im Handel nicht erhältlich ist, bekommt Ihr das leckere Rezept natürlich auf meinem Blog. Schicke Euch ganz viele Sommergrüße, Eure Lea  Weiterlesen…

Glutenfrei/ Hauptgerichte

Zucchini-Pasta mit Linsenbolognese

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Diese vegane Zucchini-Pasta mit einer herrlichen Linsenbolognese ist das ideale Essen, wenn es draußen so richtig heiß ist. Ihr kennt das sicher: An manchen Sommertagen ist es so warm und drückend, dass man zwar Hunger, aber keine Lust auf Essen hat. Frisches Obst – am besten aus dem Kühlschrank – ist da eine tolle Alternative zum klassischen Mittagsessen, aber über einen längeren Zeitraum satt wird man dadurch nicht unbedingt. Deshalb kombiniere ich dann gerne etwas Leichtes, Kühlendes wie Zucchini-Spaghetti, die in diesem Rezept roh bleiben, mit einer gesunden Proteinquelle und langkettigen Kohlenhydraten, die richtig satt machen. Damit die vegane Bolognese einen schönen “Biss” bekommt, gebe ich Kürbiskerne dazu. Habt Ihr das schon mal ausprobiert? Schmeckt super und die Bolognese-Tomatensoße kriegt so einen leichten, angenehmen “Crunch”. Viel Spaß beim Ausprobieren von diesem leckeren Sommerrezept. Ich freue mich auf Euer Feedback, sonnige Grüße Eure Lea Weiterlesen…

Frühling/ Sommer

Fruchtige, süße Sushi-Donuts

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Wie wäre es mit einem fruchtig, süßen Sommerdessert, das auch noch hinreißend aussieht? Dann sind diese grandiosen Sushi-Donuts genau das Richtige für Euch! Habt Ihr Sushi schon Mal süß als Nachspeise probiert? Zu diesen Sushi-Donuts gibt es bei mir eine Cashew-Heidelbeercreme – sowohl als Topping (die lila Streifen auf den Donuts), als auch als Dipp dazu. Wer mag, kann aber auch Erdbeeren oder die halbe Mango, die in diesem Rezept übrig bleibt, mit etwas Agavendicksaft oder Reissirup und ein wenig gemahlener Vanille pürieren und als Dipp dazu reichen. Dann kann es mit wenigen Zutaten auch schon losgehen, denn Sushi-Reis lässt sich beliebig in Form bringen und schmeckt gesüßt und mit Kokosmilch vermengt ganz fantastisch zu allen fruchtigen Toppings Eurer Wahl. Das Einzige was Ihr braucht, sind Donut-Silikonförmchen (oder Bagel-Förmchen). Diese erhält man aber in jedem Haushaltswarengeschäft und natürlich auch online. Ich freue mich schon riesig auf Eure kreativen Donut-Ideen und natürlich Euer Feedback, herzlichst Eure Lea Weiterlesen…

Clean Eating/ Glutenfrei

Quinoa-Heidelbeer-Porridge

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Habt Ihr Lust auf eine neue, leckere Frühstücksidee? Wie wäre es da mit diesem vollwertigen, cremigen Quinoa-Porridge mit Heidelbeeren und Kokos? Quinoa gehört zu den wenigen pflanzlichen Zutaten, welche das gesamte Spektrum an essentiellen Aminosäuren abdecken. Das Porridge versorgt Euch also schon am Morgen mit allen Proteinen, die Ihr für den Tag braucht und die Euer Körper nicht selbst herstellen kann (daher der Begriff: essentielle Aminosäuren). Es macht außerdem lange satt und Euch fit für den Tag. Ich habe als fruchtiges Topping TK-Heidelbeeren aufgetaut und rühre diese püriert in das Porridge ein. Das schmeckt einfach sooo gut. Aber Ihr könnt natürlich auch Erdbeeren oder Himbeeren pürieren und untermischen. Da gerade Erdbeersaison ist, serviere ich das leckere Porridge mit frischen Erdbeeren und geschmacklich passend dazu mit Kokosflocken. Aber Ihr könnt das je nach Jahreszeit und individuellem Geschmack zubereiten und viele fruchtige oder auch nussige Varianten ausprobieren. Lasst es Euch gutgehen, herzlichst Eure Lea. Weiterlesen…

Frühling/ Sojafrei

Raw Himbeer-Cheesecake

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Wer kann bei diesem köstlichen “Raw Himbeer-Cheesecake” schon widerstehen? Ob Vatertag, Muttertag oder das lange Pfingstwochenende – der Mai bietet noch so viele schöne Anlässe, Eure Liebsten, Familie und Freunde kulinarisch so richtig zu verwöhnen und gemeinsam zu Schlemmen. Da die ersten Erdbeeren Anfang Mai zwar schon verlockend im Supermarkt liegen, die heimischen Sorten aber noch ein wenig auf sich warten lassen, habe ich für dieses köstliche Cheesecake-Rezept Tiefkühl-Himbeeren gewählt. Der Kuchen ist ganz schnell fertig, lässt sich wunderbar im Kühlschrank aufbewahren und wird garantiert “der Knaller” bei Euren Gästen! Ich selbst habe schon einige Stücke gegessen und die restlichen Cheesecake-Schnitten warten nun im Tiefkühl jeder Zeit darauf, auch noch von mir vernascht zu werden. Ich bin gespannt, was Ihr sagt und warte schon sehnlichst auf Euer Feedback. Macht es Euch schön, Eure Lea Weiterlesen…

Clean Eating/ Frühstücke

Zwei tolle Overnight-Oats-Varianten: Heidelbeer & Spinat

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Ihr liebt Overnight-Oats, wollt aber geschmacklich etwas Abwechslung? Oder seid Ihr vielleicht mit der Konsistenz Eurer Oats nicht ganz zufrieden? Dann kommen hier zwei neue, ganz wunderbar einfache und köstliche Overnight-Oats-Varianten für Euch: Ein Mal mit Açai-Pulver und Heidelbeeren und eine zweite Kombination mit Spinat und Ananas. Der Hammer, sag’ ich Euch!

Und jetzt folgen noch ein paar Haferflocken-Fakten für Euch. Denn dies ist ein weiterer Beitrag meiner neuen Fitness-Food-Strecke hier auf Veggies. Haferflocken sind tolle Energielieferanten und versorgen Euren Körper mit viel Protein!

Doch warum sind Haferflocken so gut für eine ausgewogene, gesunde vegane Ernährung und unterstützen Eure Fitness?

  1. Ein guter Nährstofflieferant: Haferflocken sind ein leckeres, ballaststoffreiches Vollkornprodukt mit einer sehr guten Nährstoff-Bilanz. Sie enthalten wenig Fett und viel Eiweiß. Von allen Getriedesorten enthält Hafer den höchsten Anteil an Vitamin B1 und Vitamin B6, sowie weitere B-Vitamine. B-Vitamine sind sehr wichtig bei der Blutbildung, für den Erhalt guter Nerven und helfen beim Zellaufbau. Deswegen wirken sie sich auch sehr positiv auf Euer hautbild aus. Haferflocken sind außerdem ein guter Eisenlieferant und enthalten wertvolle Spurenelemente, wie Zink und Kupfer sowie die Mineralstoffe Kalzium, Magnesium und Phosphor.
  2. Muskelaufbau und Fitness: Haferflocken liefern wichtige Kohlenhydrate und Proteine für den Muskelaufbau sowie den Erhalt Eurer Fitness. 100 Gramm Haferflocken enthalten rund 15 Gramm hochwertiges Eiweiß, das vom Körper sehr gut aufgenommen werden kann. Die in Haferflocken enthaltenen Aminosäuren unterstützen den Zell- und Gewebeaufbau. Auch deshalb sind sie gerade bei sportlich aktiven Menschen sehr beliebt.
  3. Langes Sättigungsgefühl: 100 Gramm Haferflocken enthalten über 60 Gramm komplexe Kohlenhydrate. Das heißt, die Energie wird dem Körper nicht sofort, sondern erst nach und nach zur Verfügung gestellt, weil der Körper Zeit braucht, um die Kohlenhydrate aufzuspalten. Der Zucker geht also nur langsam ins Blut über, der Insulinspiegl schnellt nicht nach oben. Ihr fühlt Euch dadurch leistungsstark und habt über einen längeren Zeitraum kein Hungergefühl.
  4. Ballaststoffe: Haferflocken sind ein Ballaststoff-Powerpaket. das hält Eure Verdauung in Schwung und hilf gegen Bluthochdruck und Herzerkrankungen. Jedoch solltet Ihr gerade deshalb die Haferflocken einweichen lassen (oder köcheln), wie in meinen Overnight-Oats-Rezepten beschrieben. Denn roh verzehrt können Haferflocken Blähungen und Verdauungsprobleme hervorrufen, vor allem dann, wenn Ihr ballaststoffreiche Nahrung noch nicht so gewohnt seid.
  5. Glutenfrei genießen: Grundsätzlich sind Haferflocken glutenfrei. Jedoch können Sie bei der Ernte und Verarbeitung mit anderen glutenhaltigen Getreidesorten “verunreinigt” werden, wenn z.B. nebenan ein Weizenfeld ist oder die Erntemaschine auch bei anderen Feldern eingesetzt wurde o.ä. Jedoch kann man in fast jedem Biomarkt “glutenfreie Haferflocken” kaufen. Diese eignen sich dann auch für eine glutenfreie Ernährung.
  6. Vielseitig, schnell und lecker: Ihr werdet sehen, die Overnight-Oats sind im Handumdrehen vorbereitet und morgens (bzw. nach dem Einweichen) braucht Ihr nur noch ein paar Nüsse, Samen und Obst Eurer Wahl hinzufügen. Und schon ist das Frühstück fertig.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Ausprobieren und freue mich schon auf Euer Feedback. Eure Lea Weiterlesen…

Glutenfrei/ Clean Eating

Glutenfreie Himbeer-Pancakes aus dem Ofen

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Diese herrlichen Pancakes sind etwas ganz Besonderes: Denn sie kommen aus dem Ofen, nicht aus der Pfanne und sind 100% fettfrei, glutenfrei und sojafrei!! Wohoo! Es sind also vielmehr “Ovencakes” statt “Pancakes” (lach)… Wisst Ihr, ich liebe Pancakes wirklich sehr. Sie passen so wunderbar zu einem faulen Sonntag morgen mit frischem Café, Obst und Nuss-Mus. Doch ich habe lange Zeit gar nicht so viele Pancakes gegessen. Denn sie werden ja klassischer Weise in der Pfanne mit Fett gebraten. Ich selbst mag aber viel lieber ein leichtes, gut bekömmliches Frühstück mit nicht sooo vielen Kalorien. Mein Frühstück sollte köstlich und gut verdaulich sein – mich lange fit und satt halten. Diese Pancakes sind daher genau das Richtige für meinen Tagesstart. jetzt backe ich sie ständig – hier ist regelrecht das Pancake-Fieber ausgebrochen. Ganz ohne Fett trage ich den Teig Pancake-förmig auf das Backpapier auf und backe die “Ovencakes” 22 Minuten bei 180 Grad. Fertig ist ein grandioses Frühstück. Es bedarf nur 15 Minuten Arbeitszeit (+Backzeit), um sie zuzubereiten. Wenn ich die Pancakes also in den Ofen schiebe, bevor ich flink unter die Dusche springe, sind sie schon fertig wenn ich in den Tag starten will. Einfach genial. Ich liebe Sie! Ihr könnt sie natürlich mit jedem saisonalen Obst ganz nach Belieben genießen. Habt noch ein wunderbares Wochenende, xoxoxo eure Lea Weiterlesen…

Hauptgerichte/ Beliebteste Rezepte

Ofen-Süßkartoffeln mit gebackenen Kichererbsen und Minz-Joghurt

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Süßkartoffel sind einfach genial – sie sind gesund, köstlich und machen so richtig schön satt! Ganz gleich ob als Würfel geröstet, gestampft, gekocht, in der Pfanne gebraten, als Pommes frittiert oder im Ofen gegart. Letztere Variante liebe ich ganz besonders, denn: Einfacher kann Kochen nicht mehr sein! Für dieses Rezept stechen wir die Süßkartoffeln lediglich mit einem Messer gleichmäßig ein, damit Flüssigkeit während des Backens austreten kann, und geben sie in den Ofen. Wow, so viel Kochkunst gab es selten auf meinem Blog (lach). Dazu gibt es eine frische, leichte Tomatensoße, geröstete Kichererbsen und einen traumhaften Joghurt-Minz-Dip. Diese Kombi mache ich mir sehr gerne als “Meal-Prep” – also als Gericht zum Mitnehmen ins Büro oder auch auf Ausflüge oder Tagesreisen. Denn es schmeckt ofenwarm gigantisch und kalt immer noch extrem lecker. Viel Spaß beim Ausprobieren, Eure Lea. Weiterlesen…

Low Carb/ Sweets & Treats

Gebackene Avocado-Kokos-Bällchen

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Diese gebackenen Avocado-Kokos-Bällchen sind genau das Richtige, wenn Ihr Eure fruchtigen Frühstücks-Bowls aufpeppen wollt oder Ihr ein Highlight für Eure Desserts sucht! Ja, Ihr habt richtig gelesen – diese Avocado-Kokos-Bällchen lassen sich am Besten mit süßen Zutaten kombinieren. Sie sind außen zart-knusprig mit einem weichen Avocado-Kern und passen mit ihrem wunderbaren Kokos-Aroma besonders zu fruchtigen Smoothie-Bowls, Fruchtsoßen oder zum Beispiel zu sommerlicher Kirschgrütze. In dieser Kombination hatte ich sie auch ursprünglich zubereitet. Da Ihr die Avocado-Bällchen aber mit vielen fruchtigen Süßspeisen kombinieren könnt (ja, sie passen sogar zu Eis!), habe ich gedacht, ich stelle sie als Einzelrezept auf diesen Blog. Ihr solltet sie aber immer mit einem Dip oder einer Soße kombinieren. Unter diesem Blog-Post verlinke ich daher zu weiteren Rezepten, die sich wunderbar mit diesen köstlichen Avocado-Kugeln kombinieren lassen. Viel Spaß beim Ausprobieren und ich bin schon gespannt auf Eure Kombinationen. Herzlichst, Eure Lea Weiterlesen…