Kategorie

Mediterrane Rezepte

Clean Eating/ Mediterrane Rezepte

Ofen-Auberginen mit Joghurt-Tahini-Soße

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Sehen diese im Ofen gebratenen Auberginen mit Jogurt-Tahini-Soße und knackigen Granatapfelkernen nicht einfach himmlisch aus? Und genau so schmecken sie auch! Dabei ist dies hier ein ganz ganz einfaches Rezept, bei dem garantiert nichts schief gehen kann. Bei Auberginen scheiden sich ja bekanntlich die Geschmäcker – manche lieben die wunderschöne Eierfrucht, andere wiederum mögen ihren Geschmack, vor allem aber ihre Konsistenz, so gar nicht. Ich gehörte früher auch zu letzterer Gruppe. Auberginen konnte ich lange Zeit nicht viel abgewinnen. Doch wie so oft stellte sich dann heraus, dass ich Sie einfach nicht richtig zubereitet hatte. Seit ich weiß, worauf es bei Auberginen ankommt, bin ich ein ganz großer Fan von ihnen geworden und habe schon mehrere Rezepte mit Auberginen veröffentlicht (Ihr findet sie unter dem Rezept verlinkt). Das Fruchtfleisch sollte keinesfalls fest und “gummiartig” werden, sondern ganz weich und aromatisch. Daher kommen sie bei mir immer in den Ofen – auch wenn ich sie danach nochmals weiter verarbeite, wie zum Beispiel in diesem sagenhaft guten Auberginen-Curry-Rezept.

Wenn Euch dieses Rezept gefallen hat, solltet Ihr unbedingt auch mein Auberginencurry ausprobieren! Es gehört zu den beliebtesten Rezepten auf meinem Blog und hat schon ganz begeistertes Feedback bekommen, weil die Auberginenstücke so wunderbar weich und aromatisch werden.

Ein weiteres Problem ist häufig auch, dass Auberginen als “bitter” empfunden werden. Dies kann daran liegen, dass die gekauften Auberginen nicht frisch genug waren. Denn je älter sie werden, desto bitterer werden sie auch. Frische Auberginen erkennt man an einer glatten, glänzenden Oberfläche. Darüber hianus sollten sie leicht nachgeben, wenn man auf den Fruchtkörper drückt und nicht gänzlich hart sein. Auch der grüne Stielansatz sollte noch frisch riechen. Um die natürlichen Bitterstoffe der Aubergine gänzlich verschwinden zu lassen, kann man das Fruchtfleisch z.B. auch vor der Vearbeitung mit Salz bestreuen und “schwitzen lassen”. Das entzieht dem Fruchtfleisch zusätzlich die Bitterstoffe. Wenn man Auberginen jedoch stark erhitzt und wie hier, im Ofen brät, ist dies jedoch nicht notwendig. Ich wende das “Salzverfahren” eigentlich nur an, wenn ich die Auberginen lediglich in der Pfanne brate oder insgesamt nicht so stark erhitze.

Kurzum, lasst Euch auch bei schlechten Vorerfahrungen nicht davon abhalten, Auberginen besser kennen und lieben zu lernen. Mit diesem Rezept kann es gelingen! Ganz viel Spaß damit und lasst es Euch schmecken. Ich freue mich auf Euer Feedback, Eure Auberginen-Fee Lea. Weiterlesen…

Frühling/ Clean Eating

Vegane Spaghetti Carbonara mit Fenchel

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Fenchel ist ein wunderbares Gemüse. Es schmeckt dank seiner ätherischen Öle intensiv aromatisch, unterstützt die Verdauung, wirkt entzündungshemmend und hilft, einen gereizten Magen wieder zu beruhigen. Fenchel kann roh in Salaten ebenso genossen werden, wie gekocht, gebraten oder im Ofen gegart. Fenchel ist außerdem reich an Kalium, Kalzium, Eisen sowie B-Vitaminen. Schon 200 g Fenchel enthalten ebensoviel Kalzium wie ein Glas Milch. Wusstet Ihr das? Grandios, nicht wahr?! Heute zeige ich Euch eines meiner Lieblings-Rezepte mit Fenchel: Eine cremige vegane Pasta Carbonara. Hierbei verzichte ich auf jegliche Beigabe von Sahne und erzeuge die Cremigkeit der Soße mit weißen Bohnen und leckeren Hefeflocken.

Und hier noch ein Tipp für Euch: Ich habe mir einen Parmesanstreuer besorgt, ihn mit Hefeflocken gefüllt und so habe ich diese am Tisch immer griffbereit. Ich streue Hefeflocken auf fast alle meine herzhaften Gerichte, auf Suppen und Salate. Das schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch mein Geheimtipp für schöne Haare, feste Fingernägel und eine tolle Haut! Wisst Ihr, ich werde immer wieder gefragt, wie ich es schaffe, mit über 40 noch so eine schöne Haut zu haben. Und ich sage Euch: Hefeflocken it is!! Darüber hinaus trinke ich sehr viel Wasser (mindestens 2,5 Liter am Tag) und schminke mich abends gründlich ab. Aber meine Hefeflocken sind ein ganz wichtiger Bestandteil meiner Ernährung, halten mich fit und meine Haut strahlend. Probiert das unbedingt aus.

Hefeflocken enthalten nämlich einen enorm hohen Anteil an B-Vtaminen, sowie Niacin. Das stärkt die Nerven und die Muskeln. Außerdem sind Hefeflocken ein grandioser Lieferant von Folsäure, Biotin und Kalzium. Doch vor allem schmecken sie einfach köstlich. Sie haben einen leicht “käsigen” Geschmack und enthalten den Geschmacksverstärker Glutaminsäure. Jedoch in ganz ursprünglicher, natürlicher und gesunder Form. Auch zu dieser tollen Fenchel-Pasta passen Hefeflocken perfekt. Lasst es Euch schmecken. xoxoxo Eure Lea Weiterlesen…

Sojafrei/ Kürbisrezepte

Kürbispizza

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Für mich ist diese Kürbispizza das absolut perfekte Herbst-Soulfood! Wer kann hier schon widerstehen? Heute morgen habe ich noch lange darüber nachgedacht, mit welchem schönen Kürbis-Rezept ich Euch zum Herbstanfang eine Freude machen könnte…hmmm… und habe mich dann ganz spontan für eine simple, aber mega leckere Pizza entschieden. Weil Pizza bleibt einfach unschlagbar. Dieses Traumstück wird außerdem auch Eure Kinder begeistern. Sie hat einen krossen Rand, einen tollen Knusperboden und einen cremigen Cashew-Käse-Belag. Das schmeckt einfach fabelhaft. Wenn Ihr mögt, könnt Ihr außerdem den Rucola durch Spinat ersetzen.

Kürbis ist so wandelbar und lecker, dass ich schon viele Kürbisrezepte gemacht habe – vom Frühstücks-Porridge über Lasagne, Couscous-Variationen, Ofen-Kürbis, Salate, Currys, Kuchen bis hin zu Kürbis-Cookies und Kürbis-Zimtrollen. All diese fantastischen Kürbisideen findet Ihr in meiner eigens dafür angelegten Rubrik: Kürbisrezepte. Ganz Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen. macht Euch einen schönen Herbst, Eure Lea Weiterlesen…

Partysnacks & Menüs/ Kohlrezepte

Veganer Blumenkohl-Zwiebelkuchen

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Dieser vegane Blumenkohl-Zwiebelkuchen zeigt einmal mehr, dass Blumenkohl zu den wandelbarsten Gemüsessorten überhaupt zählt. Mit Blumenkohl ist wirklich alles möglich: Ob roh gegessen, als krosser Pizzaboden, zu Couscous geschreddert, als Reis-Alternative, aus dem Ofen, als Blumenkohl-Wings gebacken, gedämpft mit knusprigen Bröseln oder einfach in einem leckeren, scharfen Curry – Blumenkohl ist für mich DER Alleskönner in der veganen Küche. Immer anders, immer lecker. Hinzu kommt, dass Blumenkohl günstig, gesund und überall zu erhalten ist. Einfach perfekt! Heute zeige ich Euch, wie Ihr mit Blumenkohl, Zwiebeln, Seidentofu und Kichererbsenmehl einen herrlichen Blumenkohl-Zwiebelkuchen macht. Sieht toll aus und schmeckt genial! Ganz viel Spaß beim Ausprobieren, Eure Lea Weiterlesen…

Hauptgerichte/ Sommer

Lauch-Cannelloni mit Grünkern & Tomaten

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Diese gefüllten Lauch-Cannelloni sind ein tolles Sommerrezept, das so richtig satt und glücklich macht. Der Clou daran: Statt Hartweizenpasta-Rollen befüllen wir Lauchstangen mit einer herrlichen Soße aus frischen Tomaten und Grünkernschrot. Die Idee kam mir am vergangenen Wochenende auf dem Bauernmarkt, den ich so gerne besuche. Dort gab es jede Menge frische Lauchstangen und ich wollte unbedingt ein tolles Rezept damit machen. Also habe ich tüchtig Lauch eingepackt und an einem neuen Rezept getüftelt. Da kam mir die Idee, die Lauchstangen zu füllen.

Mit etwas Druck auf die Schnittfläche der Lauchstangen, lassen sich diese ganz einfach in Rollen auftrennen, welche wir lecker befüllen können.

Denn der feste, helle Teil des Lauchs lässt sich ganz einfach in einzelne Rollen auftrennen. Dafür müsst Ihr nur den Lauch abschneiden und den unteren Lauchteil an der Schnittfläche mit dem Daumen eindrücken. Schon löst sich die Lauchstange mit etwas Nachdruck in praktische Rollen auf, die wir in diesem Rezept befüllen werden. Für die Füllung habe ich mich dann für Grünkernschrot entschieden. Grünkern ist ja eigentlich zu früh geernteter Dinkel, der anschließend gedarrt wird. Er ist super bekömmlich, sehr vielseitig und gesund. Also die perfekte Füllung für unsere Cannelloni!

Grünkern(schrot) ist besonders bekömmlich, leicht zuzubereiten und enthält viele B-Vitamine sowie die Mineralstoffe Magnesium und Phosphor. Er stärkt die Nerven und schmeckt fantastisch nussig.

Grünkern versorgt den Körper mit wichtigen Mineralstoffen, vor allem Magnesium und Phosphor. Außerdem zeichnet sich Grünkern durch einen hohen Gehalt an Eisen sowie Vitaminen der B-Gruppe aus. Das leckere Korn ist also Nervennahrung pur und unterstützt die Gehirnleistung! Darüber hinaus ist Grünkern reich an Ballaststoffen und hat einen niedrigen glykämischen Index. Gerichte aus Grünkern machen also nicht nur satt, das Sättigungsgefühl hält auch lange vor. Ich bin gespannt, wie Euch das Rezept gefällt und freue mich schon auf Eure Nachrichten und Kommentare, xoxoxo Eure Lea Weiterlesen…

Spargelrezepte/ Hauptgerichte

Weiße Spargelpizza mit Petersilien-Pesto

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Diese krosse Pizza mit weißem Spargel wir durch gebräunte Semmelbrösel, Peterslien-Pesto und Kapern eine richtige “Deluxe Frühlings-Pizza”. Sooo gut, sag’ ich Euch! Damit der Pizzaboden besonders knusprig wird, heize ich nicht nur den Ofen vor, sondern auch das Blech an und backe den Pizzaboden fünf Minuten, bevor ich ihn belege. Eine herzhafte Seidentofu-Cashewcreme mit Hefeflocken sorgt dann dafür, dass die Pizza herrlich saftig und mit Spargel, Pesto und den Kapern super aromatisch wird. Das Ganze ist also sehr viel mehr als “nur Pizza” – und auch das wäre schon lecker genug. Doch die Kombi macht ein richtiges Festessen daraus. Ich erkläre Euch nachstehend Schritt für Schritt, wie Ihr das kinderleicht hinbekommt.

Mein Tipp: Als Topping zu dieser Pizza mache ich ein frisches Petersilien-Pesto, das Ihr auch mit veganer Pasta kombinieren könnt. Dafür einfach 250 Gramm Pasta (2 Portionen) Eurer Wahl 10-12 Minuten in gesalzenem Wasser bissfest garen und mit diesem herrlichen Pesto vermischt genießen. Wer mag, gibt noch etwas Rucola dazu und schon habt Ihr ein zweites fabelhaftes Gericht gezaubert!

Lasst es Euch also gut gehen und genießt den Frühling, xoxoxo Eure Lea. Weiterlesen…

Partysnacks & Menüs/ Clean Eating

Knusper-Focaccia mit Lauch und Grünkernbolognese

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Frisch und heiß aus dem Ofen! Heute gibt es diese leckere Focaccia mit Grünkernbolognese und Lauch sowie einem cremigen Hefeschmelz aus Leas Soulfood Küche. Ich habe die Focaccia in einer Tarte-Form gebacken. So geht sie wunderbar nach oben auf und ähnelt zugleich auch ein wenig einer Pan-Pizza. Wenn Ihr in sie hineinbeißt ist sie saftig und durch den Lauch zugleich super-aromatisch. Zum Wohlfühlen, als Familienessen oder zum Schlemmen mit Freunden ist dieses Rezept jetzt genau das Richtige. Und keine Angst vor dem Hefeteig. Ich habe Euch Schritt für Schritt aufgeschrieben, wie Ihr das klasse hinbekommt. Für “Hefeteig-Ängstliche”, so wie mich: Benutzt Trockenhefe, die gelingt eigentlich immer. Ich zeige Euch wie’s geht und dann müsst Ihr nur noch genießen. Alles liebe Eure Lea Weiterlesen…

Mediterrane Rezepte/ Hauptgerichte

Spinatnockerl in aromatischer Tomatensoße

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Vegane Spinatnockerl in fruchtig-leckerer Tomatensoße – das ist Wohlfühlessen pur! Ich bin ja momentan ein wenig wehleidig wegen des grauen, kalten Wetters und der immer kürzer werdenden Tage. November ist nicht meine Jahreszeit. Gegen den Endjahres-Blues hilft bei mir vor allem gutes, warmes Essen mit ganz viel Wohlfühlfaktor. Jetzt dürfen die Gerichte ruhig wieder etwas deftiger sein. Je kälter es draußen wird, desto hungriger werde ich. Kennt Ihr das auch? Außerdem bin ich eine furchtbare Frostbeule und brauche im Winter wärmende, stärkende Speisen. Die köstliche Tomatensoße in diesem Gericht weckt in mir Erinnerungen an den Spätsommer. Sie hat etwas Mediterranes, Fruchtiges – einfach herrlich. Und dazu diese unfassbar leckeren Nockerl mit Spinat. Ach, da geht es mir doch schon wieder besser….Das Rezept reicht für vier Personen, aber ich muss Euch gestehen, wir haben die Spinatnockerl an einem einzigen Tag zu zweit weggeputzt. Ich hoffe, Ihr habt viel Freude an diesem Rezept, ganz liebe Grüße Eure Lea
Weiterlesen…

Sojafrei/ Beliebteste Rezepte

Pasta mit Rosenkohl-Pesto & gerösteten Bröseln

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen sinken, ist nicht nur die Zeit für Schal und Jacke, sondern auch für ein ganz besonders leckeres Wintergemüse gekommen: Rosenkohl! Der mag es nämlich kalt und am allerliebsten sogar etwas Frost. Angebaut wird Rosenkohl vorwiegend in den Niederlanden, in Belgien und Großbritannien. Da er ursprünglich in Belgien gezüchtet wurde, ist er auch als “Brüsseler Kohl” bekannt.

Als klassisches Wintergemüse hat Rosenkohl bei uns von Oktober bis Januar Hochsaison

Was des einen Gaumen entzückt, lässt aber viele Menschen die Nase rümpfen. Denn der Geschmack von Rosenkohl polarisiert: Die einen lieben ihn, die anderen können den leicht kohligen, etwas bitteren Geschmack nicht leiden. Da komme ich wieder ins Spiel: Denn ich glaube, Genuss oder Reue hängen bei Rosenkohl auch ganz stark von der Zubereitung ab. Deshalb habe ich heute ein ganz besonders köstliches Rosenkohl-Rezept für Euch, mit dem ich auch gerne Kritiker überzeugen möchte. Mit dieser Rosenkohl-Pasta kann ich meine Gäste auf jeden Fall begeistern. Der Clou des Rezepts ist das Topping! Ich serviere die Pasta mit mega-leckeren, gerösteten Semmelbröseln. Probiert das bitte unbedingt aus!! Wer von Euch Gluten nicht gut verträgt, sollte nach glutenfreien Semmelbröseln im Supermarkt Ausschau halten, denn diesen Genuss solltet Ihr Euch nicht entgehen lassen. Außerdem enthält Rosenkohl sehr viel Vitamin C – ein Grund mehr, sich mit diesem leckeren Gemüse für die kalte Jahreszeit zu stärken. Lasst es Euch gut gehen, Eure Lea Weiterlesen…

Mediterrane Rezepte/ Sojafrei

Wenn es mal schnell gehen muss: Vegane Pizza für Faule (ohne Hefe)

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Ihr kennt das: Der Magen knurrt, aber man hat gerade null Bock, sich lange in die Küche zu stellen. Also, Kühlschrank auf und reingeguckt. Da ist auch nicht mehr viel drin: Vielleicht ein paar Tomaten, ein bisschen Paprika, eine halbe Zucchini oder ein paar Champignons. Glaubt mir, so viel ich auch koche und über Essen blogge, auch ich habe solche Momente. Dann ist es genau der richtige Zeitpunkt für diese mega leckere Pizza für Faule. Kein Hefeteig, keine langwierige Zubereitung. Wenn Ihr Euch jetzt fragt, ob Pizzateig ohne Hefe schmeckt, kann ich Euch versichern: Jaaaa, super lecker. Man muss beim Backen nur zwei Dinge beachten: Wenn Ihr den Teig ohne Hefe macht, solltet Ihr ihn a) zuerst ohne Belag kurz vorbacken und b) auf ein heißes Blech geben, das Ihr zuvor schon im Ofen aufgeheizt habt. Aber Vorsicht: verbrennt Euch nicht die Pfoten! Wie Ihr also diese flinke vegane Pizza im Nu hinbekommt, habe ich Euch im Rezept genau beschrieben. Ohne viele Fotos und ohne Umschweife – ich war nämlich heute auch mal faul. Während ich dies hier schreibe, mampfe ich genüsslich die Pizza und hoffe, dass sie Euch ebenso gut schmecken wird wie mir! Liebe faule Grüße, Eure Lea

Weiterlesen…