My all time favourite: Couscous-Pfanne mit frischem Joghurt-Minz-Topping

Alle Zutaten für diese herrliche Couscous-Pfanne habe ich eigentlich fast immer zu Hause. Vegane Küchen-Standards wie Couscous, Kichererbsen, Sojajoghurt, Minze & Zitrone treffen hier auf knackiges Gemüse und aromatische Champignons. Das Gemüse lässt sich bei diesem Rezept natürlich beliebig variieren und saisonal anpassen. Paprika, Bohnen & Champignons mag ich besonders gerne, aber auch Zucchini, Brokkoli, Erbsen, Lauch und andere Gemüsesorten passen bestens dazu. Orientalische bzw. nordafrikanische Gewürze wie Ras el Hanout, Kreuzkümmel & Chiliflocken runden dieses Rezept ab. Die Couscous-Pfanne ist außerdem ein leichtes, bekömmliches Essen zum Mitnehmen ins Büro. Und sie schmeckt warm wie kalt. Na denn, haut rein!

Zutaten für vier Portionen

  • Etwas Olivenöl zum Anbraten der Zutaten
  • 150 Gramm Couscous
  • 350 ml Gemüsebrühe | man kann auch Instantbrühe nutzen
  • Zwei kleine oder eine größere (rote) Zwiebel/n  ca. 100-120 Gramm
  • Eine kleine Knoblauchzehe
  • Eine kleine oder halbe rote Paprika
  • 6-8 braune Champignons | ca. 100-125 Gramm
  • 150 Gramm grüne Bohnen | in Österreich auch Fisolen oder Strankerl genannt
  • 1 Dose Kichererbsen | 240 Gramm Abtropfgewicht
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL Agavendicksaft
  • Etwas Paprikapulver süß
  • Ein halber/kleiner TL Ras el Hanout | marokkanische Gewürzmischung
  • Etwas Kreuzkümmel
  • Salz & grobe Chiliflocken aus der Gewürzmühle
  • Etwas frisch gehackte Petersilie
  • Ein halbes Bund frische Minze
  • 4 EL Sojajoghurt
  • 3-4 EL frischer Zitronensaft

Tipp: Wer kein Ras el Hanout und/oder Kreuzkümmel zur Hand hat, kann auch eine mediterrane Variante mit Kräutern der Provence und Thymian machen. Das schmeckt auch ganz hervorragend. Allerdings empfehle ich dann, die Minze im Couscous selbst auch wegzulassen. Im Joghurt-Topping passt sie allerdings weiter gut dazu.

Zubereitung

Mit der Vorbereitung des Couscous beginnen.

Dafür Couscous in eine Schale oder in einen Topf geben und mit 350 ml heißer Gemüsebrühe aufgießen. Kurz umrühren und den Deckel auf den Topf geben oder die Schale mit einem Teller abdecken und einfach zur Seite stellen. Couscous muss nicht kochen, nur quellen. Wie praktisch!

Nun das Gemüse zur weiteren Verarbeitung vorbereiten: Zwiebel/n und Knoblauchzehe abziehen und in feine Würfel schneiden. Die grünen Bohnen gut waschen, an den Enden abschneiden und halbieren. Die Paprika in mundgerechte, kleine Würfel schneiden und die Champignons verlesen, putzen und in Scheiben schneiden. Eine Dose Kichererbsen in einem Sieb abbrausen und bereit stellen. Minze waschen und trocken schütteln.

3-4 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und zuerst die grünen Bohnen darin etwa 2-3 Minuten scharf anbraten. Paprikastücke sowie Zwiebel- und Knoblauchwürfel hinzu geben. Die Hitze ein klein wenig reduzieren und alles zusammen weitere 2-3 Minuten anbraten. Dann die Champignons dazu geben und nochmals kurz weiter braten. Alles zusammen mit etwas Agavendicksaft karamellisieren lassen und mit Salz, Paprikapulver und Chiliflocken abschmecken.

Anschließend den Couscous unterheben. Das Ganze mit einem EL Tomatenmark in der Pfanne vermengen und nochmals kurz scharf anbraten. Es schmeckt besonders gut, wenn der Couscous etwas „angebraten“, nicht nur erwärmt ist. Die abgetropften Kichererbsen dazu geben und das Essen mit Ras el Hanout, etwas Kreuzkümmel und frischer Petersilie abschmecken. Zum Schluss so etwa ein halbes Bund Minze nehmen, die Blättchen abzupfen und klein hacken und unter den Gemüse-Couscous heben.

In einem Schälchen 4-5 EL Sojajoghurt mit 3-4 EL Zitrone vermengen, gut salzen und pfeffern und etwa 10-15 Blätter kleingehackte Minze untermengen.

Couscous heiß mit kühlem Minz-Zitronen Joghurt servieren.

 Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 Gedanken zu „My all time favourite: Couscous-Pfanne mit frischem Joghurt-Minz-Topping

  1. Ursula

    Liebe Lea,

    eben habe ich mir diese Couscouspfanne gemacht und bin vollends glücklich gesättigt 🙂
    Außerdem habe ich beim Nachzählen gerade gemerkt, dass ich gerade eine tolle Anzahl an Rezepten erreicht habe, die ich schon ausprobiert habe.
    Ich feier mit diesem Gericht mein 111. Rezept von deinem Blog 🙂 🙂 🙂
    Auf die restlichen (zur Zeit) 116. Bald feier ich auch schon die Hälfte 😉
    Naja, es macht einfach so viel Spaß diese Rezepte zu lesen und zu kochen, und der Geschmack ist sowieso überzeugend 😀
    Es grüßt ganz herzliche,
    Deine Ursula

  2. Malibu87

    Hallo Lea, erstmal danke für deine wundervollen Rezepte. Seit ich deinen Blog kenne, stehe ich nur noch in der Küche und koche voller Freude… Vielen Dank dafür! Kannst du mir vielleicht schreiben welches Ras el hanout du verwendest, damit es auch gut schmeckt?

  3. Heike

    Hallo Lea,
    ich hab dein Rezept gerade gekocht und es uns sehr gut geschmeckt! Wird es sicher auch bei uns öfters geben!
    Vielen Dank und LG Heike

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Heike, schön wieder von Dir zu hören. Couscous ist doch einfach klasse, oder? Man kann das Gericht ja auch nach Belieben noch mit verschiedenen Gemüsesorten individuell bzw. saisonal variieren. Freue mich sehr, dass es Euch geschmeckt hat, alles Liebe und beste Grüße Lea

  4. grit

    es hat super geschmeckt! ich hab es aber ein bisschen verändert 😉
    das erste mal, dass ich instant couscous gemacht habe. ich bin ja eigentlich vefechterin der traditionellen methode.
    hatte keine champignons da, sodass ich sie einfach weggelassen habe. ich hab noch ein paar stückige tomaten aus der dose dazu gegeben. ras-el-hanout passt für mich nicht zu couscous, so habe ich nur mit pfeffer, paprika, zimt und safran gewürzt und einer halben chilischote.
    die minzsoße hab ich nicht gemacht, statt dessen frischen koriander.