Sommer/ Hauptgerichte

Cremig-sahnige Lasagne

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Es gibt Gerichte, die brauchen nicht viele Worte. Diese vegane Lasagne ist so herzhaft, cremig und zart, dass sie allen Kritikern der veganen Küche spottet. Diesen geschichteten Traum aus Tomaten, Bechamel, Kräutern der Provence und Zucchini dürft Ihr Euch nicht entgehen lassen. Die Zubereitung ist denkbar simpel und die Lasagne lässt sich bestens für Gäste vorbereiten. Dabei schmeckt sie nicht nur Veganern und Mischköstlern gleicher Maßen gut. Auch Kinder lieben sie ganz besonders. Probiert sie aus, die weltbeste, vegane Lasagne à la Lea. Fantastico!

Zutaten für eine Lasagne | 6 Portionen

Für die Tomatensoße

  • Pflanzenöl zum Anbraten einiger Zutaten
  • 2 Zwiebeln | ca. 200 Gramm
  • 2 kleine oder eine große Knoblauchzehe
  • 1 kg frische Tomaten oder 2 Gläser gestückelte Tomaten | bei vorverarbeiteten, passierten oder gestückelten Tomaten ca. 900 ml (2 Gläser)
  • 1 Karotte | ca. 100 Gramm
  • 1 Scheibe Knollensellerie | ca. 100-150 Gramm – sorgt für einen tollen Geschmack, kann aber auch weggelassen werden
  • 5 EL Tomatenmark | etwa eine halbe Tube
  • 1 Schuss Rotwein | kann durch Gemüsebrühe oder Wasser ersetzt werden
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 1-2 EL Paprikapulver süß
  • Salz und Pfeffer
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1-2 EL Kräuter der Provence | oder frische Kräuter wie Rosmarin, Thymian, Basilikum und Oregano
  •  125 ml Gemüsebrühe oder Wasser | wenn der Wein weg gelassen wird, etwa 50 ml mehr
  • Wer mag: viel frisches Basilikum & 2 EL hochwertiges Olivenöl (kalt gepresst)

Tipp: Wer vorverarbeitete statt frischeTomaten verwenden möchte, kann den Geschmack der Lasagne noch intensivieren, wenn man pürierte/gestückelte Tomaten verwendet, die bereits mit Kräutern gewürzt sind. Trotzdem empfehle ich auch dann 2-3 frische Tomaten zusätzlich entkernt und klein geschnitten in die Soße zu geben.

Für die Bechamelsoße

  • 50 Gramm vegane Butter | ich benutze Alsan
  • 50 Gramm Weizenmehl
  • 600 ml Hafermilch
  • Etwas Muskatnuss frisch gerieben | ca. 1 gestr. TL
  • 2 EL Hefeflocken | intensiviert den Geschmack, kann aber auch weggelassen werden
  • Salz
  • Weißer Pfeffer

Käse-Ersatz zum Überbacken

  • 3-4 EL Mandelmus
  • 100-125 ml Hafermilch
  • Salz
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1-2 TL Kräuter der Provence

Außerdem

  • Eine halbe Packung Lasagneblätter aus Hartweizengrieß 
  • 1 große oder zwei kleine Zucchini
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL Pinienkerne geröstet
  • Wer mag: ich empfehle zur Lasagne einen schönen Rucolasalat mit Tomaten

Und natürlich wird eine Lasagne-Auflaufform benötigt.

Zubereitung

Die Herstellung der Lasagne ist denkbar einfach. Zuerst werden die verschiedenen Soßen für die einzelnen Lasagne-Schichten in Ruhe vorbereitet. Dann wird alles entsprechend in die Form geschichtet. Nur der Käse-Ersatz wird ganz zum Schluss angerührt und sofort frisch über die Lasagne gestrichen, bevor diese in den Ofen kommt.

Ich beginne mit der Tomatensoße. Dafür wasche ich etwa 1 kg Tomaten. Jede Tomate wird geachtelt, entkernt und in feine Würfel geschnitten. Das dauert ein wenig – wer mag kann bereits gestückelte, passierte Tomaten benutzen und überspringt diesen Arbeitsschritt.

Zwiebeln und Knoblauch abziehen und fein Würfeln. Die Karotte waschen, ein Stück Knollensellerie abschneiden und entrinden. Beides in ganz feine Würfel schneiden. Gemüsebrühe bereit stellen.

3 EL Öl in einem großen Topf erhitzen. Die Zwiebel- und Knoblauchstücke darin anschwitzen. Sellerie- und Karottenwürfelchen mit 5 EL Tomatenmark hinzu geben und alles kurz anbraten. Mit einem großen Schuss Rotwein oder etwas Brühe ablöschen. Flüssigkeit kurz reduzieren lassen und alles mit einem EL Agavendicksaft eine Minute karamellisieren lassen. Tomatenstücke hinzu geben, gut umrühren und aufkochen lassen. Anschließend die Hitze reduzieren. Die Tomatensoße mit Paprikapulver süß, viel Kräutern der Provence, Salz und Pfeffer würzen. 2 Lorbeerblätter und etwas Gemüsebrühe hinzu geben und die Soße ca. 10 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen. Nach etwa 10 Minuten Kochzeit die Lorbeerblätter entfernen und die Soße mit einem Schneidstab kurz pürieren. Eine Hand voll frischen Basilikum grob zerkleinern und in die Soße geben. 1-2 EL hochwertiges Olivenöl unterrühren.

Nun kann man bereits den Ofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze mit Umluft vorheizen.

Dann bereite ich die Zucchini-Schicht vor. Zucchini/s dafür waschen, die Enden ganz leicht abschneiden und die Zucchini/s in etwa 2 mm dünne Streifen schneiden. Eine kleine Knoblauchzehe abziehen und fein würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen. Zucchinistreifen darin von jeder Seite ca. 2 Minuten anbraten. Dann Knoblauch hinzu geben und die Zucchinistreifen mit Salz, Pfeffer und etwas Kräutern der Provence würzen. Gewürzte Zucchini 2 weitere Minuten in der heißen Pfanne durchschwenken und abschließend etwas abkühlen lassen.

Tipp: Bei der nachfolgenden Zubereitung der Bechamelsoße ist Eines ganz, ganz wichtig: Rühren, rühren, rühren! Am Besten man benutzt dafür einen Schneebesen.

50 Gramm vegane Butter in einem Topf erhitzen und schmelzen lassen. Mehl, Hafermilch und Gewürze bereit stellen. Unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen 50 Gramm Weizenmehl in die heiße Butter einrieseln lassen. Das Ganze verklumpt sofort, aber die Hitze vom Herd noch nicht reduzieren, sondern unmittelbar danach beginnen, die Hafermilch nach und nach zuzuschütten. Dabei immer weiter rühren. Immer wenn die Soße andickt, weitere Milch zugießen und einrühren. Zum Schluss Herd abschalten und zügig Hefeflocken, etwas Salz, weißen Peffer sowie frisch geriebene Muskatnuss einrühren. Es sollte eine cremige Bechamel entstanden sein.

Jetzt geht es ans Einschichten der Lasagne in die Form. Mit einem Schöpfer Tomatensoße beginnen. Dann eine Nudelschicht gefolgt von einer Schicht Tomatensoße und einer Schicht Bechamelsoße in die Form geben. Wieder eine Nudelschicht einsetzen. Dann Tomatensoße darauf geben und die Zucchini einschichten. Bechamel über die Zucchini verteilen und wieder eine Nudelschicht darauf geben. Nun je nach vorhandener Soßenmenge entweder mit Tomatensoße und Bechamel abschließen oder nochmals eine Nudelschicht einziehen und oben drauf final die Tomatensoße geben (Anzahl der Schichten ist natürlich von der Größe der Lasagne-Form abhängig).

In einem Topf 3-4 EL Mandelmus unter Rühren erhitzen. 2 EL Hefeflocken dazu geben und Hafermilch nach und nach einrühren. Das Ganze mit etwas Salz und Kräutern der Provence würzen. Käseersatz zum Abschluss auf die Lasagne streichen. Lasagne für etwa 30 Minuten in den 220 Grad heißen Ofen geben.

Die Backzeit der Lasagne kann von Ofen zu Ofen stark variieren. Die Lasagne ist dann fertig, wenn sich die Nudelschichten etwas “wellen” und sich die gesamte Lasagne nochmals deutlich in der Form gehoben hat. Der Käseersatz oben auf sollte schön goldbraun, jedoch nicht verbrannt sein. Bitte nach etwa 15-20 Minuten Backzeit die Lasagne unbedingt im Auge behalten.

Tipp: Bei der Zubereitung von Lasagne gibt es einen Trick, damit sie auf dem Teller auch so schön geschichtet und rechteckig aussieht wie auf dem Foto: Wenn man eine Lasagne direkt aus dem Ofen heiß auf die Teller verteilt, werden die Nudelblätter nämlich verrutschen und die einzelnen Soßen laufen aus der Lasagne heraus. Man bekommt sie also nicht so schön “als kompaktes Stück” aus der Form. Der Trick besteht darin, die Lasagne nach der Backzeit erst ein Mal 1-2 Stunden abkühlen zu lassen. Dann setzen sich die Zutaten, die Lasagne wird “dichter”. Wird die Lasagne nun neu erhitzt, so können die einzelnen Stücke kompakt und schön geschnitten und aus der Form auf die Teller gehoben werden.

Lasagne-Stücke auf Tellern anrichten. Geröstete Pinienkerne mit einem Mörser teilweise zerstoßen und über die Lasagne bröseln. Dazu passt ein Rucola-Salat und Tomaten.

 Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

Leave a Reply

83 Kommentare

  • Reply
    Nati
    16. Januar 2018 at 20:44

    Hallo!
    Ich hab die Lasagne gerade gemacht und bin jetzt kurz davor sie in den Ofen zu schieben, ich frage mich ob ich sie auch auf verschiedene Formen verteilt haben hätten können um sie einzufrieren. Geht das? Und räts du sie vor dem backen oder nach dem backen einzufrieren?
    Liebe Grüße

    • Reply
      Lea
      20. Januar 2018 at 12:38

      Hi Nati,
      die Lasagne unbedingt nach dem backen einfrieren. Das klappt ganz wunderbar!
      Liebe Grüße Lea

  • Reply
    Janine
    21. November 2017 at 15:24

    Hallo liebe Lea,

    deine Rezepte sind einfach nur toll und vor allem super lecker!
    Die vegane Lasagne ist mein absolutes Lieblingsgericht und ein echtes Highlight, wenn ich mich selbst damit bekoche 😀

    Ich freue mich schon riesig auf dein neues Buch!
    Mach weiter so,- du bist toll! 🙂

    • Reply
      Lea
      21. November 2017 at 21:26

      Wow Janine,
      das ist ein wunderbares Kompliment – ganz ganz herzlichen Dank! Wie lieb von Dir <3 mein Kochbuch Green Love wird jetzt am 23.11. - also schon übermorgen versendet. Yippieh! Endlich! Ich bin morgen den ganzen Tag beim Verlag und werde die Vorbestellungen signieren 🙂 Liebste Grüße Lea

  • Reply
    Gina
    16. November 2017 at 20:47

    Die beste Lasagne, die wir je gegessen haben! Vielen lieben Dank für das tolle Rezept, wird von nun an immer so gekocht.

    • Reply
      Lea
      17. November 2017 at 09:51

      Liebe Gina,
      wow, danke für Dein Feedback. das freut mich riiiiiesig! Hoffe, Du findest noch viele weitere schöne Koch-Inspirationen hier für Dich auf VEGGIES <3 Herzlichst Lea

  • Reply
    Mariella
    10. November 2017 at 21:23

    Hi Lea! Wenn ich Lust hab zu kochen, durchforst ich immer erst mal deinen Blog 😉
    bin dann auf dieses Rezept gestossen und hab total Lust auf Lasagne gekriegt, wird also umgesetzt! Eine Frage hätte ich : meinst du, ich könnte anstatt der Zucchini auch ein paar Scheiben Hokkaido-Kürbis im Ofen garen und dazwischenlegen? Weil halt grad noch so schöne Kürbisse im Angebot sind… 🙂
    Liebe Grüsse, Mariella

    • Reply
      Lea
      11. November 2017 at 09:06

      Hallo Mariella,
      na klar! Wenn Du den Kürbis, wie Du schreibst, etwas vorgarst, wird das super funktionieren! Schöne Idee – ist ja gerade die richtige Zeit dafür! Ich bin ja auch ein ganz großer Kürbis-Fan. Du kannst mal schauen (oder hast es vielleicht schon entdeckt): ich habe eine eigene Kategorie “Kürbis”. Da findest Du jede Menge Anregungen und Inspirationen – von deftig bis süß. das finde ich nämlich an Kürbis so genial. man kann ihn herzhaft wie auch als Zutat für Nachspeisen wunderbar zubereiten. Lass es Dir schmecken, herzlichst Lea

  • Reply
    Lenja
    23. Oktober 2017 at 20:52

    Oh noch ein interessantes Rezept bei dir gefunden 🙂
    Ich saß erst am Freitag bei meiner Familie zu Besuch und hab dummerweise vorher angekündigt, nichts zu essen und hab daheim schon etwas gegessen, weshalb ich dann nicht mal kurzfristig doch eine Portion nehmen konnte (ich esse nicht streng vegan). Hab mich dann aber tierisch geärgert als es Lasagne gab – meine frühere absolute Lieblingsspeise!!! *heul*
    Seitdem nehme ich mir vor, demnächst eine vegetarische oder vegane Lasagne daheim für mich zu machen. Ganz vegan mit Mandelmus als Käseersatz, hab ich noch nie probiert – mal sehen ob ich mutig genug bin!

    • Reply
      Lea
      24. Oktober 2017 at 16:05

      Hi Lenja,
      bin gespannt! Trau’ Dich ruhig ran! Vielleicht magst Du es aber zuerst mit einem einfachen Nudelauflauf versuchen? Der ist mindestens ebenso lecker wie die Lasagne und ganz easy zu machen 🙂 Schau’ Mal hier. Viel Spaß und liebe Grüße Lea

  • Reply
    Mareike
    22. Juni 2017 at 11:10

    Hallöchen,

    eine Frage: Ist das Rezept für eine große Auflaufform?
    Ich habe nur einen kleinen Ofen und habe Angst wen ich die Zutaten halbiere, dass dann zu wenig Soße da ist

    • Reply
      Lea
      22. Juni 2017 at 12:34

      Hallo Mareike,
      das Rezept ist für eine normale, mittlere Auflaufform. Also nicht allzu groß… wie wäre es, wenn Du 2/3 des Rezept machst – also die Zutaten durch drei teilst und mal zwei nimmst?? (Kochen mit angeschlossenem Mathe-Training sozusagen :-)) Herzlichst, Lea

  • Reply
    Jenny
    20. März 2017 at 16:28

    Vielen Dank für dieses tolle Rezept!
    Wir haben gestern die Lasagne zubereitet und heute mit Genuss die letzten Reste verputzt.
    Sie ist wirklich total cremig und wird sicherlich wieder auf unserem Speiseplan stehen.

    Neben diesem Rezept werden garantiert noch viele weitere ausprobiert.

    • Reply
      Lea
      22. März 2017 at 10:03

      Hi Jenny,
      ach klasse, freue mich sehr, dass dir die Lasagne so gut geschmeckt hat und hoffe, Du findest noch viele weitere tolle Inspirationen hier auf dem Blog für Dich 🙂
      Herzlichst Lea

      • Reply
        jennifer_nlt
        2. Juni 2017 at 10:12

        Absolut 🙂
        Wir probieren mittlerweile regelmäßig Rezepte von deinem Blog aus und wirklich jedes Einzelne war super lecker. Manche Gerichte standen schon mehrmals auf unseren Speiseplan 😉
        Es wird in jedem Fall Zeit, dass ich mir dein Kochbuch bestelle.
        Vielen Dank für deine köstlichen Inspirationen!

        • Reply
          Lea
          2. Juni 2017 at 15:57

          Liebe Jennifer,
          oh, da hüpft mein Herz <3 <3 <3
          Ganz liebe sonnige Grüße aus Berlin
          Lea
          PS: sitze gerade schon am nächsten Blogartikel 🙂 Es wird Kokos-Süßkartoffel-Pancakes geben

  • Reply
    Manu
    14. Februar 2017 at 16:38

    Hallo Lea,
    Das Rezept ist super lecker! War mein erstes veganes komplett selbstgemachtes Essen 😀 ich bin begeistert kam auch beim Sohn 5 an der sehr fleissig geholfen hatte Lasagne Platten (Nudelteig) auszuwalzen :D, und auch die Tomatensauce war so Super fix fertig aus frischen Tomaten! hier hatte ich früher immer fertig Tomatenstücke verwendet und das war jetzt ganz was anderes!

    Zuerst hiess es dann noch er mag keine Lasagne und ich habe ihm die Zucchini entfernt das ist nicht sein Lieblingsgemüsse und da er sonst ein unkomplizierter Esser ist für mich kein Problem. Dann hat er die Teigschichten aufgefuttert und zum Schluss war nichts mehr von der Lasagne übrig %) soviel zu er mag keine Lasagne 😀 aber ich kann ihn verstehen er hat wohl auch mit der hackfleischüberfrachteten Variante gerechnet.

    Ganz herzlichen Dank für die Bereicherung unseres Speiseplans!
    Manu

    • Reply
      Lea
      16. Februar 2017 at 09:51

      Liebe Manu,
      ach, das ist wunderbar zu hören, lieben Dank für Dein Feedback. Du kannst ja mal schauen: Ich hab bei den Rezepten unter der Rubrik “Mediterrane Rezepte” ganz viele verschiedene Pasta-Gerichte – vielleicht ist da ja noch mehr dabei, was Euch gut schmeckt 😉 Ganz liebe Grüße & ich freue mich, wieder vo Dir zu hören, Lea

      • Reply
        Sonja
        26. Dezember 2017 at 13:32

        Liebe Lea 🙂
        Ich bin eher Teilzeit – Veganer, aber trotzdem totaler Fan Deiner Rezepte, finde Dein erstes Buch großartig und koche mich nach und nach durch all Deine Rezepte mit wachsender Begeisterung, sie sind alle phantastisch ! Jetzt habe ich die Rubrig mediterrane Rezepte gesucht, finde aber nichts, bzw. stoße auf einen Fehler, wenn ich auf Deinen Link oben klicke, was mache ich falsch?
        Ganz liebe Grüße und fröhliche Weihnachten für alle 🙂

  • Reply
    Claudia
    28. Januar 2017 at 16:27

    Hallo, das ist wirklich ein super Rezept. Ich habe allerdings die Zucchini weggelassen, um noch weniger Arbeit zu haben. Schmeckt auf jeden Fall trotzdem sehr lecker und ist schön cremig.

    • Reply
      Lea
      31. Januar 2017 at 10:49

      Hallo Claudia,
      das freut mich sehr. Super & lieben Dank für Dein Feedback,
      herzlichst Lea

  • Reply
    Lilli
    21. Januar 2017 at 19:27

    hallo kochfreudige!
    ich brauche dringend mal hilfe: bin gerade dabei, die lasagne zu machen. leider bleibt meine bechamel soße absolut flüssig (habe doppelt und 3fach gecheckt, ob ich die richtige menge aller zutaten verwendet habe, daran kann es also nicht liegen). habe noch etwas mehr mehl hinzugefügt, das bringt aber auch nichts. ich bin noch ein ziemlicher kochanfänger, und weiß jetzt gar nicht, was ich machen soll… hilfe?
    grüße von lilli

    • Reply
      Lea
      21. Januar 2017 at 20:58

      Mehl bindet, Lilli… Du muss Mehl dazu geben 😉 Herzlichst Lea

  • Reply
    Gloria Annabel
    19. Januar 2017 at 18:30

    Vielen lieben Dank für dieses suuuuuuuuper Rezept! Selbst mein Mann (Allesesser) war ABSOLUT BEGEISTERT!!! Ich war auch ganz erstaunt, wie cremig die Bechamelsauce wurde!!

    Zwei kleine Fragen hätte ich noch:
    – Denkst du, man könnte die einzelnen Zutaten (Bechamelsauce und Zucchini) schon im Voraus zubereiten und ein paar Stunden im Kühlschrank aufbewahren (z.B. wenn abends Gäste kommen)?
    – ich empfand es als relativ aufwändig, die Zucchinischeiben jeweils von jeder Seite anzubraten, da sie ja in der Pfanne nicht übereinandergestapelt sein sollen. Dauerte relativ lange, bis da alle “durchgeschleust” waren 😉 Könnte man sie vielleicht auch einfach 15min im Backofen garen?

    Liebe Grüße und nochmal Big thumbs up für dieses supertolle Rezept! 🙂

    • Reply
      Lea
      21. Januar 2017 at 12:12

      Hallo Gloria,
      lieben Dank für Dein Feedback zu diesem Rezept. Freut mich sehr, dass es so gut gelungen ist. Ich kann Deine Rückfragen alle mit “ja” beantworten!! 😉 Klar, kannst du die Soßen schon im Voraus machen und im Kühlschrank aufheben, bis Du sie verwendest. Du solltest sie dann nur nochmals erwärmen, damit die Konsistenz beim Auftragen stimmig ist – vor allem die Bechamel dickt ja stark ein, wenn man sie kühlt. Aber sonst ist das “null problemo”. Und die Zucchinischeiben im Ofen zu machen ist eine ziemlich clevere Alternative – mache im beim nächsten Mal auch – Du hast Recht, da kann man viel mehr Scheiben gleichzeitig garen. Super Idee! Ganz liebe Grüße und freue mich schon, wieder von Dir zu hören, Deine Lea

  • Reply
    Nathalia
    21. Oktober 2016 at 11:58

    Hallo!

    hab die Lasagne gestern nachgekocht und ich bin begeistert! Die Béchamelsoße und er Käse für oben drauf sind der Hammer! Hab die Töpfe jeweils ausgeleckt 😛
    Kam bei nicht-veganern super an! Schön cremig, lasagnisch halt 😀

    Danke
    Liebe Grüße

    P.S. Wird direkt ausgedruckt, nur leider hab ich hier kein Drucksymbol gefunden.. könntest du ja mal hinzufügen 🙂

    • Reply
      Nathalia
      21. Oktober 2016 at 12:00

      Hab den Button doch gefunden fürs ausdrucken 😛

      • Reply
        Lea
        21. Oktober 2016 at 12:02

        Supi! <3

    • Reply
      Lea
      21. Oktober 2016 at 12:01

      Freue mich, liebe Nathalie! Ist immer super-geil, wenn auch es “nicht-Veganern” lecker schmeckt! Da ist das Kompliment gleich doppelt groß <3 Den Druck-Button haste ja gefunden - ist über den Bildern, wenn man mit der Mouse drüber fährt! Herzlichst & bis bald, Lea

  • Reply
    Susan
    19. Juni 2016 at 12:26

    Lecker, lecker, lecker. Vielen Dank für dein tolles Rezept! Kommt in meine Sammlung der Rezepte, die ich immer mal wieder koche. Liebste Grüße von Susan

    • Reply
      Lea
      20. Juni 2016 at 06:53

      Hallo Susan,
      freut mich, dass Du die Lasagne so gerne magst. es ist auch eines der beliebtesten Rezepte auf meinem Blog 😉 Ich hoffe, Du findest noch viele weitere Inspirationen für Dich hier auf Veggies! Ganz liebe Grüße Lea

  • Reply
    Katharina
    20. März 2016 at 21:36

    Huhu,
    Kompliment für das tolle Rezept! Da ich kein Veganer bin, habe ich das Rezept nicht 100 % befolgt, sondern oben mit Bechamel geendet und dann kam normaler Käse drauf. Ich kann das Rezept aber trotzdem wärmstens empfehlen und ich finde nicht, dass ihm etwas fehlt. Gerade dadurch, dass es so einfach ist schmeckt es wirklich fast wie “normale” Lasagne und mich hat das fehlende Fleisch überhaupt nicht gestört.
    Da wir so Hunger hatten und ich doch ziemlich lange für die Vorbereitung gebraucht habe, konnten wir übrigens auch nicht warten bis es abgekühlt war und hatten eine recht flüssige Angelegenheit 😀 Aber bereits nach 20-30 min war sie deutlich fester, von daher werde ich morgen dann mal den Rest in fester probieren können 🙂

    • Reply
      Lea
      22. März 2016 at 11:43

      Hallo Catharina,
      freue mich, dass Du dieses Rezept ausprobiert hast und es Dir so gut geschmeckt hat 😉 Das mit dem “Abkühlen” lassen ist nicht nur hier wichtig, sondern auch bei ganz vielen Quiches und Aufläufen. Wenn das Gericht einmal etwas abkühlt, “setzen” sich die Zutaten und man erhält eine schöne, schnittfeste Konsistenz. Auch wenn man das Gericht dann nochmals erwärmt 🙂 Ich bin sicher, dass die Lasagne, dann genau richtig ist. Aber dem Geschmack tut das alles ja keinen Abbruch – ich kann es auch häufig nicht abwarten und ich futtere gleich drauf los 😉 Ganz liebe Grüße Lea

  • Reply
    Sabine_Mahr-Haigis
    10. März 2016 at 00:44

    Liebe Lea,
    eigentlich kommentiere ich nicht so gerne aber jetzt kann ich mich nicht zurück halten

  • Reply
    Manu
    6. März 2016 at 18:30

    MoinMoin Lea,

    vielen lieben Dank für all deine tollen Rezepte!
    Wir haben mit unserem Kochclub bei unserem veganen Themenkochabend Heidelbeer-Babka, Möhren-Ingwer-Curry-Suppe, deine köstliche Lasagne und deine leckeren Rote-Beete-Schuko-Muffins gemacht.
    Die Lasagne ist traumhaft lecker & cremig, super gewürzt und eine der besten Lasagnen, die wir je probiert haben. Mein ganzer Kochclub ist von deinen Rezepten total begeistert – einfach phantastisch, was für wunderbare Kreationen und Inspirationen du uns für unseren veganen Kochabend geliefert hast. Mit diesen Rezepten ist es ein Leichtes, auch Omnivores für vegane Rezepte und Gerichte zu begeistern. 🙂

    Liebe kulinarische Grüsse
    Manu

    • Reply
      Lea
      6. März 2016 at 21:34

      Hallo Manu,
      oh, das freut mich aber zu hören! Lieben Dank und lasst euch weiterhin auf meinem Blog inspirieren 😉 Alles Liebe & bis bald, Lea

  • Reply
    Patrick
    27. Januar 2016 at 17:48

    Hallo Lea,

    bin durch Zufall auf deinen Blog gestoßen und habe heute deine Lasagne ausprobiert – sensationell gut, es war einfach ein Genuss 🙂 Habe mir nur erlaubt zusätzlich noch eine Schicht bestehend aus Avocados einzubauen.
    Jedenfalls herzlichen Dank für dieses tolle Rezept, da muss ich fast noch weitere von dir ausprobieren 😉

    Beste Grüße Patrick

  • Reply
    Ursula
    8. Dezember 2015 at 18:32

    Heyho Lea,

    die Lasagne habe ich auch schon ausprobiert 🙂
    Mh, die Tomatensoße könnte ich ja auch direkt so schon pur essen. So leckere Zutaten, die zusammen ein mindestens genauso leckeres Ergebnis zaubern.
    Das ist meine zweite Wahl für´s Weihnachtsessen – jetzt muss ich mich nur noch entscheiden. Das wird schwer 😉

    LG,
    Ursula

  • Reply
    Melanie
    3. Dezember 2015 at 23:40

    Huhu Lea,

    vielen Dank für das leckere Rezept! Ich hab es neulich erst entdeckt und gleich nachgekocht. Das Ergebnis findest du unter https://marylyan.wordpress.com/
    Hat super gut geklappt und wahnsinnig lecker geschmeckt 🙂

    Liebe Grüße,
    Melanie

    • Reply
      Lea
      4. Dezember 2015 at 09:25

      Hallo Melanie,
      wow, klasse. Freue mich sehr, dass die Lasagne so lecker war! ganz liebe Grüße Lea

  • Reply
    Verena
    9. August 2015 at 20:31

    Liebe Lea,

    ich möchte jetzt auch mal deine Lasagne loben. Hab schon ein paar vegane Lasagnen gekocht und diese schmeckte mir bisher am besten. Sie ist wirklich recht aufwendig, wenn man frische Tomaten nimmt. Geschmacklich lohnt es sich aber!

  • Reply
    Elke
    17. März 2015 at 22:19

    Hallo liebe Lea,

    heute morgen vor der Arbeit habe ich alles für deine Lasagne vorbereitet und was soll ich sagen: Das war mal wieder ein voll leckeres Abendessen. Wieder ein dickes Lob an dich für dieses Gericht. Da hat sich das “Noch-früher-Aufstehen” voll gelohnt.
    Was mir so toll an deinen Rezepten gefällt ist, dass deine Angaben so genau sind dass es geschmacklich einfach super schmeckt. Ich beneide dich richtig um deine Rezepte, die du “entwickelst”. Man muss dich unbedingt loben, zumal all die Rezepte und dein Blog sehr zeitaufwendig sind, wie ich mir vorstelle. Und ich genieße es immer deine Leckereien nachzukochen und nachzubacken.
    Ich freue mich schon riesig auf dein Buch. Ich bin mir sicher, dass es genauso toll wird wie dein Blog. Ebenso leckere Rezepte, wie auch deine anspruchsvollen Fotos.
    Da ich (leider) am Samstag arbeiten und einen Kuchenbeitrag beisteuern muss, werde ich mich an deiner “Linzer” versuchen. Da ich vom Sommer noch Zwetschgen eingefroren habe, sind die Zwetschgen der perfekte Grund, die “Linzer” zu backen (außerdem muss ich ja schließlich auch etwas zu essen haben, den ganzen Tag lang 😉 ). Ich werde natürlich einen Kommentar hinterlassen wie die “Linzer” geworden und geschmeckt hat 🙂

    Mach weiter so liebe Lea. Ich freue mich so oft wie möglich deine Rezepte zu kochen und zu backen 🙂

    Grüße nach Berlin.
    Elke

  • Reply
    Katrin
    12. März 2015 at 21:06

    Hi Lea,
    Hab die Lasagne für meine vielen Geburtstagsgäste gemacht (die alle omnivor essen). Sie können konnten fast nicht fassen, dass vegan so lecker ist 🙂 viele haben sogar nach dem Rezept gefragt. Wirklich tolles Rezept! Viele liebe Grüße, Katrin

  • Reply
    Lorenz
    13. Dezember 2014 at 04:18

    Ich habe die Lasagne heute mit einem Freund für seine WG zubereitet. In Ermangelung des Mandelmuses bedeckte ich einfach die oberste Lage nochmal mit Tomatensauce und Béchamel. Aber das Ergebnis war auch so phänomenal! O-Ton eines omnivoren Mitbewohners: “Ungelogen die beste Lasagne, die ich je gegessen habe!” Vielen herzlichen Dank für das hervorragende Rezept!

    Beste Wünsche und ganz liebe Grüsse aus der Schweiz
    Lorenz

    • Reply
      Lea
      13. Dezember 2014 at 11:42

      Hallo Lorenz, großartig, dass die Lasagne so gut angekommen ist! Das freut mich sehr! Wenn Du wieder Mal für Dich, Freunde und Mitbewohner kochst, probiere mal das “Süßkartoffel-Gemüse-Chili” aus. Das kommt bei meinen Freunden immer ganz besonders gut an und lässt sich prima in großen Portionen kochen und gut vorbereiten. Würde mich freuen, wieder von Dir zu hören. Liebe Grüße in die Schweiz, Lea

  • Reply
    Sophie
    27. Oktober 2014 at 13:36

    Hallo Lea,
    ich bins nochmal 🙂 nachdem ich Dich jetzt ein bisschen mit der größe der Form belästigt habe, hab ich am Samstag deine Lasagne nachgekocht. Uuuund des Rätsels Lösung–> es war wirklich die 26×20 Form. Die Lasagne war soo lecker, wirklich ein Traum. Danke für das Rezept!! Ich werde sie bald wieder machen 🙂
    Ich finde jedoch, dass es 4 Portionen ergibt. Männer essen ja oftmals ziemlich viel von einer Lasagne 😀

    Eine Frage habe ich noch, bei wie viel grad wärmst du die Lasagne im Ofen auf, so dass sie innen auch warm wird?

    Danke nochmal für deine Antworten und das geniale Rezept 🙂
    Lg und eine schöne Woche
    Sophie

    • Reply
      Lea
      30. Oktober 2014 at 09:47

      Hi Sophie, uih schön, dass es so gut geklappt hat!! Cool! Ich würde die Lasagne zum Aufwärmen bei etwa 120 Grad für 25 Minuten in den Ofen geben. Also lieber “niedrige Temperatur”, dafür aber länger – denn sonst verbrennt sie außen und ist innen noch kalt… aber so sollte das klappen 😉 liebe Grüße Lea

  • Reply
    Diana
    16. August 2014 at 23:21

    Fertig! Endlich. Hab jetzt 2 Stunden in der Küche gestanden. Habe das Rezept verdoppelt um Morgen 4 Erwachsene und 3 Kinder satt zu bekommen. Werde berichten, ob sich der Aufwand gelohnt hat…

    • Reply
      Lea
      17. August 2014 at 08:35

      Hallo Diana, wow bin sehr gespannt und hoffe, Ihr habt ein tolles Essen! Bin sicher, dass Deine Gäste begeistert sein werden 🙂 Alles Liebe Lea

      • Reply
        Diana
        17. August 2014 at 21:32

        Hallo Lea,
        die Lasagne hat lecker geschmeckt! Aber ob ich mir ein 2. Mal soviel Arbeit machen werde, weiss ich noch nicht.
        Lieber probiere ich noch weitere Rezepte von Deiner Seite, die Auswahl ist zu verlockend…
        LG,
        Diana

        • Reply
          Lea
          22. August 2014 at 08:02

          Hallo Diana, lieben Dank, dass Du mir nochmal Feedback gibst. Klasse, dass es allen geschmeckt hat. Aber die Lasagne “funktioniert” sogar bei Omnis eigentlich immer, weil sie so schön cremig und fruchtig ist. Du hast natürlich Recht, dass die Verarbeitung mit den verschiedenen Schichten durchaus zeitaufwendig ist. Etwas Zeit kann man einsparen, wenn man fertig gestückelte Tomaten nimmt, statt Frische. Du wirst aber auch sehen, dass einem die Zubereitung von bestimmten Rezepten mit der Zeit immer schneller von der Hand geht. Ich hab’ die Lasagne schon so im Traum drauf, dass ich inzwischen nur noch so 40 Minuten brauche, bis ich sie in den Ofen geben kann… Würde mich freuen, wieder von Dir zu hören. Alles Liebe Deine Lea

  • Reply
    Annette
    29. Mai 2014 at 10:35

    Hallo Lea! Gestern gabs deine Lasagne und sie war seeehr lecker! Dachte eigentlich es bleibt was für heute übrig, aber ….. Ich hatte keinen Sellerie und Rotwein hab ich auch weggelassen. Der Aufwand hat sich echt gelohnt, köstlich! Meinem Mann hat sie auch total gut geschmeckt und bei Lasagne trauert er immer noch ein bißchen seiner Fleischvariante hinterher, aber diese, sagt er hätte ihm noch besser als seine alte Fleischlasagne geschmeckt.

    • Reply
      Lea
      29. Mai 2014 at 21:26

      Hallo Annette, wow – super, dass die Lasagne so gut ankam. Ich habe mit diesem Rezept auch nur gute Erfahrung gemacht. Außerdem kann man die Lasagne super vorbereiten, so dass sie bei mir häufig auf den Tisch kommt, wenn Besuch da ist (vor allem “vegan-skeptischer” Besuch 🙂 ) Liebe Grüße, Lea

  • Reply
    Iveta
    11. Mai 2014 at 13:59

    Hallo,
    grade die Lasagne aus dem Ofen genommen, probiert und Kommentar von meinem Freund: “Das sind die besten Lasagne, die ich je gegessen hab.” :-)) Vielen Dank für das tolle Rezept und überhaupt für deine genaz tolle Seite :-))

    LG
    Iveta

  • Reply
    dani
    5. Mai 2014 at 22:11

    Hi Lea,

    das Rezept hört sich toll an. Ich möchte es gerne morgen nachkochen. Leider habe ich keine Hefeflocken…Brauche ich die unbedingt?

    Danke und Grüße
    Dani

    • Reply
      Lea
      5. Mai 2014 at 22:30

      Hallo Dani, die Hefeflocken geben der Bechamel und dem Käseersatz geschmacklich eine leichte “Käsenote”, also sie würzen gut. Aber Du kannst sie auch weglassen. Ich würde ersatzweise 1TL Sojasosse in die Bechamel geben, falls Du hast 🙂 Viel Spass & Erfolg, Lea

  • Reply
    Ina
    28. April 2014 at 14:07

    Hi Lea,
    ich habe die Lasagne heute für meine Freundin, meinen Mann und mich gekocht. eigentlich sind es ja 6 Portionen, aber wir haben sie zu 3 verspeist. Sooooo lecker war sie! Vielen Dank für das tolle Rezept,
    liebe Grüße
    Ina

    • Reply
      Lea
      28. April 2014 at 14:07

      Liebe Ina, freut mich sehr, dass es Euch so gut geschmeckt hat 🙂 Ganz liebe Grüße Deine Lea

  • Reply
    Heike
    21. April 2014 at 20:10

    Hallo Lea,
    heute gabs dann endlich deine Lasagne! Ich hab auch den Trick mit dem Abkühlenlassen und noch mal Erwärmen getestet.
    Die Lasagne war definitiv eines der leckersten Gerichte, die ich in letzter Zeit gegessen habe, sowas von cremig!
    Beim nächsten Mal muss ich aber eine andere Form nehmen, meine war zu groß und die Lasagne daher recht niedrig. Leider ist auch der Käseersatz ziemlich auseinander gerissen, aber wenn ich das richtig sehe, passiert das bei dir auch, oder? Schmeckt aber trotzdem sehr käsig, der Nicht-Käse!
    GLG Heike

    • Reply
      Lea
      22. April 2014 at 22:20

      Hallo Heike, wow – vielen Dank für das Kompliment. Ich bin ja soo froh, dass Dir die Lasagne geschmacklich so gut gelungen ist. Ja, mit der Größe der Form muss man sich rantasten. Ich hätte mal die Maße dazu schreiben sollen. Ich habe die Standard-Auflaufform von Ikea benutzt, die man auf dem Foto so im Hintergrund sieht. Aber Du hast Recht die ist recht tief, dafür aber nicht so riesig. Vielleicht gibt es die bei Euch auch bei Ikea? Dass der Käse etwas zerrissen ist, liegt vielleicht auch an der großen Oberfläche? Bei mir sah der Käse so aus, wie auf dem Bild – recht “natürlich” insgesamt 😉 Ganz, ganz liebe Grüße Deine Lea

      • Reply
        Heike
        14. Februar 2015 at 21:02

        Also heute hab ich aus Zeitgründen aufs Kaltwerdenlassen und Wiederaufwärmen verzichtet.
        Das Ergebnis war Lasagnesuppe. Das nächste Mal dann definitiv wieder mit mehr Zeit! 😉

  • Reply
    Kämmerling Gabi
    18. April 2014 at 00:10

    Liebe Lea,

    was ich Dir auch schon lange mal sagen wollte: mir gefallen die Fotos der Speisen sehr gut, alles sieht so richtig appetitlich aus und ist wunderschön dekoriert, auch dafür ein Kompliment.

    Liebe Grüße
    Gabi

    • Reply
      Lea
      18. April 2014 at 14:11

      Hallo, liebe Gabi 😉 Vielen Dank für das Kompliment! Ja, ich denke Geschmack und Optik gehören beim Kochen auf jeden Fall zusammen. Da meine Fotos das widerspiegeln sollen, bin ich immer auf der suche nach Accessoires, Nippes und Tünnes, um meine Fotos aufzuhübschen 😉 Schön, das es Dir gefällt! Liebe Grüße Deine Lea

  • Reply
    Tine
    7. April 2014 at 16:44

    Liebe Lea,

    kann man die Lasagne auch komplett fertig machen, einen Tag im Kühlschrank aufheben und dann nochmal erwärmen? Dann wäre es das perfekte Essen für die Überraschungsparty, die ich demnächst für meinen Schatz geben will… Ich hab ein bissl Bammel, dass sie dann zu trocken werden könnte. Was meinst Du dazu? Dankeschön und liebe Grüsse aus Zürich

    • Reply
      Lea
      7. April 2014 at 17:11

      Hallo Tine, das ist überhaupt kein Problem. Im Gegenteil, die Lasagne wird dann noch besser durchziehen und köstlich schmecken. Aber die Lasagne im Kühlschrank unbedingt mit Alu- oder Klarsichtfolie abdecken. Und wichtig: Langsam im Ofen erwärmen! Lieber eine halbe Stunde oder länger bei niedriger Temperatur (so 160 Grad) als zu schnell. Sonst bleibt sie innen kalt und verbrennt aussen. Viel Spass, ich bin sicher es wird gelingen! Zuwink Lea

      • Reply
        Tine
        8. April 2014 at 09:00

        Ah, das tönt super!!! Und entstresst meine Partyvorbereitungen doch sehr 🙂
        Ich danke Dir für die schnelle Antwort. Viele liebe Grüsse Tine

  • Reply
    Alex
    5. April 2014 at 07:28

    Hi Lea!

    Bin noch relativ neu auf Deinem Blog und nicht nur von der Lasagne schwer begeistert!
    Vielen Dank für die tollen Rezepte 🙂

    Liebe Grüße, Alex 🙂

    • Reply
      Lea
      5. April 2014 at 11:19

      Hallo Alex, ganz viel Spaß und viel Inspiration auf Veggies wünsche ich Dir! Ich freue mich immer, Feedback und Eure Gedanken zu meinen Rezepten zu hören. Für schnelle Fragen und weiteren Austausch auch gerne Facebook benutzen! Alles Liebe, Lea

  • Reply
    Silvia
    31. März 2014 at 19:05

    Ein superklasse Rezept, zum Niederknien lecker, ich bin begeistert, lieben Danke dafür 🙂 ….ich finde auch deine detaillierte Beschreibung toll – das lässt erkenne, mit wie viel Liebe und Leidenschaft du gekocht und geschrieben hast 🙂

    Liebe Grüße
    Silvia

    • Reply
      Silvia
      31. März 2014 at 19:06

      Ein superklasse Rezept, zum Niederknien lecker, ich bin begeistert, lieben Danke dafür 🙂 ….ich finde auch deine detaillierte Beschreibung toll – das lässt erkennen, mit wie viel Liebe und Leidenschaft du gekocht und geschrieben hast 🙂

      Liebe Grüße
      Silvia

      • Reply
        Jutta
        3. Juli 2014 at 00:01

        Da bin ich voll und ganz der gleichen Meinung!

  • Reply
    Claudia
    30. März 2014 at 13:51

    Du nudelige Güte! Ich hab Deine Lasagne heute mittag meiner nicht-veganen Familie statt Sonntagsbraten vorgesetzt und es waren alle wahnsinnig begeistert. Ich natürlich sowieso! Du hast nicht übertrieben, wirklich sahnig, cremig, käsig – einfach nur lecker! Danke für die Inspiration!

    • Reply
      Lea
      30. März 2014 at 19:11

      Hey Claudia, das hört sich super an! Freue mich sehr, dass es so gut geklappt hat…. liebe Grüße Lea

    • Reply
      Melli
      13. Juni 2014 at 13:42

      hihi, nudelig, hihi. sehr lustig 🙂

    • Reply
      Sophie
      5. Oktober 2014 at 23:20

      hey!
      sehe ich das richtig, dass zwischen den lasagneblättern nur einmal zucchini-scheiben sind und sonst die soßen? fehlt da nicht was geschmacklich? 😀

      und eine frage habe ich zur lasagneform, bei ikea gibt es diese form in verschiedenen größen. könntest du mir vielleicht die genauen maße sagen? 🙂

      vielen danke!
      lg

      • Reply
        Lea
        6. Oktober 2014 at 07:17

        Hi Sophie, ja, ganz richtig gesehen – die Zucchini kommen nur ein Mal in die Mitte. Der Geschmack wird aber hauptsächlich durch die köstlich-fruchtige Tomatensoße transportiert. Aber natürlich kannst Du das ganz wie Du magst kombinieren. Du könntest zum Beispiel auch Spinat dazu geben oder Mangold. Wie es Dir schmeckt. Die Form hatte ich von einer Bekannten ausgeliehen – ich glaube es war die mit den maßen 26×20. Ganz liebe Grüße Lea

        • Reply
          Sophie
          23. Oktober 2014 at 14:09

          Danke für deine Antwort 🙂 ehrlich gesagt verwirrt es mich ein bisschen, die form 26×20 ist sehr klein und würde nach meinem Augenmaß nur für 2 Portionen reichen, stimmt das? Weißt du noch wie viele Lasagneblätter in der Form nebeneinander gepasst haben?
          Lg Sophie

          • Lea
            24. Oktober 2014 at 16:30

            Liebe Sophie, ich muss gestehen, ich bin mir auch nicht mehr sicher, aber ich glaube, es war diese Form. Soweit ich mich erinnern kann, haben 3 Blätter nebeneinander gepasst. Mir kam es vor allem darauf an, dass die Lasagne schön hoch wird – und hoch genug ist die Form ja… sorry, ich hatte die Form ausgeliehen. Hätte ich sie hier, würde ich nochmal nachmessen, liebe Grüße Lea

    • Reply
      anke1707@gmx.de
      14. März 2015 at 11:51

      Hallo,
      Wieviel Kalorien hat denn etwa eine Portion ?
      Vielen Dank
      VG
      Anke

      • Reply
        Lea
        14. März 2015 at 13:02

        Hallo, liebe Anke
        – ouups, da kann ich leider gar nicht weiterhelfen, da ich mich mit Kalorien nicht auskenne. Ich zähle nie Kalorien. Ich habe für mich einfach entdeckt, dass wenn ich vollwertig vegan esse und ein wenig darauf achte, nicht zu viele Fette zu mir zu nehmen und mich ausreichend zu bewegen, sich mein Gewicht in einem optimalen Rahmen einpendelt. Ich besitze keine Waage und ich mache nie Diäten und esse so viel, bis ich satt bin. Das hilft Dir jetzt aber leider nicht weiter…hmm, also es ist durch das Überbacken und so, sicherlich nicht eines der kalorienarmen Gerichte, so viel steht fest…. Sorry, dass ich Dir hierzu keine Auskunft geben kann.
        Liebe Grüße Lea

        • Reply
          Anke
          14. März 2015 at 14:56

          Liebe Lea,
          Vielen Dank, macht gar nichts… Ich versuche mir die Kalorien in etwa zu berechnen 🙂 so, ich lege jetzt mit der Zubereitung los… Bin gespannt wie es später schmeckt 🙂
          LG
          Anke

          • Anke
            14. März 2015 at 21:09

            So… Die Lasagne war einfach nur köstlich .. Zwar sah meine nicht so “kompakt” aus, also ehr flacher … Aber geschmeckt hat sie wie gesagt sehr sehr lecker… Ich habe noch frische Champignons reingeschichtet … Vielen Dank für das tolle Rezept … 🙂