Die beste Pizza des Sommers mit Zucchini & Minze

Heute gibt es vegane Pizza Mal ganz anders: krosser Boden trifft super saftigen Zucchini-Belag und aromatische, frische Minze! Leute, das ist Geschmacksexplosion pur! Ich hätte mich am liebsten in diese Pizza reingelegt. Der Teig ergibt eine große Pizza, die dank des reichhaltigen leckeren Belags locker für zwei Personen reicht. Und keine Angst vor dem Pizza-Hefeteig. Der gelingt Euch garantiert. Ich habe ganz wenig Hefe genommen, aber die Menge reicht völlig aus. Kleiner Tipp: heizt den Ofen richtig vor. Er sollte bolle-heiß sein, wenn Ihr die Pizza hinein gebt. Der Boden wird darüber hinaus noch krosser und besser, wenn ihr das Blech mit aufheizt. Passt aber auf, dass Ihr Euch nicht die Finger verbrennt, wenn Ihr den ausgerollten Teig auf das Blech gebt. Dann den Boden flink belegen und schon 15 Minuten später die beste Pizza des Sommers genießen! Habt Spaß – genießt die Sonne und das Leben, Eure Lea

Zutaten für 1 große Pizza (2 Personen)

Zucchini und frische Minze geben dieser Pizza einen fabelhaft frischen und aromatischen Geschmack.

Für den Pizaboden

  • 200 Gramm Dinkelmehl + etwas Dinkelmehl für de Arbeitsfläche
  • 100 ml Pflanzendrink (z.B. Mandeldrink)
  • 10 Gramm frische Hefe (oder ein viertel Päckchen Trockenhefe)
  • 1 kl. TL Agavendicksaft
  • 1 TL Meersalz
  • 1 EL Olivenöl

Für den Belag

  • 100 Gramm Cashewnüsse
  • 150 Gramm Seidentofu
  • 3 EL Hefeflocken
  • 550 Gramm Zucchini (ca. 3 Zucchini)
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • Eine Hand voll frische Minze
  • Meersalz
  • Grober schwarzer Pfeffer

Zubereitung (Teig und Belag ca. 25 Minuten, Wartezeit Teig gehen lassen und Backen 70 Minuten)

Cashewnüsse über Nacht, oder etwa 4-5 Stunden in klarem Wasser einweichen lassen.

Teigzubereitung: 200 Gramm Dinkelmehl in eine Schüssel geben. Pflanzendrink handwarm erhitzen (nicht heiß/kochend!). In die Mitte des Mehls eine Kuhle graben und die Hälfte der Pflanzenmilch dort hinein geben. Agavendicksaft in die Pflanzenmilch rühren, die Hefe hineinbröckeln und in der Flüssigkeit durch Rühren auflösen. Etwas Mehl vom Rand der Kuhle in die Hefemilch rühren und 5 Minuten warten.

Salz und die restliche Pflanzenmilch hinzu geben und mit den Händen einen Teig kneten. Olivenöl hinzu geben und weiter kneten. Den noch recht klebrigen Teig aus der Schüssel auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und nochmals 3-4 Minuten kräftig durchkneten, bis der Teig ganz geschmeidig ist.

Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca. 40 Minuten gehen lassen.

Zwischenzeitlich den Pizza-Belag vorbereiten. Dafür die Zucchini mit einer Haushaltsreise aufrappen.

Zucchinraspeln in eine Schüssel geben, mit einer großen Prise Salz versehen und stehen lassen. Die Zucchini geben nun etwas Wasser ab. Die ausgetretene Flüssigkeit vor der späteren Verwendung abgießen. Ich drücke überschüssiges Wasser zusätzlich mit Küchenkrepp aus den Zucchiniraspeln heraus.

Eine kleine rote Zwiebel abziehen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Minze waschen, trocken schütteln und die Blättchen hacken.

Ofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen (der Ofen sollte wirklich knalle heiß sein, wenn Ihr die Pizza nachher hinein gebt). Ein Blech mit Backpapier belegen und mit vorheizen.

Das Einweichwasser der Cashewnüsse abgießen. Cashewkerne zusammen mit Seidentofu, Hefeflocken, einer großen Prise Salz und reichlich schwarzem Pfeffer mixen.

400 Gramm (nicht alle!) der Zucchiniraspeln mit der gehackten Minze und der klein geschnittenen Zwiebel vermischen. Cashew-Seitentofu-Creme dazu geben, alles miteinander verrühren.

Aufgegangenen Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals kräftig durchkneten und rund ausrollen. Pizzateig auf das heiße Blech mit Backpapier geben. Zucchini-Cashewmasse auf die Pizza auftragen. Die restlichen 150 Gramm Zucchiniraspeln über die Pizza verteilen und Pizza nochmals salzen.

Pizza bei 220 Grad Ober- und Unterhitze (wenn möglich NICHT Umluft) 15 Minuten backen.

Die Zucchini-Minz-Pizza hat einen krossen Boden und einen besonders saftigen Belag.

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 Gedanken zu „Die beste Pizza des Sommers mit Zucchini & Minze

  1. Susann

    Ein interessantes Geschmackserlebnis! Beim nächsten Mal darf ich nur nicht so viel Pfeffer nehmen, der hat ein bisschen die Minze überdeckt. Zudem habe ich die Teigmenge erhöht (300 g Mehl und entsprechend mehr von den anderen Teigzutaten), um das gesamte Backblech zu füllen, was dann auch super gut gereicht hat für drei Erwachsene 🙂 Ein gutes Rezept, um die „Zucchinischwemme“ zu meistern, vielen Dank!

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Vevi,
      auf jeden fall! Wenn Du Pizza und Zucchini magst, wirst Du diese Kombi sehr mögen. Die Minze sticht im Großen und Ganzen auch nicht so stark raus, gibt der Pizza aber einen frischen, interessanten Geschmack. Außerdem ist der Belag durch den Seidentofu schön saftig und die Pizza macht so satt, dass sie für 2 Personen reicht 🙂 Viel Spaß beim Ausprobieren, freue mich schon auf Dein Feedback, Grüße Lea

  2. René

    Die Pizza ist wirklich göttlich! Meine Frau und meine 17 Monate alte Tochter sind begeistert! Ich natürlich auch! 😉

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo René,
      oh, das freut mich sehr zu hören. Ich finde es auch immer toll, wenn Kids die veganen Rezepte auch gut schmecken. Toll, dass es so gut geklappt hat. Hoffe, Du findest noch viele weitere Inspirationen für Dich und Deine Familie hier auf dem Blog! Liebe Grüße Lea

  3. Elke

    Hallo liebe Lea,

    Zucchini gibt es genug im Garten von meinem Vater. Ebenso rote Zwiebeln. Minze wächst massig bei mir im Blumentopf. Gute Gründe diese köstliche Pizza zuzubereiten. Und sie schmeckt einfach unglaublich gut. Da ich Minze liebe war es ein Muss die Pizza zu backen. War sicherlich nicht zum letzen mal. Du hast dich mal wieder übertroffen Lea…Daumen hoch!

    Viele liebe Grüße
    Elke

    P. S. Gefällt mir sehr gut wie du deine Rezepte neu geordnet hast

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Elke,
      freut mich, dass Dir das Rezept so gut gefällt. Ich hatte nur auf dem markt sooo viele tolle Zucchini und dann die frische Minze gesehen und dachte mir: das ist doch eine super Kombi! Bei uns in Berlin kann man am Markt, aber auch in türkischen und asiatischen Läden ganz tolle Minze kaufen – so im riesigen Bund…herrlich!
      Cool, die hast die neue Anordnung schon entdeckt 😉 Du, das ist gerade ein Übergang. Der Blog bekommt in wenigen Wochen ein bisschen ein verbessertes Layout und das ist schon mal die Vorbereitung für die Neuordnung der Kategorien zur besseren Übersicht. Ich freue mich, wenn’s gefällt 🙂
      Herzlichst, Deine Lea

  4. Mira

    Du meinst bestimmt Seidentofu, oder? Seitentofu ist mir nämlich unbekannt….
    Lg, Mira

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Mira,
      na klar, danke für den Hinweis. Komisch, dass ich das zwei Mal falsch geschrieben habe… wo war ich da nur wieder mit meinen Gedanken? Habe das jetzt im Beitrag korrigiert 😉 alles Liebe, Lea