Frühling/ Sweets & Treats

Erdbeer-Avocado-Cookies mit Basilikum

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Naschkatzen aufgepasst! Diese veganen Erdbeer-Avocado-Cookies mit frischem Basilikum sind ein absolutes Knaller-Rezept. Ich würde sogar soweit gehen, sie als kleine Sternstunde meiner veganen Küchenexperimente zu bezeichnen. Sie sind locker, knusprig, zart und unbeschreiblich köstlich. Keine Angst bei der Herstellung. Die Kombination der Zutaten mag für einen Keksteig wirklich ungewöhnlich klingen. Aber sowohl geschmacklich als auch von der Konsistenz her, passt zum Schluss alles zusammen. Anfangs ist der Teig ganz bröselig. Dann erhält er durch das Avocado-Mus die nötige Bindung und die Erdbeeren sowie das frische Basilikum backen sich knusprig zart in die Cookies ein. Ein fruchtig-leckerer Erdbeer-Traum, den Ihr auf jeden Fall versuchen solltet.

Zutaten für 23-25 Cookies

  • 1 unbehandelte Bio-Zitrone
  • 350 Gramm Erdbeeren
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 1 Avocado
  • 2 EL flüssiges Kokosöl
  • 1 große Prise Salz
  • 350 Gramm Dinkelmehl Typ 630
  • 150 Gramm Rohrzucker
  • 1 EL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 130 Gramm vegane Butter | ich benutze Alsan
  • Eine Hand voll frisches Basilikum

Zubereitung (35 Minuten Arbeitszeit + 25 Minuten Backzeit)

Zitrone heiß abwaschen und die Schale mit dem Zestenreißer in feinste Streifen schneiden. Zitronezesten bereitstellen.

Erdbeeren waschen, Erdbeergrün und schlechte Stellen wegschneiden und die Erdbeeren fein würfeln. Erdbeerwürfel mit Agavendicksaft, 2 EL Zitronensaft und den Zitronenzesten vermischen und bereitstellen.

Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen und ein Blech mit Backpapier belegen. Avocado entkernen und das Fruchtfleisch mit 1 EL Zitronensaft, Kokosöl und einer großen Prise Salz im Mixer pürieren.

Mehl, Zucker, Backpulver und Natron in eine große Rührschüssel geben. Auf das Natron einige Spritzer Zitronensaft träufeln, bis das Natron schäumt. Dann alle Zutaten locker mit der Hand vermengen. Kalte vegane Butter in kleine Stückchen schneiden, dazu geben und mit der Hand so lange kneten, bis eine bröselige, fast “Crumble-artige” Masse entstanden ist. Sie sollte aber noch sehr locker/lose sein, wie auf dem nachfolgenden Foto zu sehen.

Avocadomus mit den Händen in diese bröselige Teigmasse einkneten. Basilikum waschen, möglichst trocken schütteln, fein hacken und zum Teig geben.

Die marinierten Erdbeerstückchen ebenfalls dazu geben und vorsichtig, ohne die Erdbeerstücke zu zerquetschen, alle Zutaten zu einem ungeichmäßigen Teig verarbeiten. Die Erdbeerstückchen gut unterheben. Den Teig abgedeckt 15-20 Minuten ruhen lassen.

Mit Hand und Löffel Cookies formen. Die Erdbeeren gut in den Teig hinein drücken und auf das Backblech geben. Die Teigmasse ergibt 2 Bleche voll (insgesamt 23-25 Stücke). Lasst ein bisschen Platz zwischen den Cookies, weil sie noch ein wenig aufgehen.

Cookies für 28-30 Minuten im Ofen bei 170 Grad Umluft backen.

Cookies anschließend auf einem Gitter auskühlen lassen und dann frisch genießen.

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

Leave a Reply

fünf × 2 =

20 Kommentare

  • Reply
    Dörte
    26. Juni 2016 at 14:30

    Liebe Lea,

    beim ersten Mal Nachbacken sind die Cookies leider gar nichts bei mir geworden. Bei der angegeben Backzeit waren sie viel zu trocken und geschmacklos. Keine Ahnung, was da schief gelaufen ist. Da ich die Kombi aber so spannend fand, habe ich es heute nochmal probiert: Dieses Mal waren sie viel besser! Innen lecker saftig und außen schön knusprig. Ich habe sie allerdings nur 20 Minuten im Ofen gelassen (obwohl mein Ofen sonst immer länger braucht). Und da ich vergessen hatte, Basilikum zu kaufen , habe ich frische Minze genommen. Auch eine ganz tolle Kombi!

    Liebe Grüße
    Dörte

  • Reply
    Pia
    13. Mai 2016 at 23:48

    Liebe Lea,

    die Kekse sind einfach der Hammer! Ich bin richtig süchtig danach :). Irgendwie erinnert mich der Geschmack des Teigs durch die Avocado an einen Eierrührkuchen, das hat mich überrascht. Ich hab’ mittlerweile Avocado auch in andere Teige gerührt – eine geniale Idee. Leider sind die Kekse bei mir auch nach doppelte Backzeit nicht wirklich knusprig geworden und zerlaufen. Beim zweiten Mal hab ich sie dann in Muffinformen gebacken. Auf jeden Fall ganz großes veganes Küchenkino :)))!

  • Reply
    Vera
    19. Juni 2015 at 19:14

    Liebe Lea,

    das Rezept klingt meeega gut! Könnte ich denn die 2 EL Kokosöl einfach durch 2 EL Rapsöl ersetzen oder muss ich da ne andere Maßeinheit nehmen? 🙂

    Liebe Grüße
    Vera

    • Reply
      Lea
      20. Juni 2015 at 10:36

      Hallo Vera,
      ich benutze in diesem Rezept das Kokosöl natürlich auch wegen des Geschmacks. Von der Konsistenz her bin ich mir sicher, dass Du auch Rapsöl verwenden könntest. Allerdings weiß ich nicht genau, wie sich das auf den Geschmack auswirkt.
      Ganz liebe Grüße Lea – viel Spaß <3

  • Reply
    Andrea
    6. Juni 2015 at 14:16

    Hallo Lea,

    ich habe soeben Deine Cookies nachgemacht. Geschmacklich sind die Dinger umwerfend. Das ist eine ganz feine Komposition!
    Die Konsistenz ist mir nicht so gelungen wie erwartet. Obwohl ich mich haargenau an Deine Angaben gehalten habe, sind es eher weiche Küchlein geworden als Kekse. Länger drin lassen konnte ich sie leider nicht. Sie fingen schon an, braun zu werden. Mein Teig war auch klebriger als auf Deinen Fotos. Hast Du einen Tipp? Oder sind Deine Cookies auch eher weich?

    Liebe Grüße
    Andrea

    • Reply
      Lea
      6. Juni 2015 at 14:28

      Hallo Andrea,
      Lass’ sie doch noch im warmen Ofen etwas ziehen und trocknen… Bei geringer Temperatur, damit sie noch knusprig werden. Das kann an den Erdbeeren liegen, wenn das eine Sorte war, die etwas mehr Flüssigkeit enthält und abgibt! Liebe Grüsse, Lea

      • Reply
        Andrea
        6. Juni 2015 at 15:06

        Danke. Das werder ich ausprobieren. 🙂

  • Reply
    Anja
    22. Mai 2015 at 17:19

    Hallo Lea,

    ich habe am Wochenende deine Cookies nachgebacken und was soll ich sagen? Super lecker! Wie kommst du auf solche außergewöhnliche Zutatenkombinationen?

    Ich danke dir für das Rezept – ich habe darüber in meinem noch kleinen, aber feinen Blog geschrieben 🙂

    Liebe Grüße,

    Anja

    • Reply
      Lea
      25. Mai 2015 at 13:44

      Hallo Anja,
      uih, vielen Dank, dass meine Cookies prominent auch in dEinen Blog einziehen dürfen. Direkt zu Blog Punkreise und den Erdebeer-Cookies geht es hier lang: https://punktreise.wordpress.com/2015/05/22/ich-bin-so-wild-nach-deinem-erdbeermund/.
      Wie ich auf diese Kombi komme? Eigentlich wollte ich “nur” Avocado-Cookies machen, weil ich so begeistert davon bin, wie gut sich Avocados allgemein in Gebäck und Süßspeisen machen. Aber das war mir geschmacklich ein bisserl zu langweilig. Da gerade Erdbeer-Zeit ist, dachte ich, dass es sicherlich lecker wäre, meine Lieblingskombi “Erdbeeren und Basilikum” in die Kekse zu mischen. Und siehe da: es hat geklappt (was ja nicht immer ganz selbstverständlich ist).
      Also beste Grüße, alles Liebe, Lea

  • Reply
    Elke
    17. Mai 2015 at 15:03

    Hallo liebe Lea,

    wie kommt man nur auf so “verrückte” Rezepte. Aber so was von lecker 🙂
    Heute Nachmittag kommen ein paar Freundinnen und ich werde ein bisschen Modeschau für mein Hochzeitskleid machen und den Mädels werde ich die total leckeren Cookies vorsetzen. Ich bin mir sicher die Mädels sind genauso begeistert wie ich auch.
    Danke mal wieder für ein super Rezepte und super tolle Bilder.
    Die Cookies schmecken genauso wie sie auf den Bildern rüberkommen 🙂
    Saftig und außergewöhnlich und knusprig. Einfach nur lecker.

    Sonnige Grüße
    Elke

    • Reply
      Lea
      17. Mai 2015 at 16:40

      Wohooo! Modenschau für das Brautkleid ist ober-super-cool! Ganz, ganz viel Spaß dabei! Ich kann mich noch daran erinnern, wie viel Spaß mir das vor fast fünf Jahren gemacht hat. Freu’ mich für Dich! Wann wird geheiratet? Dann genieße Deinen Tag und die leckeren Cookies 🙂 Wie ich auf sowas komme? Keine Ahnung, ich fand’ die Kombi super – ich esse auch gerne Erdbeeren pur mit Basilikum und ein paar Tropfen Crema di Balsamico. Da dachte ich mir: in Keksform muss das doch hammerlecker schmecken – und das kam dabei raus 😉 Also alles Liebe und die besten Grüße, Deine Lea

  • Reply
    Ursula
    11. Mai 2015 at 22:34

    Hallihallo liebe Lea,

    gestern entdeckte ich deine neuste Rezeptkreation und stockte erstmal: Erdbeeren mit Avocado und Basilikum? Süß? Das schien mir nicht ganz zusammen zu passen.
    Meine Reaktion: ” Mh, ich habe eine reife Avocado und Basilikum, also die wichtigsten Zutaten.Den Rest kann ich ja einfach besorgen. Lass mal ausprobieren.”
    Ja, und so war es dann beschlossene Sache. Da ich ja auch auf Zucker verzichte und grundsätzlich nur Vollkornmehl verwende, habe ich das Rezept dementsprechend abgeändert. Succolin statt Zucker, da dieses weniger Süßkraft hat noch ca. 1 El Agavendicksaft hinzugefügt, und eben Vollkornmehl statt dem Type 630.
    Nachdem ich die Zutaten zusammengeknetet hatte, fand ich es extrem schwer da noch die Erdbeeren reinzukriegen ohne sie zu zerquetschen – ist mir auch nur semigut gelungen. Und leider sind meine Cookies nicht knusprig geworden, sondern ähneln eher einem Fruchtkuchen. Hast du eine Idee woran das liegen könnte? Ich habe zwar den Zucker ausgetauscht und das Mehl, aber das Verhältnis trocken – feuchte Zutaten war dasselbe.
    Nun ja, sie sind auf jeden Fall lecker, ich denke deine waren noch was süßer und ich kann noch mehr Frucht vertragen, da an manchen Stellen wirklich nur Teig ist, träufle ich mir da noch etwas Erdbeermarmelade drauf.
    Meiner Familie schmecken sie auch gut und sie freuen sich darauf auch morgen davon noch was zu haben.
    Das bringt mich auch zu meiner Frage: Wie bewahrt man diese Cookies am besten auf und wie lange halten die sich etwa?

    LG,
    Ursula

    • Reply
      Lea
      12. Mai 2015 at 19:02

      Hi Ursula,
      danke für Deine Nachricht. Mit Succolin habe ich noch nie gebacken. Ehrlich gesagt kenne ich das gar nicht…muss ich mir mal im Internet ansehen. Da Du die Zutaten recht stark verändert hast, kann ich Dir nicht genau sagen, wie man die Cookies in dieser Zusammensetzung knuspriger kriegt. Gerade bei Vollkornmehl. Aber ich denke am wichtigsten ist, dass sie toll schmecken – auch ohne Knusprigkeit. Weißt Du, ich “erfinde” diese Rezepte ja. Das heißt, ich probiere so lange mit Zutaten rum, bis ich, wie hier, zum Beispiel einen Keks habe, der super schmeckt. Manchmal ist das ein recht langer Prozess. Dann poste ich das Rezept. Wenn jetzt Zutaten verändert werden, kann ich nicht sagen, wie sich das auf die Konsistenz auswirkt. Das ist immer unterschiedlich. Das kann sogar je nach Größe der Avocado oder der Süße bzw. Konsistenz der Erdbeeren anders sein. Ich kann nur soviel sagen, dass Vollkornmehl ein sehr stark verändertes Backverhalten im Vergleich zu weißen Mehlen hat. Ich hoffe, Du bist trotzdem zufrieden und findest noch viele weitere Inspirationen auf Veggies. Alles Liebe Lea
      PS: Am besten bewahrst Du die Cookies in Blech-Keksdosen auf, die Du mit etwas Backpapier auslegst. Sollten sie Feuchtigkeit ziehen, kannst Du sie vor dem Verzehr einfach nochmal kurz im Ofen anbacken 🙂

  • Reply
    Claudia
    10. Mai 2015 at 19:54

    Liebe Lea,

    ich hab’s getan. Fand es eine nicht ganz so toll zu verarbeitende Masse, die Erdbeeren in den Teig zu kriegen war schwierig, aber hat schließlich geklappt. Und das Ganze als Cookies auf dem Blech zu platzieren … hmnunja … hat irgendwann auch halbwegs funktioniert. Das Ergebnis ist sehr fein, interessante Kombi und vor allem mal was anderes. Kommt sehr gut an in der Familie. Oh, und ich habe Zucker tutti completti mit Xylit ersetzt. Ist im Resultat vermutlich weniger süß als die Zuckervariante, aber trotzdem ausreichend für unseren Geschmack.

    Danke!

    Lieben Gruß,

    Claudia

  • Reply
    katha dideldum
    9. Mai 2015 at 15:01

    Gerade evben nachgebacken, weil eine reife Zitrone an meinem Baum hing, die ersten Erdbeeren reif waren u ich gleich an einen Geburtstag mit Veganern gehen. Richtig richtig genial lecker sind diese Cookies. Das Rezept kommt zu meiner Sammlung. Vielen lieben Dank dafür <3

    • Reply
      Lea
      12. Mai 2015 at 19:35

      Geren Katha!

  • Reply
    Claudia
    8. Mai 2015 at 19:16

    Oh man, Lea. Ich versuche echt, zuckerfrei zu kochen und zu backen, und dann kommst Du mit sowas um die Ecke. Ich liebe Erdbeeren, ich liebe Avocados, ich liebe Basilikum, ich liebe Zitrone. Und ich nasche gern. Na vielen Dank auch ;-). Jetzt muss ich ‘ne Zuckeralternative suchen.

    Lieben Gruß!

    • Reply
      Lea
      8. Mai 2015 at 21:28

      hihihi…hallo Claudia, ich hoffe, dass Du da eine gute Lösung findest. Hast Du schon eine Idee im Kopf? Bin sehr gespannt und hoffe, dass Du bald in den “süßen” Genuss dieser Erdbeer-Traumstücke kommst. Alles Liebe, Lea

      • Reply
        Claudia
        9. Mai 2015 at 00:00

        Ich fürchte, mir bleibt nur Xylit. Wenn’s damit nicht geht, gebe ich auf ;-). Bericht folgt!

        Lieben Gruß,

        Claudia

        • Reply
          Lea
          12. Mai 2015 at 19:35

          Hi Claudia,
          wie sind sie geworden??