Feel-Good-Pasta mit cremigem Feldsalat-Pesto

Der Feldsalat, in Österreich als „Vogerlsalat“ bekannt, mag es kalt! Von Oktober bis in den Februar hinein hat der schmackhafte Ackersalat Hochsaison und hält sogar Temperaturen bis minus 15 Grad aus. Und wusstet Ihr, dass der Feldsalat von allen bei uns gängigen Salatsorten den höchsten Vitaminanteil hat?! Vor allem Vitamin A und C finden sich in diesem lecker-nussigen Wintersalat reichlich, aber er ist darüber hinaus auch ein guter Eisenlieferant. Ich habe den Feldsalat heute als Pesto zubereitet und kombiniere die so cremig-nussig gewürzte Pasta mit knackigen Erbsen und fruchtigen Granatapfelkernen. Die Pasta ist super-easy zuzubereiten und in rund 25 Minuten auf dem Tisch. Ganz gleich ob Acker-, Feld-, Vogerl- oder Rapunzelsalat – als Pesto ist er ein richtiger Winterhit!

Zutaten für 2 Portionen

  • 250 Gramm Hartweizenpasta, z.B. Tagliatelle | mit ca. 125 Gramm pro Person rechnen
  • Meersalz
  • 100 Gramm Tiefkühl-Erbsen
  • 100 Gramm Feldsalat | in Österreich auch „Vogerlsalat“ genannt
  • 50 Gramm Walnüsse
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 3-4 EL Zitronensaft
  • Schwarzer, grob gemahlener Pfeffer
  • 2 EL Hefeflocken
  • 5 EL Olivenöl
  • 1 Granatapfel bzw. ca. 50 Gramm Granatapfelkerne

Zubereitung (ca. 20-25 Minuten)

Damit die Pasta heiß und frisch auf den Tisch kommt, fange ich mit der Zubereitung des Pestos und der Vorbereitung aller Zutaten an. Die Pasta koche ich erst zum Schluss, um sie dann noch heiß mit dem Pesto zu vermengen und gleich servieren zu können.

Einen Granatapfel aufschneiden und entkernen. Etwa 50 Gramm Granatapfelkerne für dieses Rezept bereit halten. Restliche Granatapfelkerne anderweitig verwenden (z.B. für einen Shake oder etwa für Avocado-Dattel-Couscous mit Granatapfelkernen und Minze oder für einen Berglinsen-Aufstrich mit Granatapfelkernen o.ä.)

Die Erbsen in einem Schälchen mit etwas warmem Wasser auftauen lassen.

Tipp: Für das Pesto den Feldsalat mit sehr kaltem Wasser gründlich waschen, da sich bei Feldsalat sehr gerne Sand und feiner Staub zwischen den Blättern sammeln. Den gewaschenen Salat etwas trocken schleudern bzw. abtropfen lassen. Zwei schöne Salat-Röschen zur Deko zur Seite stellen.

Den Feldsalat, die Walnusskerne, 2 EL Hefeflocken, eine große Prise Salz, eine kleine geschälte Knoblauchzehe, etwas frisch gemahlenen Pfeffer, 3 EL Zitronensaft sowie 5 EL Olivenöl in einen Mixer bzw. Mixbehälter mit Schneidstab geben und zu einem feinen, sämigen Pesto pürieren.

Das Feldsalat-Pesto je nach individuellen Vorlieben noch mit etwas Salz und Zitronensaft abschmecken.

Nun kann die Hartweizenpasta zubereitet werden.

Die Hartweizenpasta in reichlich gesalzenem Wasser ca. 12-14 Minuten bissfest garen. Die Kochzeit kann je nach Pasta-Art und -Hersteller variieren. Bitte Packungsanleitung beachten bzw. einen „Bisstest“ durchführen.

Wenn die Pasta bissfest ist, das heiße Wasser abgießen und die Pasta zusammen mit dem Pesto in eine große Schüssel geben. Pasta und Feldsalat-Pesto gut miteinander vermengen. Pasta auf zwei Teller aufteilen und mit den Erbsen und den Granatapfelkernen bestreuen. Diese herrliche Pasta mit einem Feldsalat-Röschen dekoriert servieren.

Wer möchte, kann noch etwas Zitronensaft über die Pasta träufeln oder noch ein paar gehackte Walnüsse dazu geben. Ganz wie es Euch gefällt!

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

30 Gedanken zu „Feel-Good-Pasta mit cremigem Feldsalat-Pesto

  1. Laetitia

    Liebe Lea,
    auch wenn ich mich meinen Vorgängern anschließen muss, möcht ich dir trotzdem sagen wie toll dieses Rezept ist. Habe es gerade ausprobiert und bin wirklich hin und weg! Soooooo unglaublich lecker!

    1. Lea Beitragsautor

      Hi Laetitia,
      vielen lieben Dank für Dein Feedback zu meiner Feel-Good-Pasta. Freue mich sehr, dass es auch Dir so gut geschmeckt hat 🙂 Super! Ich hoffe, Du findest auch noch viele weitere Rezeptinspirationen hier für Dich auf VEGGIES, herzlichst Lea

  2. Vervaine

    Hallo Lea,
    Deiner Erfahrung nach könnte ich das Pesto heute Abend machen und bis Dienstag im Kühlschrank aufheben?
    Ich liebe Deinen Blog und Dein Buch! Alles was ich bisher probiert habe war einfach Mega lecker!
    Ganz liebe Grüße
    Christine

    1. Lea Beitragsautor

      Liebe Christine,
      wenn Du das pesto zwei tage aufheben möchtest, rate ich Dir, es zum Schluss nochmals extra mit Zitronensaft zu beträufeln und etwas Olivenöl darüber zu geben. Ich würde es aber präferiert am Abend vorher zubereiten, dann bist Du auf der „sicheren Seite“, weil Feldsalat schneller „verkommt“ als Basilikum. Hoffe, diese Antwort hilft Dir. Herzlichst, Lea

  3. Elke

    Hallo liebe Lea,

    das Rezept stand schon länger auf meiner „to-do-Liste“
    Also heute morgen bei meinem Vater Feldsalat im Garten geholt. Erbsen hat er vom Sommer eingefroren im Tiefkühler, auch mitgenommen. Granatapfel hab ich fast immer daheim…somit stand dem Rezept alsonichts mehr im Weg 🙂
    Fazit: Total schnell zubereitet und einfach nur sehr sehr lecker!!!

    Wie immer: Danke für dein Rezept.
    War bestimmt nicht das letzte mal dass ich das zubereitet habe.

    Liebe Grüße von Elke

    P. S. Rock die Grüne Woche 🙂

    1. Lea Beitragsautor

      Hi Elke,
      ja, das Rezept ist auch unglaublich beliebt. Ich habe es erst neulich auch wieder gemacht. Und ich habe auch schon ein neues, tolles Pasta-Rezept vorbereitet, mit dem ich Euch bald den Winterblues wegzaubern werde 😉 Übermorgen geht’s dann auf der Grünen Woche rund. Ich bin sehr gespannt auf die Reaktionen dort, weil man nicht viele Veganer antreffen wird. Umso wichtiger, dass die Besucher mit dem Thema in Berührung kommen, finde ich 😉 Liebe Grüße Lea

  4. Julia

    Liebe Lea,

    Ich habe das Pesto am Wochenende gemacht und bin absolut begeistert. So lecker, ich hätte es pur löffeln können! 😉 Wirklich ein tolles Rezept und dabei so einfach und schnell gemacht. Das wird es bei uns in nächster Zeit, solange noch Feldsalat-Saison ist, mit Sicherheit öfter geben.
    Das nächste Rezept, dass ich ausprobieren werde ist Dein „Masala Blumenkohl-Curry“, das sieht ja wirklich traumhaft lecker aus. Werde Dir dann gerne berichten wie es geschmeckt hat.

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Julia,
      freu‘ mich, dass Dir das Rezept so gut gefallen hat. Ist doch einfach mal eine schöne neue Idee, Feldsalat als Pesto zu verwenden 😉 Du, das Masala Blumenkohl-Curry gehört zu meinen allerliebsten Lieblingsrezepten! Ich bin also schon ganz gespannt darauf, wie es Dir gefällt und schmeckt! Gutes Gelingen und ich freue mich schon auf Dein Feedback 😉 zuwink Lea

  5. Ursula

    Achtung: Dieses Pesto wirklich direkt bei der Zubereitung des Essens herstellen, denn es geht leider extrem schnell um!

    Ich weiß leider nicht, woran das liegt, aber mir ist es fast zweimal schlecht geworden. Das eine Mal habe ich es ein paar Tage vorher zubereitet und dann hat es wirklich gräulich geschmeckt, sodass ich es wegschmeißen musst, was mir extrem leid tat, vor allem sind die Zutaten ja auch nicht grad billig.
    Beim zweiten Mal habe ich es dann am Vorabend zubereitet, das ich mittags echt nicht viel Zeit hatte. Und selbst da schmeckte es schon leicht schlecht. Ich habe das Rezept dann trotzdem komplett zubereitet und da stach das dann nicht so raus, allerdings glaube ich, dass eben auch etwas von dem Geschmack eingebüßt worden ist. Es war lecker, aber nicht ganz optimal. Vielleicht schaffe ich es mal das Pesto wirklich frisch herzustellen und dann zu probieren, ob es sich verbessert. Aber dafür warte ich jetzt bis es wieder Feldsalatsaison ist.

    LG,
    Ursula

    1. Lea Beitragsautor

      Hi Ursula,
      hmmm, komisch….kann mir gar nicht vorstellen, woran das liegen könnte. das Pesto hält nämlich eigentlich ganz gut… komisch. Aber ganz frisch schmeckt es sowieso am Besten.
      zuwink Lea

  6. Dani

    Hatte dein Pesto gerade mit Gnocchi…. absolut lecker! Das wird es sicher noch öfter bei mir geben 🙂

    1. Lea Beitragsautor

      Hi Dani,
      Pesto ist einfach immer genial – ob dieses Feldsalat-Pesto hier oder die klassische Variante mit Basilikum oder rotes Pesto oder Avocado-Walnuss-Pesto….. <3 love it! Freue mich, dass es Dir geschmeckt hat, zuwink Lea

  7. Andrea

    Was ein tolles Rezept!
    Ich liebe Pasta und ich liebe Pesto. Da ich heute im Home Office arbeite, weiß ich schon, was es heute bei mir zu Mittag geben wird. 🙂
    Danke und bitte mach weiter so! Es gibt zwar viele tolle vegane food blogs, aber deiner ist sehr weit oben in meinen charts. Ich persönlich würde mich über einen newsletter von Dir sehr freuen 🙂
    Lieben Gruß

  8. Luise

    Der Name ist absolut Programm! Ich bin wunschlos glücklich und satt von dieser leckeren Kreation 🙂
    Danke für deine immer wieder aufs neue überraschenden Kreationen! 🙂

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Luise,
      super, dass es Dir so gut geschmeckt hat.Ich find’s halt bei diesem Rezept so toll, dass man es so schnell machen kann und endlich noch eine Variationsmöglichkeit hat, um Feldsalat zu essen – weil er so lecker schmeckt, vor allem aber auch weil er wirklich sehr gesund ist und beim Pesto bleiben alle Nährstoffe erhalten. Es wird ja nicht erhitzt. Wünsche Dir noch ein schönes Wochenende und freue mich schon darauf, wieder von Dir zu lesen, alles Liebe Lea

  9. Annette

    Hallo Lea! Sehr , sehr lecker! Die Kombi mit den Granatapfelkernen hat mir sehr gut gefallen. Freu mich schon aufs nächste Rezept! Viele Grüße, Annette

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Annette, vielen lieben Dank für Dein Feedback! Da hüpft mein Herz 😉 Ja, ich bin schon wieder am überlegen, was ich als Nächstes mache… vor allem steht der Valentinstag bald an…grübel… Ganz liebe Grüße Lea

  10. Sandra

    Liebe Lea,
    ich bin noch ganz verliebt in den gewaffelten Tofu und nun DAS!!! Sehr lecker, sehr cremig, sehr grün. Love it!!!

    1. Lea Beitragsautor

      Liebe Sandra, freue mich sehr, dass es Dir so gut geschmeckt hat! Ich finde das Pesto auch toll, um die Feldsalat-Saison jetzt noch so richtig auszukosten 😉 Hmmm, Kohlrabi hat ja auch gerade Saison….da bin ich schon am grübeln, was ich als Nächstes mache….. zuwink Lea

      1. Sandra

        Ich hatte gestern ein Gläschen mit im Büro. Motto: „Müsst Ihr probieren!“ Da meinte ein unveganer Kollege, es sei das beste Pesto, das er je probiert hätte und hat sich gleich das Rezept geben lassen (inklusive kleiner Hefeflocken-Erklärhilfe..was ist das und bekommt man es?).
        Sooooo ist es doch schön, oder nicht? 🙂

        1. Lea Beitragsautor

          Hallo Sandra, wow! das ist wirklich ein wunderbares Kompliment für dieses Rezept! Vielen Dank!

  11. Becci

    Mhhh, das sieht so lecker aus! Unser Garten ist voll von Vogerlsalat, jetzt weiß ich, was ich nächste Woche damit zaubere 🙂

    Mach immer weiter so, ich liebe deinen Blog! Liebe Grüße, Becci

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Becci, toll, dass Du mir schreibst! Denn die Kommentare sind ja das Seelenfutter für uns Blogger 😉 Wie ist’s gelungen? Hat alles geklappt und wie hat es geschmeckt? Ganz liebe Grüße Lea

  12. Stefanie Summer

    Hallo liebe Lena,
    was kann ich denn anstatt der Hefeflocken verwenden?
    Hab keine da und frage mich, ob ich die extra kaufen muss.
    DANKE für ein kurzes Feedback!
    Alles Liebe,
    Steffi

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Steffi, die Hefeflocken sorgen für einen herzhaften Geschmack, ein ganz klein wenig in Richtung ‚Käse‘. Du kannst Sie einfach weglassen oder Du ersetzt sie durch 1-2 El geröstete Pinienkerne 🙂 viel Spass beim Nachkochen, liebe Grüsse Lea

  13. Kirschbiene

    Huhu Lea,
    ich sitze gerade über dem Einkaufszettel fürs Wochenende, träume dabei von einem leckeren, cremigen, aber dennoch gesunden Nudelgericht (ich habe noch Vollkorn-Reisnudeln hier, die ich verwurschteln möchte) und denke mir: „Schau doch mal bei Lea vorbei.“ Und was sehe ich da – dieses Rezept! Das kann doch kein Zufall sein ;-)?! Ich weiß jetzt jedenfalls, dass eine groooße Portion Feldsalat auf meinem Einkaufszettel stehen wird. Denn wir LIEBEN Feldsalat in allen Variationen. Merci beaucoup, meine Liebe, für diese Inspiration!
    Liebe Grüße
    Kirschbiene

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Kirschbienchen, uih, da freue ich mich aber, dass Du dieses Rezept ausprobierst. Ich finde es extrem köstlich und bin auf Dein Urteil gespannt 😉 Ich versuche eben immer möglichst saisonal zu kochen (was natürlich nicht immer gelingen kann, aber der Wille zählt) und Feldsalat wird von seinem wertvollen Inhaltsstoffen echt unterschätzt. Er kann fast mit Kohl mithalten, was Vitamine, Mineralstoffe und vor allem Eisen angeht. Und das gute: je kälter es ist, desto vollgepackter ist er mit gesunden Inhaltsstoffen 🙂 Also ganz viel Spaß und ich freue mich schon, wieder von Dir zu hören, alles Liebe Lea

      1. Kirschbiene

        Huhu Lea,
        das Gericht hat uns super geschmeckt. Als Pestofans fanden wir diese Variante wirklich klasse und die Kombination mit den Granatapfelkernen war mal etwas anderes . Wirklich sehr, sehr lecker.
        Liebe Grüße
        Kirschbiene