Frühling/ Schnell und einfach

Fluffige Pancakes fettfrei aus dem Ofen

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Wenn ich am Wochenende etwas mehr Zeit habe, als unter der Woche, sind weiche fluffige Pancakes sind nach wie vor eines meiner liebsten Frühstücks-Rezepte. Vielleicht erinnert Ihr Euch: Ich habe vor einigen Wochen eine Möglichkeit vorgestellt, Pancakes im Ofen statt in der Pfanne zuzubereiten. Der Vorteil ist, dass Ihr kein Öl braucht, um die Pancakes in der Pfanne zu braten. So habt Ihr also eine tolle, fettfreie Alternative zu klassischen Pancakes. Denn ich selbst mag es nicht so gerne, schon in der Früh viel Fett zu mir zu nehmen. Das ist mir etwas “zu mächtig” und macht mich schnell träge. Und bei Pancakes braucht man ja doch relativ viel Öl beim rausbraten. Bei meinem damaligen Ofen-Pancake-Rezept (also genau genaommen: Ofen-Cake-Rezept), habe ich von Euch Feedback bekommen, dass die Pancakes manchen von Euch zu trocken/ zu Keks-artig waren. Sie wurden nicht so weich und fluffig, wie vielleicht erwartet. Daher habe ich weiter an diesem Rezept getüftelt, schließlich bin ich Perfektionistin, was meine Rezepte betrifft. Und so gibt es heute “Leas Oven-Cakes reloaded” – denn ich habe es mit nur klitzekleinen Veränderungen im Rezept endlich geschafft, dass die sie mega weich und genau so fluffig werden, wie Pancakes aus der Pfanne. Ich bin gespannt auf Euer Feedback und sende Euch viele liebe Grüße, Eure Lea

Zutaten für 2 Portionen

  • 200 g Haferflocken Feinblatt
  • 1 reife Banane für den Teig + 1 Banane zum Belegen oder 1/2 Banane und eine Handvoll TK-Himbeeren
  • 1 TL Backpulver
  • 1 kl. TL Natron
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 TL Zimt
  • 1-2 EL Kokosblütenzucker + etwas mehr zum Bestäuben/zum Servieren
  • 210 ml Pflanzendrink
  • Zum garnieren: 1-2 Kiwis, 2 EL Mandelmus und 1 TL geschälte Hanfsamen

Zubereitung (15 Minuten Arbeitszeit + 12-15 Minuten Backzeit)

Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und ein Blech mit Backpapier belegen.

Zuerst mahlen wir die Haferflocken im Mixer.

200 g Haferflocken in einen Mixer geben und zerkleinern/mahlen. Eine reife Banane schälen und in Stücke gebrochen dazu geben. 1 TL Backpulver , 1 kl. TL Natron und 1 TL Zitronensaft hinzu fügen. Den Zitronensaft dabei direkt auf Backpulver und Natron träufeln, bis es beginnt zu schäumen. Dann 1 TL Zimt, 1-2 EL Kokosblütenzucker und 210 ml Pflanzendrink dazu geben und alles im Mixer cremig pürieren. Die Grundmasse für die Ofen-Cakes in eine Schüssel füllen, mit einem Löffel durchrühren und 10 Minuten quellen lassen.

Tragt den Teig mit einem Löffel rund auf das Backblech auf.

Den Teig für die “Oven-Cakes” rundlich auf das Backpapier auftragen.

Belegt die Pancakes mit Bananenstücken und/oder TK- Himbeeren.

Die Ofen-Cakes nochmals mit etwas Kokosblütenzucker bestäuben.

Zum Schluss nochmals 1-2 TL Kokosblütenzucker über die Pancakes stäuben und diese bei 180 Grad Umluft ca. 13-15 Minuten backen.

1-2 Kiwis schälen und in Scheiben schneiden. Die Pancakes warm mit Mandelmus beträufelt und Kiwi-Stücken angerichtet servieren. Wer mag, garniert die Pancakes mit geschälten Hanfsamen.

Diese Ofen-Cakes werden super schön weich und fluffig. Ihr könnt sie auch über Nacht im Kühlschrank aufbewahren und am Tag darauf als Snack für unterwegs mitnehmen. Mmmmmh!

So fluffig und gut! ich liebe diese Ofen-variante klassischer pancakes und mache sie mir auch oft als süßen Snack zwischendurch.

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

Leave a Reply

fünf + 13 =

11 Kommentare

  • Reply
    Nina McGuinness
    26. Mai 2018 at 14:30

    Liebe Lea,
    Ich hab die Pancakes jetzt schon öfters gebacken und sie sind immer wieder aufs Neue super lecker! Meine Tochter bezeichnet sie sogar als Kekse, wenn ich sie kleiner mache. Dementsprechend nascht sie jetzt super gesund =)
    Ich verwende den Teig ohne Backpulver und Natron übrigens recht oft als Morgenbrei für mich selbst mit einer halben Banane extra – schmeckt echt köstlich.
    Alles Liebe,
    Nina

    • Reply
      Lea
      28. Mai 2018 at 09:22

      Hi Nina,
      oh, das freut mich riesig. Da nascht Deine Tochter jetzt wirklich total gesund. Im Endeffekt, sind die Pancakes dann ja “Cookies aus Porridge”. Das ist super für sie und soo sättigend obendrein. Wenn man sich da Mal überlegt, dass im Supermarkt ja auch “Frühstückskekse” angeboten werden, die voll mit Zucker und Gluten sind und echt richtig ungesund… und diese fettfreien Pancakes oder “Cookies” sind ja sooo schnell gemacht und super lecker. Du, mein Freund Julian macht das übrigens genauso wie Du und isst die “Grundmasse” ohne Backpulver und Natron ebenfalls als Frühstücksbrei mit viel Obst und noch ein paar Kernen. Vielleicht sollte ich das im Rezept mal ergänzen?!
      Herzlichst Deine Lea

  • Reply
    Carina
    16. Mai 2018 at 15:48

    Hallo Lea,

    meinst du ich kann den Teig über Nacht in den Kühlschrank stellen und sie frühs backen?
    LG

    • Reply
      Lea
      21. Mai 2018 at 17:13

      Hi Carina,
      bitte entschuldige die späte Antwort, aber Dein Kommentar war leider zuerst im Spam-Filter stecken geblieben. Da gehört er natürlich keines falls hin!! Lieben Dank für die Nachfrage. Klar, das ist kein Problem. Du kannst den Teig über Nacht in den Kühlschrank stellen und die Pancakes daraus einfach am nächsten morgen machen.
      Herzlichst Deine Lea

  • Reply
    Eires
    10. April 2018 at 20:35

    Die sehen sooo gut aus, schade, dass das Wochenende gerade hinter uns liegt :).
    Freue mich, diese dann in ein paar Tagen nachkochen zu können, schönes Rezept!

    • Reply
      Lea
      11. April 2018 at 09:09

      Hallo Eires,
      ja, die sind super lecker und nicht so fettig wie “klassische Pancakes” habe schon einige begeisterte Rückmeldungen zu diesem Rezept bekommen. Bin gespannt, wie sie Dir gelingen. Viel Spaß dabei.
      Herzlichst Lea

      • Reply
        EiRes
        17. April 2018 at 08:16

        Nochmal zur Rückmeldung:
        Sind wirklich sehr sehr lecker!! :), nicht nur ich war begeistert. Klasse Rezept

        • Reply
          Lea
          17. April 2018 at 09:17

          Hi EiRes,
          das freut mich riesig. Ich mache mir die manchmal auch Abends und nehme sie am nächsten Tag mit Auf Arbeit. Das klappt prima. Die Ofen-Cakes bleiben 1-2 Tage im Kühlschrank gut und man kann sie dann einfach nochmal erwärmen 🙂
          Viele liebe Grüße & danke für Dein Feedback
          Lea

  • Reply
    jinnai
    3. April 2018 at 14:39

    Liebe Sarah, wenn es mal wieder eine grüne Tasse gibt, denke ich an Dich 😉. Seit Ihr Beide jetzt komplett Zuckerfrei? Also auch ohne Alternativen wie Kokosblütenzucker oder Xucker aus Birkenrinde??? Dann empfehle ich Dir mal backen mit Trockenpflaumen 😉 oder auch Datteln als Zuckerersatz. Herzliche Grüße Sonja

  • Reply
    Helen
    1. April 2018 at 10:59

    Mein Frühstück lag schon einige Stunden zurück, als ich vorhin vom joggen mit meinem Hund wiederkam und nach einem neuen Blogeintrag geschaut habe. Zu der Zeit kam bei mir schon der zweite Hunger auf und ich habe flink deine Ofen-Pancakes gemacht. Ich hatte keine Zitrone, aber die sind trotzdem herrlich aufgegangen (in meinem Weinsteinbackpulver ist Zitronensäure mit drin). Ich habe sie mit Heidelbeeren belegt, weil ich die Körnchen von Himbeeren gar nicht gerne mag. Mit Heidelbeeren schmecken sie auch köstlich. Jedenfalls genieße ich gerade 🙂

    • Reply
      Lea
      1. April 2018 at 12:01

      Hallo Helen,
      vielen lieben dank für Dein Feedback. freue mich riesig, dass die Ofen-Cakes so toll geworden sind. Klar – mit Heidelbeeren funktioniert das natürlich auch super. Man kann die Ofen-Pancakes ganz nach Belieben variieren. Hab’ noch einen tollen Ostersonntag <3 Herzlichst Deine Lea