Glutenfrei/ Sojafrei

Frische Polenta mit süßen Zimt-Zwetschgen

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Polenta in allen Variationen ist eine Bereicherung für die vegane Küche. Ob mit Kräutern verfeinert, mit Soße serviert, angebraten, cremig oder gegrillt – vegane Polenta kann vielseitig zubereitet werden. Außerdem ist sie dank des heute fast überall zu erhaltenden, vorgegarten “Polentagrieß” schnell und einfach zu kochen. Sie nennt sich dann auch folgerichtig “Minuten- oder Blitzpolenta”. Seine Ursprünge hat Polenta übrigens schon im antiken Rom und noch heute ist das einstige “arme-Leute-Essen” in Norditalien und im gesamten österreichischen Raum sehr beliebt. Als Halb-Österreicherin bin ich mit Polenta aufgewachsen. Doch die Zubereitung aus frischem Mais habe ich erst viel später kennen gelernt. Als Polenta-Fan zeige ich Euch in diesem Rezept, wie man den cremig-aromatischen Maisbrei nicht nur aus erntefrischen Maiskolben macht, sondern dass Polenta auch in süßer Form ganz großartig schmeckt. Daher möchte ich Euch heute mit dieser süßen, cremigen Polenta mit zimtig warmen Zwetschgen verführen. Das Rezept reicht für zwei große oder vier kleine Dessert-Portionen. Ihr werdet staunen, wie fantastisch eine so einfache, bodenständige Nascherei schmecken kann und freue mich auf Euer Feedback, Eure Lea

Zutaten für 2 Portionen (oder vier kleine Dessert-Portionen)

Polenta aus frischem Mais schmeckt kräftig, süßlich und wird wunderbar cremig.

Für die Polenta

  • 7 frische Maiskolben
  • 700 ml Pflanzendrink, z.B. ungesüßter Mandeldrink oder Reisdrink
  • 4 EL Agavendicksaft
  • 4 EL Zitronensaft
  • 1 kl. TL gemahlene Vanille
  • 1 große Prise Kardamom
  • 50 ml frischer Orangensaft (Saft von einer halben Orange)
  • 30 Gramm vegane Butter | ich verwende Alsan
  • 3 EL Mohn

Tipp: Wer die Polenta nicht aus frischem Mais, sondern aus klassischem Polentagrieß zubereiten möchte, kann dies ebenfalls tun. Verwendet für das Kochen der Polenta dann Pflanzendrink und gebt Kardamom, Orangen- sowie Zitronensaft hinzu, wie hier im Rezept angegeben. Aber Achtung: bei der Kochanleitung auf der Maisgrießverpackung wird die Angabe der Flüssigkeitsmenge darauf ausgelegt sein, dass die Polenta stockt, also fest wird. Wenn Ihr sie aber cremig haben wollt, wie in diesem Rezept vorgesehen, gebt etwas mehr Flüssigkeit hinzu. Zuletzt rührt Ihr dann den Mohn ein. Das wird auch prima klappen, jedoch wird Polenta aus frischem Mais noch cremiger und schmeckt herrlich süß.

Für die heißen Zimt-Zwetschgen

  • 600 Gramm Zwetschgen
  • 1 EL Zimt
  • 4 EL Ahornsirup oder Agavendicksaft
  • 50 ml frischer Orangensaft (Saft einer halben Orange)
  • 1 Zweig Rosmarin + Rosmarin zum Garnieren

Zubereitung (ca. 40 Minuten)

Mit der Zubereitung der Zimt-Zwetschgen beginnen. Diese dann kurz vor dem Anrichten nochmals erwärmen. Zur Vorbereitung Zwetschgen waschen, halbieren und den Kern entfernen

Anschließend die Zwetschgen teilweise noch in Viertel schneiden.

Die Zwetschgen ohne(!) weitere Zugabe von Fett in einer Pfanne erhitzen und kurz anschmoren. Die Zwetschgen dann mit 4 EL Ahornsirup beträufeln und aufkochen lassen. Einen Zweig Rosmarin in die Pfanne einlegen und mit köcheln lassen. Den Saft einer halben Orange (50 ml) hinzufügen. Das Ganze bei mittlerer Hitze ca. vier-fünf Minuten einköcheln lassen. Zwetschgen mit Zimt würzen.

Zwetschgen ohne weitere Zugabe von Fett mit Ahornsirup anbraten und sachte köcheln lassen.

Dann die Zimt-Zwetschgen zur Seite stellen. Wir erwärmen sie nochmals kurz bevor wir sie zur Polenta geben.

Nun die frische Polenta zubereiten. Dafür die Blätter der Maiskolben nach hinten streifen und den „Bart“ der Maiskolben, also die „Härchen“ an der Spitze, entfernen. Blätter hinten am Maiskolben zusammen mit dem Strunk abbrechen. Dann die Maiskörner mit einem stabilen Messer vom Kolben abschneiden.

Wenn die Körner dabei teilweise nicht ganz bleiben oder zusammen kleben ist das kein Problem.

Maiskörner zusammen mit 700 ml Pflanzendrink in einen Topf geben und aufkochen lassen. Anschließend die Hitze reduzieren und die Maiskörner bei gekipptem Topfdeckel ca. 20 Minuten gar köcheln lassen.

Die Maiskörner mit der restlichen Flüssigkeit (viel davon ist nach dem Kochen verdampft und aufgesogen worden), 4 EL Agavendicksaft, gemahlener Vanille und Kardamom im Mixer fein pürieren.

Das Maispüree zurück in den Topf geben und unter Zugabe von 50 ml Orangensaft und 4 EL Zitronensaft nochmals fünf bis sieben Minuten sachte köcheln lassen. Sollte der Maisbrei zu dickflüssig sein, gebt 50 ml Wasser hinzu. Während des Köchelns 30 Gramm vegane Butter unterrühren. Immer wieder umrühren, damit der Maisbrei nicht am Topfboden anhängt. Die Polenta mit Pflanzenmilch nach Belieben weiter strecken, um die gewünschte Konsistenz zu erreichen (brauchte ich nicht, aber die Konsistenz kann variieren, je nachdem wie viel Flüssigkeit vorher beim Kochen verdampft ist und wie Euer Mixer beschaffen ist etc.).

Das Maispürée im Topf nochmals sachte einköcheln lassen und mit Orangen- sowie Zitronensaft und Agavensüße abschmecken. Ein EL vegane Butter macht die Polenta schön cremig.

Zum Schluss 3 EL Mohn unterrühren und die frische, süße Polenta mit Ahornsirup abschmecken. Wer mag, gibt noch etwas Zitronensaft dazu.

Die Zwetschgen in der Pfanne nochmals kurz erhitzen. Cremig-süße Polenta in Schalen füllen, die warmen Zimtpflaumen dazu geben und die Polenta zum Schluss mit etwas Zimt bestäubt und einem Stück Orange sowie einem Rosmarinzweig garniert servieren.

Die süße Polenta schmeckt warm besonders gut, kann aber auch kalt serviert werden.

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

Leave a Reply

4 Kommentare

  • Reply
    Britta
    12. August 2016 at 17:31

    Hallo Lea,

    ich habe das gerade so ähnlich ausprobiert… man den Zutaten, die halt gerade da waren :-), also Polenta, Reisdrink, Kokosflocken statt Mohn, Vanillearoma statt Kardamom, Alsan, Zitronensaft und Ahornsirup. Ferner Mirabellen, Zitronensaft, Ahornsirup und Zimt. Und es war sehr sehr lecker! Vielen Dank, ohne dieses Rezept wäre ich nie auf die Idee gekommen, Polenta mal süß zuzubereiten; bislang gab’s immer nur Griessbrei. Bei dem heutigen Regenwetter war dies die perfekte tröstliche Süßspeise zum Kaffee. Ein wunderbarer Start ins Wochenende!

    Vielen Dank für das Rezept und liebe Grüße, Britta

    • Reply
      Lea
      14. August 2016 at 19:20

      Hi Britta,
      freut mich! Deine Kombi hört sich auch extrem lecker an – man kann die süße Polenta ja ganz nach Belieben variieren. Danke für diese Rezepterweiterung 🙂 Hoffe, die Sonne kam bei Euch am Wochenende auch nochmal raus… hier in Berlin war es zwischendurch ganz schön und Julian und ich waren Picknicken 😀 Herzlichst Lea

  • Reply
    BillasWelt
    11. August 2016 at 17:16

    Mensch, tatsächlich selbstgemachte Polenta, Respekt! Und das Dessert sieht wirklich ganz wunderbar aus, vor allen Dingen die Kombination der Zwetschgen mit der Orange finde ich sehr spannend. Eine schöne Inspiration.
    Es grüßt die Billa

    • Reply
      Lea
      14. August 2016 at 19:19

      Hallo Billa,
      ja, ich habe zuerst angefangen, Polenta herzhaft aus frischem Mais zu machen. Da der Mais an sich ja süßlich ist, dachte ich mir dann, dass die Polenta perfekt zu Zwetschgen passen müsste und siehe da, es ist echt göttlich 🙂 Probier’ das unbedingt mal aus, die Mühe lohnt sich 😉 Hoffe, Dir geht’s gut, liebe Grüße Lea