Schnell und einfach/ Sommer

Ganz schön scharf: Süß-saure Chilisauce selbst gemacht

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Niemals hätte ich gedacht, dass die Herstellung von einer extrem leckeren, feurig-scharfen Chilisauce so einfach ist. Aber in nur 15-20 Minuten ist diese knall-orangene, süß-saure Chilisauce hergestellt – ganz ohne Stabilisatoren, Farbstoffe oder Geschmacksverstärker. Natur und Schärfe pur – also ran an den Topf!

Zutaten für etwa 200-250 ml

  • 150 ml Reisessig | Produkt aus dem Asialaden
  • 150 Gramm Rohrzucker
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 1 rote und 1 gelbe, frische und schön scharfe Chilischote | Schotenart bitte je nach individuellem Schärfe-Empfinden wählen. Selbstverständlich können auch anders farbige Chilis genutzt werden.
  • Eine halbe oder kleine rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Saft einer frischen Zitrone
  • 300 ml Wasser
  • 1 gestrichener TL Salz
  • 25 Gramm frischen Ingwer | am Besten reibt man den Ingwer auf einer Keramik-Ingwer-Reibe auf. Diese Reiben sind in Asialäden und in manchen Biosupermärkten erhältlich.
  • 1 EL Sherry |nur für den Geschmack; kann ersatzlos weggelassen werden
  • 1 TL Guakernmehl

Zubereitung

Chilis mit einem scharfen Messer in ganz feine Ringe schneiden und die Ringe anschließend nochmals halbieren. Einige Ringe auch vierteln, damit die “Streifen” in der späteren Chilisauce eine schöne, unregelmäßige und ganz feine Struktur bilden. Die Chilikerne nicht entfernen.

Eine halbe oder eine kleine rote Zwiebel in ganz feine Würfelchen schneiden und eine Knoblauchzehe klein hacken.

100 ml Wasser, Reisessig, Rohrzucker, Agavendicksaft, Zwiebel- und Knoblauchstückchen sowie die fein geschnittenen Chilischoten zusammen ohne zusätzliches Fett/Öl in einen Topf geben und erhitzen. Die Masse etwa 3-4 Minuten unter Rühren köcheln lassen. Dann Zitrone, Salz, Ingwer und Sherry (nur wer mag) hinzu geben und nochmals 1-2 Minuten einköcheln lassen.

Weitere 200 ml Wasser aufgießen. Die Sauce noch ein Mal richtig aufkochen lassen und sie dann etwa 10 Minuten bei mittlerer Hitze einköcheln lassen. Nach 10 Minuten einen leicht gehäuften TL Guarkernmehl hinzufügen. Guarkernmehl gut einrühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Den Herd ausstellen und die süß-saure Chilisauce langsam von selbst abkühlen lassen. Dabei ab und zu nochmals umrühren.

Zum Schluss individuell abschmecken. Etwas Zitrone oder Reisessig hinzu geben, falls es nicht säuerlich genug ist. Etwas Agavendicksaft, falls es noch süßlicher sein soll. Falls es zu scharf ist: Da muss man durch!

In ein Einweckglas abgefüllt, hält sich die Chilisauce sicherlich drei Wochen im Kühlschrank, wenn nicht sogar etwas länger.

Die Chilisauce passt auch toll zu

Tipp: Nach dem Schneiden von Chilis, immer besonders gründlich und ausdauernd die Hände abwaschen oder von vornherein Einweg-Handschuhe anzeigen. Denn die Schärfe wird über die Haut/Finger weiter übertragen. Nicht in die Augen fassen! Und bitte ganz besonders Vorsicht geben, wenn im Anschluss Kinder oder Haustiere berührt werden. Die Schärfe kann haut und Augen extrem reizen!

Leave a Reply

9 Kommentare

  • Reply
    Ursula
    29. Mai 2016 at 22:03

    Mh, leider ist meine Chilisauce nicht so schön geworden wie auf dem Foto und leider auch nicht so lecker wie erhofft. Ich liebe ja die süß-sauren Chilisaucen beim Thailänder. Aber dafür war sie richtig scharf 😀
    Leider etwas zu sehr… Aber einen Versuch war es wert 🙂

  • Reply
    Manu Schüßler
    26. Oktober 2014 at 20:17

    Erstmal, super tolle Seite!!!!
    Kann ich das Guakernmehl ersetzen? Ich hätte Johannisbrotkernmehl.
    Viele Grüße Manu

    • Reply
      Lea
      26. Oktober 2014 at 22:08

      Hi Manu, klar, gute Idee. Ich denke, das müsste klappen! Gutes Gelingen & liebe Grüße Lea

  • Reply
    PETRA
    16. August 2014 at 01:20

    was für ein schönes Foto! Ich freu mich schon wenn meine Chillis am Balkon reif sind, jetzt weiß ich was ich außer Chillisalz noch mit meiner ersten Ernte machen möchte. vielen Dank!

    • Reply
      Lea
      22. August 2014 at 08:08

      Hi Petra, wow, Du hast Chilis auf dem Balkon?! Klasse! Ja, die Chilisauce süß-sauer ist ein Klassiker! Sie hält auch extrem lange im Kühlschrank und passt als Dip zu vielen veganen Gerichten. Viel Erfolg 😉 Bis bald, Lea

  • Reply
    Mandy
    26. Juni 2014 at 21:04

    Liebe Lea, ich bin total begeistert von deinem Blog und teste mich gerade durch deine Rezepte. Alle sehr sehr lecker 🙂 danke dafür. Ich wollte gerne die Chili soße zu den Sommerrollen ausprobieren, kannst du mir vielleicht sagen wie lange die im Kühlschrank circa hält? Danke und liebste Grüße

    • Reply
      Lea
      26. Juni 2014 at 21:12

      Hi Mandy, das ist ja klasse. Freu’ mich sehr. Du, die Chilisauce hält rekativ lange – also mindestens eine Woche, wenn nicht sogar 14 Tage.. Viel Spass noch, alles Liebe Lea

    • Reply
      Florian
      25. November 2016 at 17:57

      Ich habe die Sosse Ende September gemacht und vorgestern zu Frühlingsrollen genossen. Sie war noch immer einwandfrei. Zucker und Chili wirken ja beide wie Konservierungsmittel.

      • Reply
        Lea
        27. November 2016 at 18:54

        Hallo Florian,
        vielen Dank für diesen Beitrag. Solche Erfahrungswerte sind super wichtig, weil ich selbst ja nicht immer die Möglichkeit habe, die Gerichte/Soßen o.ä. lange aufzubewahren, um dann anzugeben, wie lange man sie lagern kann. Super Tipp, danke Dir vielmals, herzlichst Lea