Glutenfreie Möhren-Buchweizen-Pancakes mit geröstetem Rosenkohl

Ich bin ein ganz großer Fan von Buchweizen. Ob kleine Blinis, Galettes, Kuchen, in Form von Soba-Nudeln oder als Porridge – mit Buchweizen lassen sich extrem viele leckere Gerichte zaubern und das ganz glutenfrei. Denn wie auch Amaranth, Quinoa oder Hirse, handelt es sich bei Buchweizen nicht um Getreide. Buchweizen ist eigentlich ein Knöterichgewächs, das vom Aussehen her ein wenig an Bucheckern erinnert. Daher stammt auch sein Name. Buchweizen unterstützt eine basische Ernährung und enthält viel Eisen, Magnesium, Kalium und Kalzium sowie die Vitamine B1 und B2. Also nichts wie ran an diese leckeren, schnell gemachten Pancakes! Das Tolle daran ist, dass man nur ganz wenige Zutaten braucht und nicht mit Buchweizenmehl arbeiten muss, sondern die Pancakes ganz einfach mit eingeweichten Buchweizenkörnern macht. Die Pancakes werden dann extrem saftig und schmecken leicht nussig, was super zur Süße der Möhren passt, die ich in den Teig gerappt habe.

Möhren-BuchweizenPancakes – schnell gemacht, saftig und superlecker!

Ihr könnt diese schnellen, saftigen Möhren-Buchweizen-Pancakes auch kalt essen, in Bowls geben, mit verschiedenen Dips servieren und natürlich passt nicht nur Rosenkohl dazu! Ich hatte nur mal wieder Lust auf Ofen-Rosenkohl. Was soll ich sagen – sooo lecker! Viel Spaß mit diesem Rezept, Eure Lea.

Zutaten für 6-7 Pancakes (2 Portionen)

Für die Pancakes

  • Pflanzenöl zum Ausbacken der Puffer in der Pfanne
  • 250 Gramm Buchweizen
  • 250 Gramm Karotten | ca. 3 Stück mittlerer Größe
  • 1 Prise Meersalz
  • 1 TL Chiliflocken oder wahlweise etwas grober, schwarzer Pfeffer
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 100 ml ungesüßte Pflanzenmilch, z.B. Mandelmilch oder Hafermilch

Für den Ofen-Rosenkohl

  • 350 Gramm Rosenkohl
  • 3 EL Olivenöl
  • 1,5 EL Ahornsirup | oder Agavendicksaft
  • Meersalz
  • 1 TL grobe Chiliflocken
  • 1/2 TL Ras el-Hanout
  • 3 EL geröstete Sesamkörner
  • Etwas Crema di Balsamico zum Beträufeln des Gerichts

Außerdem: Eine Auflaufform oder ein Blech mit Backpapier belegt

Zubereitung (Einweichzeit für den Buchweizen + 35 Minuten Arbeitszeit)

250 Gramm Buchweizen über Nacht, mindestes aber 4 Stunden, in klarem Wasser einweichen lassen.

Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.

Rosenkohl waschen, schlechte Blätter entfernen. Den Strunk einkürzen und die Rosenkohlköpfen zum Teil halbieren, zum Teil vierteln – ganz wie Ihr mögt.

Geschnittenen Rosenkohl in einer Auflaufform mit 3 EL Olivenöl, 1,5 EL Ahornsirup, einer großen Prise Meersalz, etwas Chiliflocken und einer Prise Ras el-Hanout mischen.

Gewürzte Rosenkohlstückchen bei 200 Grad Umluft ca. 25 Minuten in den vorgeheizten Ofen geben. Ab und zu mit einem Löffel durchmischen, damit die Kohlröschen schön gleichmäßig bräunen.

Tipp: Wer keine Auflaufform hat, kann die Rosenkohlköpfechen auch mariniert auf einem mit Backpapier belegten Blech in den Ofen geben.

Das Einweichwasser des Buchweizens abgießen und die eingeweichten Buchweizenkörner nochmals gründlich durchspülen. 3 Karotten waschen und mit einer gewöhnlichen Küchenraspel fein aufhobeln.

Buchweizen in einen Mixer geben. 100 ml ungesüßte Pflanzenmilch, eine große Prise Salz, groben Pfeffer und Kreuzkümmel dazu geben. Das Ganze zu einer feinen Soße pürieren.

In einer Rührschüssel Buchweizenpaste mit den Karottenraspeln vermischen. 3-4 EL Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen und dort portionsweise einzelne Pancakes rausbacken.

Saftige, weiche Pancakes nach dem Braten kurz auf Küchenkrepp abtropfen lassen und abtupfen.

Pancakes mit dem ofengegarten Rosenkohl zusammen servieren. Gericht mit Crema di Balsamico beträufeln und mit gerösteten Sesamkörnern garnieren.

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 Gedanken zu „Glutenfreie Möhren-Buchweizen-Pancakes mit geröstetem Rosenkohl

  1. Annette

    Liebe Lea!

    Ich habe schon viel von deinem Blog nachgekocht und immer dachte ich, ich muss einmal DANKE sagen.
    Ich lebe zwar „nur“ vegetarisch aber selbst da kocht man oft (unbewusst) vegan.
    Deine Rezepte treffen genau meinen Geschmack und meine Arbeitskollegen müssen sich immer deine Rezepte anhören (und oft probieren, da ich einfach mehr koche für sie).
    Wenn man mich kennt, weiß man wie ungern ich nach Kochbüchern und Rezepten koche.
    Dieses ist bei deinem Blog nicht so 🙂

    Einfach nochmal ein großes Dankeschön für die Inspirationen und leckeren Rezepte!!!

    Liebe Grüße

    Annette

    1. Lea Beitragsautor

      Liebe Annette,
      Du glaubst gar nicht wie sehr mich Deine Nachricht freut! Das ist soo schön zu hören. Vielen lieben Dank! Das spornt mich natürlich sehr an, weiterhin viele leckere, möglichst saisonale Rezepte zu veröffentlichen. So ein Dankeschön tut echt gut <3 Ganz herzliche Grüße und hab' noch viel Freude mit den Rezeptinspirationen, Deine Lea <3

  2. Kiri

    Liebe Lea,

    Was für eine gute Idee, den Buchweizen nicht als Mehl zu verarbeiten, sondern nach dem Einweichen einfach zu pürieren!
    Geschmacklich finde ich die Pancakes sehr lecker, nur sind sie bei mir von der Konsistenz eher hart und trocken geworden. Vielleicht hätte ich den Teig flüssiger machen sollen….
    Egal, ich probiere es einfach nochmal, aber diesmal in einer süßen Version mit geriebenen Äpfeln 🙂

    Liebe Grüße!

  3. Ursula

    Liebe Lea,

    ich war gerade im Urlaub, als dieses Gericht online kam und ich freute mich schon darauf, dieses dann zuhause wieder auszuprobieren, was ich dann auch tat. Buchweizen ist für mich aber noch ziemlich neu und ich bin noch nicht ganz auf den Geschmack gekommen, drum werde ich es weiter probieren. Der Rosenkohl hat mir dafür besser gefallen. Gebacken zeigt er sich nochmal ganz anders als so traditionnel gekocht 🙂

    Liebe Grüße,
    Ursula

    P.S: Während meines Urlaubs habe ich auch in einer chaotischen Selbstversorgerküche 6 Studenten aus der ganzen Welt mit etwas abgewandelten Rezepten deines Blogs verköstigt (dem Masala-Gemüsecurry, den Tortilla-Happen und den Salattacos) und ich habe die Zeit meines Aufenthalts den Titel „best cook“ getragen 🙂 EIne Japanerin hat sogar vor Begeisterung aufgeschrien nachdem sie das Gemüsecurry probiert hatte. Ich dachte zuerst, sie hätte sich verbrannt 😀

  4. Mira

    Liebe Lea,
    Ich freue mich über Deine kreative Küche!
    Bei den Pancakes bin ich jetzt über das Einweichen des Buchweizens gestolpert. Das finde ich etwas kompliziert bzw. unnötig, ich mahle den Buchweizen einfach und mische ihn dann mit der Hafermilch etc. mit dem Schneebesen. Das sollte mit den Möhren auch klappen. Oder gibt es noch einen Grund für das Einweichen, den ich noch nicht sehe?

    Liebe Grüße, Mira

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Mira,
      danke für Dein Feedback. Klar, kannst Du auch Buchweizenmehl gemischt mit Pflanzenmilch verwenden und wirst ein sehr ähnliches Ergebnis erzielen. Ich arbeite halt sehr gerne mit eingeweichtem Getreide, bzw. hier „Pseudegetreide“ (Buchweizen ist ja auch glutenfrei), weil während des Einweichens sich der Vitalstoffgehalt des Korns vervielfacht (es macht sich ja auf in Richtung „Keimen“ und seine Mineralstoffe (Eisen, Magnesium, Zink etc.) eine höhere Bioverfügbarkeit erreichen. Auch werden die Proteine leicht verdaulich. Aber man kann das handhaben, wie man möchte 😉 Lass‘ es Dir gut schmecken, alles Liebe Lea

  5. Leonie

    Liebe Lea,
    ein riesiges Dankeschön für ein erneutes wunderbares Rezept.
    Die Kombination ist wahnsinnig lecker. Habe es gestern ausprobiert und freu mich wie ein Honigkuchenpferd, dass ich noch eine Portion für heute aufgehoben habe. Weil ich keinen frischen Rosenkohl bekommen habe, habe ich tiefgefrorenen genommen und nach dem dünsten nochmal kurz angebraten, karamellisiert und die Gewürze dazugegeben.
    Dein Blog und dein Buch sind eine wahre Bereicherung für die Veggie-Welt. Freu mich jedes Mal über neue Rezepte und koche die alten rauf und runter.
    Danke für all die Inspirationen, ich warte gespannt und hungrig auf alles was kommt. Ganz liebe Grüße!!

  6. Eva

    Liebe Lea!

    Eben gab es hier genau diese Kombination – WOW! Und nun ist es auch soweit, jetzt muss ich Dir endlich meine Liebe gestehen! 😉 Nee, im Ernst, Dein Blog begleitet mich schon sehr sehr lange und ich bin ständig auf der Suche nach tollen neuen Rezepten, aber es ist auch immer „erstmal zu Lea!“ – und soooo viele meiner All-time-Favourites stammen von Dir (Rote-Bete-Suppe mit Wasabi! Avocado-Dattel-Couscous! Erbsen-Dill-Pancakes! Überhaupt ist der Link zu Deinem Pancakes-Rezept mit Birnenkompott immer meine Geheimwaffe, wenn jemand mit großen Augen fragt, ob man echt ohne Eier fluffige Pancakes hinkriegt 😀 Ich hab grad den Faden verloren … Ach ja, große Liebe und großes Dankeschön für Deine sensationellen Rezepte, wunderschönen Fotos und bittebitte niemals aufhören!

    Liebe Grüße! Eva

    1. Lea Beitragsautor

      Liebe Eva,
      wow, was soll ich sagen! was für ein riesiges Kompliment <3 Vielen vielen lieben dank. das bedeutet mir total viel, so etwas zu hören. Weil neben all der Liebe und dem Spaß, der in einem solchen Blog steckt, verbirgt sich dahinter natürlich auch viel Arbeit. mein ziel ist es ja, möglichst viele Menschen mit meinen Rezepten zu inspirieren und zu zeigen, wie groß die Bandbreite an köstlichem veganen Essen ist. Ach ist das schön, dass ich Dein leben ein ganz klein wenig mit meinen Rezepten bereichern kann. Also alles, alles Liebe und schreibe mir gerne wieder. Danke Dir, zuwink Lea (PS: morgen gibt es auch ein ganz tolles neues Rezept - nicht verpassen - ich habe warme, süße Apfel-Hand-Pies gebacken <3 :-))

  7. Klara

    Liebe Lea,
    deine Rezepte und Kreationen finde ich wirklich toll. Es ist prima, dass du eine vegane, aber auch bodenständige und oft regionale Küche zeigst.

    Oft habe ich mich von deinen Ideen schon inspirieren lassen.

    Ich würde mich total freuen, wenn du ein paar leckere Frühstücksideen (Poridges, Griesbrei, Früchte…) für den Frühling rausbringen würdest.
    Ich esse morgens immer meinen Brei, variiere auch fleißig, aber manchmal tut neuer Input gut.

    Vielleicht hast du ja Zeit und Muße.:)
    Alles Gute für deinen Blog und Dich.
    Herzliche Grüße,
    Klara

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Klara,
      vielen Dank für Dein Lob 😉 Das inspiriert mich natürlich 😀
      An neue Frühstücksideen und Müsli-/Porridge-Variationen hatte ich auch schon gedacht. Das ist eine gute Idee. Ich bin da auch immer auf der Suche nach Abwechslung. Ich werde mir da ein paar schöne Rezepte einfallen lassen, versprochen 😉 hast Du schon Mal mein Quinoa-Frühstück sowie das Ofen-Porridge ausprobiert? Diese beiden Rezepte gehören im Moment zu meinen absoluten Favouriten…Liebe Grüße Lea