Beliebteste Rezepte/ Hauptgerichte

Grüner Ofen-Spargel mit Zitronen-Hollandaise & Sesam

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Frühling Leute, das ist meine Jahreszeit! Ich blühe gerade wieder richtig auf, mache lange Spaziergänge, genieße das satte Grün um mich herum, die blühenden Bäume und jede Minute, die es morgens früher hell und abends später dunkel ist. Ich fühle mich rundum wohl und fit. Das liegt natürlich nicht nur an mehr Wärme, Licht und gutem Wetter, sondern auch an großartigem saisonalem Gemüse und Obst, das jetzt wieder verfügbar ist, uns Power gibt und uns mit tollen Nährstoffen versorgt. Zur Zeit unangefochten auf Platz eins bei mir: Grüner Spargel in allen Variationen! Ich hatte ja neulich schon geschrieben, dass ich Euch hier nun öfter mit ganz einfachen und schnellen Rezepten versorgen möchte. Also, los geht es mit Ofen-Spargel und einer herrlich cremigen Zitronen-Hollandaise. Ein Essen, das einfach unschlagbar ist. Ich habe hier schon erste Erdbeeren mit verarbeitet, aber Ihr könnt natürlich noch etwas warten, bis die heimischen Erdbeeren Saison haben. Ganz wie Ihr mögt. Hier noch ein Tip von mir: Probiert die superleckere Hollandaise unbedingt auch als Dip für Erdbeeren aus! Hört sich komisch an? Ja, ich weiß, aber ich konnte gar nicht damit aufhören, die Erdbeeren pur mit der Soße zu essen. Diese passt also nicht nur hervorragend zum grünen Ofen-Spargel, sondern auch zu den Erdbeeren. Was für eine Kombi! Ich liebe sie einfach. Natürlich könnt Ihr die Hollandaise auch zu weißem Spargel machen – ganz klar. Also, ran an das gesunde, köstliche Gemüse! Ich freue mich auf Euer Feedback, weil Rückmeldung ist natürlich immer toll, liebe Grüße Eure Lea

Zutaten für zwei Portionen

Zutaten für den Ofenspargel

Für den Spargel

  • 500-550 Gramm grüner Spargel
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 TL Ras el-Hanout (marokkanische Gewürzmischung)
  • Eine Prise Kreuzkümmel
  • Meersalz
  • Grober schwarzer Peffer
  • 1 Bio-Zitrone (unbehandelt)
  • Zum Bestreuen: 1 EL gerösteter Sesam (optional)

Für die cremige Zitronen-Hollandaise

  • 100 Gramm Cashew-Nüsse
  • 2 EL helles Tahini (Sesammus)
  • 1 kl. oder halbe Knoblauchzehe
  • 3 EL Hefeflocken
  • 1 TL scharfer Senf
  • Zesten von einer Bio-Zitrone (unbehandelt)
  • 4 EL Zitronensaft
  • 1 kl. TL Kurkuma (Gelbwurz)
  • Meersalz
  • Grober schwarzer Peffer
  • 200 ml Pflanzendrink, z.B. Mandeldrink oder Haferdrink o.ä.
  • Einige Blätter frische Petersilie
  • Wer mag: 80 Gramm Erdbeeren

Variationsmöglichkeit: Ihr könnt dieses Rezept natürlich auch mit weißem Spargel machen und diesen mit der lecker cremigen Hollandaise servieren. Den weißen Spargel dafür schälen und in Wasser mit einer Prise Salz und einer Prise Zucker so lange kochen, bis er weich, aber noch ein wenig bissfest ist. Dann mit der Sauce und dazu vielleicht ein paar gekochten Salzkartoffeln & frischer Petersilie servieren.

Zubereitung (4 Stunden Einweichzeit, 20 Minuten Zubereitungszeit, 25 Minuten Ofenzeit)

Cashewnüsse über Nacht, mindestens aber 4 Stunden in klarem Wasser einweichen lassen. Man kann den Einweichprozess beschleunigen, indem man die Cashews in heißem Wasser einweichen lässt. Dann reichen auch ca. 2 Stunden Einweichzeit wenn man einen leistungsstarken Mixer hat.

Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.

Den grünen Spargel waschen und die holzigen Enden etwa 1-1,5 cm abschneiden. Spargel in eine Auflaufform geben und dort mit 3 EL Olivenöl sowie Ras el-Hanout, einer Prise Kreuzkümmel und Meersalz vermischen. Eine halbe Bio-Zitrone in Scheiben schneiden und die Scheiben auf den Spargel verteilen.

Der grüne Spargel wird leicht gewürzt im Ofen gegart

Den gewürzten Spargel mit den Zitronenscheiben bei 200 Grad Umluft für insgesamt 25-27 Minuten in den vorgeheizten Ofen geben. Nach etwa 15 Minuten Backzeit die Auflaufform kurz aus dem Ofen nehmen und die Spargelstangen ein wenig mit der Gabel “umsortieren”, damit alle Spargelstangen gleichmäßig garen und die Auflaufform wieder zurück in den Ofen schieben.

Zesten von einer unbehandelten Bio-Zitrone abziehen und zum Garnieren bereit stellen.

Jetzt machen wir die superduper-oberleckere Hollandaise

Das Einweichwasser der Cashewnüsse abgießen. Cashews zusammen mit 2 EL Tahini, einer kleinen Knoblauchzehe, 3 EL Hefeflocken, 1 TL scharfem Senf, der Hälfte der Zitronenzesten, 3-4 EL Zitronensaft sowie einem kl. TL Kurkuma, einer Prise Salz und reichlich Pfeffer in einen leistungsstarken Mixer geben. Die Zutaten zusammen mit 200 ml Pflanzendrink (z.B. Mandel-, Soja- oder Haferdrink) zu einer feinen Bechamel mixen. Sauce mit Salz und Zitronensaft abschmecken. Hollandaise mit Pflanzendrink beliebig verflüssigen.

Erdbeeren waschen, das Erdbeergrün entfernen und aufschneiden.

Spargel nach 25-27 Minuten Backzeit aus dem Ofen nehmen (dünne Spargelstangen 25 Minuten, ganz dicke grüne Spargelstangen fast 30 Minuten im Ofen lassen). Mit der Gabel testen, ob der Spargel bissfest ist. Spargelstangen auf eine Anrichte-Platte geben. Ofenspargel mit dem vorhandene Bratsaft begießen und nochmals leicht salzen und etwas pfeffern. Spargel mit sauce Hollandaise beträufeln, mit Erbeerscheiben garnieren und mit Zitronenzesten, etwas gehackter Petersilie sowie gerösteten Sesamkörnern bestreut servieren.

Grüner Ofenspargel mit veganer, cremiger Zitronen-Hollandaise

Super lecker: Grüner Ofenspargel mit veganer, cremiger Zitronen-Hollandaise

Grüner Ofenspargel mit veganer Bechamelsoße

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

Leave a Reply

23 Kommentare

  • Reply
    Annika
    21. April 2017 at 19:37

    Mega gutes Rezept! Das hat richtig gut geschmeckt und war mal von der Würzung her was anderes.
    Nur die Soße haben wir mit Agavendicksaft nachgesüßt, da uns das Tahini darin sonst zu dominant war.
    Das wird es bestimmt noch einmal geben. <3

    • Reply
      Lea
      24. April 2017 at 08:41

      Hallo Annika,
      das freut mich sehr zu hören! Bei Tahini scheiden sich immer ein bisschen die Geister 😉 manche Leute liiiieben den leicht bitteren, herben Geschmack, wieder anderen ist das Sesammus schnell zu intensiv. Vielleicht nimmst Du beim nächsten Mal einfach ein bisschen weniger Tahini. Du könntest das Tahini auch durch etwas Cashew- oder Mandelmus ersetzen, wenn Du magst.
      Herzlichst Lea

  • Reply
    Anni
    15. April 2017 at 16:17

    Das ist ein ganz tolles Rezept!
    Ich persönlich würde das nächste Mal 1EL wenige Öl nehmen und ich habe denSesam, eigentlich ausversehen, schon vor dem Backen auf den Spargel gegeben, das war aber sehr lecker.
    Die Soße habe ich statt mit Cashews mit geschälten Hanfsamen gemacht (weil ich Cashews meide), die ist auch sehr gut. Nur viel zu viel Soße, aber dann teste ich jetzt mal, ob die sich gut einfreiren lässt. =)
    LG

    • Reply
      Lea
      19. April 2017 at 09:35

      Hi Anni,
      oh, das freut mich, dass es Dir so gut geschmeckt hat! Voll schön!
      Liebe Grüße Lea

  • Reply
    Claudia
    18. März 2017 at 18:47

    Hallo Lea,

    zwar habe ich noch keinen grünen Spargel bekommen, aber die Chashew Bechamel ist ein Träumchen !!! Wir haben sie zu grünen Bohnen gegessen.

    Liebe Grüsse
    Claudia

    • Reply
      Lea
      22. März 2017 at 10:02

      Hi Claudia,
      lieben Dank für Dein Feedback! Genau so mache ich es auch, wenn keine Spargelzeit ist! Super Idee mit den Bohnen 🙂 Ich röste grüne Bohnen dazu ja sehr gerne im Ofen – einfach Stangenbohnen mit etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel oder einer Prise Ras el-Hanout vermischen und bei ca. 200 grad Umluft so 10 Minuten im Ofen backen. Dazu die Soße 🙂 mmmmhhh, voll lecker!
      Ganz liebe Grüße Lea

  • Reply
    Ursula
    8. Juni 2016 at 18:28

    Also das Rezept sieht klasse aus, auch beim Nachkochen… Leider war der Geschmack der Cashew-Bechamel (bzw. Hollandaise) nicht so wie ich ihn mir vorgestellt habe. Naja, Geschmäcker sind zum Glück ja verschieden 🙂

    • Reply
      Lea
      10. Juni 2016 at 09:02

      😉

  • Reply
    Mira
    18. Mai 2016 at 09:29

    Liebe Lea,
    Deine Bechamel schmeckt hervorragend, auch ohne Knoblauch! Vielen Dank! Mich wundert ein wenig Deine Namensgebung, denn die gelbe Farbe erinnert mich eher an eine Hollandaise, die bei Nichtveganern gerne zum Spargel serviert wird.
    Lg, Mira

    • Reply
      Lea
      18. Mai 2016 at 09:33

      Hi Mira,
      lustig, Du bist jetzt die erste, die mich darauf ansprichst und Du hast natürlich völlig Recht: Es ist natürlich eine vegane Hollandaise!! Aber ich hatte beim Erstellen des Rezepts irgendwie die ganze Zeit den Begriff “Bechamel” im Kopf. Frag’ nicht warum 😀 Aber mir ist das erst aufgefallen, als das Rezept schon eine Weile veröffentlicht war und ganz oft geteilt wurde und so. Da habe ich dann beschlossen, den Begriff nicht mehr zu ändern, um niemanden zu verwirren – es ist ja so oder so eine ganz eigene vegane Kreation! Aber Du liegst völlig richtig :-))) Hauptsache es schmeckt, sag’ ich da.
      Herzlichst, Deine Lea

  • Reply
    jens
    2. Mai 2016 at 10:38

    Hallo Lea,
    Der Spargel war wundervoll. Habe statt ras el Hanout einen telöffel Zattar genohmen. Hatt wie ich fand Wunderbar dazu gepasst.Vielen dank für das Super Rezept.
    Liebe Grüsse
    Jens

    • Reply
      Lea
      2. Mai 2016 at 14:02

      Hallo Jens,
      Zatar ist ein wunderbares Gewürz, das ich auch sehr sehr gerne verwende. passt hier natürlich auch prima! Klasse, dass Dir das Rezept so gut gefallen hat 🙂 noch eine wunderbare Spargelzeit 🙂 Vielleicht hast Du gesehen, ich habe auch ein Rezeptvideo für eine grüne Spargelsuppe auf dem Blog veröffentlicht. Vielleicht ist das auch was für Dich? Hier der Link zum Video: http://www.veggi.es/vegane-grune-spargelcremesuppe/
      Ganz liebe Grüße Lea

  • Reply
    Andrea
    1. Mai 2016 at 10:16

    Hallo Lea,
    vielen Dank für das schöne Frühlingsrezept. Die Fotos sind super und am liebsten würde ich sofort etwas von den Köstlichkeiten probieren. Da ich zwar keine Veganerin bin aber eine klassische Bechamelsauce nicht mag, ist deine Sauce eine tolle Alternative zum Spargel, die ich unbedingt ausprobieren werde. Vielleicht noch ein selbstgebackenes Ciabatta dazu und fertig ist die Frühlingsmahlzeit. Einen schönen Sonntag wünscht Andrea

  • Reply
    Lou Beck
    28. April 2016 at 13:26

    Liebe Lea, ich habe die Soße gestern gekocht und obwohl ich Kurkuma mit Cumin verwechselt habe, war sie sehr soooo lecker. Vielen Dank fürs Posten!

    • Reply
      Lea
      29. April 2016 at 09:00

      Hallo Süße,
      voll schön, wieder von Dir zu hören. Eieieiei… mit Kreuzkümmel verwechselt? Uih, der ist doch so intensiv? Gut, dass Dir die Bechamel trotzdem geschmeckt hat 😀 Probiere die Soße aber unbedingt auch nochmal mit Gelbwurz aus. Das gibt so eine schöne gelbe Farbe und Kurkuma hat ja auch einen ganz eigenen, sehr feinen Geschmack. Das passt wunderbar! Ich habe die beiden gewürze aber auch schon mehrmals(!) verwechselt… (lach), weil die Bezeichnungen so ähnlich sind :-))) Ich habe gestern die Bechamel übrigens mit Ofen-Blumenkohl und Brokkoli gemacht. Das hat auch klasse geschmeckt. Einfach ein paar Blumenkohl- und Brokkoliröschen mit etwas Olivenöl, Salz, einer Prise Ras el-Hanout und süßem Paprikapulver vermengen, auf ein Backpapier geben und etwa 15-17 Minuten bei 200 grad Umluft in den Ofen geben. Dann mit der Bechamel und etwas frischer, gehackter Petersilie essen. Soooo lecker! Hab’ mich sehr gefreut, dass Du mir geschrieben hast <3 Ganz liebe Grüße an Dich, Lea

  • Reply
    Leni & Marlena
    28. April 2016 at 09:05

    Hey Lea,
    hach grüner Spargel ist auch einfach etwas Feines! Wir haben kürzlich erst einen leckeren Salat mit Spargel, Erdbeeren und Avocado gemacht. Einfach lecker!
    Dein Rezept klingt toll. Ich (Marlena) bin besonders gespannt auf die Zitronen-Bechamel 🙂

    Hab einen schönen Tag,
    Leni & Marlena
    http://www.veggiejourney.de/

    • Reply
      Lea
      29. April 2016 at 08:55

      Hallo Ihr Beiden 😉
      Ja, grüner Spargel ist einfach toll. Ich esse ihn nicht nur gerne, ich finde es einfach auch extrem praktisch, auf wie viele verschiedene Arten man grünen Spargel machen kann. Weil oft habe ich nicht viel Zeit, nach der Arbeit noch lange zu kochen. dann wird der Spargel einfach ein bisschen mit Öl beträufelt und ab damit in den Ofen. Wie praktisch! Aber auch in der Pfanne kann man grünen Spargel super zubereiten und ihn dann einfach mit Couscous oder so kombinieren. Hach!! Die Kombi mit Erdbeeren und Avocado ist der Hammer!! Bin gespannt, wie Du die Bechamel findest. Freue mich, wieder von Dir zu hören 😉 Liebe Grüße Lea

  • Reply
    Manuela Punke
    25. April 2016 at 21:14

    Sehr leckeres Rezept!Vielen Dank!!

    • Reply
      Lea
      26. April 2016 at 07:28

      Gerne Manuela 🙂 Freue mich, dass Du hier bist. Lass’ Dich inspirieren… Liebe Grüße Lea

  • Reply
    Lara
    25. April 2016 at 20:32

    Hallihallo,

    Danke für das tolle Rezept! Bin heute morgen auf der Suche nach einem schicken Geburtstagsessen-Rezept für mich gewesen und dabei in meinem Feedreader über Dein Rezept gestolpert.

    Genial lecker! Und ganz ohne Beilagen schafft man das auch allein

    • Reply
      Lea
      26. April 2016 at 07:27

      Hi Lara,
      dann viel Vergnügen beim Spargel-Geburtstagsessen! Schön, dass Dir das rezept so gut gefällt… Liebe Grüße Lea

  • Reply
    Nikolai Weidner
    25. April 2016 at 11:40

    “liebliche Speis für Leckermäuler” – Hieronymus Bosch
    …um die Begeisterung mal etwas anders auszudrücken. Da steigt die Vorfreude auf Spargel enorm. Danke für das leckere Rezept.
    Dazu Kartoffel + euere Soße, sind bestimmt eine ideale Ergänzung , oder?

    • Reply
      Lea
      25. April 2016 at 11:58

      Hallo Nikolai,
      freue mich, dass Du Dich schon auf das Rezept freust 😉 Kartoffeln dazu und die leckere Bechamel ist sicher der hammer. Wie oben auch angemerkt, kannst Du natürlich auch weißen Spargel ganz klassisch kochen und die Bechamel dazu machen. Im Grunde genommen sind es “zwei Rezepte” in einem (Ofenspargel + die Bechamel) 🙂 Also, viel Vergnügen, liebe Grüße Lea