Snacks/ Hauptgerichte

Kartoffel-Couscous-Taler mit Gurkensalat & Dill

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Ihr glaubt gar nicht, wie ungeduldig ich im Moment bin. Das Erscheinen meines Kochbuchs VEGAN WITH LOVE hat sich aufgrund eines fiesen, kleinen Fehlers im Inhaltsverzeichnis ein bisserl verschoben und nun zähle ich die Tage, bis ich das Baby ENDLICH an Euch verschicken kann. Da werden 10 Tage schnell mal zu einer kleinen Unendlichkeit. Seufz! Kommenden Freitag ist es endlich soweit und ich werde die ersten Bücher signieren und versenden können.

Ich würde mich natürlich wahnsinnig freuen, wenn Ihr mich mit dem Kauf des Buches unterstützt. Da ich es im Eigenverlag rausbringe, ist es vorerst auch nur über diese Seite zu erhalten:
www.vegan-with-love.de

Bis kommenden Freitag übe ich mich also mönchsgleich in Geduld. Ommmm! Aber ab und zu muss man natürlich auch was essen. Und weil’s bei mir gerade nicht so weit her ist mit Muse und Geduld, gibt es heute ein schnelles und einfaches Rezept für goldbraun gebackene Kartoffel-Couscous-Taler. Die sind fix gemacht, sättigend & sehr lecker! Sie brauchen allerdings unbedingt eine Soße als Beilage, allein sind sonst etwas zu trocken. Deshalb kombiniere ich die Kartoffel-Couscous-Taler mit einem frischen, cremigen Gurken-Dill-Salat. Ihr könnt die Taler aber mit fast jeder Art von Dip oder Soße servieren – ganz gleich ob Tomatensoße, Guacamole, Cashewcream, Salsa, Kräuterdip oder ganz simpel mit Ketchup (mögen Kinder gern!). Das Rezept ist so einfach wie genial und die Taler schmecken auch kalt sehr gut.

Zutaten für 4 Portionen (10 Kartoffel-Couscous-Taler)

Für die Kartoffel-Couscous-Taler

  • 400 Gramm mehlig kochende Kartoffeln | das Rezept funktioniert auch mit “vorwiegend” festkochenden Kartoffeln, aber kocht sie bitte schön breiig/weich
  • Meersalz
  • 200 Gramm (Vollkorn-)Couscous
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • Frisch gemahlener Pfeffer
  • 2 TL süßes Paprikapulver
  • 1 EL Kräuter der Provence
  • 1 TL Kurkuma | auch Gelbwurz genannt, macht die Taler so schön goldgelb und schmeckt köstlich
  • Eine Hand voll frische Petersilie
  • 1 Zitrone
  • Etwas Pflanzenöl zum Anbraten
  • 1 Avocado

Vollkorn-Couscous

Tipp: Wie Ihr oben gelesen habt, verwende ich Vollkorn-Couscous. Falls Ihr den noch nicht kennt, solltet Ihr unbedingt danach Ausschau halten. Man erhält Vollkorn-Couscous inzwischen in fast jedem gängigen Bio-Supermarkt. Auch manche Drogeriemärkte bieten ihn an. Vollkorn-Couscous ist etwas bräunlicher, dunkler als normaler Couscous, scheckt aber kaum anders und wird ebenso einfach nur mit heißer Brühe aufgegossen. Vollkorn-Couscous ist aber natürlich nährstoffreicher als klassischer Couscous. So überwiegen die Vorteile ganz klar – also unbedingt probieren!

Für den Gurken-Dill-Salat

  • 600 Gramm Salatgurke | entspricht einer großen oder 2-3 kleinen Gurken
  • 7 EL ungesüßter Sojajoghurt | ich benutze Sojade
  • 3-4 EL Zitronensaft
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL getrockneter, gerebelter Kerbel | der eine Hand voll gehackter, frischer Kerbel
  • Meersalz
  • Pfeffer
  • Eine Hand voll frischer Dill

Zubereitung (ca. 35-40 Minuten)

Die Gurke(n) waschen und fein aufhobeln. Wer, wie ich, keinen flotten Küchenhobel besitzt, schneidet die Gurke(n) einfach mit einem scharfen Messer in feine Scheiben.

Sojajoghurt mit Zitronensaft, reichlich Salz, Pfeffer und Kerbel verrühren. Eine Knoblauchzehe schälen und dazu pressen (Knoblauchpresse). Den Dill waschen, trocken schütteln, hacken und untermengen. Soße mit Zitronensaft und Salz abschmecken. Die Gurkenscheiben mit der Dillsoße vermischen und den Salat abgedeckt im Kühlschrank 20 Minuten ziehen lassen.

Den Salat später vor dem Servieren gut umrühren!

Die Kartoffeln schälen und in reichlich gesalzenem Wasser rund 15-18 Minuten ganz weich kochen. Parallel dazu Couscous in eine Schüssel geben und mit heißer/kochender Brühe übergießen. Couscous mit einem Löffel durchrühren und abgedeckt rund 10 Minuten ziehen lassen. Ich lege dafür einfach einen Teller auf die Schüssel und stelle diese zur Seite.

Wenn die Kartoffeln weich gekocht sind, Wasser abgießen und die Kartoffeln mit einem Kartoffel-Stampfer (hab’ ich benutzt) oder einer -presse zerdrücken. Den gequollenen Couscous dazu geben und beides mit reichlich(!) Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Paprikapulver, Kräutern der Provence und Kurkuma würzen. Petersilie fein hacken und untermengen. 1 EL Zitronensaft dazu geben. Wenn die Masse ein bisschen abgekühlt ist, diese mit den Händen kräftig durchkneten, bis eine Art “Kartoffelteig” entsteht. Probiert dann die Masse nochmals, ob sie genug gewürzt bzw. gesalzen ist.

Mit den Händen Kartoffel-Couscous-Taler formen.

In einer Pfanne reichlich Öl (so etwa 5 EL) erhitzen und die Taler von beiden Seiten goldbraun und möglichst knusprig braten. Taler anschließend im Ofen warm halten, denn Ihr werdet nicht alle Taler auf einmal in einer Pfanne anbraten können.

Eine Avocado aufschneiden, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale holen. Avocado-Fruchtfleisch aufschneiden, salzen und mit etwas Zitronensaft begießen.

Goldbraune Kartoffel-Couscous-Taler mit dem frischen Gurken-Dill-Salat in leicht vertieften Tellern anrichten.

Pro Portion eine Viertel Avocado dazu geben. Das Gericht nochmals ein bisschen salzen, pfeffern und mit frischem Dill bestreut servieren.

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

Leave a Reply

33 Kommentare

  • Reply
    Silke Groß
    2. Januar 2017 at 22:05

    Die Kartoffel-couscous-taler gab es heute zu Wirsing in Merettichsauce und ganz bestimmt nicht zum letzten Mal. Wirklich sehr lecker 😋

    • Reply
      Lea
      6. Januar 2017 at 10:44

      Hallo Silke,
      ach super, das freut mich! Ich hoffe, Du schaust noch öfter auf Veggies vorbei uns lässt Dich inspirieren.
      Ganz liebe Schoko-Grüße
      Deine Lea

  • Reply
    Steffi
    8. Dezember 2016 at 16:09

    Hey:)

    Ich hab das Rezept heute auch ausprobiert schmeckt sehr lecker 🙂

    • Reply
      Lea
      9. Dezember 2016 at 12:08

      Hallo Steffi,
      das freut mich sehr und lieben Dank für Dein Feedback <3
      Herzlichst Lea

  • Reply
    Liliana
    26. Juli 2016 at 15:36

    Hallo, ich wollte das Rezept gerne heute Abend zum Grillen beisteuern, aber Couscous war leider ausverkauft und auch Avocado hatten sie nicht. Kann man den Couscous vielleicht durch Bulgur oder normalen Hartweizengrieß ersetzen? Und ist die Avocado für die Konsistenz sehr wichtig?
    Liebe Grüße und danke für die Anregung
    Lilly

    • Reply
      Lea
      29. Juli 2016 at 08:24

      Hi Liliana,
      sorry, dass Du erst heute (und nach Deinem Grillabend) von mir hörst. Leider hat die Kommentar-Funktion auf dem Handy für mich durch die Blogumstellung nicht geklappt und ich war so viel unterwegs. Deine Frage ist für mich auch nicht ganz einfach, da ich das Rezept eigens für Couscous gemacht und es nie mit Bulgur oder Hartweizen ausprobiert habe. ich glaube auch dass Bulgur zu grobkörnig und Hartweizen auch nicht geeignet ist. Aber ich habe auch noch andere vegane Bulleten-Rezepte auf meinem Blog – hast Du schon mal diese leckeren Quinoa-Buletten ausprobiert? Oder Buletten mit Bohnen und Tofu gemacht. Schmeckt beides super! Vielleicht ist das eine Alternative? Hoffe, Du hattest einen schönen Grillabend, herzlichst Lea

  • Reply
    Steffi
    29. Februar 2016 at 20:55

    Hallo Lea,
    tolle Seite, tolle Rezepte. Allerdings muß ich gestehen, dass ich schon mal Milch, Butter, Eier und Honig verwende. Die Hühner und Bienen kenne ich persönlich und bei den Milchprodukten schau ich genau wo die herkommen.
    Was ich bei deiner Seite vermisse, ist eine Auflistung der Rezepte nach Saison. Das fände ich besser 😉
    Jedenfalls freue ich mich auf weitere Rezepte.
    Grüße aus MA
    Steffi

    • Reply
      Lea
      3. März 2016 at 21:48

      Hallo Steffi,
      freue mich sehr, dass Dir mein Blog gefällt und Du hier Inspirationen für Dich findest. Weißt Du, der Blog ist eh total “organisch”, heißt: ich versuche ihn auch immer wieder zu verbessern und Neues einzubringen 🙂 Über eine neue Anordnung/Sortierung der Rezepte habe ich schon oft nachgedacht. Es ist halt viel Arbeit, alles umzustrukturieren, zu taggen und zu ordnen. Aber ich mag’ diese Idee sehr. Ich bin sicher, dass ich das in Zukunft auch mal umsetzen werde. Bis dahin bitte ich noch um ein klein wenig Geduld 😉 Aber grundsätzlich bin ich da total überzeugt von… ich werde es mir also vornehmen 😀 Viel Spaß auf Veggies, liebe Grüße Lea

  • Reply
    Nicole
    15. Februar 2016 at 15:49

    Hallo Lea, kann man anstelle von Couscous auch Quinoa nehmen? Habe das nämlich noch zu Hause und das müsste mal weg 😉

    • Reply
      Lea
      15. Februar 2016 at 17:49

      Hi Nicole,
      hmmm, schwierige Frage, weil: ich habe es einfach noch nicht ausprobiert! da ich aber schon einige Quinoa-Buletten gemacht habe und bei diesen Buletten hier die Kartoffeln für die notwendige Bindung sorgen, könnte ich mir sehr gut vorstellen, dass das Rezept auch mit Quinoa prima klappt. das müsstest Du jedoch ausprobieren. falls es Dir zu gewagt ist: hier ist ein Link zu einem sehr leckeren Quinoa-Buletten-Rezept, das garantiert gelingt und klasse schmeckt:http://www.veggi.es/quinoa-baerlauch-buletten-mit-avocado-dipp/ Den Bärlauch kannst Du im Rezept auch durch Spinat ersetzen 😉
      Ganz viel Erfolg, lass’ es Dir gutgehen
      Lea

      • Reply
        Nicole
        16. Februar 2016 at 10:01

        Hallo Lea,
        ich habe es einfach mal mit Qunioa ausprobiert und es hat einigermaßen geklappt, allerdings sind die Taler etwas auseinander gefallen (das kann aber auch an meiner Ungeschicklichkeit liegen ;)). Danke für den anderen Rezeptvorschlag.
        Liebe Grüße,
        Nicole

        • Reply
          Lea
          24. Februar 2016 at 17:18

          Hi Nicole,
          danke für Dein Feedback 😉 Ich hoffe, es war lecker… alles Liebe, Lea

  • Reply
    Alexandra
    14. September 2015 at 19:45

    Hallo!
    Ich will das Rezept morgen ausprobieren und wollte fragen, ob du diese Taler auch mal mit Süßkartoffeln probiert hast?

    lg, alexandra

    • Reply
      Lea
      14. September 2015 at 22:42

      Hallo Alexandra, uih, das freut mich, dass Du die Taler ausprobierst. Die sind soo lecker! Ich habe sie noch nicht mit Süßkartoffeln versucht, aber ich bin sehr sicher, dass das ebenfalls gut klappt. Konsistenz und “Klebeeffekt” sind da sehr ähnlich! Ich finde das ne tolle Idee 🙂 Gutes Gelingen & alles Liebe Lea

  • Reply
    Katja
    12. August 2015 at 11:38

    hallo lea!
    ich bin wirklich geflasht von deinen rezepten, die tollen fotos runden das ganze fantatsisch ab!
    dass sie fast ganz ohne ersatzprodukte auskommen (wie z.b. diverse bratlinge ohne tofu) finde ich klasse.
    ebenso dein buch koche ich fleißig durch und habe es auch schon verschenkt… super, dass auf deinem blog so reglmäßig inspirierende neue gerichte erscheinen!
    weiter so! 🙂
    gruß katja

  • Reply
    Heike
    4. Juni 2015 at 21:55

    Heute gab es deine Couscous-Taler bei uns! Die machen optisch schon echt was her und waren viel schneller gemacht als ich gedacht hatte. Hab sie mit Pellkartoffeln gemacht.
    Dazu gab es bei uns auch Gurkensalat und ein Zucchini-Relish, was noch vom letzten Jahr im Keller stand. Das passte perfekt!
    Liebe Grüße
    Heike

    • Reply
      Lea
      7. Juni 2015 at 12:20

      Hallo Heike,
      das hört sich nach einem perfekten Sommergericht an! Schön, dass Dir das Rezept so gut gefallen hat 🙂 Alles Liebe aus dem Berliner Sommer, Deine Lea

  • Reply
    We love it vegan
    4. Juni 2015 at 02:05

    Hallo Lea,
    ich kann nur sagen: Wow – sieht super lecker aus und kommt auf definitiv auf die Koch-To-Do-Liste der nächsten Tage…
    Super Seite, tolle Rezepte – bin echt begeistert

    • Reply
      Lea
      7. Juni 2015 at 12:26

      hallo Ruth,
      hallo Dirk,

      schön, dass Ihr auf meinen Blog gefunden habt 🙂 herzlich Willkommen auf Veggies und ganz viel Spaß hier! ich hoffe, Ihr findet hier viel Inspiration und Austausch. habe mir eben auch Euren Blog angesehen, der mir sehr gut gefällt. Schöne Fotos, super leckere alltagstaugliche Rezepte. das Kompliment kann ich also nur zurück geben. Hiermit verlinke ich mal auf Euren Blog “We love it vegan!” – den man auf jeden Fall besuchen sollte. Sehr hübsch gemacht! Bis bald Ihr zwei, freue mich wieder von Euch zu hören, Eure Lea

  • Reply
    Ursula
    1. Juni 2015 at 21:40

    Hey Lea,
    Boah, als ich das Foto sah… das hat mir so Lust gemacht das nachzukochen. Es sieht so frisch, leicht und LECKER aus.
    Heute war es dann soweit. Leider bin ich ein wenig enttäuscht. Der Salat ist total flüssig gewesen, sodass die Soße von den Gurken getropft ist und dann der Geschmack nicht so stark war.
    Die Buletten ließen sich super formen, das fand ich ganz klasse, aber irgendwie hatten sie bei mir nicht so viel Geschmack, obwohl ich sie nach Rezept zubereitet habe. Also da sind ja verschiedene Gewürze, aber irgendwie ist bei mir keins wirklich geschmacklich durchgedrungen. Dabei liebe ich Kreuzkümmel. Vielleicht probiere ich es noch mal und nehm mehr davon.
    Und irgendwie hat die Avocado für mich nicht ganz reingepasst – wusste nicht wozu sie wirklich gehört.
    Es tut mir wirklich Leid, das zu schreiben. Ich mein es nicht böse, gebe nur meinen Eindruck wieder, was mir umso schwerer fällt, weil das Gericht mich so anspricht und ich so eine Vorstellung hatte, wie es schmecken würde… die leider nicht erfüllt wurde.
    Vielleicht schmecken sie bei dir aber auch besser, ich sollte mich bei dir als Testesserin bewerben 😉
    Nun ja, habe heute Abend direkt wieder von dem Blog gekocht. Es warten ja noch eine Menge Rezepte auf mich 🙂
    LG,
    Ursula

  • Reply
    Melanie
    30. Mai 2015 at 21:52

    Hallo Lea,
    ich habe die Kartoffel-Couscous-Taler eben gemacht. Sie waren soooooo lecker!!! Danke für dieses tolle Rezept!
    Ich habe einen Tomaten-Avocado-Salat und einen Joghurt-Minze-Dip dazu gemacht. Das alles zusammen hat super geschmeckt.
    Liebe Grüße
    Melanie

    • Reply
      Lea
      1. Juni 2015 at 20:08

      Liebe Melanie,
      vielen Dank für Dein Feedback zu diesem Rezept! Ich freue mich, dass es so gut geklappt hat. Salat und Dip hören sich perfekt dazu an. Ich mache persönlich ja auch total oft Joghurt-Minz-Dip. Ich habe lange gesucht, bis ich einen Sojajoghurt gefunden habe, der mir richtig gut schmeckt. Ich verwende jetzt den Naturjoghurt von Sojade. Und Du? Die Kartoffel-Coucous-Taler schmecken übrigens auch kalt wunderbar. Kann man also prima zur nächsten Party mitbringen 🙂 ganz liebe Grüße aus Berlin Deine Lea

  • Reply
    Tanja
    26. Mai 2015 at 14:17

    Soo lecker!!! Hab die Kartoffelmasse noch mit ein bisschen Johannisbrotkernmehl gebunden. Meine PFannen sind nicht so gut, da fällt schnell was auseinander; aber damit hats bombig gehalten und die Konsistenz war perfekt. Die Avocado hab ich zu Guacamole verarbeitet, das hat super dazu gepasst! Danke für das tolle Rezept…

  • Reply
    Malika
    25. Mai 2015 at 20:02

    Hast du das recept im engels bitte ?
    (Sorry for my bad german haha)

  • Reply
    Martina
    25. Mai 2015 at 19:48

    Liebe Lea! Deine Seite ist ein Wahnsinn, seit Monaten besuche ich sie regelmäßig und schaue, was es Neues gibt. Viele deiner Rezepte sind bereits fixer Bestandteil in unserem Speiseplan. Obwohl wir nicht ausschließlich vegan leben. Würde sagen, wir sind Flexitarier.
    Diese Laibchen werden auf alle Fälle demnächst probiert und auf dein Buch freue ich mich auch schon sehr.
    Also nochmals vielen Dank für deine tollen Ideen und Rezepte! So lässt es sich vegan kochen! Und Hut ab, was du alles neben deinem Job leistest. Liebe Grüße aus Österreich und weiter so, Martina

    • Reply
      Lea
      25. Mai 2015 at 19:58

      Liebe Martina,
      was ein wunderbares Kompliment. Gerade weil ihr nicht komplett vegan lebt, aber mit Hilfe meines Blogs immer wieder vegane Gerichte in Euren Alltag integriert – das ist wirklich wunderbar! Herzlichen Dank! Ich hoffe, mein Buch wird Euch auch gefallen. Schreib’ mir gerne wieder – dann freu’ ich mich. Beste Grüße Deine Lea

  • Reply
    bewegungsnatur
    25. Mai 2015 at 14:11

    Hey Lea, wieder einmal ein wahnsinns Gericht von dir. Danke. Es hat unser Mittagessen heute zu einem Festessen verwandelt. Gibt es definitiv wieder. Freuen uns schon riesig auf, wenn dein Kochbuch endlich bei uns eintrifft.

    Fitte Grüße
    Philipp

    • Reply
      Lea
      25. Mai 2015 at 14:13

      Hallo Philipp,
      vielen Dank für das tolle Feedback. Freue mich natürlich sehr, dass das Rezept so gut gelungen ist und die Kartoffe-Couscous-Taler so gut geschmeckt haben 🙂 Habe eben auf Eurer Webseite http://www.bewegungsnatur.de vorbeigeschaut. Tolles Konzept, zu dem ich natürlich gerne hier verlinke. Weiterhin viel Erfolg und ich hoffe, ich höre noch oft von Euch. Mein Buch wird Freitag verschickt (endlich!!). Bis bald, Lea

  • Reply
    Elke
    25. Mai 2015 at 09:03

    Hallo liebe Lea,

    gestern Abend gab es diese Kartoffel-Couscous-Taler bei mir zum Abendessen. Da ich keine Gurken daheim hatte, gab es bei mir einen Radieschen Salat dazu.
    Die Taler haben mich ein bisschen an meine Kindheit erinnert, wenn meine Mutter Kartoffel-Küchlein zubereitet hat. Alleine schon deswegen haben sich die Taler rentiert zuzubereiten.
    Geschmacklich sehr gut und lecker, wie all deine Rezepte 🙂 Und auch wieder schnell zubereitet. Der Kreuzkümmel in den Talern hat dem Gericht eine orientalische Note verliehen. Aber das hat mir sehr gut geschmeckt. 🙂

    Mit solch leckeren Rezepten verkürzt du die Wartezeit für dein Kochbuch 🙂 Der Countdown läuft. Ich freue mich bald dein Kochbuch in den Händen zu halten 🙂

    Noch einen schönen Pfingstmontag.
    Liebe Grüße
    Elke

    • Reply
      Lea
      25. Mai 2015 at 13:16

      Hallo Elke,
      freue mich, dass Dir die Kartoffel-Couscous-Taler so gut geschmeckt haben! Wichtig ist, dass man immer was saftiges, “soßiges” dazu macht. Sonst finde ich die Taler etwas zu trocken. Aber in der richtigen Kombi mit Salat oder Dip sind die der Knaller. ich hab’ die restlichen Taler tags drauf einfach mit salat und Ketchup gegessen 🙂 hahah… Fand’ es total lustig, dass ein so einfaches Rezept, sooo eine große Resonanz auf meinem Blog hervorgerufen hat. Noch nie ist ein Rezept so oft in wenigen Stunden angeklickt worden 🙂 Das verkürzt natürlich auch mir die Wartezeit. Bin schon aufgeregt. Diese Woche geht es loooos mit den Büchern!
      Alles Liebe Lea

  • Reply
    Caro
    23. Mai 2015 at 18:49

    Sieht super aus! Da bekommt man ja gleich hunger! 🙂
    Ich werde dieses Rezept bestimmt mal ausprobieren.
    Liebe Grüße,
    Caro

  • Reply
    Melli
    23. Mai 2015 at 18:06

    klingt lecker
    ich merke mir das Rezept mal zum nachkochen
    lg

    • Reply
      Lea
      25. Mai 2015 at 13:39

      Freut mich! Schöne Pfingsten noch, Deine Lea