Kichererbsen-Frittata mit Babyspinat, Erbsen & Champignons

Diese vegane Frühlings-Frittata ist sojafrei, einfach zuzubereiten und hat die angenehme Konsistenz eines echten Omlettes. Sie lässt sich also super in kompakte Stücke schneiden – wie eine Tarte oder Quiche. Sooo lecker – ich liebe sie einfach. Und wie so viele meiner Rezepte, kann sie natürlich ganz individuell und saisonal variiert werden. Ich habe mich heute für knackige Erbsen, zarten Babyspinat und frische Frühlingszwiebeln entschieden. Und rausgekommen ist ein richtiges Gute-Laue-Gericht, das leicht, frisch und saftig schmeckt, sättigt aber nicht voll macht. Ein ideales Rezept für die ganze Familie, für Freunde, fürs Picknick oder einfach für einen tollen Wochenend-Brunch.

Zutaten für eine Frittata | reicht für ca. 2-3 Personen

  • 200 Gramm Kichererbsenmehl
  • 400 ml Hafermilch 
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 150 Gramm knackige Erbsen | Tiefkühlware oder frisch
  • 70-80 Gramm zarter Babyspinat
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2-3 braune Champignons
  • Etwas vegane Butter zum Einfetten der Tarte-bzw. Quicheform | z.B. Alsan
  • Ein halbes Bund Thymian
  • 1 TL Salz
  • Grober schwarzer Pfeffer
  • 0,5-1 TL Paprikapulver süß
  • Etwas Muskatnuss frisch aufgerieben
  • 2-3 EL hochwertiges, fruchtiges Olivenöl

Außerdem: Eine Standard Tarte- oder Quicheform mit etwa 28 cm Durchmesser

Zubereitung

Kichererbsenmehl in eine große Rührschüssel geben. 400 ml Hafermilch dazu gießen und mit einem Schneebesen gründlich vermengen, so dass ein gleichmäßiger, flüssiger Teig ohne Klümpchen entsteht. Der Teig ist in etwa so flüssig wie Pfannkuchenteig und kann nun erst Mal für 15-30 Minuten zur Seite gestellt werden. Er sollte etwas ruhen & quellen.

In der Zwischenzeit die weiteren Zutaten vorbereiten und den Ofen auf 210 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Tarte- bzw. Quicheform mit etwas veganer Butter kräftig einfetten und bereit stellen.

Frühlingszwiebeln waschen und in feine Röllchen schneiden. Zwiebel abziehen und in hauchfeine Ringe schneiden. Champignons mit etwas Küchenkrepp putzen, den Stiel einkürzen und in Scheiben schneiden. Erbsen aus dem Tiefkühl holen und abwiegen. Sie können direkt aus dem Tiefkühl verarbeitet werden und müssen nicht erst auftauen. Daher Erbsen einfach bereit stellen. Eine Hand voll frischen Thymian abbrausen und die Blättchen ohne holzige Stielteile klein hacken. Einige Zweige zur Deko beiseite stellen. Den Babyspinat verlesen und gut waschen. Eine kleine Hand voll Babyspinat ebenfalls zur späteren Dekoration zur Seite legen. Diese Blättchen kommen erst ganz zum Schluss auf die Frittata, wenn diese frisch aus dem Ofen kommt.

Nun den Kichererbsenteig nochmals kräftig mit einem Schneebesen aufschlagen. Groben schwarzen Pfeffer, einen TL Salz, Paprikapulver süß sowie eine ordentliche Portion frisch geriebene Muskatnuss in den Teig einrühren. Dann einen Löffel nehmen und bis auf wenige Blättchen den Spinat sowie den gehackten Thymian, ein Drittel der Erbsen und fast alle Frühlingszwiebelröllchen und ein paar Zwiebelringe unterheben.

Teig in die gefettete Tarte- bzw. Quicheform füllen und glatt streichen. Einige Spinatblätter kreisförmig auf der Frittata verteilen. Restliche Erbsen in die Mitte geben. Restliche Frühlingszwiebeln, Zwiebelringe und Champignonstücke ebenfalls auf die Frittata geben. Die Frittata könnte dann in etwa so aussehen wie auf dem nachfolgenden Foto. Aber der Fantasie sind natürlich keine Grenzen gesetzt…

Tipp: Man sollte aber noch etwas frischen Babyspinat vorhalten und erst ganz zum Schluss als Deko auf die Frittata geben, wenn diese aus dem Ofen kommt. Es handelt sich um „die kleine Hand“ voll Spinat, die anfangs zur Seite gelegt wurde.

Die Frittata nun 25-30 Minuten in den vorgeheizten Ofen geben. Ich decke die Frittata nach etwa 10-15 Minuten mit etwas Alufolie ab, damit die Zutaten an der Oberfläche nicht verbrennen. Zum Ende der Backzeit entferne ich die Folie wieder und lasse die Frittata nochmals 5-10 Minuten offen backen.

Tipp: Die Backzeit kann je nach Ofenart und -alter sowie Einstellung variieren. 25-30 Minuten sind ein Richtwert. Die Frittata ist fertig, wenn der Rand leicht Farbe annimmt und die Frittata nicht mehr flüssig ist. Auf Druck mit dem Finger sollte sie leicht elastisch wirken.

Die Frittata aus dem Ofen nehmen und nicht sofort aus der Form heben, damit sich die Zutaten etwas setzen können. Also mind. 10 Minute warten. Dann zerbricht die Frittata auch nicht beim Rausheben aus der Form und ist schön kompakt. Die Frittata mit dem restlichen Babyspinat belegen, mit etwas frischem Thymian garnieren und abschließend mit 2-3 EL hochwertigem Olivenöl beträufeln. Ich gebe zum Schluss nochmals etwas groben Pfeffer darüber.

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

10 Gedanken zu „Kichererbsen-Frittata mit Babyspinat, Erbsen & Champignons

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Krisi, ja man bekommt eine ganz tolle elastische Konsistenz mit Kichererbsenmehl hin. Ganz ohne Tofu und ohne Sojamehl. Have Fun! zuwink Lea

  1. Kirschbiene

    Liebe Lea,
    dieses Rezept wird bald ausprobiert – die Zutaten dafür warten schon in Speisekammer und Kühlschrank auf ihren Einsatz :-). Hast du vielleicht einen Tipp parat, wie man das Kichererbsenmehl wirklich klümpchenfrei anrühren kann? So sehr ich auch den Schneebesen bemühe – ganz ohne Klümpchen wird das nichts mit mir und dem Kichererbsenmehl ;-).
    LG
    Kirschbiene

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Kirschbiene, uih freue mich, wenn Du die Frittata ausprobierst – ich bin sicher, sie wird Dir schmecken…hmmm, frage mich nur, wie Du die Klümpchen in den Teig bekommst (lach)…also ich packe das Mehl in ne Schüssel und gieße unter Rühren peu à peu die Pflanzenmilch dazu…okey, ja, ich rühre kräftig 😉 Aber eigentlich wird’s dann immer klümpchenfrei…weiß, damit habe ich Dir jetzt nicht geholfen, oder? Sonst eventuell Mixer?? zuwink, lach, Lea

      1. Kirschbiene

        Hallo Lea,
        das ist ab sofort eines meiner Lieblingsrezepte :-). Die Frittata schmeckt fantastisch und lässt sich wirklich super in Stücke schneiden – Kichererbsenmehl ist schon eine geniale Zutat. Und dankenswerterweise gelingt mir dieses Rezept völlig klümpchenfrei – liegt vielleicht daran, dass ich eine neue Sorte Kichererbsenmehl ausprobiert habe, who knows ;-)? Danke also noch einmal für dieses schnelle und wandlungsfähige Feierabendrezept (geht Ruckzuck und gibt nach einem langen Arbeitstag einfach ein gutes Gefühl).
        Liebe Grüße
        Kirschbiene

  2. Brigitte

    „Kein Wochenende ohne Lea“ – das ist nun meine Devise und deshalb gab es heute die Frittata – wow, war die lecker! Und dann habe ich soeben Dein neues Rezept für den Erdbeerkuchen entdeckt. Mensch Lea, Du willst wirklich, dass ich gar nicht mehr aus der Küche komme 😉 -auch der wird in Kürze getestet. Wieder mal danke für Deine Ideen und fürs Teilen. AL, Brigitte

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Brigitte, ich freue mich immer so, von Dir zu lesen… <3 Danke!

  3. Kathi

    Hallo 🙂
    Wir haben grad diese Fritatta verspeist und sie war ausgezeichnet, haben statt den Champignons Eierschwammerl (Pfifferlinge) genommen und das passte hervorragend dazu – wird bestimmt noch oft in verschiedenen Variationen nachgemacht – vielen Dank für dieses wundervolle Rezept 😉

  4. Ursula

    Hey Lea,

    gestern habe ich die Frittata ausprobiert – leicht abgewandelt: ohne Babyspinat, dafür mehr von Erbsen, Champignons und Zwiebel. Ich war gespannt, selber mal Erfahrung mit Kichererbsenmehl als Frittata zu machen, bisher hatte ich nur davon gehört. Und, oh Wunder, es klappte bei mir genauso 😀
    Ich habe die Masse vorher nicht abgeschmeckt – fürs nächste Mal kann ich mir also merken, kräftiger zu würzen 😉
    Außerdem würde ich es mal mit etwas Schwefelsalz an dem Gericht probieren.
    Zu der Frittata habe ich mir einen Salat mit einfachen Essig-Öl-Dressing gemacht, der gut damit harmoniert hat.
    Und wie du auch schreibst, ein leckeres, sättigendes Essen – OHNE sich zu überfüllt zu fühlen.

    Wo ich nun Erfahrung mit Kichererbsenmehl habe, will ich eine vegetarische Frittata (mit Eiern also) veganisieren versuchen, das Rezept spricht mich nämlich sehr an, da dort Süßkartoffeln und Cocktailtomaten reinkommen.

    Liebste Grüße,
    Ursula

  5. Viky

    Hallo Lea,

    ich war mal wieder auf der Suche nach einem Essen für die nächsten zwei Tage und bin auf diese herrliche Frittata gestoßen. 🙂 Ich denke ich weiß, was ich heute Abed kochen werde 🙂

    Danke für die Inspiration!

    LG Viky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.