Sweets & Treats/ Sommer

Fruchtige Kokos-Kirsch-Muffins

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Spargel tot – Kirschen rot. Oder netter ausgedrückt: Man muss der Spargelzeit nicht hinterher trauern – jetzt geht es im Garten erst so richtig los. Ein Glück bin ich gerade zu Besuch bei meiner Mutter in der wunderschönen alten Kärntner Heimat. Und Mama hat den grünen Daumen – vor allem, was Obst und Gemüse betrifft. Ich bin also gerade im Veganer-Paradies angekommen. Der Himbeerstrauch ist zwar schon fast leer genascht, aber dafür biegen sich jetzt die Äste an Muttis Kirschbaum unter dem Gewicht dieser herrlich süß-sauren Kirschen. Nebst Kompott und traumhafter Roter Grütze, ist jetzt die Zeit für fruchtig, saftige Kokos-Kirsch-Muffins. Eine sündhaft leckere Kombination. Auf die Kirschen, fertig, los!

Zutaten für 10-11 Muffins

Für die Muffins

  • 250 Gramm Dinkelmehl | zum Beispiel Typ 630
  • 50 Gramm feine Kokoraspeln
  • 50 Gramm Rohrzucker
  • 150 Gramm Kirschen
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1 TL Vanille gemahlen
  • 2 EL Sojajoghurt
  • 1 EL Weinstein Backpulver
  • 3 EL Ahornsirup
  • 1 Prise Salz

Für die Glasur bzw. das Topping

  • 20 Gramm Kokosnuss-Chips bzw. -flocken
  • 50 Gramm Puderzucker
  • 4 EL frischer Zitronensaft

Zubereitung

Dinkelmehl, Kokosraspeln, Rohrzucker, gemahlene Vanille, Salz und Backpulver in einer Rührschüssel vermengen. Mit dem Handrührgerät 200 ml Kokosmilch, Ahornsirup und Sojajoghurt untermischen und das Ganze etwa 4 Minuten zu einem gleichmäßigen Teig rühren. Teig abgedeckt 15 Minute ruhen bzw. etwas quellen lassen.

Unterdessen die Kirschen vorbereiten.

Dafür die Kirschen waschen und entkernen. Da pro Muffinform 1,5-2 Kirschen ausreichen, sollten etwa 15-18 Kirschen entsteint werden. Muffinmuldenblech mit Papierförmchen auslegen. Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Hälfte des Teigs auf die Förmchen verteilen und pro Muffin jeweils 1,5-2 Kirschen in den Teig drücken.

Anschließend die Kirschen mit dem restlichen Teig bedecken. So werden die Muffins später einen erfrischend saftigen Kirsch’kern’ haben.

Muffins für etwa 35-40 Minuten in den Ofen geben. Die Muffins sind fertig, wenn sie deutlich über den Backmulden getreten sind und leicht braun werden. Muffins anschließend 15-20 Minuten abkühlen lassen.

Unterdessen Kokosnuss-Chips in einer Pfanne ohne Öl einige Minuten anrösten, bis sie leicht bräunen. Dann den Puderzucker mit 4 EL Zitronensaft zu einer sämigen Glasur anrühren und über die Muffins verteilen. Muffins mit gebräunten Kokosnuss-Chips garnieren.

Tipp: Wer möchte, dass man die Glasur gut sieht, sollte die Muffins vor dem Glasieren gut abkühlen lassen. Wenn man die noch warmen Muffins glasiert, zieht viel von der Glasur in die Muffins ein. Dadurch werden diese aber auch ein wenig saftiger. Also ganz wie Ihr mögt. Ich glasiere die Muffins wenn sie noch leicht lauwarm sind.

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

Leave a Reply

zwei × 1 =

9 Kommentare

  • Reply
    Ursula
    1. Juli 2015 at 23:16

    Sooo lecker. Also lauwarm aus dem Ofen ein Höchstegenuss, auch ein paar Tage später kühl immer noch sehr lecker – dabei ohne Guss und Topping, dafür mit VK-Mehl und Zuckerersatz. Ich könnte mich kugelig essen 😉
    Wenn sie warm aus dem Ofen kommen, kann ich mir auch eine Kugel veganes Vanilleeis dazu sehr gut vorstellen ( vor allem bei den Temperaturen heute 🙂 ).
    LG

  • Reply
    PETRA
    8. August 2014 at 19:25

    ich habs nachgemacht, aber 200 ml Kokosmilch sind doch nur eine halbe Dose, das ist doch etwas wenig für so viel Mehl…der Teig war so klebrig und schwierig in die form zu bekommen, hat auch nichts ausgesehen wie auf deinen fotos, ich glaub das nächste mal nehm ich eine ganze dose oder ich geb wasser dazu? geschmacklich war es aber sehr sehr gut. vielen dank!

    • Reply
      Lea
      9. August 2014 at 10:47

      Hallo Petra, also erst mal freue ich mich, dass die Muffins trotz etwas klebrigem Teig gut geschmeckt haben 🙂 das ist ja schon mal das Wichtigste… Aber warum der Teig bei Dir so klebrig war, kann ich mir nicht so richtig erklären. Hmm, hast du auch Dinkelmehl verwendet oder vielleicht ein anderes Mehl? Und 250 Gramm Mehl ist ja auch nicht so arg viel. Also bei mir hatte eine kleine 200ml-Kokosmilchdose gereicht. Aber vielleicht tust Du beim nächsten Mal einfach 2 EL Pflanzenöl dazu, damit der Teig etwas geschmeidiger wird? Hoffe, das klappt gut, liebe Grüße Lea

      • Reply
        Xenia
        13. Juli 2018 at 14:47

        Leider hatte ich gestern das gleiche Problem wie Petra. Der rohe Teig war wirklich sehr klebrig und zäh, obwohl ich mich strikt ans Rezept gehalten habe. Ich weiß nicht, woran das liegt. Aber die Muffins haben sehr gut geschmeckt! 🙂

        • Reply
          Lea
          13. Juli 2018 at 15:16

          Liebe Xenia,
          das kann eventuell auch am Mixer liegen. Ich selbst habe den klassischen Vitamix benutzt. Gib’ beim nächsten mal einfach ein wenig mehr Flüssigkeit hinzu und wie eben beschrieben: gut anbraten!
          Liebe Grüße Lea

        • Reply
          Lea
          13. Juli 2018 at 15:47

          Liebe Xenia,
          hmmm, ist in der Ferndiagnose etwas schwer zu sagen, kann aber durchaus an der Kokosmilch-Sorte liegen. Zum Glück haben sie toll geschmeckt. Das freut mich sehr!
          Herzlichst Deine Lea

  • Reply
    Pia
    18. Juli 2014 at 13:43

    Liebe Lea,

    diese Muffins duften einfach so köstlich! Mein ganze Wohnung roch danach, ich wollte die Fenster gar nicht mehr öffnen. Schmecken tun sie natürlich auch herrlich und sie werden sicher ein neuer Hit auf meiner Backliste – auch mit anderen Früchten. Danke für dieses wunderbare und einfache Rezept.

  • Reply
    Krisi
    1. Juli 2014 at 12:24

    Ach sehen die toll aus und das Rezept klingt genau nach meinen Geschmack…Ich liebe Gebacl mit Kokos, warum bin ich selber noch nie auf die Idee gekommen mit Kokosmilch zu backen statt immer nur Mandelmilch..danke für die Idee=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    • Reply
      Lea
      4. Juli 2014 at 12:20

      Hallo Krisi, freue mich, dass mein Rezept Dich inspiriert…ich liiiiebe Kokos auch so 😉 zuwink Deine Lea