Frühstücke/ Sommer

Ofen-Porridge mit Banane & Heidelbeeren

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Was kann es Schöneres geben, als am Sonntag mit Familie oder Freunden entspannt zu Frühstücken, zu Plaudern und genüsslich zu Schlemmen? Wer gerne bruncht, wird dieses Rezept absolut lieben! Das warme, nach Zimt duftende Ofen-Porridge ist so wunderbar fruchtig, süß und saftig, dass man beim Essen regelrecht merkt, wie der Körper Kraft tankt. Da ich selbst unter der Woche nicht die Muße habe, ausgiebig zu frühstücken, ist das Sonntagsfrühstück bei mir ein geliebtes Ritual und wird genusstechnisch entsprechend zelebriert.

Endlich kann ich mir dann Zeit nehmen, mich mit meinem Schatz in Ruhe über die hinter uns liegende Woche auszutauschen und finde so genügend Abstand, um über so manchen Blödsinn der mich eben noch geärgert hat, zu lachen. Lachen ist gesund – dieses Frühstück ist es auch! Lasst Euch von meinem fruchtig-zimtigen Lieblingsfrühstück verführen und gönnt Euch puren Genuss! Alles Liebe Lea

Zutaten für 4 Portionen

  • 150 Gramm Haferflocken | Kleinblatt/fein
  • 50 Gramm geschrotete Leinsamen
  • 3-4 EL Ahornsirup
  • 1-2 TL gemahlene Vanille
  • 2 EL Zimt
  • 100 Gramm Soft-Aprikosen | wahlweise auch Cranberries, getrocknete Pflaumen oder weiche, entsteinte Datteln
  • 40 Gramm Walnusskerne
  • 2 Äpfel
  • 1 Banane
  • 150 Gramm Heidelbeeren – oder ein bisschen mehr | man kann auch Tiefkühlware benutzen
  • 350 ml Mandelmilch | oder eine andere Pflanzenmilch
  • 2 TL geschälte Hanfsamen 

Außerdem: Eine Auflaufform; meine Auflaufform ist oval und hat an den breitesten Stellen die Maße 24×18 cm

Zubereitung (ca. 30 Minuten + 25-30 Minuten Backzeit)

Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Haferflocken, Leinsamen und gemahlene Vanille in eine große Rührschüssel geben. 350 ml Mandelmilch sowie 3-4 EL Ahornsirup unterrühren und etwa 5 Minuten quellen lassen.

In der Zwischenzeit die Walnüsse mit einem stabilen Messer grob hacken und die Soft-Aprikosen in kleine Stücke schneiden. Die Äpfel waschen, entkernen und bis auf ein paar Scheiben zum Garnieren, in kleine Würfel/Stücke schneiden. Eine Banane schälen und in Scheiben schneiden. Beeren waschen oder aus dem Tiefkühl holen.

Reichlich Zimt in das gequollenen Haferflocken-Leinsamen-Gemisch mengen. Dann die gehackten Walnüsse, die Apfelstückchen und die zerkleinerten Softaprikosen mit der Masse vermischen. Bis auf wenige Scheiben und Beeren auch die Bananenstücke und die Heidelbeeren vorsichtig unterheben. Die Porridge-Masse in die Auflaufform geben, mit Apfelstückchen, Beeren und einigen Bananenscheiben belegen. Auflaufform mit dem Porridge für ca. 25-30 Minuten bei 180 Grad Umluft in den Ofen geben.

Porridge aus dem Ofen holen und mit geschälten Hanfsamen bestreuen.

Verbliebene Beeren darüber geben und gleich warm servieren. Wer mag, gibt noch weiteres Obst nach Belieben dazu. Es ist ein Fest!

Wer kann diesem süßen, warmem und zimtigen Frühstück schon widerstehen?

 Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

Leave a Reply

16 Kommentare

  • Reply
    Viky
    29. Januar 2016 at 11:20

    Hallo Lea,

    dieses Offen Porridge ist HERRLICH. Ich habe das letztes Jahr irgendwann nachgemacht und nie wieder gefunden (wusste nicht mehr welcher Blog). Aber nun bin ich auf dein Bananenbrot gestoßen und unter den Kommentaren fand ich dann dein Rezept fürs Ofenporridge wieder. <3 Ich mache das gleich für morgen nach. Hach was bin ich happy. <3 danke für dieses geniale Rezept.

    Liebste Grüße
    Vikty

    • Reply
      Lea
      3. Februar 2016 at 04:59

      Hallo Viky,
      “welcome back” – super, dass Du den Blog wieder gefunden hast 🙂 Freu’ mich! Das Ofen-Porridge mache ich mir auch total gerne. Aber meistens am Wochenende, wenn ich Ruhe hab’ und nicht gleich zur Arbeit hetzen muss… Dann gibt es einfach nichts Besseres 🙂
      Ein Tip: Probiere unbedingt auch mal dieses Quinoa-Frühstück aus – ich liebe es einfach:

      http://www.veggi.es/veganes-quinoa-powerfruhstuck-mit-bananen-chia-stick/

      ich glaube, das wird Dir auch sehr gut schmecken!

      Beste Grüße
      Lea

  • Reply
    Rita
    7. Januar 2016 at 21:23

    Gestern habe ich das Ofenporrige nachg kocht und kann nur sagen – einfach göttlich

    • Reply
      Lea
      8. Januar 2016 at 08:49

      hallo Rita,
      lieben Dank für Dein Feedback, das freut mich sehr. Ich liebe das Ofenporridge auch so. Ich mache das total gerne am Wochenende, wenn man ein bisschen mehr Zeit und Ruhe hat, ausgiebig zu Frühstücken. Hoffe, Du findest auch noch viele weitere Inspirationen für Dich. Ich kann Dir zum Beispiel das Frühstücks-Quinoa auch sehr empfehlen 😉 Liebe Grüße Lea

  • Reply
    Ursula
    27. Mai 2015 at 21:48

    Hallöchen,

    eine Freundin meiner Schwester war vorgestern zu Besuch und ist über Nacht geblieben. Abends hatte ich die beiden schon mit deinen gefüllten Kohlrabi verköstigt, was ihnen schon super gemundet hat.
    Gestern morgen folgte dann noch dieses Frühstück und der Kommentar dazu war: “Einfach nur geil!” Wie häufig das wiederholt wurde, kann ich leider nicht mehr wiedergeben, aber ich glaube die Botschaft ist angekommen.
    Es war auch lecker, allerdings “musste” ich das ganze ja abschmecken bevor es in den Ofen kam ( 😉 ), und muss sagen, ich fand es kalt, glaub ich, besser. Da schmeckte ich die verschiedenen Bestandteile noch differenzierter – gebacken war es dann eher eine Masse.
    Aber so oder so: lecker! Und trifft sich ja auch, wenn man mal nicht die Zeit hat, morgens noch den Backofen anzuschmeißen 🙂

    LG,
    Ursula

  • Reply
    Kraeuterkatze
    17. Mai 2015 at 16:00

    Huhu Lea,

    Du hattest Recht! 🙂
    Unter meinem Kommentar für Dein Bananenbrot hast Du mir das Porridge empfohlen…..seit drei Wochen gibt es bei mir jedes Wochenende Ofen-Porridge (immer in anderen Varianten) njom, njom, njom…das ist voll lecker! Ich brauch nur mehr Mandelmilch, oder Wasser, liegt aber bestimmt daran, dass ich mir die Flocken zu Hause frisch quetsche, denke die nehmen mehr Flüssigkeit auf.

    Danke für die Inspiration 🙂

    Liebe Grüße
    Kräuterkatze

    • Reply
      Lea
      17. Mai 2015 at 16:30

      Hallo Kräuterkatze,
      Ofen-Porridge zum Wochenende ist wie ein kleines bisschen Urlaub 🙂 Ich liebe es einfach. Schön, dass Du es auch so magst. Du hast sicher Recht mit der Flüssigkeit. Ich benutze fertig hergestelltes “Feinblatt”, das braucht sicherlich etwas weniger Flüssigkeit. Wieviel mehr Flüssigkeit nimmst Du? Na dann noch ein schönes Wochenende, alles Liebe Lea

  • Reply
    Liane_Peters-May
    14. April 2015 at 21:31

    Liebe Lea,
    Absoluter Knaller! Schon das zubereiten macht Spaß, weil es so schön bunt ist wie der Frühling- ich habe noch Himbeeren untergejubelt… Wenns dann im Ofen ist, verführt der süße Duft und endlich fertig. Probieren!!!
    Mmmhhh-köstlich!
    Auch am nächsten Tag kalt ein Genuss.
    Liebe Grüße Liane

  • Reply
    Andrea_Hoffzele
    6. April 2015 at 17:48

    Liebe Lea!
    Das Porridge habe ich heute Morgen zum Osterbrunch gemacht.
    Was soll ich sagen: für mich gehört es definitiv in die Kategorie Soulfood.
    Es schmeckt wie “Sonntagnachmittag-mit-gutem-Buch-und-Kuscheldecke-auf-dem-Sofa”

    Liebe Grüße
    Andrea

    • Reply
      Lea
      7. April 2015 at 10:41

      Yeah, freu’ mich! Mir geht es genauso. Danke für Dein Feedback. Alles liebe, Lea

  • Reply
    Patricia
    3. April 2015 at 11:36

    Super lecker und einfach nur köstlich, ein Muss für jeden Brunch!!!

    • Reply
      Lea
      3. April 2015 at 11:51

      Danke Patricia! Wünsche Dir ein schönes verlängertes Osterwochenende 🙂 Bis bald Lea

  • Reply
    AK
    17. März 2015 at 14:56

    Ich habe dieses Porridge heute Früh gekoch. Definitiv mein neues must-eat Frühstück, SO lecker. Anstatt der Heidelbeeren habe ich einen Beeren-Mix genommen und am Ende noch etwas mehr Mandelmilch hinzu gefügt. Einfach unbeschreiblich lecker!!!

    • Reply
      Lea
      3. April 2015 at 11:51

      Es freut mich, dass es Dir so gut geschmeckt hat! Liebe Grüße von Lea

  • Reply
    Heike
    13. März 2015 at 22:11

    Ich liebe Porrigde! Da muss ich diese Variante auf jeden Fall mal testen. Klingt unverschämt lecker!
    LG Heike

  • Reply
    Steffi KochTrotz
    13. März 2015 at 21:11

    YUMYUM ! Kommt wie gerufen das Rezept. Das werde ich kommende Woche vorbereiten und bei meinen Freunden in den Ofen schieben! Danke liebe Lea.