Pasta mit Brokkoli-Minz-Pesto

Brokkoli gehört zu den so genannten Kreuzblütlerpflanzen. Zu diesen zählen auch andere Kohlarten wie Blumenkohl aber auch Kresse, Rettiche, Raps und Senf. Schon seit der Antike weiß man um die heilsame Wirkung dieser Pflanzenfamilie. Vor allem Brokkoli hat es in sich. Es ist klinisch nachgewiesen worden, dass Brokkolisprossen und Brokkoli eine krebsvorbeugende Wirkung haben. Bei bestehenden Tumoren verringert der gehäufte Verzehr von Brokkoli die Streuung sogar um 50%, so die Universitätsklinik Heidelberg. Das finde ich einfach nur enorm! Nun esse ich Brokkoli natürlich nicht nur aus gesundheitlichen Gründen, sondern weil er mir sehr gut schmeckt und man ihn vielfältig verarbeiten kann. Aber seit ich um die krebsvorbeugende Wirkung weiß, schmeckt er mir gleich drei Mal so gut. Hier ein schnelles und leichtes Brokkoli-Gericht das mir persönlich besonders gut schmeckt. Esst Euch satt, esst Euch gesund!

Zutaten für 2 Portionen

  • 250 Gramm Hartweizen-Pasta | pro Portion 125 Gramm
  • 2-3 EL Olivenöl
  • 250 Gramm Brokkoliröschen | entspricht einem mittleren bis kleinen Brokkoli
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • Eine halbe Avocado
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1-2 EL Pinien- oder Zedernkerne
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 Stängel Minze und ein paar Minzblättchen zur Deko
  • Salz & Pfeffer
  • 25 Gramm Mandelblättchen

Zubereitung

Pasta nach Packungsanweisung in einem Topf mit Salzwasser und einem kleinen Schuss Olivenöl bissfest garen. Bei klassischen Spaghetti dauert dies etwa 12 Minuten. Das kann aber je nach Pasta-Art variieren.

Brokkoli putzen, Blätter entfernen und die Brokkoliröschen vom Strunk schneiden.

Einen Topf mit Salzwasser aufsetzen und zum kochen bringen. Brokkoliröschen ins heiße Wasser geben. Zwei Drittel des Brokkoli schon nach zwei Minuten Kochzeit wieder aus dem Wasser nehmen und kalt abspülen. Die restlichen Brokkoliröschen im heißen Wasser noch weitere 2-3 Minuten ziehen lassen. Den Topf aber vom Herd nehmen. Auch den zweiten, kleineren Anteil des Brokkoli danach kurz kalt abspülen und bereit stellen.

Tipp: Wer in den Genuss der besonderen, gesundheitlich positiven Wirkung von Brokkoli kommen möchte, sollte den Brokkoli nur dämpfen oder roh verarbeiten. Denn ein Großteil der gesundheitsfördernden Stoffe wird beim Kochen ausgelöst. Das Pesto kann ebenso mit rohem oder nur ganz leicht gedämpftem Brokkoli zubereitet werden. Man sollte dann nur ein klein wenig mehr Olivenöl benutzen, um die gewünschte Sämigkeit des Pestos zu erreichen.

Die ersten zwei Drittel des Brokkoli eventuell noch etwas kleiner schneiden und in einen Mixer geben. Eine kleine abgezogene Knoblauchzehe sowie 2 EL Hefeflocken, eine halbe geschälte Avocado, 1-2 EL geröstete Pinien- oder Zedernkerne mit 2-3 EL Olivenöl ebenfalls in den Mixer geben. Minze abspülen, Blättchen vom Stängel zupfen und hinzufügen. Alle Zutaten zu einem feinen Pesto pürieren. Pesto mit 2 EL Zitronensaft sowie Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Die zweite Hälfte der Avocado kann unter anderem wunderbar als Brotbelag verwendet werden. Einfach Avocado mit einer Gabel aufs Brot drücken, mit etwas Zitrone, Salz und Chiliflocken würzen und zum Besipiel mit Paprikastiften und/oder Sprossen zusätzlich belegen. Damit die Avocado bis dahin nicht unschön braun wird, sollte man das helle Fruchtfleisch tüchtig mit Zitrone beträufeln. Die Avocadohälfte anschließend in ein Schüsselchen geben und mit Klarsichfolie abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren.

Nun 25 Gramm Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Öl leicht goldbraun anrösten. Die Mandelblättchen dabei immer wieder in der Pfanne schwenken, damit sie gleichmäßig bräunen, aber nicht anbrennen. Anschließend bereit stellen.

Die noch heiße Pasta mit dem Brokkoli-Minz-Pesto in eine große Schüssel geben und gut durchmischen. Pasta auf zwei Teller aufteilen, die restlichen Brokkoliröschen darüber verteilen (eventuell nochmals kurz erwärmen) und das Gericht mit reichlich gerösteten Mandelblättchen bestreuen. Pasta mit Minze garniert servieren. Wer mag, gibt noch ein paar Spritzer frische Zitrone darüber.

Tipp: Die Pasta schmeckt auch mit gehobelten/gehackten und gerösteten Haselnüssen hervorragend!

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 Gedanken zu „Pasta mit Brokkoli-Minz-Pesto

  1. Kerstin

    Liebe Lea,
    Dein Food-Blog gehört zu meinen absoluten Favorites und ich koche immer wieder Deine Rezepte. Gestern gab’s die Pasta mit Brokkoli-Minz-Pesto. Da ich nur noch einen Rest Brokkoli hatte, habe ich das Pesto mit roher Zucchini „gestreckt“ und zusätzlich zu den Brokkoli-Röschen gebratene Zuchhini-Scheiben unter die Pasta gemischt. War trotzdem seehr lecker!
    Danke für das tolle Rezept! <3
    Kerstin

  2. Elke

    Hallo liebe Lea,

    Brokkoli esse ich leider viel, viel zu selten auch wenn er noch so gesund ist. Aber da mich immer wieder deine Bilder inspirieren etwas neues auszuprobieren, habe ich mich heute Abend für dieses Gericht entschieden. Und was soll ich sagen, es war kein Fehler 🙂
    Dieses Brokkoli-Minz-Pesto ist nicht nur super cremig, sondern durch die Minze echt erfrischend. Ein tolles Abendessen bei Sonnenschein wie es gerade der Fall ist.
    Einfach und schnell zubereitet und ganz, ganz viel leckeren Geschmack.

    Danke, wie immer, liebe Lea für deine wunderbaren Rezepte.

    Sonnige Grüße
    Elke

  3. Ursula

    Liebe Lea,

    das Gericht hat es letzte Woche sogar dreimal auf meinen Speiseplan gebracht – aus dem einfachen Grund, dass das Pesto für mindestens drei Portionen gereicht hat 😀
    Ich bin nicht so der Minze-Fan, wage mich aber immer wieder mal mutig ran, in kleineren Dosen als in den Rezepten angegeben. Ich weiß nicht, ob es nur daran lag, aber dieses Gericht ist für mich nicht so der Hit. Die gerösteten Mandelblättchen haben mich so ein bisschen entschädigt. Da habe ich sicher die doppelte Menge drüber gestreut und noch so genascht. Ich hatte ganz vergessen, wie lecker die geröstet schmecken.
    Ich war auf der Suche nach einem Brokkoli-Rezept, da Brokkoli bei uns gerade im Angebot war. Du hast zwar verschiedene Rezepte, wo der drin vorkommt, aber ich wollte gerne eins, wo man nicht noch viele andere Gemüse braucht, wie z.B. bei dem Spitzkohlsalat. Vielleicht hast du ja Lust dir noch mal etwas Kreatives mit Brokkoli als Hauptgemüse auszudenken 😉
    Nun ja, weiter gehts. Du hast ja eine große Vielfalt an Rezepten, wovon mich viele noch anlächeln .
    Liebe Grüße,
    Ursula

  4. Petra

    Liebe Lea,

    wieder ein wunderbares Rezept von Dir, das der ganzen Famlie geschmeckt hat. Sogar die Kinder, die Brokkoli sonst nicht so gerne mögen, haben kräftig zugelangt. Pasta, Brokkoli und Minze sind eine tolle Kombination!

    Die angegebenen 500 g Pasta waren ausreichend für 4 Personen; dafür habe ich die Menge des Pestos verdoppelt. Ein kleiner Rest des Pestos, das übrig blieb, haben wir zum Abendbrot als Aufstrich gegessen.

    LG aus der schwäbischen Provinz – Petra

    1. Lea Beitragsautor

      Liebe Petra, vielen Dank für Dein Feedback. Da bin ich aber jetzt kurz erschrocken. Du hast natürlich völlig Recht, dass 500 Gramm Pasta für 4 Portionen reichen. Ich habe das daraufhin im Rezept oben entsprechend korrigiert. Manchmal komme ich durcheinander mit Rezepten für vier und für zwei Portionen. Danke für Deine Aufmerksamkeit und ich habe mich natürlich sehr gefreut, dass es Euch so gut geschmeckt hat. Ganz viele Grüße aus Kärnten. Bin dort gerade auf Besuch in meiner Heimat. zuwink Lea

  5. ich

    Hallo Lea! Ich habe dieses Rezept nun schon zwei mal gekocht und ich muss sagen. ..einfach FANTASTISCH! Ich war erst etwas skeptisch wegen der Minze ( ich hatte schon einige Rezepte mit Minze und empfand sie jedesmal als störend), aber hier passt einfach alles und die Minze gibt dem Gericht das gewisse Etwas. Danke für all die tollen Rezepte, die Du mit teilst und die wundervollen Bilder. Ich koche fast täglich eins deiner Rezepte und freue mich immer wieder auf ein neues :)…….lg
    P.s.: selbst meinem Mann hat dieses Gericht geschmeckt :-0

    1. Lea Beitragsautor

      Freu, Hüpf, Träller – toll, dass es Dir so gut schmeckt 🙂 Sag es gerne weiter (lach), zuwink Lea

  6. Heike

    Hallo Lea,
    ich koche in letzter Zeit nichts anderes mehr als deine Rezepte! 🙂
    Heute gab es dann das Brokkoli-Pesto! Hat uns sehr gut geschmeckt!

    LG Heike

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo, liebe Heike – wie schön, das zu hören. das macht mich natürlich stolz und entlohnt auch für die Arbeit, die im Blog steckt… Ich hoffe, Du hast hast auch so ein sonniges, warmes Wochenende, ganz liebe Grüße Deine Lea

  7. Theresa

    Es geistert ja dieses Zitat „Schokolade ist Gottes Entschuldigung für Brokkoli“ durch die Welt, das ich so gar nicht nachvollziehen kann – und wie man sieht, bist du auch eine Brokkoli-Verfechterin und Freundin! 🙂 So ein leckeres Gemüse und in deinem Rezept so herrlich kombiniert. Das merke ich mir! Liebe Grüße und ein schönes Wochenende! Theresa