Sweets & Treats/ Winter

Porchierte Birnen mit Marzipancreme

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Kennt Ihr das Gefühl, wenn Ihr nach einem reichlichen Essen, das Euch vollkommen satt und glücklich gemacht hat, trotzdem noch extrem Lust auf einen süßen Nachtisch bekommt? Mir geht das total oft so. Genau deshalb ist dieses Rezept für pochierte Birnen mit Marzipancreme und Kokos-Crumble so herrlich. Denn die Birnen sind fruchtig, frisch und durch Vanille, Zimt, Anis und Nelken zugleich aromatisch weihnachtlich. Die Marzipancreme mit dem Crumble ist süß und cremig. Das perfekte Duo, das auf jeden Fall immer noch Platz in Euren Mägen findet, selbst nach dem  Hauptgang des Festtagsmenüs. Ich liebe diese Kombi aus frischer Frucht und marzipaniger Creme. Und auch optisch wird diese Dessert-Idee der Hingucker Eures Weihnachtsmenüs, wetten?! Habt eine schöne Zeit, Eure Lea.

Zutaten für 4 Portionen

Für die Marzipancreme

  • 120 g Cashewnüsse
  • 50 g Rohmarzipan (ohne Honig/im Supermarkt bei den Backwaren zu finden)
  • 3 EL Sojajoghurt (ich benutze Sojade natur)
  • 1 kl. EL Zitronensaft
  • 1 El Ahornsirup + 4 EL Ahornsirup zum Garnieren
  • 1 Prise gemahlene Vanille
  • Zum Garnieren: 4 Stängel frische Minze

Für 4 pochierte Birnen

  • 4 Birnen
  • 2 Orangen
  • 1 Zitrone
  • 600 ml Wasser
  • 2 Zimtstangen
  • 3 Sternanis
  • 5 Nelken
  • 4 EL Ahornsirup
  • wahlweise/wer es süß mag: zusätzlich 2 gehäufte EL Rohrzucker
  • 250 ml Weißwein

Für das Crumble

  • 30 g Haferflocken
  • 40 g Kokosraspel
  • 1 Prise Vanille
  • 2 Medjoul-Datteln
  • 1 EL Ahorsirup
  • 1 Prise Meersalz

Zubereitung

Für die Marzipancreme 120 g Cashewnüsse über Nacht, mindestens aber 6 Stunden, in Wasser einweichen lassen. Anschließend das Einweichwasser abgießen.

Die eingeweichten Cashewnüsse mit 50 g Rohmarzipan, 3 EL Sojajoghurt, 1 kl. EL Zitronensaft, 1 EL Ahornsirup und einer Prise gemahlener Vanille im Mixer zu einer feinen Creme pürieren und diese bis zur Verwendung im Kühlschrank kalt stellen.

Die Birnen vorsichtig schälen. Den Stiel an den Birnen lassen und die Früchte an der Unterseite leicht flach abschneiden, damit sie einen guten Stand haben.

1 Orange und die Zitrone auspressen. Die zweite Orange gut waschen und in Scheiben schneiden.

In einen Topf (in dem alle vier Birnen Platz finden) 600 ml Wasser sowie den Orangen- und Zitronensaft hineingießen, 2 Zimtstangen, 3 Sternanis und 5 Nelken einlegen. 1 kl. TL gemahlene Vanille dazu geben oder eine aufgeschnittene Vanilleschote hineinlegen. Die Orangenscheiben dazu geben. Das Wasser zum Kochen bringen. 4 EL Ahornsirup (und wahlweise noch etwas Rohrzucker zusätzlich) einrühren und den Weißwein aufgießen. Die vier geschälten Birnen hineinlegen und 35-45 Minuten sanft köcheln lassen. Deckel dabei schließen.

Tipp: Ihr Könnt die Birnen auch schon am Tag zuvor kochen und sie über Nacht/bis zum nächsten Tag in einer Schüssel mit dem Kochwasser bedeckt weiter ziehen lasen. Sie werden dadurch noch aromatischer. Das Gefäß im Kühlschrank aufbewahren.

Für das Crumble die Medjoul-Datteln entsteinen und diese mit allen weiteren für das Crumble angegeben Zutaten in einem Mixer schreddern/vermengen.

Jeweils eine pochierte Birne auf einen Dessert-Teller setzen. Birne oben neben dem Stiel einstechen und dort das Stängelende eines Minzzweiges hineinstecken. Das sieht besonders hübsch aus, als hätte die Birne Blätter. Dann die Marzipancreme zur Birne geben und das Dessert mit Crumble bestreuen. Vor dem Servieren gieße ich über jede Birne zusätzlich noch 1 EL Ahornsirup und garniere diese köstliche Nachspeise mit weiteren Minzblättchen.

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

Leave a Reply

acht − sechs =

4 Kommentare

  • Reply
    Sarah
    28. Dezember 2017 at 16:24

    Liebe Lea,
    wirklich ein wundervolles Dessert, das perfekt zur Jahreszeit passt und ein veganes 3-Gänge-Menü super abrundet. Ich werde das Rezept definitiv nachkochen und bin vor allem auf die pochierten Birnen gespannt – habe ich so noch nie gegessen. Generell bin ich immer ein Fan von süßen UND fruchtigen Komponenten bei einem Nachtisch, damit es nicht zu süß wird 😀
    Ich wünsche Dir einen guten Rutsch ins neue Jahr und bin gespannt auf weitere, leckere Kreationen im Jahr 2018 🙂
    Liebe Grüße, Sarah

    • Reply
      Lea
      7. Januar 2018 at 05:32

      Hallo Sarah,
      Happy New Year und ganz liebe Grüße aus Thailand!! Ich reise hier gerade drei Wochen rum und habe nur ab und zu Internet (was auch Mal ganz schön ist…), also sorry für die verzögerte Antwort! Freue mich riesig über Dein Feedback & hoffe, Du kommst bald Mal dazu, die pochierten Birnen aszuprobieren. Sie sind echt ein Hit!!
      Herzlichst & bis bald
      Lea

  • Reply
    Susanne
    26. Dezember 2017 at 00:57

    Liebe Lea,
    ich wollte dich nur kurz drauf aufmerksam machen, dass sich in der Überschrift ein keiner Tippfehler eingeschlichen hat: Pochiert statt poRchiert muss es wohl heißen.
    Dir frohe Weihnachten und danke für die schönen Rezepte immer!
    Grüße aus dem Süden
    Susanne

  • Reply
    Claudia Durasiewicz
    17. Dezember 2017 at 15:41

    Liebe Lea, danke für dein feines Weihnachtsdessert! Ich habe es heute nachgekocht und finde es einfach perfekt für Heiligabend, wenn ich für die ganze Familie die Nachspeise zubereiten darf, die sich eigentlich schon den Bauch vollgeschlagen hat, hihi. Nur habe ich leider keinen Hochleistungsmixer, sodass die Cashew-Marzipan-Creme mit dem Stabmixer nicht wirklich fein geworden ist. Ich werde es nochmal mit Cashewmus statt ganzen, eingeweichten Cashews probieren.
    Die Aromen sind aber einfach herrlich, aus dem übrigen Kochsaft werde ich heute Abend noch einen kleinen Punsch kochen, zu schade zum wegschütten 😉
    Lieben Dank für das tolle Menü, ich wünsche dir ein besinnliches und frohes Weihnachtsfest.

    Liebe Grüße, Claudia