Glutenfrei/ Clean Eating

Quinoa-Bowl mit grünem Spargel & Avocado

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

“A bowl”, zu deutsch eine Schale, Schüssel, ein Napf, Tiegel oder Topf. Warum nur klingen manche englischen Begriffe so geschmeidig-passend und viele deutsche Wörter irgendwie sperrig. Kommt Euch das auch manchmal so vor? Oder liegt das wiederum nur daran, dass Englisch nicht meine Muttersprache ist? Betrachten wir zum Beispiel “Porridge” oder “Over-night-oats” – wer will da schon Brei oder Haferschleim essen. Ne, so nen Ausdruck können auch nur wir Deutsche für ein Essen erfinden. Mahlzeit, dann nehm’ ich doch lieber das Porridge. Doch zurück zum Napf. Also, ich liebe Schüsselchen voll mit leckerem Gemüse, Hülsenfrüchten oder Samen und Getreide. Kaum ein Gericht kann man so toll saisonal variieren und nach Belieben kombinieren. Kein Wunder, dass “Bowls” gerade voll im Trend liegen und in Berlin demnächst ein gleichnamiges Restaurant eröffnet. Das wird sicher lecker. Aber Bowls könnt Ihr Euch natürlich jeder Zeit auch ganz einfach selbst zusammen stellen. Hier eine tolle “Frühlings-Fit-Kombi” mit Quinoa, Spargel, Avocado & Sprossen. Na denn, ran an den Napf…oder doch vielleicht besser: “Let’s have a deliciuos bowl!”

Zutaten für 2 Portionen

  • 2 EL Pflanzenöl zum Braten
  • 200 Gramm helle Quinoa
  • 450-500 ml Gemüsebrühe
  • 500 Gramm grüner Spargel
  • 70-80 Gramm Erbsen | Tiefkühlware
  • 70 Gramm Zuckererbsenschoten
  • 50 Gramm Salatgurke | ich habe knackige Mini-Gurken benutzt
  • 1 Avocado
  • 6 Radieschen | ein halbes Bund
  • Eine Hand voll frische Petersilie
  • Meersalz
  • Grob gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 Zitrone
  • 1 Beet Daikon-Rettichsprossen | wahlweise Rucola-Kresse
  • 2 TL geröstete Sesamsamen

Variationsmöglichkeit: Wer möchte, kann Quinoa durch Hirse oder Couscous ersetzen. Couscous muss allerdings nicht gekocht werden. Couscous in einer Schale einfach mit heißer Brühe übergießen, mit einem Teller abdecken und 5-8 Minuten ziehen lassen. Umrühren, fertig!

Zubereitung (ca. 35 Minuten)

Spargel waschen und die holzigen Enden großzügig abschneiden. Jeweils das obere Drittel des Spargels abschneiden und zur Seite legen. Dieser Teil des Spargels mit den Spargelspitzen wird separat in einer Pfanne angebraten. Restliche Spargelstangen in kleine Stücke schneiden und bereit stellen.

Die Spargelspitzen links werden separat angebraten, die Stücke in der Mitte mit der Quinoa gegart. Die harten Strunkteile rechts kommen weg.

Nun einige weitere Zutaten vorbereiten: Petersilie waschen und klein hacken. Zuckererbsenschoten waschen, die Enden abschneiden und halbieren. Die Erbsen in einer Schale mit heißem Wasser auftauen lassen.

Die Gurke waschen und in Scheiben schneiden. Die Radieschen ebenfalls waschen, putzen und aufschneiden. Die Avocado halbieren, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale heben. Avocado-Fruchtfleisch längs aufschneiden, mit 1 EL Zitronensaft beträufeln und etwas salzen.

Nun zur Quinoa:

Quinoa in einem Sieb unter fließendem Wasser gründlich spülen. Quinoa mit der Gemüsebrühe in einen Topf geben, einmal aufkochen lassen und dann bei mittlerer Hitze und leicht gekipptem Deckel fünf Minuten köcheln lassen. Die Brühe aber nicht sofort ganz, sondern nach und nach hinzugießen. Ab und an umrühren.

Nach 5 Minuten Kochzeit die gehackte Petersilie unterrühren. Dann den aufgeschnittenen Spargel und die Zuckererbsenschoten hinzufügen. Deckel schräg auflegen und Quinoa nochmals 10 Minuten weiter köcheln lassen. Ab und zu umrühren. Bei Bedarf etwas Wasser oder Gemüsebrühe nachgießen. Die Flüssigkeit sollte nach Ende der Kochzeit vollständig aufgesogen sein.

Während die Quinoa sowie der Spargel und die Zuckererbsenschoten köcheln, werden die Spargelspitzen parallel dazu in einer Pfanne angebraten. Dafür 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und Spargel rund 4-6 Minuten von allen Seiten anbraten. Mit Meersalz, grobem Pfeffer und etwas Zitronensaft würzen.

Und schon kann diese herrliche Bowl zusammen gestellt werden: Die Quinoa mit dem grünen Spargel und den Zuckererbsenschoten auf zwei Teller aufteilen. Die gebratenen Spargelspitzen und die Erbsen dazu geben. Gurken- und Radieschenscheiben sowie die aufgeschnittene Avocado zwischen Spargel und Quinoa drappieren. Sprossen hinzufügen.

Das Gericht nochmals mit Zitronensaft beträufeln und den Spargel mit gerösteten Sesamkörnern garniert servieren.

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

Leave a Reply

4 × 4 =

7 Kommentare

  • Reply
    Ursula
    24. Mai 2015 at 19:18

    Liebe Lea,

    Anfang der Woche stand ich da und hatte 1/2 Avocado, etwas Gurke, Zuckerschoten, 1/2 Zitrone , Erbsen im TK und Quinoa sowieso immer vorrätig. Auf die Frage, was ich denn jetzt kochen könnte, fiel mir dieses Rezept ein, was eigentlich nicht auf meiner Nachkochliste steht, aber wenn die Zutaten schon quasi alle da sind, dann koche ich auch gerne so ein Gericht von dir nach.
    Also habe ich Spargel und Radieschen besorgt und losgelegt: Petersilie und die Sprossen gab es dann nicht dazu.
    Und es war lecker. Zwar ganz einfach, aber durch diese Avocado und die Sesamsaaten bekam das Ganze seinen Pfiff. Wie so etwas Einfaches das Ganze zu etwas Besonderen macht – erstaunlich.
    Die Radieschen haben für mich nicht so dazu gepasst, aber das kann ich ja einfach das nächste Mal weglassen.
    Ach ja, und der gebratene Spargel war wieder Mal eine Wiederentdeckung – den habe ich schon mal so gemacht, aber wieder vergessen, wie lecker der ist. Vor allem da ich ihn in Kokosöl angebraten habe, das war eine feine Note daran.
    Liebe Grüße,
    Ursula

    • Reply
      Lea
      25. Mai 2015 at 13:19

      Hallo Ursula,
      hab’ gesehen: Du hast wieder fleißig gekocht, gebrutzelt, kredenzt und geschlemmt…und Feedback gegeben 🙂 Cool, so soll es sein! Ich mache mir diese und ähnliche Bowls total oft. So wie bei Dir, ist das für mich ein super Weg, aus “Resten” eine ganz neue leckere Kombi zusammen zu stellen. Freue mich, dass es Dir auch so gut geschmeckt hat. Solange die Spargelzeit noch andauert, wird es sicher nochmal die ein oder andere Gelegenheit für dieses Gericht geben. Lecker-Aarm!
      alles Liebe Lea

  • Reply
    Mia
    22. April 2015 at 19:48

    Oh wow, deine Quinoa-Bowl sieht einfach herrlich aus.
    Besonders der Spargel in zweierlei Formen gefällt mir super gut. Veggie-Bowls sind herrlich vielseitig und bei deinen Bildern bekomme ich direkt Lust, in die Küche zu hüpfen 😉
    Liebe Grüße, Mia
    PS: Das mit den englischen Begriffen kann ich so unterschreiben 😉

    • Reply
      Lea
      23. April 2015 at 19:35

      Danke liebe Mia, das von einer Blogger-Kollegin zu hören, ist immer eine besondere Auszeichnung 🙂 zuwink Lea

  • Reply
    Patty
    22. April 2015 at 14:44

    Wow, dass sieht wirklich unglaublich lecker aus. Dank für die tolle Idee, muss ich mich demnächst mal heranwagen 🙂

    Liebe Grüße 🙂
    http://measlychocolate.blogspot.de

  • Reply
    Heike
    22. April 2015 at 12:02

    Herrlich so eine “Green-Summer-Bowl”!
    Ich finde auch, wenn man dem Kind noch einen schönen Namen gibt, schmeckt es gleich noch mal so gut.
    Da antworte ich lieber auf die Frage, was es heute bei mir zu essen gibt “Ich mache mir eine Healthy-Quino-Bowl” statt zu sagen ich koche mir Quino und schmeisse noch das Gemüse rein, was ich noch vorrätig habe (und vielleicht dringend verwendet werden muss) 😉

    Liebste Grüße
    Heike

    • Reply
      Lea
      22. April 2015 at 13:59

      Sehe ich genau so 😉 Da machen wir uns doch lieber schöne, gesunde “bowls” und schlürfen grüne Smoothies (nicht grünes Gemüse-Obst-Püree)
      🙂
      zuwink Lea