Clean Eating/ Sommer

Schmorgurken-Reis-Bowl

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

“Schmorgurke” – oh man, das klingt altbacken, oder? Habt Ihr Schmorgurken schon einmal probiert? Sie sehen ähnlich aus wie Salatgurken – nur sehr viel größer und dicker. Das Fruchtfleisch ist im Gegensatz zur klassischen Salatgurke auch ziemlich fest. Man erhält sie bei uns im Norden Deutschlands im Sommer überall.

Da Schmorkurke ein ganz fantastisches Gericht sein kann, wenn man weiß, wie man dieses Gemüse lecker zubereitet, zeige ich Euch heute “Schmorgurke im neuen Gewand”: Fancy Buddha-Bowls waren gestern, eine schnieke Schmorgurken-Reis-Bowl ist jetzt angesagt! Es ist das perfekte Essen für heiße Tage. Zwar wird Schmorgurke warm serviert, wirkt aber kühlend und ist angenehm saftig und frisch. Damit dieses cremige Gericht nicht “belastet”, sondern Euch so richtig fit macht, ersetze ich “vegane Sahne” in diesem Rezept durch meine Geheimwaffe: Selbst gemachter Sahne-Ersatz aus weißen Cannelini-Bohnen. So sparen wir uns viele leere Kalorien. Die Bohnen versorgen Euch statt dessen mit wichtigen langkettigen Kohlenhydraten und viel Protein. Da nämlich Reis in Kombination mit Bohnen das gesamte Spektrum an essentiellen Aminosäuren abdeckt, habt Ihr hiermit eine perfekte Hauptspeise!! Vielleicht ist der ein oder andere noch skeptisch? Glaubt mir – diese Bowl ist sooo köstlich, dass Ihr sie später immer wieder machen werdet. Endlich habt Ihr damit ein neues, tolles Rezept, um die Schmorgurkensaison so richtig auszukosten. Ich freue mich schon riesig auf Euer Feedback, herzlichst Eure Lea

Zutaten für 4 Portionen

  • 350 g Jasmin-Reis* oder eine andere Reisart
  • 1 Dose weiße Cannellini-Bohnen* (400 g/240 g Abtropfgewicht)
  • 250 ml ungesüßter Pflanzendrink z.B. Sojadrink, Reisdrink oder Haferdrink)
  • 40 g grobkörniger französischen Senf* (*Amazon Affiliate-Link) (oder wahlweise 1 EL scharfer Senf)
  • 1 Zitrone
  • Meersalz
  • 1 Zwiebel (ca. 70 g)
  • 1 kleine oder halbe Knoblauchzehe
  • 1 große Schmorgurke (Gewicht ungeschält ca. 850-900 g)
  • 1-2 EL Pflanzenöl (z.B. Sojaöl oder Kokosöl)
  • (Weißer) Pfeffer
  • optional: 1 EL weiße Misopaste* oder 1 EL Sojasoße
  • 1-2 EL Apfelessig (oder mehr Zitronensaft)
  • 1 Bund Dill
  • 125 g Sojajoghurt zum Einrühren + ca. 250 g Sojajoghurt zum Servieren/als Topping (ich benutze Sojade natur)

*Amazon Affiliate-Links

Zubereitung (ca. 30 Minuten)

Zuerst den Reis aufsetzen. Dafür 350 g Jasmin-Reis (Menge für 4 Portionen) in einem Sieb unter fließendem Wasser spülen und mit 800 – 820 ml Wasser und einer kräftige Prise Salz in einem Topf erhitzen. Reis 10-12 Minuten sanft köcheln lassen, bzw. nach Packungsanleitung kochen oder in einem Reiskocher zubereiten. Reis anschließend ohne weitere Hitzezufuhr bei geschlossenem Deckel 10-15 Minuten nachquellen lassen.

Weitere Vorbereitung: 1 Dose weiße Cannellini-Bohnen unter fließendem Wasser abspülen. Die Bohnen danach mit 250 ml ungesüßtem Pflanzendrink, 40 g französischem, grobkörnigem Senf, 2 EL Zitronensaft und einer Prise Salz im Mixer pürieren. Dies ist unser Sahneersatz.

Sahneersatz aus weißen Cannellini-Bohnen – fettarm, dafür reich an langkettigen Kohlenhydraten und Proteinen

Bei Bedarf die “Bohnen-Sahne” noch etwas mit Pflanzendrink oder Wasser strecken. Sie sollte nicht wie eine Paste, sondern von der Konsistenz her wie flüssige Sahne sein.

70 g Zwiebel(n) und eine kleine Knoblauchzehe abziehen und fein würfeln. Die Schmorgurke schälen, halbieren und das Kerngehäuse mit einem Löffel auskratzen. Die Gurkenhälften anschließend klein schneiden.

Die Schmorgurke schälen, entkernen und in Stücke schneiden.

1-2 EL Pflanzenöl in einer vertieften Pfanne erhitzen. Die Zwiebel- und Knoblauchwürfel 2-3 Minuten anschwitzen. Dann die Gurkenstücke dazu geben und ca. 120 ml Wasser aufgießen. Denn die Gurkenstücke sollten “schmoren”, nicht braten. Den Deckel auf die Pfanne aufsetzen oder die Pfanne beim Köcheln mit einem großen Teller abdecken. Die Gurkenstücke auf diese Weise 5-7 Minuten schmoren lassen.

Dann die vorbereitete “Bohnen-Sahne” zugießen. Bei Bedarf auch noch etwas Wasser nachgießen und die Gurkenstücke so lange schmoren lassen, bis sie angenehm weich aber nicht matschig gekocht sind (nochmals ca. 5 Minuten). Die Schmorgurke mit (weißem) Pfeffer, 1 EL weißer Misopaste (oder 1 EL Sojasoße) sowie 1-2 EL Apfelessig würzen (oder Zitronensaft verwenden). Mit Salz, Zitronensaft (und Senf) abschmecken.

Dill abbrausen, hacken und untermengen.

Reis auf Schalen aufteilen, Schmorgurke mit Bohnensahne und Dill darauf verteilen. Auf jede Portion 2 EL Sojajoghurt geben, diesen mit etwas Senf verrühren, mit Zitronensaft beträufeln und die Schmorgurken-Bowl mit Dill bestreut servieren.

Sommerlich frisch macht Euch diese Bowl zugleich richtig satt und sie schmeckt grandios!! Hinterlasst gerne einen Kommentar zum Rezept – freue mich immer so über Euer Feedback!

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

Leave a Reply

13 − drei =

7 Kommentare

  • Reply
    Katja
    2. August 2018 at 08:15

    Hallo Lea,
    das klingt sehr gut und ich habe mir gestern gerade eine Schmorgurke vom Markt mitgebracht. 😉
    Aber ich frage mich, ob es ein großer Unterschied für die Sauce ist, ob man herkömmliche kleine weiße Bohnen nimmt oder muss es die Cannelini Bohne sein? Die “normalen” hätte ich nämlich zufällig da.
    Liebe Grüße,
    Katja

    • Reply
      Lea
      3. August 2018 at 11:45

      Hi Katja,
      lieben dank für Deine Nachfrage. Weiße Cannellini-Bohnen sind nur eine bestimmte Bohnen-Sorte – aber da musst Du Dich nicht einschränken. Du kannst auch andere kleine, weiße Bohnen nehmen. Bin mir nur unsicher, ob es auch mit den ganz goßen, dicken weißen Bohnen klappen würde (die so daumengroß sind)? Die haben nämlich eine dickere Haut und sind etwas “mehliger” – da müsste man dann wahrscheinlich etwas mehr Flüssigkeit nehmen. Aber Du kannst sonst jede weiße Bohnensorte probieren. Gutes Gelingen und lass’ es Dir gutgehen,
      liebe Grüße Lea

  • Reply
    annette
    29. Juli 2018 at 21:10

    Liebe Lea! Seehr lecker. Die Bohnensahne war etwas flüssig. Ich hab Hafermilch benutzt, die etwas wässriger ist, vielleicht lag es daran. Aber es tat dem guten Geschmack keinen Abbruch!! Köstlich. Ich habe noch zwei Portionen eingefroren, das geht doch oder? Danke für deine guten Ideen. Liebe Grüße, Annette

    • Reply
      Lea
      3. August 2018 at 11:19

      Hallo Annette,
      sorry, dass ich erst mit einer kleinen Verzögerung antworte… aber die Hitzewelle hier in Berlin hat mich ziemlich lahm gelegt. Denn ich arbeite ja tagsüber in einer Berliner Filmproduktion und Abends beantworte ich dann Kommentare und Emails. Aber diese Woche war ich abends immer sooo platt, dass ich echt zu gar nichts mehr kam 😉 Sorry dafür..
      Freut mich natürlich riesig, dass Dir die Schmorgurken mit der Bohnensahne so gut gelungen sind! Du, das mit der Konsistenz ist eigentlich unerheblich – die “Sahne” sollte eh ziemlich flüssig sein. Wenn sie Mal “zu flüssig” geraten ist, dann köchele das Gericht – oder in diesem Fall die Gurkenstückchen – einfach etwas länger. Dann reduziert sich die Flüssigkeit wieder. Das kann am Pflanzendrink gelegen haben oder vielleicht hat das Gewicht der Bohnen in der Dose nicht ganz gestimmt oder vielleicht hast Du ein wenig mehr hinzu getan – aber wie gesagt, das macht gar nichts… ich hoffe, Du findest noch viele tolle Rezepte hier für Dich auf VEGGIES. Unter “meine Favoriten” kannst du Dir übrigens Deine Lieblingsrezepte speichern und hast so immer alle Rezepte im Blick, die Dir besonders gut gefallen oder die Du erst noch ausprobieren willst 🙂 Schon gesehen? Der “Button” dafür ist ganz oben rechts auf der Reiterleiste im Blog.
      Ganz herzliche Grüße aus der Berliner Sommerhitze
      Deine Lea

  • Reply
    Sonja
    26. Juli 2018 at 23:31

    Liebe Lea,
    was für ein super Gericht! Ich habe es heute nachgekocht und bin leider nicht dazu gekommen, gleich etwas davon zu probieren… Gerade eben habe ich ein kleines Schälchen mit Reis davon gekostet, ohne es aufzuwärmen – ein Gedicht! Die Schmorgurken werde ich mit Sicherheit diesen Sommer noch ein paar Mal kochen.
    Danke! Und viele Grüße,
    Sonja

    • Reply
      Lea
      27. Juli 2018 at 14:33

      Hallo Sonja,
      ganz lieben Dank, dass Du mir zu diesem Rezept schreibst. Ja, Schmorgurken sind gerade für heiße Sommertage ein traumhaftes Gericht! Mein Freund kam auch erst einen Tag nachdem ich das Gericht gemacht hatte, nach Hause und hat den Reis mit den Schmorgurken kalt aus dem Kühlschrank gegessen. Er war auch ganz begeistert.
      Schicke Dir viele liebe Sommergrüße
      herzlichst Deine Lea

  • Reply
    Elke
    23. Juli 2018 at 22:24

    Hallo liebe Lea,

    ein geniales Essen. Genau richtig für mich.
    Anstatt Jasminreis habe ich die “Reismischung mit Wildreis” von Rapunzel genommen da ich die immer daheim habe.
    Bei meinem Vater im Garten Gurken geholt und ruckzuck das super Gericht gezaubert. Schmeckt sehr sehr lecker.
    Der Dill und der Senf sind eine tolle Kombi. Bei der Hitze super erfrischend. Klasse Idee.
    Recht herzlichen Dank liebe Lea für das total schnelle und fantastische Rezept.

    Sonnige Grüße von
    Elke