Partysnacks & Menüs/ Sweets & Treats

Schoko-Haferflocken-Pizza mit Himbeeren & Erdnussbutter

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Als ein großer deutscher Nahrungsmittelkonzern Mitte vergangener Woche eine “Schoko-Pizza” ankündigte, ging ein großes Raunen durch die Presse. Man war alarmiert! Schoko und Pizzaboden – ja, passt denn das zusammen? Wie schmeckt das nur? Und wieder andere Stimmen brachen regelrecht in Jubel aus. Pizza, Pizza, Pizza mit gaaanz viel Schokolade – her damit! Die ersten “Realbilder” von Testern des Produktes mit dem wohlklingenden Namen “Pizza Dolce al Cioccolato” sind jedoch sehr ernüchternd. Ich musste dabei die ganze Zeit schmunzeln, denn Schokopizza finde ich selbst ganz wunderbar und sie ist selbstgemacht in gerade Mal 25 Minuten fertig auf dem Tisch: vegan, gesund, knusprig und meeega-lecker! In diesem Beitrag verrate ich Euch das köstliche Frühstücks-Pizza-Rezept, das Schoko-Fans ganz sicherlich lieben werden. Wer übrigens keine Schokolade bzw. keinen Kakao mag, kann diesen bei den Pizzaboden-Zutaten ganz einfach weglassen und die Pizza entsprechend nach eigenem Belieben mit Nussmus, veganem Quark und saisonalem Obst belegen. Ob zum Frühstück, als Dessert oder Snack zwischendurch – ein Traum! Lasst es euch gutgehen, xoxoxo Eure Lea

Zutaten für 1 Pizza (1-2 Personen)

  • 70 Gramm Hafeflocken (Feinblatt!)
  • 15 Gramm Kokosraspeln
  • 2 EL Kakaopulver
  • 1 kl. TL Zimt
  • Eine Prise Meersalz
  • Ein kl. TL Backpulver
  • Eine halbe reife Banane (zweite Hälfte siehe Topping/Belag)
  • 1 EL Ahornsirup (oder Agavendicksaft)
  • 50 ml Pflanzendrink

Tipp: Wenn Ihr das Kakaopulver weglasst, erhaltet Ihr auch eine wunderbare Haferflocken-Frühstückspizza, nur eben nicht schokoladig. Diese kann man ebenso wie folgt belegen oder Ihr toppt die Pizza mit abgetropftem Sojajoghurt oder veganem Quark, den Ihr mit 1 EL Ahornsirup/Agavendicksaft und einer Prise gemahlener Vanille vermischt und belegt die Pizza sonst nach Belieben. Eurer Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Das Rezept funktioniert also auch ohne Kakaopulver.

Topping/Belag

Für die Schokosoße

  • 50 ml Kokosöl (flüssig/erwärmen)
  • 2 EL Kakaopulver (+0,5 TL zum Bestäuben)
  • 1 kl. TL Johannisbrotkernmehl (zum Andicken der Soße/kann entfallen)
  • 2 EL Ahornsirup (oder Agavendicksaft)

Außerdem (Nur ein Vorschlag, Ihr könnt die Pizza nach Belieben belegen)

  • 40 Gramm Himbeeren (TK-Ware)
  • Eine halbe reife Banane
  • 2 EL Erdussbutter
  • 1 kl. TL Chiasamen
  • 1-2 TL Kakaonibs

Tipp: Nehmt einfach die doppelte Menge der Zutaten ud probiert vier Mini-Pizzas, die Ihr alle unterschiedlich belegen könnt 🙂

Zubereitung (10 Minuten Arbeitszeit und ca. 15-18 Minuten Backzeit)

Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen und ein Blech mit Backpapier belegen

70 Gramm feine Haferflocken, 15 Gramm Kokosraspeln, 2 EL Kakaopulver, 1 kl. TL Zimt, eine Prise Meersalz und einen kl. TL Backpulver in einer Schüssel vermischen.

In einer zweiten Schüssel eine halbe reife Banane mit einer Gabel zerdrücken. 1 EL Agavendicksaft und 50 ml Pflanzendrink (z.B. Sojadrink oder Mandeldrink) dazu geben und gut verrühren. Die feuchten Zutaten anschließend mit dem Haferflockenmix kräftig mit einer Gabel vermengen und 2-3 Minuten quellen lassen.

Schiebt den Teig mit einer Gabel zu einer Art “Kugel” zusammen und gebt diese auf das Backpapier. Jetzt den Teig mit einem Löffel vorsichtig zu einem dünnen Kreis ausstreichen – also vorsichtig flach drücken und kreisförmig verstreichen. Habt dabei etwas Geduld und macht das langsam und ruhig.

Den ausgestrichenen Teig ca. 15-18 Minuten im Ofen bei 180 Grad Umluft backen, bis er schön fest ist.

Teig aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen, vorsichtig vom Backpapier lösen und auf einen Teller geben.

Himbeeren kurz antauen lassen oder frische Himbeeren benutzen. Für die Schokosoße 50 ml flüssiges Kokosöl (wenn es fest ist, leicht erwärmen!), 2 EL Kakaopulver, einen kl. TL Johannisbrotkernmehl und 2 EL Ahornsirup miteinander verrühren.

Schokosoße über die Pizza verteilen. Eine halbe Banane aufschneiden und diese zusammen mit den Himbeeren auf der Pizza verteilen. Pizza mit 1-2 El Erdnussbutter beträufeln, noch etwas Schokosoße darüber geben und Pizza mit Chiasamen und Kakaonibs bestreuen. Sooooo lecker!

Lasst es Euch schmecken! Der Pizzaboden wird leicht kross und lässt sich wunderbar aufschneiden.

Die Portion reicht für 1-2 Personen.

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

Leave a Reply

12 Kommentare

  • Reply
    StudHilfe
    21. Juni 2017 at 12:59

    Uih, dass klingt wirklich ziemlich lecker!!! Muss ich dann auch direkt mal ausprobieren! Lieben Dank für den Tipp.

    • Reply
      Lea
      22. Juni 2017 at 12:35

      Gerne,
      viel Spaß beim ausprobieren! Deine Lea

  • Reply
    Julia
    7. Mai 2017 at 21:43

    Super Idee! Ich esse viel zu wenig Schokolade zum Frühstück 🙂

    • Reply
      Lea
      8. Mai 2017 at 08:58

      Hi Julia,
      Schokolade ist nie verkehrt 😀 Vor allem, wenn der Schokoladengeschmack, wie hier, von herrlichem frischen Kakao kommt – ganz ohne das Fett einer klassischen Schokolade-Tafel. Kakao ist ein Superfood, welches sehr gesund ist und die Stimmung hebt 🙂 Na dann, viel Spaß mit dem Rezept, herzlichst Lea

  • Reply
    Stefanie Reiter
    13. April 2017 at 17:16

    wow das klingt ja köstlich! freu mich schon das auszuprobieren 🙂

    • Reply
      Lea
      19. April 2017 at 09:29

      Hi Stefanie,
      jaaa, das solltest Du unbedingt machen. Seit ich “Frühstückspizzen” für mich entdeckt habe, gibt es sie bei mir in allen erdenklichen Variationen. Wie im Rezept beschrieben, muss es nicht immer “Schoko” sein. Du kannst den Kakao auch weglassen und eine helle, fruchtige Variante mit veganem Quark oder Marmelade machen 🙂 Ganz wie es Dir gefällt. Viel Spaß dabei, herzlichst Lea

  • Reply
    Anna
    30. März 2017 at 08:01

    Wie genial und lecker sieht das bitte aus! Definitv 1000 mal besser als diese fertige Schokopizza 🙂

    Liebste Grüße
    Anna

    • Reply
      Lea
      30. März 2017 at 08:40

      Hi Anna,
      lieben Dank! Ja, das finde ich auch 🙂 Probier’ die Schoko-Pizza einfach mal aus – sie ist ganz einfach zu machen und Du kannst Sie ganz nach Belieben belegen. Falls Du Schokolade nicht so magst oder das rezept variieren möchtest, kannst Du den Kakao auch einfach weglassen und die Pizza anders belegen 😉 Viel Spaß dabei, herzlichst Lea

  • Reply
    barbara
    29. März 2017 at 16:36

    liebe lea
    klingt super-lecker!
    hast du ideen/erfahrungen in Kokos -Ersatz (K-Raspel, K-Milch [was dementsprechend den ausgespressten raspeln entspricht], K-oel)? obwohl ich Kokos in allen varianten über alles liebe, versuche ich diese aktuell aus gesundheitlichen gründen zu vermeiden.
    danke dir und beste grüsse aus der schweiz, barbara

    • Reply
      Lea
      30. März 2017 at 08:45

      Hallo Barbara,
      ach, das ist doch gar kein Problem. Die Menge an Kokosraspeln ist ja in diesem Rezept sehr gering und dient nur als geschmackliche Zusatzkomponente. Du kannst sie daher ganz einfach durch etwas mehr Haferflocken ersetzen (gleiche Gramm-Zahl). Das geht prima. Da musst Du dann gar keinen Ersatz suchen. Damit habe ich selbst auch leider auch noch keine Erfahrung gemacht.
      Lass’ es Dir schmecken, herzlichst <3 Lea

  • Reply
    Sophie
    29. März 2017 at 16:05

    Wow ist das lecker! Ein sehr schönes Rezept!

    Viele liebe Grüße aus den Vitalpina Hotels

    • Reply
      Lea
      30. März 2017 at 08:43

      Hallo Sophie,
      vielen Dank, das freut mich 🙂 Vielleicht ist das ja auch mal was für Eure Gäste in den Vitalpina Hotels? ihr könntet die Pizzen mit und ohne Schokolade als Pizzaboden zum Frühstück bereit stellen und die Gäste könnten sich diese nach Lust und Laune mit Soßen, Joghurt, Quark, Obst und Nüssen etc. belegen 😉 Das wär’ doch was, oder? liebe Grüße Lea