Vietnamesische Frühlingsrollen mit Chili-Erdnussdip

Vietnamische Frühlingsrollen sehen nicht nur wunderschön aus, sie schmecken auch herrlich fruchtig-frisch und sind im Handumdrehen zubereitet. Sie sind wirklich ganz einfach zu machen. Sie werden kalt und mit Erdnussdip oder süß-saurer Chilisoße serviert. Um die Frühlingsrollen zuzubereiten, braucht man lediglich ein paar Zutaten aus dem Asialaden, wie zum Beispiel Reisweinessig, Sesamöl, ein paar frische Mungosprossen, Sesamkörner und natürlich „Reispapier“. Die Füllung kann dann ganz individuell zusammen gestellt werden. Ich verwende in diesem Rezept Mango, Avocado, Glasnudeln, Möhren und etwas Pak Choi als Hauptzutaten. Pak Choi, in Deutschland auch als Senfkohl bekannt, ist ebenfalls im Asialaden erhältlich. Er schmeckt ganz leicht nussig und behält dank des dicken Strunks eine feinen Biss. Wer keinen Pak Choi bekommt, kann ebenso Weißkohl, Spitzkohl oder Mangold verwenden.  Zum Artikel

Für Naschkatzen: Aprikosen-Kokos Bällchen

Ja, da ist sie: die berühmte „German-Kleinigkeit“, die Gäste, Kinder & die Köche selbst begeistert. Da diese fruchtig-süßen Pralinen auch besonders schön anzusehen sind, eignen sie sich zudem bestens als „Mitbringsel“. Meine Aprikosen-Kokos Bällchen sind meine absoluten „Sweet Stars“, denn sie sind nicht nur eine Verführung, sondern auch total simpel in der Zubereitung und binnen maximal 15 Minuten fertig. Suchtfaktor: hoch! Zum Artikel

Tofurührei mit Zwiebel, Paprika & Champignons

Mein Tofurühr’ei‘ sorgt immer wieder für Erstaunen. Aber: zum Glück im positivsten Sinne. Denn dass in diesem Rezept kein einziges Ei verwendet wird, können die Meisten nicht glauben. Um das Tofurührei so perfekt wie möglich zu machen, kommt es auf die richtige Mischung von drei verschiedenen Tofusorten an – Tofu natur – Seidentofu – und Räuchertofu. Zudem braucht man für dieses Rezept Kurkuma, auch Gelbwurz genannt. So wird der milchige Tofu schön gelb. Und wer möchte kann zusätzlich noch „Kala Namak“ verwenden, ein indisches Salz mit ganz leichter Schwefel- und Rauchnote, um die Illusion eines „echten Rüheis“ perfekt zu machen. Es geht auch ohne, aber mit ist es von einem „normalen Rührei“ nicht mehr zu unterscheiden.
Zum Artikel

Vegane Lebervurst: Rote Bohnen-Räucheraufstrich

Jetzt wird es deftig! Wer als Vegetarier oder Veganer auf den unvergleichlichen Geschmack von frischer Leberwurst (mit Gurke und Radieschen) nicht verzichten möchte, kann Veggie-Lebervurst teuer kaufen oder sie mit diesem Rezept im Handumdrehen selbst machen. So weiß man was drin ist und günstiger ist es obendrein. Vegane Lebervurst ist streng genommen ein Rote-Bohnen Räucheraufstrich mit Majoran. Das Rezept ist einfach, das Ergebnis verblüffend: Lebervurst „at its best“. Wer es nicht glaubt, probiert es am Besten gleich aus.
Zum Artikel

Weiche, süße Marmor Muffins

Muffins sind luftig, leicht und haben genau die richtige Größe, um nicht all zu viel schlechtes Gewissen beim Naschen zu erzeugen. Ich mache Muffins meistens dann, wenn ich plötzlich einen furchtbaren Jieper auf Süßes bekomme, aber nichts Entsprechendes zu Hause habe. Denn zum Beispiel diese Marmor-Muffins sind ohne großen Aufwand im Handumdrehen gemacht und die notwendigen Zutaten habe ich meistens zur Hand.   Zum Artikel

Die feine englische Art: Zarter Erbsen-Minz-Dip

Es ist eher die feine englische Art, weniger die gängige Deutsche: Für unsere britischen Nachbarn sind Erbsen und Minze schon lange eine vertraute und allseits beliebte Kombination. Bei uns wird dieses Duo zu unrecht etwas misstrauisch beäugt. Gerade zum Frühstück oder für einen Snack zwischendurch ist dieser feine, minzige Aufstrich Genuss pur. Im Handumdrehen zubereitet ein wahrer Augen- und Gaumenschmaus. Zum Artikel

Bärlauchpesto de luxe

Wie Aussehen, Geruch und Geschmack schon verraten, ist Bärlauch als Pflanze mit Schnittlauch, Zwiebel und Knoblauch verwandt. Doch Bärlauch ist sehr viel mehr, als ein kräftige Würzpflanze. Bärlauch wurde schon im Mittelalter als Heilkraut eingesetzt. Er soll gegen hohen Blutdruck wirken und den Stoffwechsel anregen. Vor allem aber verfeinert Bärlauch vielzählige Speisen oder gibt ihnen überhaupt erst den letzten Schliff. Wie ein tolles Bärlauchpesto in wenigen Minuten entsteht, gibt’s hier zu lesen. Zum Artikel

Hummus

Hummus gehört seit Jahrhunderten zu den bekanntesten und beliebtesten Gerichten des Nahen Ostens. Der Variantenreichtum in der Darreichung der Kichererbsen-Paste ist schier endlos. Ich liebe Hummus zum Frühstück als Brotaufstrich und zum Dippen von Gemüse, aber schätze den köstlichen Snack auch für Zwischendurch oder Abends in geselliger Runde. Hauptzutaten von Hummus sind Kichererbsen und Sesammus, auch Tahin genannt. Kichererbsen haben mit „belustigtem Kichern“ übrigens nichts zu tun. Der Wortteil „Kicher“ ist auf das Lateinische „Cicer“ zurück zuführen, was wiederum „Erbse“ bedeutet. Kichererbsen sind wörtlich übersetzt also keine komischen Erbsen, sondern ErbsenErbsen – komisch, nicht wahr. Zum Artikel

Herzhafter Kürbisaufstrich mit Chili

Ich bin bekennender Kürbis-Fan. Ich liebe die knallige Farbe, den aromatischen Geschmack und die vielfältigen Variationsmöglichkeiten dieses „Obstes“. Ja, richtig gelesen: Der Kürbis gehört zur Familie der Gurken und Melonen und wird botanisch dem Obst zugeordnet. Obst hin, Gemüse her – dieses Rezept zeigt, wie man aus Kürbis einen Brotaufstrich zaubert, der die Geschmacksknopsen explodieren lässt. Zum Artikel

Zack, die Bohne: Der lecker-schnelle Frühstücksaufstrich

Zum Frühstück esse ich unglaublich gerne rustikales Bauernbrot mit abwechslungsreichen pikanten Aufstrichen. Und da ich nicht schon morgens lange in der Küche stehen möchte, sollte es auch schnell gehen. Daher ist der weiße-Bohnen Aufstrich mit seiner deftig-frischen Geschmacksnote einer meiner Favouriten. Zack, die Bohne gemacht und dann mit frischen Sprossen oder Kresse getoppt. So starte ich gerne in den Tag. Zum Artikel