LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Warum ich grünen Spargel so sehr liebe? Weil er sich so grandios mit weiteren Zutaten kombinieren lässt und plötzlich ganz neue, spannende Geschmackswelten entstehen. Der leicht bittere und etwas nussige Geschmack von grünem Spargel passt großartig zu intensiv fruchtigen Himbeeren. Den letzten Schliff erhält dieses Rezept, wenn man ihm einen leichten “Asia-Touch” gibt. Hierfür sorgen Asia-Salate, Ingwer, gerösteter Sesam und als “i-Tüpfelchen” mit Miso und Orange marinierte Tempeh-Stücke, die ich in etwas Agavendicksaft karamellisiere. Tempeh ist natürlich immer etwas eigen vom Geschmack und gehört nicht gerade zu den veganen “Einsteiger-Zutaten”. Aber richtig mariniert und kreativ kombiniert wie hier, wird Tempeh Teil eines spannenden, exotisch-leckeren Frühlingsgerichts, das ein geschmacklicher Knaller ist.

Zutaten für 2 Portionen

Für Tempeh & Marinade

  • 200 g Tempeh 
  • 1 EL Miso-Paste* (*Amazon Affiliate-Link)
  • 2 EL Sojasoße
  • 1 TL Chiliflocken | oder frische Chiliröllchen
  • Saft von 1 Orange
  • Ca. 25 g frischer Ingwer
  • 1-2 EL Agavendicksaft

Für Salat & Dressing

  • 500 g grüner Spargel | ein Bund
  • 125 g Himbeeren
  • 50 g Asia-Salate oder Rucolasalat
  • 1 Orange
  • 8 EL Olivenöl
  • 2-3 EL Zitrone
  • Saft von 1 Orange
  • 1-2 TL Agavendicksaft | zum Abschmecken, wer es etwas süßer mag
  • Salz
  • Chiliflocken
  • 1-2 EL Sesam hell geröstet
  • 1 EL Sesam schwarz

Zubereitung (30 Minuten Zeit zum marinieren + 15-20 Minuten Zubereitungszeit)

Generell finde ich, dass Tempeh gar nicht besonders viel Eigengeschmack hat. Es schmeckt roh und ungewürzt nach Hefe, leicht nussig aber auch etwas muffig. Damit die fermentierten Sojabohnen lecker werden, mariniere ich sie stets kräftig und lange. Ich empfehle Tempeh über Nacht, mindestens aber 5-6 Stunden zu marinieren, damit es einen tollen, angenehmen Geschmack hat. Dann wird es einfach grandios.

  1. Aus 2 EL Sojasoße, 1 EL Miso-Paste, dem Saft einer frisch gepressten Orange und Chiliflocken oder mit frischem Chili eine Marinade anrühren. Ingwer schälen und aufreiben. Saft und Fruchtfleisch ebenfalls in die Marinade einrühren.
  2. Tempeh in Scheiben schneiden und in der Marinade ziehen lassen.

    Tipp: Tempeh lässt sich ganz hervorragend in eine Tupperdose marinieren. Diese kann man nämlich zwischendurch einfach hin und wieder leicht schütteln, so dass alle Tempeh-Stücke gut mariniert werden. Auf dem Foto sieht man, dass ich das Tempeh in Scheiben mariniert habe. Ich habe mich später aber doch entschlossen, diese noch zu vierteln. Das sollte man aber am besten schon vor dem Marinieren tun.

  3. Wenn das Tempeh genug Zeit hatte, Geschmack in sich aufzunehmen, kann man mit der eigentlichen Zubereitung des Salates beginnen. Dafür den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze (oder 180 Grad Umluft) vorheizen und ein Blech mit Backpapier bereit stellen. Ein Bund Spargel gut waschen und die holzigen Enden abschneiden. Dann den Spargel mit einem Sparschäler in ganz feine Streifen schneiden.

    Das geht am Besten, wenn man den Spargel direkt vorne an die Kante der Arbeitsfläche legt, weil man dann mit dem Schäler tiefer schneiden kann. Bei kleineren Unwägbarkeiten muss man aber einfach mit einem Messer nachhelfen. Die Spargelköpfe lasse ich ganz.

  4. Anschließend aus 3 EL Olivenöl und 1-2 TL Salz eine Marinade anrühren. Die Spargelstreifen und -köpfe marinieren. Den marinierten Spargel auf das mit Backpapier belegte Blech ausbreiten und für ca. 10 Minuten in den heißen Ofen zum Garen geben.
  5. In der Zwischenzeit die Asia-Salate oder wahlweise Rucola verlesen, gut waschen und trocken schütteln. Himbeeren verlesen und waschen. Saft von 1 Orange, 2-3 EL Zitrone, 5 EL Olivenöl und 5-6 Himbeeren in einen Pürierbecher geben. Alle Zutaten mit einem Schneidstab zu einem sämig-schaumigen Dressing pürieren und bereit stellen. Wer mag, schmeckt das Dressing noch mit 1-2 TL Agavendicksaft ab. das Dressing bekommt durch de Himbeeren eine attraktive orange-rötliche Farbe. Spargel anschließend aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen.
  6. In einer Pfanne 2 EL Pflanzenöl erhitzen. Tempeh-Stücke aus der Marinade nehmen, kurz abtropfen lassen und im heißen Fett ca. 3-4 Minuten knusprig braun anbraten. Zum Schluss mit 1-2 EL Agavendicksaft karamellisieren lassen. Tempeh mit etwas hellem gerösteten Sesam bestreuen und bereit stellen.
  7. Dann den Spargel in eine Schüssel geben und mit einem Teil des Dressings marnieren. Spargel auf Tellern anrichten. Asiasalate oder Rucola um den Spargelsalat drappieren, mit diesem leicht mischen und ebenfalls mit Dressing beträufeln. Tempeh-Stücke auf den Salat geben und Himbeeren nach Belieben darüber streuen. Salat mit hellem und schwarzem Sesam garniert servieren. Restliches Dressing dazu reichen.