Suppen/ Spargelrezepte

Spargelcrèmesüppchen mit Belugalinsen & pinkem Pfeffer

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Ganz gleich ob weiß oder grün – mit Spargel lassen sich einfach fantastische Gerichte zaubern. Bei mir kommen weißer und grüner Spargel ganz gleichberechtigt auf den Tisch und am Besten, man nutzt die Vorzüge beider Sorten. Der grüne Spargel ist ein wenig kräftiger, würziger im Geschmack. Außerdem muss er nicht so stark geschält werden, wie das weiße Pendant. Es reicht, jeweils nur das untere Dritel der grünen Spargelstangen zu schälen und die holzigen Enden abzuschneiden. Auch die Garzeit ist hier sehr kurz. Das macht diese Spargelsorte so vielseitig. Ich liebe zum Beispiel auch Pasta mit grünem Spargel. Der weiße Spargel ist, naja, man könnte sagen “edler” und “feiner” in Geschmack und Konsistenz. Er gibt zum Beispiel der Spargelcrèmesuppe ihre samtige Konsistenz und das feine elfenbeinfarbene Aussehen. Ich verfeinere Spargelcrèmesuppe gerne mit dem Maronenaroma von Belugalinsen und garniere die Suppe mit knallig pinkem Pfeffer.

Zutaten

  • 1 großes Bund Spargel weiß | ca. 500 Gramm
  • 1 kleines Bund Spargel grün | ca. 350 Gramm
  • 1 EL Salz | nicht gehäuft!
  • 1 EL Zucker
  • 1 Zwiebel
  • 2-3 Scheiben Knollensellerie | ca. 100-150 Gramm
  • 2 EL neutrales Pflanzenöl
  • 1 Schuss Weißwein | kann durch Gemüsebrüheersetzt werden
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 100-150 ml Soja Cuisine
  • 1 TL Guakernmehl zum Andicken
  • 3 EL Zitrone
  • Weißer Pfeffer
  • Frisch geriebener Muskat
  • 2 EL Belugalinsen
  • Pinke Pfefferkörner
  • Wer möchte: Chilifäden zur Dekoration

Zubereitung

Weißen Spargel schälen und den grünen Spargel im unteren Drittel schälen. Die holzigen Enden entfernen. Einen Topf mit 1,2 Liter Wasser sowie einem kleinen EL Salz und einem EL Zucker zum Kochen bringen. Den Spargel darin ca. 8-10 Minuten bissfest garen. Wichtig: Grüner Spargel braucht in etwa nur die Hälfte der Kochzeit des weißen Spargels. Deshalb den grünen Spargel erst später hinzugeben.

Tipp: Die Schäler der beiden Spargelsorten nicht gleich wegwerfen, sondern mit einem Kochgarn umwickeln und mit auskochen, damit die Suppe um so kräftiger wird.

Spargelschalen intensivieren den Geschmack der Suppe

Den Spargel aus dem Sud nehmen und die Spargelköpfe sowie einige Stücke Spargel als spätere Suppeneinlage zur Seite stellen.

Spargelköpfe und ein paar Stückchen zur Seite stellen

Den restlichen Spargel etwas kleiner schneiden. Den Sud ebenso bei Seite stellen.

Zwiebel schälen und fein schneiden und auch die Selleriescheiben in Stücke schneiden. Beides im Anschluss in Pflanzenöl kurz anbraten. Nach zwei Minuten den restlichen Spargel hinzugeben und mitbraten. Agavendicksaft hinzufügen und alles darin kurz karamellisieren lassen. Mit einem großen Schuss Weißwein ablöschen. Wer keinen Wein hat oder verwenden möchte, löscht mit dem Spargelsud ab. Die Suppe nun mit dem Spargelsud aufkochen (etwas Sud übrig lassen und lieber später entscheiden, ob man die Suppe dick- oder dünnflüssiger will. Nachgiessen kann man immer).

Die Suppe nach dem Aufkochen weitere 15 Minuten köcheln lassen. Während dessen 2 EL Belugalinsen mit der dreifachen Menge Wasser weich garen und als Deko zur Seite stellen.

Jetzt Soja Cuisine in die Suppe geben, sowie weißen Pfeffer und frisch geriebenen Muskat.  Alles mit dem Schneidstab pürieren und die pürierte Suppe durch ein feines Sieb passieren.

Die Suppe mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer individuell abschmecken und einen gehäuften TL Guakernmehl in die Suppe einrühren. Dafür den Schneebesen verwenden, damit sich keine Klümpchen bilden. Wer kein Guakernmehl hat, kann die Suppe natürlich auch mit etwas Mehl binden. Suppe zum Schluss kurz heiß ziehen lassen, aber nicht erneut aufkochen, denn sonst flockt das Soja Cuisine eventuell aus.

Spargelköpfechen und -stücke in die heiße Spargelsuppe einlegen und einige Belugalinsen in die Suppe einrühren. Die Suppe zum Schluss mit pinkem Pfeffer und wer möchte, mit ein paar Chillifäden dekorieren. Dazu passt hervorragend frisches Vollkornbaguette.

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten:


Leave a Reply

fünf × 5 =

1 Kommentar

  • Reply
    Ursula
    23. Juni 2015 at 21:58

    Mh, ich weiß nicht woran es liegt, aber bei mir hat die Suppe nicht geschmeckt. Obwohl da so viel Spargel drin war, hat man den Spargel nicht wirklich wahrgenommen und sie war bei mir auch nicht so schön cremefarben sondern unschön grünlich.
    Weißt du, ob Guarkernmehl umgehen kann? Ich habe nämlich den Verdacht, dass es zum Teil daran liegen könnte. Habe damit schon mal Suppe angedickt und da war auch ein komischer Geschmack bei.
    Außerdem wie machst du das mit dem Guarkernmehl, dass es die Suppe gleichmäßig andickt und nicht in geleeartigen Stücken in der Suppe umherschwimmt, so war es leider bei mir.

    Ich bin richtig traurig, ich mag Spargelsuppe so gern und hab mich wirklich ans Rezept gehalten , doch es ist nichts geworden. 🙁

    Vielleicht kannst du mir einen Tipp geben, obwohl ich natürlich weiß, dass das aus der Ferne schwer zu beurteilen ist.