Waffeln mit gebackenem Rhabarber & Kokossahne

Ich hoffe, Ihr genießt die Rhabarber-Saison in vollen Zügen. Als Kind wußte ich den säuerlich-süßen Geschmack des Rhabarbers nicht wirklich zu schätzen. Dabei hatten wir im Garten gleich mehrere Stauden. Ach, das hätte ich heute gern! Aber ich lebe mitten in Berlin – da muss ich auf Marktware zurück greifen und dort wie im Handel werden die Rhabarberstangen leider ohne das wunderbare Blattwerk verkauft. Dabei sieht das so hübsch aus. Als Kind habe ich den Rhabarber in unserem Garten stets missmutig begutachtet und war kein Fan von Rhabarberkuchen und -kompott. Komisch eigentlich. Ging es Euch auch so? Heute kann ich hingegen gar nicht genug davon bekommen.

Im heutigen Rezept wird aber nicht nur frischer Rhabarber verarbeitet. Ich zeige Euch auch, wie Ihr einen ganz simplen, aber super leckeren Teig für Kokoswaffeln herstellt und…tadddaaa… dazu gibt es mega-leckere „Kokossahne“! Habt Ihr Kokossahne schon mal selbst hergestellt bzw. gekostet? Wenn Ihr sie einmal gemacht habt, werdet Ihr nie wieder andere (vegane) Sahne zu Euren Desserts zubereiten. Denn sie ist einfach unschlagbar gut und so einfach zuzubereiten.

Kokossahne ist unglaublich köstlich und in nur wenigen Minuten zubereitet. Ein ganz besonderer Genuss, nicht nur zu diesem Rezept!

Ihr könnt die Waffeln aus diesem Rezept natürlich auch mit Kompott, Eis, Soßen und Obst Eurer Wahl servieren. es ist ein ganz einfaches, klassisches Grundrezept für vegane Waffeln, das garantiert immer gelingt. Und ich bin schon ganz gespannt zu Eurem Feedback auf die Kokossahne! Lasst es Euch gutgehen, xoxoxox Lea Zum Artikel

Goldene Milch-Porridge mit gebratener Kokos-Banane

Die „Goldene Milch“ ist das mit Abstand beliebteste Rezept auf meinem Blog. Kein Wunder – sie schmeckt fantastisch, stärkt das Immunsystem und wirkt sich in jeder Hinsicht positiv auf Eure Gesundheit und Euer Allgemeinbefinden aus. Seit tausenden Jahren wird Kurkuma als Heilmittel in der ayurvedischen und chinesischen Medizin eingesetzt.

Kurkuma zählt zu den ältesten traditionellen Heilmitteln der Welt. Es enthält antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften, wirkt cholesterinsenkend, stärkt das Immunsystem und regt die Verdauung an.

Kurkuma hat eine stark entzündungshemmende Wirkung, verbessert die Verdauung und stärkt Euer gesamtes Immunsystem. Auch krebshemende Eigenschaften werden dieser Heilpflanze zugeschrieben.

Heute zeige ich euch, wie Ihr Goldene Milch als wunderbares, stärkendes Porridge zubereiten könnt. Denn vielleicht kennt Ihr das: der Frühling kommt, die Sonne strahlt und obwohl es so schön und warm ist, holt man sich plötzlich eine Erkältung oder fühlt sich schlapp. Das liegt daran, dass die Wetterumstellung, verstärkte Sonneneinstrahlung und der Umschwung der Jahreszeiten immer Stress für unser Immunsystem ist. Häufig zieht man sich auch zu kühl an und schon holt man sich eine Erkältung. Das ist natürlich umso ärgerlicher, wenn die Sonne vom blauen Himmel strahlt und alles blüht und grün wird.

Dieses köstliche Porridge hilft Euch, den Jahreszeitenwechsel fit und gesund zu meistern. Dieses Porridge boostet euer Immunsystem, kräftig und unterstützt Euer Wohlbefinden. Genießt den Frühling Ihr Lieben, herzlichst Eure Lea. Zum Artikel

Schoko-Haferflocken-Pizza mit Himbeeren & Erdnussbutter

Als ein großer deutscher Nahrungsmittelkonzern Mitte vergangener Woche eine „Schoko-Pizza“ ankündigte, ging ein großes Raunen durch die Presse. Man war alarmiert! Schoko und Pizzaboden – ja, passt denn das zusammen? Wie schmeckt das nur? Und wieder andere Stimmen brachen regelrecht in Jubel aus. Pizza, Pizza, Pizza mit gaaanz viel Schokolade – her damit! Die ersten „Realbilder“ von Testern des Produktes mit dem wohlklingenden Namen “Pizza Dolce al Cioccolato” sind jedoch sehr ernüchternd. Ich musste dabei die ganze Zeit schmunzeln, denn Schokopizza finde ich selbst ganz wunderbar und sie ist selbstgemacht in gerade Mal 25 Minuten fertig auf dem Tisch: vegan, gesund, knusprig und meeega-lecker! In diesem Beitrag verrate ich Euch das köstliche Frühstücks-Pizza-Rezept, das Schoko-Fans ganz sicherlich lieben werden. Wer übrigens keine Schokolade bzw. keinen Kakao mag, kann diesen bei den Pizzaboden-Zutaten ganz einfach weglassen und die Pizza entsprechend nach eigenem Belieben mit Nussmus, veganem Quark und saisonalem Obst belegen. Ob zum Frühstück, als Dessert oder Snack zwischendurch – ein Traum! Lasst es euch gutgehen, xoxoxo Eure Lea Zum Artikel

Warmes Quinoa-Apfelkuchen-Porridge

Was für ein Tagesstart! In diesem Porridge trifft der Geschmack von zimtig-süßem Apfelkuchen auf das gesunde, glutenfreie Powerkorn Quinoa. Wow, dieses Frühstück ist wirklich ein Traum. Ich habe schon längere Zeit darüber nachgedacht, wie ich einen tollen Apfelkuchengeschmack in ein gesundes Frühstück oder einen tollen Snack für Zwischendurch verwandeln kann. Et voilà! Wer von Euch eventuell keine Rosinen mag, kann diese im Rezept durch getrocknete Cranberries ersetzen. Vielleicht kennen ein paar von Euch den Alpro-Joghurt mit Apfelkuchen-Geschmack? Der kann wirklich süchtig machen. Jetzt habe ich mir mein ganz eigenes Apfelkuchen-Schlemmer-Rezept ohne Kuchen erdacht und freue mich total, es mit Euch zu teilen. Lasst es Euch schmecken. Und schreibt mir gerne hier in den Kommentaren oder auf Facebook, wie Euch das Rezept gefallen hat. Ganz liebe Grüße Eure Lea Zum Artikel

Warmes, aromatisches Kürbis-Hirse-Porridge

Dieses leckere Kürbis-Hirse-Porridge ist ein wunderbarer, warmer Tagesstart für kühle Herbst- und kalte Wintertage. Hirse ist außerdem glutenfrei und liefert dem Körper wichtige Spurenelemente und Mineralstoffe, wie Eisen, Silizium und Magnesium. Vor allem der Gehalt an Eisen ist hoch. Daher rühre ich in diesem Rezept zusätzlich einen Esslöffel Zitronensaft in das Porridge ein. So kann der Körper das Eisen noch besser aufnehmen und verwerten. Ihr könnt aber auch ein wenig Orangensaft dazu geben oder Orangensaft zusätzlich zu diesem köstlichen Frühstück trinken. Der insgesamt hohe Mineralstoffgehalt von Hirse, die zusätzlich Kieselsäure enthält, wirkt sich bei häufigem Verzehr besonders positiv auf Haare, Haut und Nägel aus. Dies ist ein wunderbarere Nebeneffekt, den ich selbst schon ganz deutlich wahrgenommen habe. Passend zum Herbst habe ich die Hirse in diesem Rezept mit zimtig-aromatischem Kürbis kombiniert. Das passt perfekt! Aber Ihr könnt Hirse-Porridge natürlich statt dessen auch mit geriebenem Apfel oder Birnenstücken verfeinern, wenn Ihr möchtet. Lasst es Euch schmecken und bleibt gesund, Eure Lea Zum Artikel

Buchweizen-Porridge mit Heidelbeeren, Kokos und saisonalem Obst

Cremiges Porridge ohne Gluten? Mit Buchweizen kein Problem! Denn ganz anders als der Name vermuten lässt, hat Buchweizen nichts mit herkömmlichen Weizen gemein. Die dreieckigen, glutenfreien Körnchen sind kein kein Getreide, sondern stammen von einem „Knöterich-Gewächs“. Das so genannte „Pseudo-Getreide“ kam einst aus der südrussischen Steppe zu uns und ist heute noch in Russland wie auch in Polen sehr beliebt. Bei uns ist es immer noch wenig bekannt. Dabei ist Buchweizen mit seinem hohen Eiweißanteil ein wahres Superfood für die glutenfreie, vegane Küche. Es enthält über 10% hochwertiges Eiweiß, vor allem Lysin, sowie Vitamin E, B1, B2, aber auch Kalium, Eisen und Kieselsäure. Daher ist Buchweizen besonders gut für unsere Knochen, sorgt aber auch für schöne Haut, Haare und Fingernägel. Ich mache mir sehr gerne Buchweizen-Porride. Ihr könnt das Rezept beliebig variieren. Mein Tipp: Vermischt Buchweizenporride mit pürierten Beeren. Hier in diesem Rezept habe ich Heidelbeeren benutzt, aber Ihr könnt auch Himbeeren oder Erdbeeren benutzen. Denn das Buchweizenporridge selbst hat eine leicht graue Farbe, was nicht so hübsch ist. Vermischt mit farbigem Fruchtpüree sieht es dann aber nicht nur schön aus, sondern schmeckt auch ganz fantastisch. Tut Euch was Gutes und probiert das Porridge mit viel saisonalem Obst aus. So kommt Ihr fantastisch gestärkt und genussvoll in den Tag, Eure Lea. Zum Artikel

Heidelbeer-Porridge mit Obst & grünem Ananas-Minz-Smoothie

Ich habe sooo sehr Sehnsucht nach dem Frühling! Könnt Ihr es auch nicht mehr abwarten? Die Tage werden langsam länger, endlich zwitschern die Vögel wieder morgens vor meinem Schlafzimmerfenster und die ersten zarten Blüten und Knospen sind zu sehen. Ich liebe den Frühling und kann es kaum noch abwarten, bis wir den grau-kalten Winter hinter uns haben. Jetzt hungere ich regelrecht nach Wärme, Sonne, Farben, Gerüchen, Bewegung und ganz viel Nährstoff-Power für meinen wintermüden Körper! Für die Küche habe ich mir daher schon Mal diesen wunderschönen Tulpenstrauß gekauft. Übrigens die einzigen Blumen, die meine Katze nicht gleich in Einzelteile zerlegt….

Frühlings-Feeling in meiner Küche

Und Euch schicke ich heute einen bunten-kulinarischen Frühlingsvorboten in Form dieses super-leckeren Heidel-Porridges mit Obst. Dazu gibt es bei mir einen fruchtig-frischen Ananas-Minz-Smoothie.

Ein Frühstück wie dieses macht euch fit für den Frühling und sorgt für richtig gute Laune. Habt eine gute Zeit und lasst es Euch schmecken, Eure Lea. Zum Artikel

Schnelles Quinoa-Power-Frühstück mit Bananen-Chia-Stick

Für alle, die gerne ein leckeres, sättigendes Frühstück mit besonders hoher Nährstoffdichte essen möchten, ist dieses Rezept genau das Richtige. Es ist obendrein sehr schnell zubereitet und enthält dank Quinoa, geschälter Hanf- und Chiasamen alle neun essentiellen Aminosäuren, die Euch Power für den Tag geben sowie Euer Immunsystem und den Aufbau neuer (Muskel)zellen unterstützen. Ich bin ja ein ganz großer Quinoa-Fan, nur leider hapert es immer noch mit der Aussprache. Ich sage nach wie vor „Kinoha“, obwohl ich sehr genau weiß, dass man es eigentlich „Kiehnwah“ ausspricht. Aber irgendwie klingt das komisch, oder bilde ich mir das nur ein? In Südamerika, dem Ursprung dieses wahren Superfoods, würde man mich deswegen auf jeden Fall schräg ansehen. Hier bei uns komme ich mit „Kinoha“ aber ganz gut durch. Ich versuche jedoch, mir die richtige Aussprache dieses gesunden, glutenfreien Korns noch anzueignen. Aussprache hin oder her – dieses Power-Frühstück gehört zu meinen allerliebsten Müslis: schnell gemacht, super lecker und vollgepackt mit allem, was mein Körper braucht. Holt Euch diesen köstlich veganen und gesunden Kickstart in den Tag. Viel Spaß dabei, Eure Lea Zum Artikel

Glutenfreie Pancakes mit Dattelkaramell & Nüssen

Ich liebe fluffig-weiche, zarte Pancakes. Unter der Woche besteht mein Frühstück mangels Zeit zwar meistens aus Müsli oder einem leckeren Shake, aber wenn ich am Wochenende etwas mehr Ruhe und Muße habe, bereite ich mir sehr gerne Pancakes zu. Heute möchte ich Euch eine Pancake-Variation zeigen, die ganz ohne Gluten auskommt und ohne Backpulver zubereitet werden kann. Dafür benutze ich Quinoa, die ich über Nacht quellen lasse. Die sonst harten Quinoasamen werden durch das lange Quellen schön weich und können mit einem leistungsstarken Mixer wunderbar zu einem geschmeidigen, gesunden Teig verarbeitet werden. Für einen tollen Geschmack und eine gute Bindung sorgen in diesem Rezept saftige Apfelraspel sowie aromatische Vanille und Zimt. Um eine richtige Geschmacksexplosion zu zaubern, erfahrt Ihr in diesem Rezept außerdem, wie man im Handumdrehen ein süßes, sämiges Dattelkaramell zaubert.

Natürlich süßer Hochgenuss: veganes Dattelkaramell

Dattelkaramell kommt gänzlich ohne industriellen Zucker aus. Hier benutzen wir ausschließlich die Süße von Datteln und Ahornsirup, um ein grandioses Topping für die Pancakes zu zaubern. Ihr könnt die Pancakes aber auch mit Apfelmus oder einfach mit Ahornsirup und Obst genießen. Ganz wie Ihr mögt. Macht es Euch schön! Alles Liebe, Lea Zum Artikel

Schnelle, glutenfreie Schoko-Pancakes mit Erdbeeren

Dieses super einfachen, schnellen und obendrein glutenfreien Schoko-Pancakes könnt Ihr sowohl als Dessert als auch als Snack zwischendurch machen. Wen der Heißhunger auf vollen Schokogeschmack packt, kommt hier auf jeden Fall auf seine Kosten! Und wer gerne süß frühstückt, für den ist dieser Schokotraum natürlich auch genau das Richtige. Ich glaube, die Fotos sprechen für sich, da muss ich heute gar keine lange Texte verfassen. Deshalb geht’s hier gleich zum schokoladig-erdbeerigen Vergnügen. Viel Spaß dabei. Zum Artikel