Herbst/ Snacks

Spinat-Pancakes mit Pfifferlingen

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Spinat mit Pfannkuchen ist eine unbestreitbar köstliche Geschmackskombination. Gerne esse ich sie ganz klassisch, also in Form von dünnen, großen veganen Pfannkuchen, Blattspinat und zum Beispiel Salbeitomaten. Aber warum den Spinat immer mit, an und auf Pfannkuchen servieren? Dieses Mal habe ich den Spinat gemixt mit Pflanzenmilch direkt in den Teig gegeben und die etwas dickere “Pancake-Variante” gebacken. Was soll ich sagen – das Ergebnis ist so flaumig-fluffig und saftig, dass man diese Pancakes eigentlich pur wegessen kann. Ich habe sie dann aber doch noch mit frischenPfifferlingen kombiniert, die ich mit Zwiebelstückchen und Räuchertofu herzhaft angebraten habe. Einfach köstlich. Da die Spinat-Pancakes für sich genommen schon ein Geschmackserlebnis sind, habe ich keine weiter Soße oder so dazu gegeben. Ich finde, das würde den feinen Spinatgeschmack nur “übertönen”. Aber natürlich könnte man zum Beispiel auch eine Pfifferling- oder Champignon-Rahmsoße dazu geben. Was meint Ihr? Ich hab’ sie auf jeden Fall einfach so weggeputzt und war sehr glücklich dabei.

Zutaten für 2 Portionen

Für die Spinat-Pancakes

  • Pflanzenöl zum Ausbacken der Pancakes
  • 150 Gramm frischer feiner Spinat | ich habe “Baby-Spinat” benutzt
  • 250 Gramm Dinkelmehl Typ 630
  • 250 ml Hafermilch | oder eine andere Pflanzenmilch
  • 1 EL Weinstein Backpulver
  • 1 EL Sojasoße
  • Meersalz
  • Frisch gemahlener Pfeffer
  • Etwas frisch aufgeriebene Muskatnuss

Für die Pfifferlinge

  • Natives Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 200-250 Gramm Pfifferlinge | man kann auch Shiitake oder Champignons stattdessen nehmen
  • 60 Gramm Räuchertofu
  • Einige Stängel frische Petersilie

Zubereitung

Den Ofen leicht erhitzen, um dort die Pancakes kurzzeitig warm zu halten.

Dinkelmehl und Backpulver in einer Rührschüssel vermischen. Hafermilch, Spinat und Sojasoße in einen Mixer geben und zu einer grünen, flüssigen Spinat-Milch mixen. Spinat-Milch mit dem Dinkelmehl und dem Backpulver vermischen.

Mit einem Schneebesen eine Prise Salz, frisch gemahlenen Pfeffer und viel frisch aufgeriebene Muskatnuss untermengen. Pancake-Teig so lange mit einem Schneebesen vermengen, bis er Klümpchen-frei und cremig ist.

Eine Pfanne mit etwas Pflanzenöl erhitzen und nach und nach die einzelnen Pancakes in der Pfanne braten. Dazu mit einer Kelle, je nach Pfannengröße, zwei oder drei kleine Pancake-Portionen vorsichtig und voneinander getrennt in die Pfanne geben. Pancakes von beiden Seiten anbraten und anschließend im Ofen warm halten. Die Pancakes sollten nicht zu dunkel angebraten werden. Sie sollten weich, fluffig und saftig sein.

Pfifferlinge verlesen und putzen. Große Pfifferlinge halbieren oder vierteln, kleinere Pfifferlinge so belassen bzw. die Pfifferlinge nach Belieben klein schneiden. Eine Zwiebel abziehen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Eine Knoblauchzehe fein würfeln. Räuchertofu abwiegen und ebenfalls fein aufschneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebelstreifen und Knoblauchwürfel anschwitzen und die Räuchertofustückchen dazu geben und anrösten, bis der Räuchertofu aromatisch duftet. Dann die Pfifferlinge in die Pfanne geben und etwa 3 Minuten anbraten und nochmals 2 Minuten in der Pfanne ziehen lassen. Frische Petersilie waschen, abschütten und klein hacken. Petersilie unter die Pfifferlinge heben. Mit Meersalz und frischem Pfeffer würzen.

Pancakes auf Tellern anrichten, Pfifferlinge auf und um die Pancakes verteilen. Das Ganze mit etwas nativen Olivenöl beträufeln und nochmals abschließend mit Salz und frischem Pfeffer würzen. Mit etwas Petersilie garniert servieren.

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

Leave a Reply

24 Kommentare

  • Reply
    SilkeS
    21. August 2017 at 08:58

    Ich habe es mir am WE zubereitet, mit den ersten Pfifferlingen des Jahres
    Geschmacklich total BOMBE, aber die Pfifferlinge mit dem Räuchertofu hätten gut eine Soße vertragen, es ist etwas trocken

    • Reply
      Lea
      27. August 2017 at 10:20

      Hallo Silke,
      freut mich, dass das Rezept so gut gelungen ist! Du kannst ja beim nächsten mal ein bisschen Pflanzen Cuisine (z.B. reis Cuisine oder Hafer Cuisine) zu den gebratenen Pilzen geben und eine schöne Cremesoße machen. Viel Spaß dabei und ganz herzliche Grüße Lea <3

  • Reply
    Claudia Durasiewicz
    25. November 2016 at 08:29

    Liebe Lea!
    Über dein Interview im bevegt-Podcast bin ich hier hergekommen – das Rezept deiner Spinatpancakes ist das erste von deiner kreativen und unglaublich anregenden Website, das ich heute ausprobiert habe! Es wird definitiv nicht das Letzte sein, denn die Pancakes waren der Hammer!
    Schön fluffig, sehr sättigend und durch das Kichererbsenmehl (für mich ganz neu) total aromatisch. Ich habe die Pancakes in Kokosöl ausgebacken und dazu Portobellopilze in Sojasauce gegessen, aber ich werde mir vielleicht mal als Sandwich für unterwegs die Spinatpancakes mit einem geeigneten Aufstrich zubereiten!
    Durch das vegane Kochen lerne ich viele neue Aromen und auch Kochweisen kennen, und ich bin total happy, dass ich auf deinen Blog gestoßen bin. Vielen Dank für die Rezepte und Inspirationen, bitte mach immer weiter so!

    • Reply
      Lea
      27. November 2016 at 19:07

      Hallo Claudia,
      vielen Dank für Dein liebes Feedback. Es freut mich sehr, dass ich Dich mit den Rezepten auf meinem Blog inspirieren konnte. Viel Spaß beim Stöbern… man sieht es ja nicht gleich auf den ersten Blick, aber ich habe schon rund 300 vegane Rezepte auf meinem Blog und hoffe, dass viel dabei ist, was Dir schmeckt 🙂 Ganz liebe Grüße Lea

  • Reply
    Sabine Theiner
    1. November 2016 at 23:39

    Hallo Lea, diese Pancakes schmecken fantastisch! Gab es heute als Vorspeise und aufgrund fehlender Pilze habe ich sie mit den Salbeitomaten und etwas Chili ( von deinen Spinatpalatschinken) kombiniert.

    Liebe Grüße Sabine

    • Reply
      Lea
      2. November 2016 at 09:42

      Hallo Sabine,
      ach wie schön, das freut mich! Ja, man kann die Pancakes ganz nach Belieben mit anderen Zutaten kombinieren – mit Salbeitomaten stelle ich mir das auch ganz besonders lecker vor 🙂 Ich bin ja ein großer Salbei-Fan 😉 Liebe Grüße Lea

  • Reply
    Felixine
    20. August 2016 at 08:57

    Ich habe das Rezept gemacht…. Toll geschmeckt und sah super aus! Danke Lea

    • Reply
      Lea
      25. August 2016 at 14:41

      Hallo Felixine,
      das freut mich sehr! ganz liebe Grüße Lea

  • Reply
    Heidi
    2. November 2015 at 16:36

    Hallo Lea!

    Heute drei hungrige Kids am Tisch – sie waren begeistert. Hatte Champignons statt Pifferlingen, machen wir sicher wieder!! Wieder mal danke für ein geniales Rezept!!

    Herzliche Grüße, Heidi

    • Reply
      Lea
      2. November 2015 at 20:56

      Liebe Heide,
      ich freue mich total, dass die Spinat-Pancakes so gut ankamen. Es ist ja immer gut, wenn man ein leckeres, gesundes Rezept gefunden hat, das auch den Kleinsten schmeckt 😉 Man kann die Spinatpfannkuchen übrigens auch mit Apfelmus machen – klingt erstmal komisch, schmeckt aber sehr lecker! Ganz ganz liebe Grüße, Deine Lea

  • Reply
    Ursula
    4. Juli 2015 at 20:49

    Letzte Woche sah ich, dass der Marktstand schon Pfifferlinge im Sortiment hatte. Direkt war klar, dass dieses Rezept dann diese Woche ganz dringend ausprobiert werden muss 😉 , schließlich habe ich mit dem Rezept mit dem Spinatpfannekuchen schon beste Erfahrungen gemacht.
    Und wir wurden keinesfalls enttäuscht. Es war vorzüglich! Allerdings haben wir zu den Pfifferlingen eine Rahmsoße gemacht, also noch Sojasahne dazu gegeben, da es uns sonst zu trocken gewesen wäre. Und wir hatten auch deulich mehr Pifferlinge, und es hätten auch gerne noch mehr sein dürfen. Aber Pfifferlinge sind ja auch nicht billig. Das nächste mal probiere ich es mit Champignons oder mische die Pilzsorten.
    Einen Pancake und ein wenig von dem Pfifferlingrahm habe ich noch im Kühlschrank und freue mich jetzt schon darauf, den demnächst zu verspeisen. 🙂

  • Reply
    Katja
    6. November 2014 at 16:07

    Hat sogar meiner Tochter super gut gescheckt, obwohl sie eigentlich nix Grünes ist. 🙂 🙂

    • Reply
      Lea
      6. November 2014 at 22:25

      Hallo Katja, wenn ich höre, dass meine Rezepte auch Kindern schmecken, freut mich das immer ganz besonders! Toll, danke für Dein Feedback dazu! hast Du auch schon mal Tofubällchen probiert? Die mögen Kinder auch ganz besonders gerne (kann man mit Spaghetti kombinieren). Heute habe ich eine cremige Polenta mit Gemüse gemacht – vielleicht schmeckt Euch das ja auch -) Liebe Grüße & bis bald, Eure Lea

  • Reply
    Larissa
    27. Oktober 2014 at 08:49

    Hallo Liebe Lea,

    am Freitag war’s malwieder soweit: Ich hab mit meinen Mädels gekocht. Wir haben uns für dieses Rezept entschieden und waren alle so begeistert davon! Es war mega lecker. Und die Pancakes sind auch echt einfach herzustellen. Deine Rezepte sind einfach so toll.
    Vielen Dank dafür!

    Liebe Grüße
    Larissa

    • Reply
      Lea
      27. Oktober 2014 at 09:05

      Hallo Larissa, wie schön zu hören, dass Ihr wieder nen tollen Abend und Spaß beim Kochen hattet. Danke, dass Du einen Kommentar hinterlassen hast – dann probieren sich vielleicht auch noch mehr Menschen an diesen tollen, fluffigen Pancakes 🙂 Alles Liebe & bis zum nächsten Mädelsabend, Lea

  • Reply
    Blumenmond
    20. Oktober 2014 at 19:42

    Hallo Lea,

    ich schaue häufig auf Deinem Blog vorbei. Dieses Rezept hat mich direkt angesprungen. Und es ist schnell gemacht und extrem lecker. Toll. Deine Fotos sind der Knaller. Weiter so.

    Anja

    • Reply
      Lea
      21. Oktober 2014 at 07:25

      Vielen Dank & prima, dass es so gut geklappt hat 🙂

  • Reply
    Margarete
    10. Oktober 2014 at 20:56

    Gerade haben wir die Pfannkuchen mit den Pfifferlingen verdrückt. Mampfhhhh. Genial, köstlich, viel Lob! Alle waren begeistert.
    Lea, dein Blog ist der Hammer!
    Danke, Margarete

    • Reply
      Lea
      12. Oktober 2014 at 19:56

      Vielen lieben Dank Margarete – schön, dass Du hier bist 🙂

  • Reply
    BillasWelt
    9. Oktober 2014 at 08:32

    Das sieht ja unglaublich lecker aus und die Kombination Spinat, Pfannkuchen und Pfifferlinge finde ich genial. Die Pfannkuchen probiere ich auch mal als süße Variante, denn da fehlt mir bisher noch der geeignete Teig.
    Es grüßt die Billa

  • Reply
    Becci
    8. Oktober 2014 at 20:48

    Deine Rezepte sehen soo gut aus! Mal sehen, ob ich noch wo Eierschwammerl herbekomme 🙂
    Liebe Grüße, Becci

    • Reply
      Lea
      8. Oktober 2014 at 20:55

      Hallo Becci,müsste es aber noch geben, oder? Ich drück die Daumen – sonst kannste aber auch Champignons nehmen 🙂 liebe Grüße Lea

  • Reply
    Sina's Welt Lifestyle-Blog
    6. Oktober 2014 at 11:04

    Das ist ja mal ein spannendes Rezept für Pfifferlinge – sieht ungleublich lecker aus. Wir probiert!

    Liebe Grüße, Sina

    • Reply
      Lea
      8. Oktober 2014 at 20:50

      Hi Sina, ja, es grünt so grün…ich finde sie sehr lecker, weil sie so schön fluffig und saftig sind. Ich hoffe, sie gelingen 😉 zuwink Lea