LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Sehen diese fluffigen veganen Pfannkuchen mit cremiger Kräuterquark-Füllung nicht zum Anbeißen aus? Sie sind perfekt für Euren Brunch oder als Snack zwischendurch. Schon seit meiner Kinderzeit liebe ich Pfannkuchen. Alleine schon der herrliche Geruch, wenn der Teig in der Pfanne bratet…..hmmmmm! Ich persönlich mag sie am liebsten herzhaft, wobei natürlich auch feine Crêpes mit süßer Füllung ein fantastisches Dessert ergeben. Vegane Pfannkuchen – ganz gleich ob mit klassischem Mehl oder mit Buchweizenmehl zubereitet, sind ganz einfach zu machen. Trotzdem erhalte ich immer wieder Nachrichten von Lesern, dass diese Probleme haben, dass der Pfannkuchenteig in der Pfanne hängen bleibt. Da mir das selbst noch mit keinem einzigen Pfannkuchenrezept meiner Seite passiert ist, kann ich nur vermuten, dass es an der Pfanne selbst liegt. Diese sollte unbedingt beschichtet, möglichst flach und sehr stark erhitzt sein, wenn Ihr den Pfannkuchenteig hinein gebt und ausschwenkt. Und nehmt nur ganz wenig Öl – einige Tropfen reichen völlig. Dann steht dem Pfannkuchen-Vergnügen nun nichts mehr im Wege. Natürlich könnt Ihr sie beliebig variieren und statt Kräuterquark, Spinat oder andere Gemüsefüllungen dazu machen. Auch Rahmchampignons schmecken großartig dazu. Ich selbst habe sie mit gefüllten Avocado-Hälften serviert. So wird Eure Ostertafel ein richtiger Hingucker. Weitere leckere Oster-Inspirationen findet Ihr hier.

Vegane Kräuerpfannkuchen und cremig gefüllte Avocado-Hälften – perfekt für Euren Osterbrunch!

Freue mich riesig auf Euer Feedback, herzlichst Eure Lea

Zutaten für 2-4 Portionen (je nach Hunger/ergibt 7-8 Pfannkuchen)

Für die Kräuterpfannkuchen

  • 300 g Dinkelmehl type 630
  • 500 ml Pflanzendrink
  • 1 Prise Meersalz
  • 1 Prise Kurkuma (optional, nur für eine schöne gelbe Färbung)
  • 1 Bund Schnittlauch und/oder Petersilie und/oder Koriander oder Kresse (was Ihr habt/mögt an Kräutern)
  • Pflanzenöl zum Braten der Pfannkuchen in der Pfanne
  • 2-3 Frühlingszwiebeln zum Bestreuen

Für den Kräuterquark/die Füllung der Pfannkuchen

  • 400 g vegane Quarkalternative (z.B. von Sojade oder Provamel)
  • 3 EL Zitronensaft
  • 1 TL Tahini
  • Meersalz
  • Eine Hand voll gehackte Kräuter (z.B. Schnittlauch, Kresse oder Petersilie)

Zubereitung (20-25 Minuten)

  1. Kräuter waschen, trocken schütteln und hacken. Dabei einen Teil für den Quark verwenden und einen weiteren Teil für den Pfannkuchenteig.Zuerst die Kräuter für den Quark vorbereiten. Ihr könnt diese nach Belieben wählen, z.B. Schnittlauch, Petersilie, Koriander, basilikum, Kresse etc.
  2. 400 g vegane Quarkalternative, 2 EL Zitronensaft, 1 TL Tahini, eine kräftige Prise Meersalz und eine Hand voll gehackte Kräuter verrühren. Kräuterquark mit Salz und Zitronensaft abschmecken und bis zum Servieren im Kühlschrank ziehen lassen.Den veganen Kräuterquark anrühren.
  3. Für den Pfannkuchenteig 300g Dinkelmehl in eine Schüssel sieben. Eine kräftige Prise Meersalz, eine kleine Prise Kurkuma und 500 ml Pflanzendrink dazu geben und den Teig anrühren. Zwei Hände voll gehackte Kräuter unterrühren.Pfannkuchenteig mit Kräutern verrühren.
  4. Einige Tropfen Pflanzenöl in einer flachen, beschichteten Pfanne stark erhitzen und pro Pfannkuchen einen Schöpfer Teig in der heißen Pfanne ausschwenken. Pfannkuchen von beiden Seiten jeweils 2 Minuten backen. So verfahren bis der gesamte Teig aufgebraucht ist. Die Pfannkuchen in der Zwischenzeit im  Ofen warm halten.Kräuterpfannkuchen bis zum Füllen und Servieren im Ofen warm halten.
  5. Pfannkuchen mit dem Kräuterquark füllen. 2-3 Frühlingszwiebeln, waschen, in Röllchen schneiden und zusammen mit weiteren gehackten Kräutern über die gefüllten Pfannkuchen geben.