Frühling/ Beliebteste Rezepte

Schnelles Quinoa-Power-Frühstück mit Bananen-Chia-Stick

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Für alle, die gerne ein leckeres, sättigendes Frühstück mit besonders hoher Nährstoffdichte essen möchten, ist dieses Rezept genau das Richtige. Es ist obendrein sehr schnell zubereitet und enthält dank Quinoa, geschälter Hanf- und Chiasamen alle neun essentiellen Aminosäuren, die Euch Power für den Tag geben sowie Euer Immunsystem und den Aufbau neuer (Muskel)zellen unterstützen. Ich bin ja ein ganz großer Quinoa-Fan, nur leider hapert es immer noch mit der Aussprache. Ich sage nach wie vor “Kinoha”, obwohl ich sehr genau weiß, dass man es eigentlich “Kiehnwah” ausspricht. Aber irgendwie klingt das komisch, oder bilde ich mir das nur ein? In Südamerika, dem Ursprung dieses wahren Superfoods, würde man mich deswegen auf jeden Fall schräg ansehen. Hier bei uns komme ich mit “Kinoha” aber ganz gut durch. Ich versuche jedoch, mir die richtige Aussprache dieses gesunden, glutenfreien Korns noch anzueignen. Aussprache hin oder her – dieses Power-Frühstück gehört zu meinen allerliebsten Müslis: schnell gemacht, super lecker und vollgepackt mit allem, was mein Körper braucht. Holt Euch diesen köstlich veganen und gesunden Kickstart in den Tag. Viel Spaß dabei, Eure Lea

Zutaten für 2 Portionen

Zutaten für das vegane Quinoa-Power-Frühstück

  • 200 Gramm Quinoa | Tipp: das Rezept funktioniert auch mit Hirse (Kochanleitung beachten)
  • 325 ml Mandelmilch | oder ein anderer Pflanzendrink
  • 2 EL Ahornsirup oder Agavendicksaft
  • 250-280 Gramm Apfel/Äpfel
  • 1 EL Zimt
  • 1 TL gemahlene Vanille
  • 70 Gramm getrocknete Aprikosen | wahlweise Medjoul-Datteln oder getrocknete Pflaumen
  • 2 EL geschrotete Leinsamen
  • 20 Gramm Pekannüsse oder Walnüsse | oder gehackte Mandeln
  • 2 EL Kürbiskerne
  • 60 Gramm Heidelbeeren
  • 2-3 Feigen
  • 1 Banane
  • 4 EL Chiasamen
  • 2 EL geschälte Hanfsamen
  • Außerdem optional: zwei Holzspießchen

Tipp: Das Obst in diesem Rezept ist nur ein Vorschlag. Ihr könnt selbstverständlich jegliche Art von saisonalem Obst ganz nach Geschmack zu diesem Müsli kombinieren. Nur der aufgeriebene Apfel sollte verwendet werden, um der Quinoa die gewünschte “Fruchtigkeit” und Süße zu geben.

Zubereitung (ca. 25 Min)

Mit der Zubereitung der Quinoa, beginnen.

Quinoa enthält alle 9 essentiellen Aminosäuren, ist reich an Antioxidantien sowie Mineralien und ist außerdem glutenfrei.

Quinoa abwiegen, in ein ganz feines Haarsieb geben und intensiv unter fließendem Wasser  spülen. Das entfernt die Bitterstoffe und den leicht muffigen Nebengeschmack der Quinoa, den viele nicht mögen. Ich spüle die Quinoa ca. 2-3 Minuten gründlich durch. Gespülte Quinoa mit etwas mehr als 300 ml Mandelmilch in einen Topf geben und erhitzen. Sobald die Quinoa koch, Hitze reduzieren, so dass sie nur noch köchelt. Deckel leicht gekippt auflegen.

Zwei Äpfel oder einen sehr großen Apfel waschen und mit einem klassischen Küchenhobel aufraspeln. Kerngehäuse wegwerfen.

Apfelraspel in die köchelnde Quinoa rühren. Ahornsirup, Zimt und Vanille hinzu fügen. Getrocknete Aprikosen klein schneiden und bis auf ein paar “Deko-Stückchen” ebenfalls der köchelnden Quinoa beimengen. Insgesamt beträgt die Kochzeit der Quinoa etwa 14-16 Minuten. Ab und zu umrühren. Sollte die Flüssigkeit vor Ende der Kochzeit zur Neige gehen, einfach ein wenig Pflanzenmilch oder Wasser nachgießen.

Gekochte Quinoa auf zwei Schalen aufteilen und jede Schale mit einem gehäuften EL geschroteter Leinsamen bestreuen. 20 Gramm Pekanüsse oder Walnüsse mit einem stabilen Messer hacken und darüber streuen. 2-3 reife Feigen aufschneiden und darüber geben. 1 kleiner EL Kürbiskerne über jede Portion geben. 60 Gramm Heidelbeeren waschen und auf die Schälchen aufteilen. 1 EL geschälte Hanfsamen über jede Portion streuen.

1 Banane aufschneiden auf zwei Holzspieße stecken und in etwa 20 Gramm Chia wenden. Restliche Chiasamen anschließend zurück ins Gefäß geben/zu einem anderen Zeitpunkt weiter verwenden.

Die restlichen getrockneten Aprikosenstücke über das Müsli geben und das Power-Frühstück mit jeweils einem Bananen-Chia-Stick servieren.

Hinweis: Die Banane mit den Chiasamen auf Sticks zu stecken ist nur ein optisches Highlight. Wenn Ihr keine Holzstäbchen habt oder verwenden wollt, schneidet die Banane einfach auf, gebt sie über das Müsli und bestreut es mit Chiasamen. Aber die Sticks sehen halt sehr schön aus und knabbern sich gut weg.

Veganes Quinoa-Power-Frühstück mit Bananen-Chia-Sticks

Veganes Power-Frühstück mit allen neun essentiellen Aminosäuren, Mineralstoffen und Vitaminen

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

Leave a Reply

drei × vier =

5 Kommentare

  • Reply
    Abru
    5. September 2016 at 19:07

    Es wäre schön,wenn ihr euch über den Anbau, Ernte u.Verkauf von “Kinoha” informieren würdet. Man sollte nicht jedem Hype der irgendwann aufden Markt kommt hinterher jagen. Ähnlich mit Produkten aus Kokosnuss. Das wäre toll! Probiert mal Lupiene,diese werden auch hier angebaut. .

  • Reply
    Ursula
    8. Dezember 2015 at 18:09

    Hallöchen liebe Lea,

    meine kleine Schwester konnte sich jetzt viele Wochen aufs Wochenende freuen, da ich dort nacheinander alle deine Frühstücksrezepte nachgekocht habe. Ihre Freundin schwärmt jetzt noch nach Monaten von deinem Ofenporridge.
    Hier müssen wir leider sagen, dass wir die anderen Frühstücksoptionen bevorzugen – irgendwie liegt uns Quinoa als Süßes nicht. Aber so konnten wir die Auswahl unseres Lieblingsfrühstücks zumindest etwas eingrenzen – da sind sowieso noch so viele leckere Sachen 🙂

    LG,
    Ursula

  • Reply
    BillasWelt
    9. November 2015 at 19:06

    Egal wie man es ausspricht (in unseren Breiten denke ich, ist die Aussprache “Kinoha” geläufiger),- lecker UND gesund! Eine schöne Inspiration für das nächste Frühstück.
    Es grüsst die Billa

  • Reply
    Vanessa von ÖkoLife
    5. November 2015 at 10:53

    ich sage auch kinoha – keine sorge 😀

    • Reply
      Lea
      5. November 2015 at 14:45

      😀