Clean eating – Das Rezept für Blumenkohl-Couscous von Leas Kochshow auf der VeggieWorld 2015

„Clean eating“ ist ein noch relativ „junges Ernährungskonzept“, das vorsieht, möglichst nur unverarbeitete, naturbelassene (Bio-)Lebensmittel ohne Geschmacksverstärker, Farb-und Konservierungsstoffe und natürlich auch ohne industrielle oder künstliche Süßungsmittel zu verwenden. Hier kommt also „Natur pur“ in den Topf und auf die Teller. Damit ist „clean eating“ aber noch lange kein rein veganes Ernährungskonzept. Ich ernähre mich jedoch sehr stark angelehnt an diese Idee, denn sie entspricht meinem persönlichen Verständnis von einer vollwertigen und hochwertigen veganen Ernährung. Habe ich noch vor drei Jahren beim Umstieg von einer vegetarischen auf eine vegane Ernährung häufiger auf Ersatzprodukte, wie z.B. veganen Käse oder Fleischalternativen, zurückgegriffen, ernähre ich mich inzwischen sehr stark angelehnt an das so genannte „clean eating Prinzip“, mit einem steigenden Anteil  von Rohkost und unter Vermeidung von industriell verarbeiteten Lebensmitteln, Haushaltszucker und mitunter auch ohne glutenhaltige Produkte. Was soll ich sagen – es schmeckt nicht nur fantastisch, auch mein Körper signalisiert mir, dass dieses „Superfood“ genau das richtige für mich ist. Ich fühle mich extrem fit und rundum wohl in meiner Haut. Wo man hier seine persönliche „Grenze“ zieht (manche verzichten auch auf Soja), ist natürlich jedem selbst überlassen. Nur Eines kann man mit Sicherheit sagen: naturbelassene Bio-Lebensmittel schmecken schlichtweg fantastisch. Man muss nur wissen, sie zuzubereiten. Hier eines meiner liebsten „clean eating Rezepte“, das ich unter anderem auch bei meiner Kochshow auf der VeggieWorld 2015 in Berlin vorgeführt habe. Ich bin gespannt, wie es Euch schmeckt. Schreibt mir gerne dazu. Ich freue mich darauf, Eure Lea.

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 mittelgroßer Blumenkohl
  • 1 Granatapfel bzw. 90 Gramm Granatapfelkerne | entspricht einem halben bis 1/3 Granatapfel
  • 350-380 Gramm Tomaten
  • 250 Gramm Salatgurke | je nach Geschmack mehr oder weniger
  • 1 Avocado
  • 30 Gramm Pinienkerne (+ 5 Gramm zum Garnieren)
  • 1 unbehandelte(!) Bio-Zitrone
  • Ein Bund frische Minze
  • Meersalz
  • Pfeffer
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 3 EL Agavendicksaft oder Ahornsirup
  • 6 EL Olivenöl
  • 4 EL Apfelessig | wahlweise Reisessig oder Zitronensaft
  • 3-4 EL Zitronensaft

Außerdem: Ein Mixer oder ein Schneidstab mit Mixbehälter

Zubereitung (ca 30-40 Minuten)

Granatapfel aufschneiden und unter Wasser entkernen. Die Kerne sinken daraufhin zu Boden. Verbliebene weiße Fruchthäute treiben an die Wasseroberfläche und können abgegriffen bzw. zusammen mit dem Wasser abgegossen werden. Wasser abgießen und ausgelöste Granatapfelkerne bereitstellen. Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne langsam goldbraun anrösten.

Tipp: Die Pinienkerne nicht zu heiß in der Pfanne rösten, sonst werden sie schnell zu dunkel und nicht rundum schön golden braun. Habt etwas Geduld und röstet die Pinienkerne langsam und gleichmäßig unter mehrmaligem Wenden, damit sie Ihr volles Aroma entfalten können.

Den Strunk und die Blätter des Blumenkohls entfernen. Blumenkohl waschen und in kleine Röschen schneiden. Die Blumenkohlröschen nach und nach in einem Mixer auf Couscous-Größe schreddern. Achtung: Den Blumenkohl dabei nicht zu stark pürieren. Ich habe für diesen Arbeitsschritt einen Mixbehälter eines klassischen Schneidstabs verwendet. Ich persönlich benutze diesen Schneidstab und Mixbehälter der Firma Braun.

Tipp: Der Blumenkohl wird in diesem Rezept roh/ungekocht verarbeitet. Wer aber möchte, kann den geschredderten Blumenkohl leicht garen. Dafür den geschredderten Blumenkohl in einer Pfanne mit einer kleinen oder halben Tasse Wasser einige Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Danach den Blumenkohl, wie im Rezept beschrieben, weiter verwenden.

Die Tomaten waschen, achteln und entkernen. Die entkernten Tomatenstreifen in kleine Würfel schneiden.

Eine halbe Salatgurke waschen, halbieren, das Kerngehäuse entfernen und ebenfalls in kleine Würfel schnieden.

Die Avocado halbieren, den Kern entfernen und würfeln. Avocado-Würfel in ein Schälchen geben und mit 1-2 EL Zitronensaft beträufeln. Zuvor die unbehandelte Zitrone heiß abwaschen und mit einem Zestenreißer die Zitronenschale abziehen. Zitronenzesten bereit stellen.

Den geschredderten Blumenkohl in eine Schüssel geben und dort mit den Tomaten-, Gurken- und Avocadostücken vermengen. Pinien- und Granatapfelkerne ebenfalls hinzu geben. Minze waschen. Die harten Stängelteile entfernen und die Minze hacken. Reichlich frische, gehackte Minze unter den Blumenkohl-Couscous heben.

Blumenkohl-Couscous mit einem Dressing aus 6 EL Olivenöl, 4 EL Apfelessig, 3-4 EL Zitronensaft, einem halben oder kleinen TL Kreuzkümmel sowie reichlich Salz und Pfeffern und etwas Agavendicksaft vermischen. Den Blumenkohl-Couscous mit Zitronenzesten sowie Minze garniert und Pinien- und Granatapfelkerne bestreut servieren.

Veganer Blumenkohl-Couscous mit Granatapfelkernen & frischer Minze

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 Gedanken zu „Clean eating – Das Rezept für Blumenkohl-Couscous von Leas Kochshow auf der VeggieWorld 2015

  1. Iris

    Hallo Lea,
    seit kurzem kenne ich clean eating. Ich finde diese Art sich zur ernähren wunderbar und erstrebenswert. Nun möchte ich ein paar Bekannte „bekehren“. Es ist ein großes Picknick geplant, vor Ort habe ich nun keine Möglichkeit die Sachen zuzubereiten. Wie verträgt sich der Charakter von clean eating mit vorzeitigem produzieren? Wie lange könnte ich deine Rezepte im Vorfeld vorbereiten ohne dem clean eat noch gerecht zu werden? Ich bin gespannt auf deine Antworten und freue mich schon darauf.
    Herzliche Grüße
    aus dem Allgäu Iris
    Danke, das es Menschen gibt wie dich die ihre Erfahrungen und Wissen teilen.

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Iris,
      es gibt doch einfach nichts bessere und köstlicheres als frische, natürliche, pflanzenbasierte Ernährung! da jubeln alle Zellen in Deinem Körper. Clean Eating-Rezepte eignen sich ganz besonders gut für Picknicke oder zum Mitnehmen ins Büro. Denn es ist da ja auch immer viel Rohkost dabei. Du kannst z.B. Dips wie Hummus, Babah Ganoush oder Bohnenpaste schon am Vortag zubereiten und dann in kleinen Frischhalteboxen mitnehmen. dazu schmecken leckere Gemüsesticks und knackiger Salat und vor allem auch Selleriestangen, die man dann dippen kann. Du kannst aber auch Salate, wie z.B. diesen Blumenkohl-Couscous schon am Vortag oder sogar noch einen tag zuvor zubereiten und mitnehmen, das ist kein Problem. Ich empfehle aber, Avocado zum Schluss frisch aufzuschneiden, mit Zitrone zu beträufeln und dazu zu geben. Aufgeschnittene Avocado hält sich nicht so gut und wird schnell etwas „bräunlich“ und matschig.
      Viel Spaß beim Picknick!!!!
      Hier ein paar Links zu Rezepten von meinem Blog, die dafür interessant sein könnten:

      http://www.veggi.es/coleslaw-lea-style-mit-krauterseitling-filets/

      http://www.veggi.es/knackig-grune-sommer-wraps/

      http://www.veggi.es/apfel-selleriesalat-mit-misodressing/

      http://www.veggi.es/fenchel-berglinensalat-mit-blutorange-granatapfelkernen/

      http://www.veggi.es/weisse-bohnenpaste/

      Liebe Grüße
      Lea

  2. Ursula

    Hey Lea,

    ich finde richtig Gefallen an Blumenkohlcouscous; alle Rezepte, die du damit kreiert hast, sind super lecker. So auch dieses hier, wobei natürlich auch hier gilt, umso frischer umso besser. Ich hatte es vorbereitet und zwei Tage hintereinander gegessen, beim zweiten Mal war es was wässrig geworden und die Geschmäcker waren schon etwas verschwommen.
    Aber frisch ein Traum 🙂
    Übrigens habe ich mir für ein Gericht mal wieder Minze gekauft gehabt, die hatten nur ein Riesenbund, sodass ich jetzt wirklich alle Gerichte mit Minze bei dir durchgekocht habe und – ich erinner noch mal kurz daran, ich mag eigentlich keine Minze- diesen Satz muss ich jetzt in die Vergangenheit setzen: Ich mochte keine Minze 😀
    Dein Blog wandelt meine Geschmacksknospen total: Ich mag inzwischen Minze, liebe Ingwer in Rauen Mengen, selbst Salbei lasse ich nicht mehr weg, Naturtofu gefällt mir immer mehr und auch vor Oliven mache ich keinen Halt mehr. Alles nicht pur und teilweise auch nicht unendlich viel, aber inzwischen würde ich sagen, gibt es nichts mehr, was ich nicht mag 🙂 🙂 🙂
    Vielen lieben Dank 🙂
    LG,
    Ursula

  3. Babsi

    Was für ein großartiges Rezept!!!! Vielen lieben Dank dafür! Ich habe noch weißen Quinoa darunter gemischt , das passte ganz toll! Und wenn du noch mehr Rezepte zum Thema Clean Eating hast….!!!
    Liebe Grüße, Barbara

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Babsi, Danke für Dein Feedback. Freue mich, dass das Rezept so gut gelungen ist und ankommt 😉 Liebe Grüße Lea <3

  4. Stefan

    Vegane Rezepte sind einfach toll, ich selber kenne viele die sich vegan ernähren und die sind sehr dankbar an solch, leckeren und gesunden Rezepten. Vielen Dank für dieses tolle Rezept, ich werde es auf jeden Fall ausprobieren und ein Feedback geben. Im übrigen hast du da einen extrem schönen Blog, man merkt das es deine Leidenschaft ist. 🙂

    Liebe Grüsse
    Stefan

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Stefan,
      vielen Dank für das liebe Kompliment 😉 Das freut mich sehr… hoffe, Du findest noch viele Inspirationen auf meinem Blog, alles Liebe Lea