Schwarzes Feigenrisotto mit grünem Spargel & Pekannüssen

Schwarzer Reis ist in vieler Hinsicht etwas ganz Besonderes. Er hat einen außergewöhnlich aromatischen, einmalig nussigen Geschmack und eine angenehm bissfeste Struktur. Darüber hinaus steckt er voller Spurenelemente, Mineralstoffe und vielen Antioxidantien. Zu guter Letzt ist er sagenumwoben: ursprünglich stammt schwarzer Reis aus China, wo er einst nur dem Kaiser selbst und seiner Familie vorbehalten war. Auch als wertvolle Opfergabe wurde er benutzt. Daher wurde er auch „Der verbotene Reis“ genannt. Der hier verwendete schwarze Reis stammt heute aus dem wunderschönen italienischen Piemont und ist allen Personen im Biosupermarkt zugänglich. Ein Glück, denn er ist einfach köstlich. Das Aroma tritt besonders gut hervor, wenn der schwarze Reis mit süßen Zutaten kombiniert wird. Als „schwarzes Risotto“ zubereitet, mische ich ihn daher mit reifen Feigen, fruchtigen Granatapfelkernen und süßen Datteln. Serviert wird er mit knackigem Spargel sowie herzhaften Pekannüssen & Kernen. Schwarzer Reis – einfach verboten köstlich.

Zutaten für 2-3 Portionen

  • 2-3 EL Pfanzenöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250 Gramm schwarzen Piemont-Reis
  • 2 EL dunkler Balsamico Essig
  • 700 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL vegane Butter | ich benutze Alsan
  • 2 Lorbeerblätter
  • 4-5 weiche, reife Feigen
  • 450-500 Gramm grüner Spargel
  • 1 Granatapfel bzw. 60 Gramm Granatapfelkerne
  • 6 getrocknete, entsteinte und weiche Datteln | zum Beispiel Sorte Medjoul-Datteln
  • 30 Gramm Pekannüsse
  • 20 Gramm geröstete Pinienkerne
  • 10 Gramm geröstete Kürbiskerne
  • Salz & frisch gemahlenen Pfeffer
  • 1 Limette
  • Crèma Balsamico

Zubereitung

Zwiebel und Knoblauch abziehen und in feine Würfel schneiden. Rund 700 ml Gemüsebrühe bereit stellen. 2 EL Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel- und Knoblauchstücke darin anschwitzen. Schwarzen Reis einrieseln lassen und wenige Minuten mit anbraten. Mit 2 EL Balasmico Essig ablöschen und etwa 200 ml Gemüsebrühe hinzugießen. Lorbeerblätter hinzu geben. Kurz aufkochen, dann die Hitze reduzieren und den Reis bei leicht gekippten Deckel köcheln lassen, bis er bissfest ist. Der Reis muss insgesamt etwa 50-60 Minuten köcheln. Dabei immer wieder umrühren. Jedes Mal wenn die Flüssigkeit aufgesogen und verdampft ist, weiter Brühe hinzu geben.

Datteln fein aufschneiden. Granatapfelkerne auslösen und etwa 60 Gramm davon bereit stellen. Spargel waschen, die holzigen Enden abschneiden. Spargelköpfe ebenfalls großzügig abschneiden und im ganzen zur Seite stellen. Restlichen Spargel in mundgerechte Stücke schneiden. Die Feigen gut waschen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Einige Stücke zur späteren Dekoration zur Seite stellen.

Nach etwa 40 Minuten Kochzeit des Reis, die Dattel- und Spargelstücke untermengen und das Risotto weiter köcheln lassen. Auch die restliche Brühe hinzu gießen, bis insgesamt 700 ml verbraucht sind. Nach etwa 55 Minuten sollte das schwartze Risotto bissfest gegart sein. Dann die Feigenstücke, Granatapfelkerne und einen EL vegane Butter untermengen. Das heiße Risotto anschließend bei geschlossenem Deckel noch etwas ziehen lassen.

Pekannüsse, geröstete Pinien- und Kürbiskerne mit einem stabilen Messer klein hacken und bereit stellen.

Nun etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Spargelköpfe kurz im heißen Öl anbraten, mit etwas Crèma Balsamico karamellisieren lassen und abschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Schwarzes Risotto auf Teller geben. Gebratene Spargelköpfe darauf anrichten. Einige Feigenstücke über das Risotto verteilen und das Gericht mit einigen Spritzern Limettensaft beträufeln. Schwarzes Risotto mit etwas Nuss-Kern-Mischung bestreut servieren.

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Gedanken zu „Schwarzes Feigenrisotto mit grünem Spargel & Pekannüssen

  1. Ursula

    Oh man, ich muss mich ranhalten… Die Spargelsaison dauert nicht mehr lange und bisher bin ich noch nicht allzu oft in den Genuss gekommen.
    Ein Mal habe ich jedoch dieses Risotto gekocht, wofür ich dir wieder mal ein großes Kompliment aussprechen muss 🙂
    Die Mischung von Reis, Spargel, Granatapfel, und den Trockenfrüchten – exquisite Kombi 🙂

  2. snoopymeetbiene

    Moin lea
    Danke für dieses Rezept
    Es war das absolut beste was ich je gegessen hab

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Julia, das freut mich sehr! Hoffe, Du findest hier auf meinem Blog auch noch viele weitere Inspirationen 🙂 alles Liebe Lea