Buddha-Bowls sind bunt, vielfältig, köstlich und beliebt wie nie zuvor. Vollgepackt mit wichtigen Nährstoffen, Proteinen und gesunden Kohlenhydraten bringen sie viel Abwechslung in die vegane Küche. Clever kombiniert sind sie eine tolle Möglichkeit, sich rein pflanzlich vollwertig und ausgewogen zu ernähren.

Für Autorin und Bloggerin Annelina Waller ist ein Leben ohne die leckeren bunten Schalen undenkbar. Ihre ganze Leidenschaft für bunte Bowls packte sie daher 2017 in ihr Kochbuch Buddha Bowls – Eine Schüssel voll Glück* , welches im Callwey Verlag erschien. Darin finden Leser 50 spannende Rezepte rund um den leckeren Bowl-Trend – von der süßen Frühstücksbowl über die schnelle Lunch Bowl bis hin zu proteinreichen Sportbowls, köstliche Desserts und leckere Dressing-Variationen.

Fotocredit: Ronny Barthel

Auch auf ihrem Blog “Annelina Waller – Color your life” und auf ihren Social Media Kanälen schreibt und informiert die quirlige und umtriebige Bloggerin täglich über pflanzliche Ernährung, eine bewußte Lebensweise und ihre zweite große Leidenschaft, Yoga.
“Mich macht gesundes, köstliches Essen unglaublich glücklich und das möchte ich mit anderen teilen”, so die Autorin. “Seit Mai 2018 bin ich außerdem zertifizierte Yoga-Lehrerin und freue mich riesig, nun meine Leser und Fans auch mit Yoga zu inspirieren.”
Das hat mich natürlich neugierig gemacht und so habe ich Annelina zum Interview in Berlin getroffen, um mit ihr über leckeres Essen, einen gesunden Lifestyle und über alles zu quatschen, was glücklich macht.

Hi Annelina, bunte leckere Bowls sind Deine Leidenschaft und Du hast auch schon Deine Bachelor-Arbeit über Essen und Emotionen geschrieben. Macht Essen glücklich?

Fotocredit: Annelina Waller

Auf jeden Fall macht mich selbst Essen unglaublich glücklich, vor allem wenn es lecker UND gesund ist. Ich bin ein großer Fan der “Mood-Food Theorie”. Das bedeutet, ich verwende für meine Gerichte gerne Zutaten, die nachweislich die Stimmung aufhellen und gute Laune machen. Zu diesen Glücklichmachern zählt besonders eine essentielle Aminosäure namens Tryptophan, die unseren Glücksboten, den Neurotransmitter Serotonin aktiviert. Tryptophan steckt nicht nur in Schokolade, sondern vor allem in Nüsse, die in Kombination mit komplexen Kohlenhydraten von unserem Körper perfekt aufgenommen und verarbeitet werden können. Zusammen mit pflanzlichen Eiweißen (tierische Eiweiße können die Aufnahme nämlich hemmen!) und ballaststoffreichen Zutaten wird euer Essen so zu einer richtigen Glücksbombe!  Kombiniert ihr diese Nährstoffe in einer Bowl entsteht eure Schüssel VOLL Glück, aka eine Buddha Bowl. 

Deine Ernährung ist also rein pflanzlich?

Ja, vollwertig, pflanzlich und mit einem sehr hohen Rohkostanteil. Einfach aus Spaß hatte ich mir selbst zum Neujahr 2014 vorgenommen, eine Weile eine rein vegane Ernährung auszuprobieren. Daraus wurde dann ein ganzer Lifestyle. Denn ich habe die ganze Vielfalt sowie die gesundheitlichen Vorteile der pflanzlichen Ernährung für mich entdeckt und auch die ethisch-moralischen Aspekte dahinter finde ich sehr wichtig. Ist das nicht genial – man fühlt sich super fit, steckt voller Energie und tut zugleich noch etwas für Umwelt, Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit. Für mich fühlt sich das einfach mega gut an.

Was bedeutet eine gesunde, vielfältige Ernährung für Dich?

Mein Ernährungsmotto ist “Eat the rainbow” – esse so bunt wie der Regenbogen. Ich esse möglichst unverarbeitete Lebensmittel und habe einen Rohkostanteil von etwa 80% in meinen Bowls. Alles ist frisch, knackig und möglich biologisch angebaut. Diese Zutaten kombiniere ich mit Bohnen, Tempeh, Tofu und leckeren Hülsenfrüchten.

Was macht eine gelungene Bowl für Dich aus?

Meine Lieblings-Bowls sind farbenfroh und vielfältig. Ich bereite sie mit wenig Salz und Fett und frei von raffiniertem Zucker zu. Der Gemüseanteil sollte sehr hoch sein. Ich benutze gerne meinen Spiralschneider für Gurken-, Zucchini- und Karottenspaghetti. Aber auch Spinat, Süßkartoffeln und Brokkoli mag ich in meinen Bowls und natürlich gesunde Hülsenfrüchte, wie Bohnen oder Kichererbsen. Dazu mache ich mir ein leckeres Dressing. Zum Beispiel mein Lieblingsdressing aus Seidentofu, Datteln, glutenfreier Tamari Sojasoße oder Misopaste, Senf, Hefeflocken und Apfel- oder weißem Balsamico-Essig. Probiert das unbedingt aus. Ich mache immer eine große Vorratsportion, so dass ich mir jederzeit ganz schnell eine leckere Bowl mit Dressing zubereiten kann

Fotocredit: Ronny Barthel

Du hast das wunderschöne Kochbuch “Buddha Bowls – eine Schüssel voll Glück“ herausgebracht? Wie ist die Idee dazu entstanden?

Meine Freunde und Bekannte hatten mich dazu ermuntert, meine vielen bunten Bowls und Rezept-Ideen auf Instagram zu posten. Das kam super gut an und als ich gerade in Kalifornien war, wurde ich von einem Verlag angesprochen, ob ich nicht Lust dazu hätte, ein Buch über meine Bowls zu machen. Ich habe mich dann unterwegs noch weiter inspirieren lassen und so wurde aus meinem Urlaub eine richtige Buchreise und “Buddha Bowls” ein buntes, köstliches Kochbuch voller Inspirationen, die satt und glücklich machen.

Instagram, Yoga, Rezepte – was sind Deine nächsten Pläne?

Ich arbeite bereits an einem neuen Kochbuch mit gesunden, einfachen und schnellen Rezepte, die man vor allem im Mixer zubereiten kann. Es wird noch im ersten Halbjahr 2019 erscheinen. Außerdem konzentriere ich mich gerade auf Youtube und mache dafür viele Videos rund um Ernährung, Yoga, Fitness und Lifestyle. Es bleibt also spannend und so bunt wie ein Regenbogen.
Vielen lieben Dank für das Interview Annelina!

Und dann hat mir Annelina noch ein ganz tolles Bowl-Rezept verraten!

Annelinas Rezept: Bunte Bowl with Cauliflower-Wings

Fotocredit: Annelina Waller

Zutaten für eine Bowl

  • ½ Gurke
  • 1 Handvoll Cocktailtomaten
  • 1 kleinen Blumenkohl (für die “Wings”)
  • Hummus nach Belieben
  • Kresse zum Garnieren

Für die “Wing”-Panade

  • 30 g Mehl 
  • 70 ml Gemüsebrühe
  • ½ TL Knoblauchpulver
  • ½ TL Currypulver
  • Chillipulver 

Für die “Wing”-Marinade

  • 2 EL Erdnussmus, Crunchy
  • 2 TL Harissa, Paste
  • 1 EL Reissirup
  • ½ TL Knoblauchpulver
  • 1 TL weißer Essig
  • Wasser zum Verdünnen
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken 

Für Annelinas Lieblings-Dressing  mit Seidentofu und Datteln

  • 400 g Seidentofu
  • 300 ml Wasser
  • 100 ml weißer Balsamico- oder Apfelessig
  • 6 entsteinte Medjoul-Datteln (oder Dattelsirup verwenden)
  • Schale 1/2 Bio Zitrone
  • 1 EL Senf
  • 6-7 EL Tamari Sojasoße
  • 2 EL Hefeflocken
  • Optional: 2 EL Cashemus

Zubereitung (20 Minuten Zubereitungszeit + 2 x 20 Minuten Backzeit)

  1. Ofen auf 230°C (Umluft) vorheizen.
  2. Blumenkohl in mundgerechte Röschen zerteilen, waschen und abtropfen lassen. Panade in einer Schüssel anrühren.
  3. Blumenkohl-Röschen in die Panade geben und mit den Händen gut vermischen. Anschließend die Röschen einzeln aus der Schale nehmen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  4. Die panierten Röschen im Ofen für etwa 20 Minuten kross backen. Je nach Größe sind sie auch schneller fertig. Sobald die Röschen kross sind, aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen. 
  5. In der Zwischenzeit alle für die Marinade angegebenen Zutaten in einer Schüssel miteinander verrühren, bis alle Klümpchen gelöst sind. Ggf. etwas warmes Wasser verwenden. 
  6. Nun die Röschen durch die Marinade ziehen und erneut in den Ofen schieben. Weitere 10-20 Minuten goldbraun backen. 
  7. Alle für das Dressing angegebenen Zutaten im Mixer pürieren. Achtung, die Mengenangabe reicht für 900 ml Dressing. Das Dressing hält im Kühlschrank mehrere Tage.
  8. Für die Bowl eine halbe Gurke waschen und durch einen Spiralschneider drehen. Tomaten waschen, würfeln und mit Gurken-Nudeln, Spicy Wings, Hummus und Kresse anrichten und mit dem Soja-Dattel-Dressing genießen.

In Annelinas Kochbuch Buddha Bowls – Eine Schale voll Glück* findet Ihr noch rund 50 weitere, tolle Bowl-Rezepte und verführereisch leckere Dressings. Lasst Euch inspirieren!