Clean Eating/ Schnell und einfach

Aprikosen-Couscous-Sommersalat

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Dieser herrlich fruchtige Aprikosen-Couscous-Sommersalat ist genau das Richtige, wenn die Tage lang und und das Wetter endlich schön sonnig ist. Ich bin ja nicht nur wegen des Geschmacks ein ganz großer Couscous-Fan, sondern auch weil Couscous so unglaublich einfach und schnell zuzubereiten ist: Couscous leicht salzen, mit heißem Wasser aufgießen und abgedeckt quellen lassen. Genial! Ich benutze “Kamut-Couscous”, der besonders reich an Mineralstoffen ist und fast 40% mehr Protein als herkömmlicher Couscous enthält. Außerdem ist Kamut-Couscous reich an Magnesium, Zink, B-Vitaminen und enthält das Spurenelement Selen, das besonders zuträglich für kräftiges Haar und schöne Haut ist. Jaa… das will man doch im Sommer ganz besonders, oder?! Also lasst Euch von dem wunderbaren Geschmack dieses traumhaften Sommer-Salats überraschen und tut Eurem Körper zusätzlich etwas Gutes. Als Dressing habe ich mein “Magic-Peanutbutter-Dressing” gewählt. Es passt hervorragend zu diesem Salat, aber Ihr könnt mit dem Dressing auch andere Salate, Gerichte und Bowls Eurer Wahl verfeinern. Es schmeckt einfach super gut. Sonnige Grüße und alles Liebe, Eure Lea

Zutaten für vier Portionen

Für den Couscous (20-25 Minuten Arbeitszeit)

  • 150 g Couscous (ich vewende Kamut-Couscous, den Ihr im Biosupermarkt oder online kaufen könnt)
  • Eine Prise Meersalz
  • 120 g TK-Erbsen
  • 1 Dose Kichererbsen (240 g Abtropfgewicht)
  • 50 g Zwiebel
  • 150 g Salatgurke
  • 300 g Aprikosen
  • 30 g Pinienkerne
  • 1 Avocado
  • Ein Bund frischer Koriander
  • 1 TL Ras el-Hanout

Für das Dressing

  • 60 g cremige Erdnussbutter (zwei große EL)
  • 1.5-2 EL Sojasoße
  • 0,5 TL Agavendicksaft
  • 2 EL Zitronensaft oder Limettensaft
  • 1 TL Chiliflocken
  • 5 EL Wasser

Zubereitung

350-370 ml Wasser im Wasserkocher oder auf dem Herd zum Kochen bringen.

150 g Couscous abwiegen, in eine Schüssel füllen, leicht salzen und mit 330-350 ml kochendem Wasser aufgießen. Einmal durchrühren und die Schale mit einem Teller verschließen. Couscous darunter einfach quellen lassen.

TK-Erbsen in eine Schüssel geben, mit sehr warmem Wasser übergießen und auftauen lassen. Kichererbsen unter fließendem Wasser abspülen. Zwiebel abziehen und fein würfeln. Salatgurken-Stück waschen, halbieren, das Kerngehäuse rausschneiden und Gurke würfeln. Aprikosen waschen, entkernen und in Spalten schneiden.

Pinienkerne ohne Zugabe von Öl in einer Pfanne anrösten. Macht das am Besten bei mittlerer Hitze und wendet die Pinienkerne immer wieder, damit sie schön gleichmäßig bräunen.

Avocado halbieren, entkernen und würfeln. Koriander waschen und hacken.

Den gequollenen Couscous durchrühren und mit den Erbsen, den Zwiebel-, Avocodo- und Gurkenwürfeln sowie den Aprikosenstücken und den Pinienkernen vermischen. Salat mit etwas Salz und 1 TL Ras el-Hanout würzen.

Für das Dressing 2 EL Erdnussbutter, 1.5-2 EL Sojasoße, 2 EL Zitronen- oder Limettensaft, 0,5 TL Agavendicksaft, 1 TL Chiliflocken und 2 EL Wasser mit einem Stabmixer zu einem Dressing pürieren (oder in einem Mixer).

Salat mit dem Dressing vermischen, gehackten Koriander unterheben und den Salat mit Aprikosen und Koriander garniert servieren. Voilà – so schmeckt der Sommer gleich nochmals so gut!

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

Leave a Reply

14 Kommentare

  • Reply
    Barbara Bode
    7. August 2017 at 16:52

    So unfassbar lecker, liebe Lea !
    Das Dressing ist jetzt schon mein neues Lieblings-Dressing geworden. Mach weiter so, Deine Seite ist toll und zeigt mit jedem Rezept, wie abwechslungsreich und toll veganes Essen ist.
    Liebe Grüße aus Krefeld,
    Barbara

    • Reply
      Lea
      27. August 2017 at 10:18

      Hallo Barbara,
      vielen herzlichen dank für Deine Nachricht. Freut mich sehr! Ja, das Dressing ist einfach toll und kann mit ganz vielen Gerichten kombiniert werden. Viel Spaß dabei und ich freue mich, wieder von Dir zu hören 🙂 Herzlichst Lea

  • Reply
    Kirschbiene
    20. Juli 2017 at 20:32

    Huhu Lea,
    das klingt mal wieder nach einer fabelhaften Zusammenstellung :-). Den Couscous würde ich gegen Hirse oder Quinoa tauschen (wegen Gluten und so), aber ansonsten alles so machen wie im Rezept. Denn vor allem das Dressing liest sich oberlecker ;-).
    Liebe Grüße
    Bianca

    • Reply
      Lea
      23. Juli 2017 at 16:47

      Hey Süße,
      bin ganz gespannt, was Du zu dem Dressing sagst – ich wette mal, es wird eines Deiner neuen Lieblings-Dressings – denn es lässt sich fabelhaft mit Bowls, Salaten und Gerichten mit Hirse, Quinoa etc. kombinieren. ich habe am Wochenende einen Reissalat damit gemacht. Kam mega gut an!
      Hab’ noch einen schönen Sonntag, liebe Grüße Lea

  • Reply
    Claudia
    19. Juli 2017 at 12:07

    Liebe Lea,
    wieder mal so ein tolles Rezept! Ich hab ihn gestern ohne Kichererbsen zubereitet und heute auf der Arbeit gegessen. Super lecker!!! Und ja, die Erdnusssoße macht´s 🙂
    liebe Grüße
    Claudia

    • Reply
      Lea
      20. Juli 2017 at 09:08

      Hi Claudia,
      ganz lieben Dank für Deine tolle Rückmeldung, die mich mega freut! Und ja: das “Magic Dressing” gibt dem Ganzen den entscheidenden Kick 😉 Du kannst das Dressing auch zu Bowls und anderen Salaten, Bulgur, Quinoa und weiteren Gerichten machen. Ganz wie Du magst,
      liebe Grüße
      Lea

  • Reply
    Alex
    15. Juli 2017 at 11:42

    Das war wirklich außerordentlich lecker und so wunderbar frisch. Ich habe nur Koriander durch Minze ersetzt, da ich Koriander leider so gar nicht mag.

    • Reply
      Lea
      16. Juli 2017 at 10:16

      Hallo Alex,
      ich bin froh, dass Du Dich durch den Koriander nicht hast abschrecken lassen von diesem Rezept und den Koriander einfach durch Minze ersetzt hast. Super Idee! Es gibt ja ganz ganz viele Menschen, die Koriander nicht mögen. Toll, dass es Dir so gut geschmeckt hat. Das freut mich sehr! Herzlichst Lea

  • Reply
    Eulenmädchen
    12. Juli 2017 at 16:20

    Liebe Lea,
    ein fantastisches Rezept, wurde direkt ausprobiert und wie immer für super lecker befunden!!
    In der Zubereitung hast du glaube ich vergessen den Agavendicksaft aufzulisten.
    Lieben Gruß
    Manu

    • Reply
      Lea
      13. Juli 2017 at 09:28

      Liebe Manu,
      vielen dank für Dein tolles Feedback zu diesem Rezept. Du, klasse, dass Dir das aufgefallen ist. Du hast natürlich völlig Recht – ich habe vergessen im Zubereitungstext den Agavendicksaft zu erwähnen. Ich habe das jetzt nachgetragen. Ich bin immer sehr froh über solche Hinweise, weil das rutscht mir manchmal durch. Ich bin echt dankbar, wenn meine Leser mir helfen, die Rezepte fehlerfrei zu machen 😉 Lieben Dank & bis bald, Lea

  • Reply
    Brigitte von B.B.'s Bakery
    12. Juli 2017 at 08:17

    Liebe Lea,

    gestern gab es bei uns Deinen tollen Sommersalat, mit einer kleinen Abwandlung allerdings: Couscous wurde gegen Bulgur getauscht und Koriander gegen Petersilie. 🙂 War traumhaft lecker und genau richtig bei den heißen Temperaturen.
    Das Dressing fand ich besonders klasse, das mixe ich bald auch mal für andere Salate zusammen.

    Herzlichste Grüße nach Berlin
    Brigitte

    • Reply
      Lea
      13. Juli 2017 at 09:25

      Hey Süße,
      ach, voll schön! Du, ich mag’ die Soße/das Dressing auch so gerne. es st soo einfach und man kann Salate und andere Bowls und so jeder Art damit super verfeinern. Probiere die Kombi Aprikose/Koriander aber auch mal unbedingt zusammen aus – das schmeckt einfach mega! Freue mich schon sehr darauf, wenn wir uns wiedersehen. Fand’ unser Treffen in Berlin total toll! Herzlichst Lea

      • Reply
        Brigitte von B.B.'s Bakery
        13. Juli 2017 at 11:06

        Mache ich auf jeden Fall 🙂 und das Dressing habe ich tatsächlich heute für meine Bowl geplant – es ist einfach klasse, so Allrounder-Rezepte an der Hand zu haben.
        Ja, ich fand unser Treffen auch so toll und muss oft daran denken. Du bist echt ein Grund, warum ich es mega doof finde, dass die Entfernung Wien-Berlin so groß ist.
        Fühl Dich gedrückt!

  • Reply
    Andrea
    7. Juli 2017 at 13:16

    Phantastisch! Damit mir der Neid meiner Kollegen wieder sicher! ‘Dein Essen sieht immer am schönsten und buntesten aus.’ Hihii! Danke für dieses wundervolle Rezept für mein nächstes Mittag in der Agentur 🙂