Avocado-Dattel-Couscous mit Nüssen, Granatapfelkernen & Minze

Dieses Couscous-Gericht gehört zu meinen absoluten Rezept-Favouriten. Es ist schnell zubereitet, schmeckt einfach grandios und man kann das Rezept nach Belieben variieren. Wer also keine Pistazien oder Zedernkerne zur Hand hat, kann Walnüsse und Pinienkerne verarbeiten. Gebratene Zucchinistücke passen ebenso wunderbar zu diesen Zutaten wie Aubergine, Tomaten oder einfach etwas Kürbis. Hier kann jeder entlang des Basisrezepts experimentieren. Datteln, Pistazien, Minze und Granatapfelkerne geben dem Gericht zusammen mit der marokkanischen Gewürzmischung Ras el-Hanout einen orientalischen Touch. Wer diesen noch verstärken möchte, schafft dies mit einem Hauch Zimt und etwas Kreuzkümmel. Erlaubt ist, was gefällt und vor allem, was schmeckt!

Zutaten für 2 Portionen

  • 1 reife Avocado | zum Beispiel Sorte Hass
  • 150 Gramm Couscous
  • 280 ml Gemüsebrühe
  • 1 (rote) Zwiebel | etwa 85 Gramm
  • 50 Gramm weiche, getrocknete Datteln ohne Kern
  • 1 Granatapfel | bzw. ca. 70-80 Gramm Granatapfelkerne
  • 30 Gramm geschälte Pistazien
  • 30 Gramm Zedernkerne | man kann auch Pinienkerne nehmen
  • Etwa ein halbes Bund Minze
  • 1 Zitrone
  • 1-2 Limetten
  • 2 EL Ahornsirup | wahlweise Dattelsirup oder Agavendicksaft
  • Meersalz
  • Chiliflocken
  • 0,5-1 TL Ras el-Hanout | marokkanische Gewürzmischung
  • 3-4 EL hochwertiges Olivenöl

Zubereitung

Einen Granatapfel entkernen und etwa 70-80 Gramm der Granatapfelkerne für die weitere Verarbeitung bereit stellen.

Tipp: Hierfür den Granatapfel halbieren und eine große Schüssel mit Wasser füllen. Die Granatapfelhälften unter Wasser nochmals vorsichtig entlang der einzelnen Kammern auseinander brechen und die Kerne unter Wasser auslösen. So verfärbt der Granatapfelsaft weder die Hände noch die Kleidung oder irgendwelche Schneidebretter. Die weißen Häutchen des Kerngehäuses möglichst entfernen. Die Kerne des Granatapfels sinken im Wasser zu Boden und man kann das Wasser aus der Schüssel mit Gehäuseresten vorsichtig abgießen. Die Kerne nochmals spülen und bereit stellen.

150 Gramm Couscous abwiegen und in einem Haarsieb mit klarem Wasser spülen. Gewaschenen Couscous in eine kleine Schüssel geben und 280 ml Gemüsebrühe erhitzen. Gemüsebrühe über den Couscous gießen, mit einem Löffel kurz umrühren und die Schüssel mit einem Teller oder Deckel abschließen. Couscous quellen lassen und die restlichen Zutaten vorbereiten.

Die Zedern- oder Pinienkerne abwiegen und in einer Pfanne ohne Öl goldbraun anrösten. Die Kerne dabei mit einem Löffel oder durch Schwenken der Pfanne etwas bewegen, damit sie gleichmäßig bräunen und nicht anbrennen. Dann die Kerne danach bereit stellen. Pistazien abwiegen. Die Pistazienkerne mit einem stabilen Messer grob hacken und ebenfalls bereit stellen.

Minze waschen, Minzblättchen von den harten Stängeln zupfen und grob hacken. Einige Blättchen zur Deko übrig lassen.

Eine Avocado schälen, halbieren und den Kern entfernen. Die Avocadohälften in kleine Würfel schneiden. Die Zitrone auspressen und die Avocado mit der Hälfte des Zitronensafts marinieren. Avocadostücke außerdem salzen, mit grobem Chili bestreuen und ebenfalls bereit stellen.

Eine Zwiebel abziehen und fein würfeln. Die Datteln entsteinen oder bereits kernlose Datteln nehmen, vierteln und in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebelwürfel und Dattelstücke in einer Pfanne mit 1 EL Öl anbraten und mit 2 EL Ahornsirup etwa 3 Minuten karamellisieren lassen.

Nun kann alles mit dem Couscous in einer großen Schüssel vermengt und angerichtet werden. Dafür Couscous in eine große Schüssel geben und gut umrühren. Karamellisierte Zwiebel-Dattelmischung sowie die Granatapfelkerne unterrühren. Pistazien und Zedernkerne ebenfalls dazu geben. Die gehackten Minzblättchen untermengen. Alles mit 3-4 EL fruchtig-feinem Olivenöl, etwas Salz, Chiliflocken und Ras el-Hanout würzen. Zum Schluss die marinierten Avocadostücke ganz vorsichtig unterheben. 1-2 Limette(n) auspressen und zusammen mit dem restlichen Zitronensaft über den Couscous verteilen.

Nach Belieben mit Minzblättchen, Pistazienstücken, Limette und Avocado garnieren.

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

20 Gedanken zu „Avocado-Dattel-Couscous mit Nüssen, Granatapfelkernen & Minze

  1. Heike

    Danke für das Rezept und die tollen Fotos!
    Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren.

    Viele Grüße Heike

    1. Heike

      Hab es heute endlich geschafft! Leider war die Avocado schlecht, so dass ich die weglassen musste.
      Lea, ich hätte mich reinlegen können! Echt, so lecker! Die Kombination der süßen Datteln mit den säuerlichen Granatapfelkernen, da passte einfach alles!
      Wie gut, dass ich noch etwas für morgen übrig hab, dann kann ich gleich testen, ob es kalt genauso gut schmeckt und sich somit als Sommersalat eignet.
      Samstag steht das nächste Lea-Gericht an: Grünkern-Chili!
      LG Heike

  2. Theresa

    mmh, das sieht so lecker aus! Dein Salat wandert directement auf die Nachkochliste! 🙂 Merci und liebe Grüße, Theresa

  3. Doro

    Habe den Salat gestern getestet: ein Traum. Hab allerdings sehr viel mehr Wasser für den Couscous gebraucht, dann quillt er stark auf, das mag ich gerne. Ein wunderbares Rezept. Danke dir!

  4. Anne

    Das Rezept ist der totale Hammer! In Ermangelung von Datteln hab ich Rosinen verarbeitet… eine leckere Alternative! Danke für dieses Rezept! Ich liebe deinen Blog…

    1. Lea Beitragsautor

      Oh, was für tolle Komplimente – da werd‘ ich ja ganz rot 😉 Vielen lieben Dank und ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachkochen. Lass‘ von Dir hören, Grüße Lea

  5. Nina

    wow, das schmeckt einfach fantastisch! gerade gemacht – einfach zu machen und toll sieht er auch noch aus^^ vielen Dank!

  6. Stefan

    Hat Super geschmeckt. Tolle Zutatenkombination. Fast wie Vorspeise, Hauptspeise und Nachspeise in einem 🙂

    1. Lea Beitragsautor

      Danke Stefan – diese Couscous-Kombi liebe ich auch sehr – fruchtig, nussig & frisch in einem 🙂 Liebe Grüße Lea

  7. Barbara

    Absolut köstlich!! Meine Tochter und ich sind begeistert 🙂
    Ich freu mich, dass ich deine Seite entdeckt habe ….da sind noch so einige Rezepte, die ich testen werde!

    1. Lea Beitragsautor

      Hi Barbara, voll schön, dass es Euch so gut geschmeckt hat! Freu mir 🙂 Noch viel Spaß auf Veggies, Deine Lea

  8. Ursula

    Liebe Lea,

    ich bin echt kein Minze-Fan. Aber nachdem ich mir für eins deiner Rezepte vor 1,5 Wochen ein Bund Minze gekauft hatte, habe ich deinen Blog nach Minze-Rezepten durchsucht, die ich mir vorstellen kann, da ich die Minze nur in geringen Dosen verwende, so aber immer noch eine Menge übrig habe. Das ist mir zu schade zum Wegwerfen und sie hält sich auch immer noch 😀
    So kam ich also zu diesem Rezept. Und …..LECKER!!! So eine tolle Kombination. Viele verschiedene Sachen, das süß-fruchtige, das nussige und die leichte Frische der Minze. Einfach nur toll! Ich bin begeistert- ein Geschmackserlebnis sondergleichen! Und meine Familie stimmt dem zu.
    Ich habe dazu noch Paprika und Aubergine aus dem Backofen gereicht, die ich mit Olivenöl und Salz mariniert hatte. Das hat gut harmoniert.
    Beim ersten Durchlesen deines Blogs hatte dieses Rezept es nicht auf meine Nachkochliste geschafft, umso schöner, dass es auf dem Umweg doch dazu gekommen ist.
    Jetzt bin ich glatt dabei, noch einmal die Rezepte durchzugehen. Nicht dass ich noch so ein tolles Rezept verpasse 🙂

    Also, Kursfassung: Lecker,lecker ,lecker :):):)

    Liebe Grüße,
    Ursula

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Ursula,
      Du bist ja sowas von fleißig mit Ausprobieren und Kommentieren, dass ich gar nicht mehr hinterher komme (lach). Schön, dass Du durch meinen Blog Dich an Minze herantastest. Ich liebe Minze, zum Beispiel auch aufgeschnitten und verrührt mit Sojajoghurt (+ 2 EL Zitronensaft + Salz + Pfeffer)… Es schmeckt auch toll wenn man ein Glas Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone aufgießt und einen Zweig Minze dazu gibt. Das Couscous hier ist ein Klassiker. Schön, dass es Dir geschmeckt hat!Liebste Grüße Lea

  9. Andy

    Wunderschöne Fotos, das macht echt Lust, das Rezept trotz des Aufwands mal selbst auszuprobieren 😉
    Haben den Salat bei einem lokalen „Food Festival“ gegessen und waren alle völlig hin und weg – absolut geniale Kombination der verschiedenen Zutaten – komplex, süßlich, säuerlich, exotisch.

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Andy,
      ach cool! das ist ja klasse, dass es mein Rezept sogar auf Euer Food-Festival geschafft hat. Große klasse! Danke für Dein liebes Feedback. Freue mich, dass der Couscous-Salat so gut ankam 😀 Herzlichst Lea

  10. Horizont

    Hallo Lea,
    heute gab es dieses Gericht zum Mittag und wir drei fanden es super lecker! Die Schüssel ist leer…
    Es war mein erstes Rezept von Dir. Ich liebe persische Reisgerichte und da kamen mir Datteln, Nüsse, Zwiebeln und Granatapfel gerade recht. Als ich den Couscous mit Zimt und Ras el Hanout (der endlich mal wieder Verwendung fand) gewürzt hatte, wusste ich sofort, das wird was. 😉
    Übrigens essen wir nicht vegan, aber die Jungs (7 und fast 10) haben sich gewünscht, der Tiere wegen wochentags auf Fleisch und Wurst zu verzichten…
    Auf der Suche nach einem Kürbisaufstrich habe ich Deinen Blog entdeckt. Ganz großes Kino! 👍
    Besonders gefällt mir, dass Du viel aus Gemüse und Hülsenfrüchten zauberst und wenig „Industrie- Soja“ verwendest. Ich freue mich schon auf die vielen anderen Rezepte!

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo & lieben Dank für Dein Feedback,
      es freut mich „tierisch“ (lach), dass Du leckere Inspirationen für Dich auf VEGGIES gefunden hast. Ich hoffe, Du findest noch viele weitere Rezepte, die Dir und Deinen Jungs schmecken.
      Liebe Grüße Lea

  11. Horizont

    Lea, dieses Gericht gab es jetzt schon öfter und wir lieben es!
    Wenn man – wie ich – den Weizenkonsum etwas reduzieren möchte, kann ich Hirse statt Couscous empfehlen. Die spüle ich kurz und weiche sie dann 12-24h in Wasser ein. Nochmal abspülen und in Gemüsebrühe oder Salzwasser kochen. Geht recht schnell.
    In die Zwiebel-Dattel-Mischung habe ich noch eine Hand voll eingeweichte Berberitzen gegeben, die ein säuerlicher Gegenpol sind (wie auch die Granatapfelkerne).
    Heute habe ich mir das Essen „vorgekocht“ und nehme es mir morgen mit auf Dienstreise. Mein Mann und die Kinder waren ganz enttäuscht. Sie hatten sich schon richtig auf den Gaumenschmaus gefreut 😋 Übrigens habe ich heute einen Rest Hokkaido klein gewürfelt und in Butter (für die Vegetarier😉) angeschwitzt. Der hat die Avocado ersetzt.
    Nochmals Danke für die tolle Anregung!

  12. Barbara

    Dieser Salat ist der absolute Hammer. Ich kann nicht mehr zählen, wie oft ich das Rezept schon gemacht habe. Und jeder ist begeistert. Morgen gibts ihn wieder 🙂

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Barbara,
      lieben dank für Dein Feedback. Es freut mich sehr, dass Du dieses Rezept so gerne magst. Es gehört ja schon zu den etwas älteren Rezepten hier, aber ist natürlich so lecker wie eh und je 🙂 Hab‘ ein schönes Wochenende, herzlichst Lea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.