Granatapfel-Chia-Shake

Granatäpfel sind einfach königlich schöne Früchte. Nur leider versüßen sie uns das Leben nicht, dafür sind sie einfach zu sauer. Lecker sind sie natürlich trotzdem, zumindest in Maßen. Gerne streue ich die leuchtend roten Granatapfelkerne über Müslis, Salate, Bulgur- und Couscousgerichte oder auch über Dips. Aber erst seit kurzem habe ich DAS superduper-optimale Granatapfel-Rezept für mich entdeckt, bei dem ich die komplette Anzahl an Fruchtkernen auf ein Mal verwerten und so die ganze Antiox-Power des Granatapfel nutzen kann. Es ist: ein Shake und zwar ein wahrhaft großartiger Shake – sowohl vom Geschmack als auch von den gesunden Inhaltsstoffen her. Die Mischung aus dem säuerlichen Granatapfel, den mentholigen Aromen des Kardamom, der Süße des Agavendicksaft und der Milde der Pflanzenmilch ist extrem spannend und harmonisch. Die Chiasamen verleihen dem Shake noch weitere Antiox-und Mineralstoffpower. Da die Chiasamen stark aufquellen und sättigen, ist der Shake nicht nur ein leckerer, sondern geradezu ein optimaler Start in einen ausgeglichenen Tag.

Zutaten für 2 Gläser

  • 250 ml Hafer- oder Mandelmilch
  • 1 Granatapfel
  • 2 EL Chiasamen
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 0,5 gestrichener TL Kardamom | vorsichtig dosieren, schmeckt sehr intensiv; Devise: lieber erst weniger nehmen, abschmecken und dann noch etwas Kardamom nachgeben

Tipp: Vom Granatapfel werden ausschließlich die knallroten Kerne verwendet. Die dünnen hellen Fruchthäute sollten hingegen sorgfältig entfernt werden, da sie sehr bitter sind. Die Schale des Granatapfels kann nicht verzehrt oder mitgemixt werden.

Zubereitung

Den Granatapfel entzwei schneiden, die Kerngehäuse vorsichtig einzeln heraus brechen und die roten Kerne mit den Fingern vorsichtig herauslösen.

Tipp: Man kann die Granatapfelkerne mit Einweghandschuhen auslösen, um unschöne rote Verfärbungen an Fingern und Händen zu vermeiden. Am Besten ist es aber, man füllt eine große Schüssel mit Wasser und löst die Granatapfelkerne unter Wasser aus der Frucht. So verfärbt der Granatapfel Hände und Finger nicht, es spritzt nicht und die Granatapfelkerne sinken nach unten, so dass man das Wasser mit den Gehäuseresten gut abgiessen kann und nur die Kerne übrig bleiben!

250 ml Pflanzenmilch, die Granatapfelkerne, Agavendicksaft, Chiasamen und etwas gemahlenen Kardamon in einen Mixer geben. Auf höchster Stufe in 1-2 Minuten zu einem schaumig-feinen Shake mixen und auf zwei Gläser aufteilen.

Tipp: Manche Mixer zerkleinern die Kerne nicht so gut. Hierzu gibt es zwei Tipps. Es ist ratsam, die Kerne zuerst zu mixen und dann die restlichen Zutaten hinzuzugeben. Viele Mixer zerkleinern die Kerne dann besser. Sollte Euer Mixer das trotzdem nicht schaffen, könnt Ihr erst die Kerne klein mixen und dann durch ein Haarsieb abgiessen, damit Ihr keine Kernreste mehr in Euren Shakes habt. Viele Mixer schaffen das aber alles ganz problemlos – auch mein Billigmixer!

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 Gedanken zu „Granatapfel-Chia-Shake

  1. Eburg

    Ich finde die Diskussion über Chia sehr interessant. Mir war das auch nicht bewusst, dass Chiasamen noch gar nicht so lange zugelassen sind. Ich weiß nur, dass sie eine sehr lange Tradition haben und bereits bei alten Kulturen, wie den Mayas, für Kraft und Energie bekannt waren. Nach der mexikanischen Volksmedizin kann nämlich ein einziger Teelöffel Chia-Samen, einem Menschen ausreichend Energie und Power für einen ganzen Tag schenken. Ich habe immer gedacht, weil die Körnchen eine so lange und wasserdichte Geschichte haben, seien Sie auch schon lange eingebürgert, nur ich hätte es wieder mit als Letzte erfahren…;-)

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Eburg,
      danke für Deinen Beitrag. Du hast Recht, schon kleine Mengen Chia genügen und liefern dem Körper viele wichtige Proteine. Daher eignen sie sich auch so git für Müslis und Salate. ich gebe oft einen Teelöffel voll mit Chiasamen über mein Müsli oder streue ein bisschen davon über meinen Salat. was auch sehr lecker ist: eine Banane aufschneiden und mit Chiasamen bestreut essen – dann sind die außen ein bisserl knusprig 😉
      Liebe Grüße
      Lea

  2. Melanie

    Granatapfel halbieren und dann die Schale mit einem Esslöffel kräftig abklopfen.Am besten über einer passenden Schale. Immer reihum. Dann lösen sich die Kerne ganz einfach raus, ohne ein „Blutbad“ in der Küche zu hinterlassen.

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Melanie, das habe ich ja noch nie gehört 😉 Klasse, das probiere ich gerne aus! Vielen Dank für den Tipp, liebe Grüße Lea

  3. Annette

    Hallo Lea! Auch dieses Rezept wurde inzwischen ausprobiert und für gut befunden. Schmeckt durch den Kardamom sehr orientalisch. Erfrischend, lecker!

  4. Jessika

    Hallo Lea,

    das Rezept ist ja wie für mich gemacht. Habe alle Zutaten daheim
    und geh mal fix in die Küche. Ich bin ein Neuling, was Chia-Samen angeht.
    Auf der Verpackung steht, dass man max. 15g am Tag zu sich nehmen sollte und
    (in Brot) max. 10% der „Zutatenmenge“ nehmen darf.

    Weißt Du warum das so ist?

    Die Seite hier gefällt mir übrigens richtig gut, als „Neu-Veganer“ finde ich
    hier tolle Rezepte, die durch die schönen Bilder immer Appetit auf mehr machen. 😉

    Liebe Grüße,
    Jessika

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Jessika, freue mich, dass Dir mein Blog so gut gefällt 🙂 Der Granatapfel-Chia-Shake gehört zu meinen absoluten Lieblingsshakes. Kleiner Tipp: die Granatapfelkerne zuerst im Mixer pürieren, damit die Kerne alle vollkommen klein gemixt werden. Habe gehört, dass der ein oder andere Mixer da Schwierigkeiten hatte. Darauf bin ich zuerst gar nicht gekommen, dass das passieren könnte, weil mein alter Billig-Mixer komischer Weise keinen einzigen Granatapfelkern ganz lässt.
      Chia ist große klasse – dadurch, dass es so stark aufquillt, sättigt es auch sehr. Zwei EL Chiasamen am Tag gelten als völlig ungefährlich, ja sogar sehr gesundheitsfördernd. Die Begrenzung der Menge ist wohl darauf zurück zu führen, dass Chia als Lebensmittel noch nicht lange bei uns zugelassen ist und entsprechende Langzeitstudien fehlen. Eine kleine Sicherheitsmaßnahme sozusagen… Ganz liebe Grüße und viel Spaß beim veganen Schlemmen,Deine Lea

      1. Jessika

        Hallo liebe Lea,

        danke für Deine Tipps. Ich war voller Vorfreude in der Küche und hab festgestellt,
        dass ich doch keinen Kardamom (mehr) habe. Jetzt steht die Zutat ganz oben auf meinem Einkaufszettel, morgen Abend werde ich genießen. 😉

        Ich wusste nicht, dass Chia noch nicht so lange zugelassen ist. Aber gut zu wissen,
        in meinem Brot habe ich den Hinweis berücksichtigt…. und lecker ist es trotzdem.

        Das Rezept habe ich hier (http://fashmetik.blogspot.de/2013/04/rezept-leckeres-brot-in-nur-5-minuten.html) entdeckt und einfach 50g Chiasamen und 100g Sonnenblumenkerne als „gemischte Körner nach Wahl“ hinzugefügt. Das Brot ist saftig, aber dennoch kross gebacken. Yummieh!

        Viele Grüße,
        Jessika