Partysnacks & Menüs/ Herbst

Herbstlich-aromatische Pfifferling-Quiche

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Mit dieser herrlichen frischen Pfifferling-Quiche starte ich in die Herbstsaison auf meinem Blog und damit auch in die kulinarisch wohl schönste Zeit des Jahres: Spätsommer – Herbstbeginn… wenn das erste Laub langsam beginnt von den Bäumen zu fallen, die Luft abends wieder angenehm kühl ist und die Tage schon merklich kürzer werden… Nach süßem Obst und herrlichen Salaten ist nun der eigentliche Höhepunkt der Erntezeit gekommen. Die Märkte quellen über mit Feigen, Beeren, Mais, Lauch, Kohl und allen nur erdenklichen Kräutern. Mitten drin: leuchtend gelbe Pfifferlinge! Ach, wie ich sie liebe! Früher habe ich sie gerne selbst im Wald gesucht, doch mitten in der Großstadt ist mein Samstag-Markt in Berlin Steglitz heute meine verlässliche Quelle für diese Delikatesse.

Dieses Quiche-Rezept habe ich für Euch auch wieder mit einer ganz ausführlichen step-by-step-Anleitung und vielen tollen Fotos aufbereitet. So wird Euch die Quiche auf jeden Fall gelingen. Sie schmeckt fantastisch aromatisch. Die Quiche könnt Ihr problemlos 4-5 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Dann schmeckt sie immer noch toll. Und Ihr könnt Teile der Quiche auch wunderbar einfrieren. Eine Quiche reicht locker für 4-6 Personen.

Freue mich schon sehr auf Euer Feedback, herzlichst Eure Lea

Zutaten für eine Quiche (4-6 Portionen)

Für den Teig

  • 250 g Dinkelmehl (Type 630) + etwas Mehl für die Arbeitsfläche
  • 60 g Margarine + etwas Margarine zum Fetten der Backform
  • 50 g ungesüßter Sojajoghurt Natur (ich benutze Sojade)
  • 45 ml Pflanzendrink
  • 1,5 TL Meersalz
  • 1 EL Semmelbrösel (kann bei Bedarf entfallen)

Für die Füllung

  • 350 g Pfifferlinge
  • 100-120 g Zwiebel(n)
  • 150 g Räuchertofu
  • 1 EL Pflanzenöl zum Anbraten (ich benutze natives Kokosöl)
  • 1 Dose weiße Cannellini-Bohnen (240 g Abtropfgewicht, ich benutze Bohnen der Firma Rapunzel)
  • 400 g Seidentofu
  • Salz und Pfeffer
  • Etwas aufgeriebene Muskatnuss (ca. 1/2 TL)
  • Optional: 3 EL Hefeflocken (kann entfallen, schmeckt aber gut)
  • 50 g (geröstetes) Kichererbsenmehl
  • 1 Bund frische Petersilie

Außerdem: Eine Quiche- oder Tarteform

Zubereitung (30 Minuten Arbeitszeit, 30 Minuten Backzeit)

Alle für den Teig angegebenen Zutaten miteinander verkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zügig zu einer geschmeidigen Teigkugel formen. Die Margarine sollte nicht zu weich sein. Ich nehme sie direkt aus dem Kühlschrank und schneide sie zuvor in kleine Stückchen. Teig im Kühlschrank ruhen lassen.

Pfifferlinge gründlich von Erde und Sand reinigen. Unschöne Stellen wegschneiden.

Tipp: Beim Einkaufen fragte mich die Marktfrau, ob ich denn einen Trick habe, wie ich die Pfifferlinge gründlich von Sand und Erde befreien würde. Ich verneinte und war ganz gespannt auf Ihren Küchentrick. Sie riet mir, eine Schüssel mit Wasser zu füllen und 2-3 EL Mehl darin aufzulösen. Dann solle ich die Pilze einfach hineingeben und 2 Minuten einweichen lassen. Dabei mit der Hand leicht durchrühren. Anschließend solle ich die Pilze herausheben und nochmals gründlich abspülen und danach trocken tupfen. Gesagt getan. Genau so habe ich es gemacht und siehe da: so sauber waren meine Pfifferlinge noch nie! Das Mehl klumpt nämlich mit Erde und Schmutz zusammen und setzt sich am Boden der Schüssel ab. Grandios, oder?!

Pfifferlinge nach dem Waschen abtropfen lassen, nochmals abbrausen und mit einem sauberen Küchenhandtuch vorsichtig trocken tupfen.

100-120 g Zwiebeln abziehen und fein würfeln. 200 g Räuchertofu ebenfalls in kleine Würfel schneiden.

1 EL Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel- und Räuchertofuwürfel darin 2-3 Minuten anbraten. Dann die gewaschenen, trocken getupften Pfifferlinge dazu geben und die Pilze mit Zwiebel und Tofu nochmals ca. 5 Minuten anbraten. Pilze kräfztig salzen und Pfanne vom Herd nehmen.

Die weißen Cannellini-Bohnen in ein Sieb geben und unter fließendem Wasser gründlich abspülen. Die Bohnen anschließend in einem großen Mixer (ich benutze meinen Vitamix) mit 400 g Seidentofu, reichlich Salz und Pfeffer sowie einer großen Prise Muskatnuss, 3 EL Hefeflocken und 50 g Kichererbsenmehl cremig mixen. Diese Füllmasse in eine Schüssel gießen.

Die angebratenen Pfifferlinge (bis auf ein paar “Deko-Pfifferlinge”) in die Bohnen-Tofu-Masse geben und vorsichtig vermengen.

Eine Hand voll frischer Petersilie waschen, hacken und ebenfalls unterheben. Die Füllmasse probieren und mit Salz abschmecken.

Damit ist die Füllung für unsere Pfifferling-Quiche fertig vorbereitet.

Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen und eine Quiche- oder Tarteform mit Margarine einfetten.

Den Teig aus dem Kühlschrank holen, auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen und so in die Quiche-Form einpassen, dass Ihr einen seitlichen Rand nach oben hin formen könnt. Den Quicheboden mit einer Gabel mehrfach einpicksen und den Boden mit 1 EL Semmelbrösel bestreuen (das saugt überschüssige Flüssigkeit auf).

Quiche-Teigboden mit einer Gabel mehrfach einpiecksen und mit Semmelbrösel bestreuen.

Danach die Füllmasse in die Form gießen, glatt streichen und ein paar Pfifferlinge, welche Ihr vorher zur Seite gelegt habt, in die Quiche-Oberfläche drücken.

Jetzt ist Eure Pfifferling-Quiche auch schon fertig vorbereitet und kann in den Ofen…

Quiche im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad Umluft 30-35 Minuten backen. Danach die Quiche etwas abkühlen lassen, damit sie sich “setzt”, also dichter und schön schnittfest wird (ca. 25 Minuten Abkühlzeit).

Quiche aus der Form heben, eventuell nochmals im Ofen erwärmen und mit frischer Petersilie bestreut servieren.

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

Leave a Reply

5 × 4 =

6 Kommentare

  • Reply
    Caroline
    7. September 2018 at 13:47

    Ein sehr leckeres Quiche-Rezept, das auch meinen zunächst skeptischen (nicht-veganen) Besuch überzeugt hat. Hatte leider keine frischen Pfifferlinge bekommen, mit TK-Pfifferlingen ging es aber auch sehr gut und hat mir sogar das Putzen der Pilze erspart 🙂
    Danke für das tolle Rezept!

    • Reply
      Lea
      10. September 2018 at 09:13

      Hallo Caroline,
      vielen lieben dank für Deine Rückmeldung zu diesem Rezept!! Ja, TK-Ware benutze ich auch ganz oft. Das ist so praktisch. Ich habe ganz viel Obst und Gemüse eingefroren. Super, dass es so gut gelungen ist.
      Hoffe, Du findest noch viele weitere tolle Anregungen hier für Dich auf Veggies und sende Dir liebe Grüße
      Lea

  • Reply
    ERes
    29. August 2018 at 14:53

    So ein klasse Herbst-Rezept!!

    • Reply
      Lea
      29. August 2018 at 19:14

      Ganz lieben Dank! Freue mich, wenn ich Dich ein wenig inspirieren darf 🙂
      Herzlichst
      Deine Lea

  • Reply
    Krisi von Excusemebut...
    25. August 2018 at 16:54

    Mhh was für eine leckere Idee, ich hatte schon sehr lange keine Quiche mehr.
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Reply
      Lea
      29. August 2018 at 19:11

      Hi Krisi,
      super, dann solltest Du die Quiche unbedingt ausprobieren! Ich habe das Rezept extra mit ganz vielen Fotos zu den “Zwischenschritten” gemacht, damit auch ja nichts schief gehen kann. Die Quiche ist super lecker und hält mehrere Tage im Kühlschrank frisch. Ich selbst habe nämlich nicht so schnell alles geschafft und mir eine Woche lang immer mal wieder etwas von der Quiche gegönnt 🙂
      Viel Spaß mit dem Rezept, herzlichst Lea