Hauptgerichte/ Sommer

Knusprig gewaffelter Tofu mit Bohnen-Chili

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Seit Kurzem bin ich stolze Besitzerin eines Waffeleisens, das ich mir schon lange Zeit gewünscht hatte. Mit dem Waffeleisen lassen sich rechteckige Waffeln mit viereckigen Einprägungen herstellen – also die klassischen Brüsseler Waffeln. Damit kann man aber nicht nur herrlich weiche und süße Waffeln herstellen, sondern auch knusprig-herzhafte Gerichte zaubern. Habt Ihr schon mal Tofu, geriebene Kartoffeln oder Klebereis gewaffelt? Das müsst Ihr ausprobieren! Lasst uns heute mit knusprig gewaffeltem Tofu anfangen. Dazu gibt es super-leckeres Bohnen-Chili. Also an die Eisen, fertig, los…

Zutaten für 2 (große) Portionen

Zutaten für gewaffelten Tofu mit Bohnen-Chili

  • 5 EL Olivenöl
  • 2x 200 Gramm Tofu Natur | entspricht zwei kleinen Standard-Päckchen
  • 1 große (rote) Zwiebel | etwa 80 Gramm
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 300 Gramm Tomaten
  • 1 Dose schwarze Bohnen oder Kidneybohnen | Abtropfgewicht 240 Gramm
  • 3-4 Frühlingszwiebeln | etwa 50 Gramm
  • Eine halbe gelbe und eine halbe rote Paprika | ich mag die Farbmischung; man kann natürlich auch nur eine rote oder nur eine gelbe Paprika verwenden
  • Etwa 100 Gramm braune Champignons
  • 3 EL Tomatenmark
  • Eine halbe Chilischote | nach individuellem Schärfeempfinden dosieren
  • 200 ml Gemüsebrühe oder einfach Wasser
  • Ein halbes Bund frische Petersilie
  • 1 EL Paprikapulver süß
  • 1 TL geräuchertes Paprikapulver
  • Eine Prise Kreuzkümmel
  • Salz & frische Chiliröllchen oder Chili aus der Gewürzmühle

Außerdem: Benötigt wird ein klassisches Waffeleisen für Brüsseler Waffeln

Zubereitung (ca. 35 Minuten)

Mit der Zubereitung des Bohnen-Chilis beginnen, denn der Tofu sollte erst ganz zum Schluss heiß und kross dazu gegeben werden.

Für das Chili muss einiges an Zutaten geschnippelt werden. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein aufschneiden. Die Tomaten waschen, achteln, die Kerne entfernen und das Fruchtfeisch würfeln. Die Frühlingszwiebeln waschen und in feine Röllchen schneiden. Die Paprikas waschen und je eine Hälfte davon ebenfalls fein würfeln. Die Bohnen aus der Dose in ein Sieb geben und unter fließendem Wasser spülen. Die Champignons mit Küchenkrepp putzen und grob aufschneiden. Ein halbes Bund Petersilie abbrausen, trocken schütteln und fein hacken.

Für das Chili vorbereitetes Gemüse

2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebel- und Knoblauchwürfel im heißen Öl anschwitzen. Die Paprika- und Tomatenwürfel dazu geben und etwas anbraten. 3 EL Tomatenmark einrühren und das Ganze mit 200 ml Wasser oder Gemüsebrühe aufgießen und umrühren. Die Bohnen und die Hälfte(!) der Frühlingszwiebelröllchen dazu geben. Das Chili mit geräuchertem Paprikapulver, süßem Paprikapulver, einer Prise Kreuzkümmel und Salz würzen. Die gehackte Petersilie unterrühren und das Chili einige Minuten köcheln lassen.

Veganes Bohnen-Chili

Nach etwa 5 Minuten Kochzeit die Champignons sowie eine halbe aufgeschnittene Chilischote dazu geben und alles nochmals mit Salz und Kreuzkümmel abschmecken. Das Chili weitere 10 Minuten sachte vor sich hin köcheln lassen. Sollte es zu viel Flüssigkeit verlieren, einfach noch ein klein wenig Wasser dazu geben.

Nun kann der Tofu zubereitet werden. Dafür das Waffeleisen gut vorheizen. Es sollte sehr heiß sein!

Frischer Natur-Tofu im 200-Gramm-Stück

Die zwei Tofublöcke jeweils in der Mitte horizontal durchschneiden, um zwei dünnere Scheiben zu erhalten. Eventuell am Rand etwas einkürzen, damit der Tofu optimal in die Waffelform passt. Übrig gebliebenen Tofu einfach zerkrümeln und in das Bohnen-Chili einrühren. Die Tofustücke mit Küchenkrepp möglichst trocken tupfen, auf beiden Seiten mit viel Salz und reichlich süßem Paprikapulver und eventuell Chiliflocken aus der Gewürzmühle bestreuen.

Tofu horizontal halbieren und kräftig würzen!

Das Waffeleisen mit 2 EL Öl einpinseln. Die vorbereiteten Tofustücke in das Waffeleisen geben. Das Waffeleisen vorsichtig vollständig schließen und den Tofu im inneren knusprig backen. Je nach Waffeleisen und Hitze dauert das etwa 2x 5-8 Minuten. Die ersten beiden gewaffelten Tofustücke im Ofen warm halten, bis die zweite Ladung Tofu fertig ist.

Gewaffelter Tofu

Knusprig gewaffelten Tofu auf Tellern anrichten und nochmals etwas salzen. Das Bohnen-Chili dazu geben und mit dem Rest der Frühlingszwiebel-Röllchen und frischer Petersilie bestreuen. Heiß mit etwas Chili garniert servieren.

Knusprig gewaffelter Tofu mit veganem Bohnen-Chili

Gewaffelter Tofu mit Bohnen-Chili und Frühlingszwiebeln

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

Leave a Reply

29 Kommentare

  • Reply
    Madlen
    14. Februar 2017 at 13:36

    Hallo meine Liebe,
    welches Waffeleisen kannst du uns da empfehlen? Die Preisspanne ist ja groß und ein Fehlkauf ist ja immer ärgerlich.
    Übrigens eine ganz tolle Idee! =)
    Liebe Grüße!

    • Reply
      Lea
      16. Februar 2017 at 09:46

      Hallo Madlen,
      danke für die Nachfrage, die schon öfter gestellt wurde. Du, ich benutze ein Waffeleisen, das gar nicht so teuer war und bin ganz extrem zufrieden damit. Es ist ein “Flip-Waffeleisen”, d.h. man kann das Waffeleisen umdrehen, wenn es geschlossen ist und die Waffeln gerade backt. Dadurch werden die Waffeln noch gleichmäßiger und leckerer gebraten. Außerdem ist dieses Waffeleisen sehr handlich und auch klein und kann dadurch gut verstaut werden. Hier der Link zu diesem Produkt auf amazon 😉 ganz liebe Grüße Lea

  • Reply
    Mimi
    4. Dezember 2015 at 23:41

    Liebste Lea, endlich habe ich auch ein Waffeleisen und kann es kaum erwarten, wenn ich Zeit habe, es in Ruhe auszuprobieren. Heute habe ich deine tollen Broccholipommes aus dem Kochbuch gemacht, dazu gab es zum wiederholten Male die Quinoa-Buletten (eine Mischung aus beiden Rezepten hier im Blog). Köstlich war’s – fand auch mein Liebster 🙂
    Nun habe ich aber noch eine Frage: meinst du, ich könnte den Broccholiteig auch waffeln? Also, wenn ich den vorher koche und dann schredder und mit den Zutaten mixe, dann müsste das doch gehen? LG und Dankeschön, dass ich mit Deinen Rezepten immer wieder Menschen begeistern kann!

  • Reply
    Ursula
    15. November 2015 at 19:05

    Hey Lea,

    die Idee fand ich genial. Also stand dies auch letzten Sonntag auf dem Plan, da ich selbst zwar nicht, meine Familie dafür aber ein Waffeleisen besitzt. Das ist aber leider nicht so gut, der Tofu ist kleben geblieben, sodass ich nach der ersten Fuhre damit aufgehört habe. Geschmacklich war der Naturtofu nur mit den paar Gewürzen auch nicht so mein Favorit. Das Chili war schon besser, aber im Gegensatz zu den Spinatpfannekuchen, die es auch gab, war es leider nicht der Bringer.
    Aber was soll´s 🙂

    LG,
    Ursula

  • Reply
    Kati
    30. Oktober 2015 at 12:43

    wow toll! jetzt brauche ich ein brüssler waffeleisen 😀 mein Freund köpft mich noch, da bald unsere Küche vor Küchengeräten platzt…

    • Reply
      Lea
      2. November 2015 at 21:03

      Hi Kati,
      oh, das Problem mit den Küchengeräten kenne ich nur zu gut. Ich habe zum Glück ein Plätzchen für mein Waffeleisen und meinen Sandwich-Toaster gefunden… ich könnte nicht ohne. Es gibt ja gerade beim “Waffeln” sooo viele Möglichkeiten – nicht nur Tofu – auch mit Kartoffelteigen, Reis und vielen anderen “Massen” mehr kommen prima knusprige Waffeln raus. I love it!! ich hoffe also, Du findest noch ein Plätzchen! Ganz liebe Grüße Lea

  • Reply
    Manuela
    19. Oktober 2015 at 13:25

    Liebe Lea,

    was für ein Waffeleisen hast Du denn, also ich meine: Welche Marke? Welches Modell? Ich habe zwar ein normales Herzwaffeleisen, liebäugele aber schon lange mit einem für Brüsseler Waffeln. Aber da gibt’s ja so viele … Und dieses Rezept wäre natürlich nochmal ein zusätzlicher Kaufanreiz 🙂

    Liebe Grüße aus München,
    Manuela

  • Reply
    Helga Meindl
    27. März 2015 at 20:26

    Sieht sehr lecker aus, möchte ich gerne probieren. Kann man das Waffeleisen anschließend auch wieder für süße Waffeln nehmen, also geht alles vom Tofu raus?

    • Reply
      Lea
      27. März 2015 at 21:48

      Hallo Helga,
      klaro, da siehste gar nix von. Der Tofu klebt auch nicht am Waffeleisen. Viel Spass beim Ausprobieren

  • Reply
    Denise
    23. Januar 2015 at 22:05

    Oh das erste mal bedaure ich kein Waffeleisen zu besitzen

    • Reply
      Lea
      23. Januar 2015 at 22:41

      Oh, schade! Kannst Du Dir vielleicht eins bei Freunden leihen? Zuwink Lea

  • Reply
    Anna
    22. Januar 2015 at 19:40

    Liebe Lea, die Idee Tofu zu “waffeln” ist grandios! Das muss ich auf jeden Fall bald ausprobieren, dann gibt’s auch endlich einen Grund das Waffeleisen mal wieder rauszuholen 😉 Liebe Grüße, Anna

    • Reply
      Lea
      24. Januar 2015 at 09:47

      Hallo Anna, genial oder? Ich habe erst gar nicht daran gedacht, “nicht süße Sachen”, also keinen Teig, mit dem Waffeleisen zu machen. Dann bin ich im Internet darauf gestoßen, dass Menschen weltweit alles mögliche Waffel – Brötchen, Reis, Nudeln und vieles mehr und dachte mir: krosser Tofu, das wär’s! Wollte den schon längst machen und hatte erst daran gedacht, den Tofu im Ofen zu rösten. Aber mit dem Waffeleisen ist’s genial knusprig geworden, viel Spaß Lea

      • Reply
        Anna
        1. Februar 2015 at 18:25

        Liebe Lea, ich hab heute auch Tofu gewaffelt! Klappte und schmeckte sehr gut, ist aber leider nicht so schön knusprig geworden wie bei dir, vielleicht brauche ich noch etwas Übrung oder ein anderes Waffeleisen 😉 http://nyau.de/baernd/?p=374 -Anna

        • Reply
          Lea
          6. Februar 2015 at 09:25

          Hallo Anna, sieht sehr lecker aus, aber man sieht, dass der Tofu nicht ganz so knusprig ist… hoffe, es hat trotzdem geschmeckt?! Du, das kommt natürlich auch immer ein bisschen auf das Waffeleisen an. Vielleicht probierst Du mal, den Tofu bei Deinem Waffeleisen etwas dünner zu schneiden! Und lass’ den Tofu wirklich lange im Waffeleisen (schon so 5-8 Minuten!) Dann klappt das sicher! Liebe Grüße Lea

  • Reply
    RundumVegan
    21. Januar 2015 at 11:38

    Wunderschöne Bilder und eine sehr sympatische Seite hast du!

    • Reply
      Lea
      21. Januar 2015 at 11:59

      Hallo Christina, vielen lieben Dank! Das Kompliment kann ich nur zurück geben – habe eben auf Deinem Blog das Rezept für vegane weiße Schoki mit gepopptem Quinoa gesehen. OMG! Jetzt hab’ ich Hunger 🙂 Also schaut alle auch Mal bei Christina vorbei: http://www.rundumvegan.blogspot.de Ganz liebe Grüße Lea

  • Reply
    Brigitte
    19. Januar 2015 at 17:08

    Liebe Lea,

    ich habe mir vor einiger Zeit auch den Traum eines eckigen Waffeleisens erfüllt, da ich für mein Leben gerne waffele (was für ein geniales Wort, hihi). Neben sämtlichen Teigarten (zuletzt u.a. Brioche-Teig) habe ich auch schon Kartoffeln und Mochi gewaffelt, aber Tofu hatte heute – dank Dir! – Premiere. Da ich Pak Choi, Pilze und Sprossen als Begleitung hatte, habe ich die Scheiben mit süßem Currypulver bestreut. Das Ergebnis war super und hat mich echt überzeugt. Also in Zukunft wird noch öfters gewaffelt. 😉
    Alles Liebe, Brigitte

    • Reply
      Lea
      19. Januar 2015 at 19:36

      Hallo Brigitte, ja, das Wort “waffeln” finde ich auch super! Ich hab’ erst neulich danach gesucht und gesehen, dass Menschen wirklich alles Mögliche in Waffeleisen stecken. Es gibt sogar ein ganzes Buch da drüber mit 50 verschiedenen Waffelrezepten. Es heißt: “Will it waffle?” Ist aber leider nicht vegan. Trotzdem schräg :-)Ich wollte auf jeden Fall noch Reis, Polenta und Kürbisteig waffeln…bin schon sehr gespannt… Der Tofu wird halt echt lecker knusprig. Mal sehen, ob das auch mit anderen Zutaten klappt! Ganz liebe Grüße Lea

  • Reply
    Lisa
    19. Januar 2015 at 14:35

    Liebe Lea, wo hast du denn das geräucherte Paprikapulver her? Suche das schon seit langem…
    Toll, dass du das Waffeleisen benutzt. Hab schon so lange eins und bin noch nie auf die Idee gekommen, aber das ist ja der ultimative Tipp für knusprigen Tofu! Bin begeistert 🙂
    Lieben Gruß!

    • Reply
      Lea
      19. Januar 2015 at 19:21

      Hallo Lisa, geräuchertes Paprikapulver ist einfach himmlisch zum würzen, weil es eine leicht rauchige, herzthafte Note hat. da kannst Du Dir dann auch “Liquid Smoke” sparen. Und: es schmeckt natürlicher als das! Du, das geräucherte Paprikapulver gibt es inzwischen sogar bei Kaisers und Reichelt, also in ganz normalen Supermärkten. ich habe dort dieses hier von der Firma Fuchs “Paprika de la Vera”
      Ich hoffe, Du findest es! – Ganz liebe Grüße Lea

  • Reply
    Sarah
    17. Januar 2015 at 19:46

    Wow, wie kommst du nur immer auf so unglaublich kreative Ideen? Das muss ich unbedingt ausprobieren!
    Und ja, es gibt tatsächlich so viele leckere Dinge, die es mal wert wären, gewaffelt zu werden.. (Polenta? Ist mir sonst meist zu wabbelig, wenn man sie nicht so fettreich anbraten möchte, also wäre das vielleicht echt die Lösung.) Das erweitert meinen kulinarischen Horizont grade immens. Danke! 😀

    • Reply
      Lea
      17. Januar 2015 at 20:17

      Hallo Sarah, Du hast völlig Recht – Polenta müsste auch super funktionieren. Das wird ausprobiert!! Danke für die Inspiration!!! Bis bald, Lea

  • Reply
    Anu
    17. Januar 2015 at 19:28

    Tofu waffles sounds so delicious. Lovely idea. You have a beautiful space. 🙂

    • Reply
      Lea
      17. Januar 2015 at 20:16

      Hello Anu, thank you for stopping by 🙂 A pitty that my blog does not exist in an additonal English version yet… I just checked out your blog and I am really blown away by the beautiful pictures and great recipes. So to all the others: Check out: http://www.mygingergarlickitchen.com Hope you visit again in the future, all the best, Lea

  • Reply
    Elena
    16. Januar 2015 at 23:18

    Liebe Lea,

    das klingt so lecker und einfach! Ich werd´s hoffentlich direkt morgen ausprobieren, ich habe ein klassisches Herzwaffeleisen geerbt, das älter ist als ich, das sollte das hinkriegen 🙂

    Hab ein schönes Wochenende!
    Grüße
    Elena

    • Reply
      Lea
      17. Januar 2015 at 11:19

      Hallo Elena, bin gespannt auf das Ergebnis 🙂 Würde bei einem Herzwaffeleisen den Tofu eventuell noch etwas dünner aufschneiden als nur halbieren. Was meinst Du? Wird scher lecker, viel Spaß! Lea

  • Reply
    Melanie
    16. Januar 2015 at 20:26

    Tofu-Waffeln, was für eine klasse Idee. Danke für das Rezept! Ich finde deinen Blog einfach nur wunderschön und deine Rezepte sind wirklich toll! Großes Lob!
    Liebe Grüße
    Melanie

    • Reply
      Lea
      17. Januar 2015 at 11:21

      Danke Melanie, freut mich 😉