Clean Eating/ Winter

Rote Bete-Apfel-Salat mit Minze

LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Zur Zeit esse ich unglaublich gerne Rote Bete. Echt jetzt – mitten im Frühling?! Überall gibt es nun Erdbeeren, Rhabarber, Spargel, Kohlrabi, Spinat und viele großartige Obst- und Gemüsesorten mehr und ich stehe im Supermarkt und mich gelüstet ausgerechnet nach “Roter Bete”. Aber wisst Ihr was? Seit ich vegan lebe, bin ich insgesamt sehr viel sensibler und auch aufmerksamer geworden. Es fällt mir leichter auf meinen Körper zu hören, seine Signale zu beobachten und ihm dann genau die Inhaltsstoffe zu geben, die er gerade benötigt. Denn ich glaube, unser Körper gibt uns deutlich zu verstehen, was er braucht. Nur haben wir oftmals verlernt darauf zu hören. Geht es Euch manchmal auch so? Wisst Ihr, ich ernähre mich jetzt schon so lange vegan, immer mit frischen Zutaten, weitgehend zuckerfrei und ohne künstliche Geschmacksverstärker, dass ich inzwischen kaum noch “Cravings” nach Süßem, Fettigem oder allgemein Ungesundem habe. Statt dessen höre ich wieder die ganz feinen, leisen Töne meines Körpers, kann darauf eingehen und fühle mich damit rundum wohl. Es gab also Rote Bete und sie hat mir so richtig gut getan.

Rote Bete ist unglaublich gesund, steckt voller B-Vitamine, Vitamin C, Eisen und Folsäure. Außerdem wirkt das Polyphenol Betanin, welches in den Knollen steckt und für die kräftige rote Farbe des Gemüses sorgt, entzündungshemmend und stärkt das Immunsystem. Also, habe ich auf meinen Körper gehört, zur Roten Bete gegriffen und einen wirklich fantastischen Rohkost-Salat gemacht. Das Rezept ist so einfach, dass ich mich zuerst gefragt habe, ob ich tatsächlich auf den Blog stellen soll. Aber einfach ist ja auch gut und geschmacklich ist dieser Salat der absolute Knaller. Ich liebe ihn und er tut mir gerade so richtig gut. Probiert es aus – Ihr könnt den Salat ja auch prima als Beilage machen. Ich bin gespannt auf Eure Kommentare. Alles Liebe, Eure Lea. 

Zutaten für 4 Portionen

  • 350 g Rote Bete (frisch und ungekocht)
  • 1 Apfel
  • 1 Bund frische Minze
  • 4 EL Apfelessig
  • 1 TL Apfeldicksaft (optional)
  • 1 EL Olivenöl
  • 2-3 EL Zitronensaft
  • Meersalz
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 20 g Kürbiskerne
  • Ein Beet Daikon-Rettich-Sprossen zum Garnieren

Zubereitung (20 Minuten Zubereitungszeit + 15-20 Minuten Ruhezeit)

Blätter und Wurzel der Roten Bete abschneiden und die Knollen kräftig waschen. Die Rote Bete wird für diesen Rohkost-Salat nicht gekocht.

Rote Bete ungeschält und roh mit einem Julienne-Hobel aufrappen. Ich benutze seit Jahren diesen Julienne-Hobel und bin ganz darin verliebt, aber eine normale Haushaltsreibe tut’s auch. Ich empfehle dabei Einweghandschuhe anzuziehen oder sich die Hände direkt danach mit Zitronensaft abzureiben, damit sich Haut und Fingernägel nicht rot verfärben.

Einen Apfel waschen und ebenfalls mit der Juliennereibe aufreiben. Das Kerngehäuse wegwerfen. Rote Bete- und Apfelstreifen miteinander vermischen.

Rote Bete und Apfel gewaschen aber ungeschält fein aufreiben.

Ein Bund Minze waschen, trocken schütteln, die Blättchen abzupefn und hacken. Gehackte Minze unter den Salat mischen.

Rote Bete-Apfel-Salat mit 4 EL Apfelessig, 1 TL Apfeldicksaft, 1 EL Olivenöl, 2-3 EL Zitronensaft, einer Prise Meersalz sowie schwarzem Pfeffer würzen. 20 g Kürbiskerne untermengen. Salat im Kühlschrank 15-20 Minuten ziehen lassen.

Rote Bete-Apfelsalat mit Sprossen garniert und Zitronensaft beträufelt servieren.

Ihr könnt den Salat idealer Weise auch über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Wenn er gut durchzieht, wird er noch köstlicher und die Apfelstreifen verfärben sich so dunkelrot, dass man sie gar nicht mehr von der Roten Bete unterscheiden kann. Die Sprossen gebe ich vor dem Servieren frisch auf den Salat. Wenn Ihr keine Sprossen habt, garniert den Salat einfach mit ein paar Minzblättern.

Rezepte, die ebenfalls interresant sein könnten

Leave a Reply

2 Kommentare

  • Reply
    Heike
    8. Juni 2017 at 22:08

    Ich esse Rote Beete auch unglaublich gern! Am liebsten mit Stielen und Blättern! Roh habe ich sie noch nie probiert, aber das werde ich mit deinem Rezept im Herbst ausprobieren, wenn meine Rote Beete erntereif sind. Aktuell sind die Pflänzchen gerade 2 cm groß 😉
    Liebe Grüße
    Heike

    • Reply
      Lea
      12. Juni 2017 at 17:40

      Hallo Heike,
      na, dann hast Du jetzt schon mal ein herrliches Rezept parat, wenn die Kleinen mal ganz Groß sind 🙂 Du kannst es Dir auch unter “Meine Favoriten” abspeichern. Dann hast du es immer parat.
      Ganz liebe Grüße Deine Lea