LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Mit diesen leckeren, schnell gemachten Buchweizen-Pancakes möchte ich Euch erneut Lust machen, das gesunde, glutenfreie Korn einmal auszuprobieren. Denn Buchweizen ist ein sehr guter veganer Proteinlieferant, wirkt basisch, enthält viel Kalium und Magnesium, hilft den Blutdruck zu senken sowie den Cholesterinspiegel auszugleichen. Ich esse Buchweizen auch gerne, weil er lange satt macht, alle B-Vitamine (bis auf B12) enthält und einfach köstlich schmeckt. Das Pseudogetreide ist super vielfältig! Am Ende dieses Rezepts findet Ihr weitere Buchweizen-Ideen zum Ausprobieren!

Ich hatte Euch erst kürzlich die Zubereitung eines Buchweizen-Porridge mit warmen Himbeeren und Erdnussmus vorgestellt. Da dieses Frühstück super ankam und von vielen Lesern ausprobiert wurde, haben sicherlich viele von Euch jetzt noch Buchweizen-Vorräte zu Hause. Damit Ihr weitere Anregungen bekommt und Buchweizen regelmäßig zubereitet, kommt hiermit ein weiteres tolles Rezept. Wie schon die Porridge-Smoothie-Bowl, wird auch dieses Pancake-Rezept mit eingeweichtem Buchweizen zubereitet. das Korn muss nicht gekocht werden. Spült den Buchweizen dafür ab und gebt ihn einfach am Vorabend der Zubereitung in klares Wasser. Fügt zwei Scheiben Zitrone oder 2 EL Zitronensaft oder etwas Apfelessig hinzu. Die Säure hilft nämlich, das im Buchweizen vorhandene Phytin zu binden. Phytin ist ein natürlicher “Schutzstoff” des Buchweizens, der z.B. auch in Reis vorkommt. Phytin hemmt aber beim Verzehr die Aufnahme der Nährstoffe. Deshalb empfiehlt sich die Zugabe von Säure beim Einweichen, um dem entgegenzuwirken. Am nächsten Tag braucht Ihr den Buchweizen nur, wie nachfolgend beschrieben, im Mixer pürieren und habt im Handumdrehen gesunde, köstliche Pancakes. Sie schmecken fantastisch. Ich habe sie mit etwas Sojajoghurt und Obst gegessen. Mein Freund hat Apfelmus dazu kombiniert, was auch super dazu passt. Freue mich schon auf Euer Feedback zum Rezept. Alles Liebe Lea.

Zutaten der Buchweizen-Pancakes für 2 Portionen

  • 150 g Buchweizen*
  • 2 Scheiben Zitrone (oder 1-2 EL Zitronensaft oder Apfelessig)
  • 1 EL Zimt
  • 2 EL Kokosblütenzucker* (oder ein anderes Süßungsmittel nach Wahl)
  • 1 TL Backpulver
  • 1 EL Apfelessig (oder Zitronensaft)
  • 100 ml Pflanzendrink (z.B. Haferdrink)
  • 70 g TK-Heidelbeeren (oder zwei Hände voll frischer Heidelbeeren oder z.B. Himbeeren oder Johannisbeeren)
  • 2-3 EL Kokosöl* (oder ein anderes Pflanzenöl)
  • 2-3 EL Sojajoghurt oder Kokosjoghurt
  • Saisonales Obst nach Belieben (hier verwendet: Weintrauben, Heidelbeeren und Kiwi)
  • Dattelsirup*, Kokosblütensirup oder ein anderes flüssiges Süßungsmittel (z.B. Ahornsirup, Reissirup oder Agavendicksaft)

*Amazon Affiliate-Links

Tip: Solltet Ihr die Pancakes ohne die geschroteten Leinsamen zubereiten wollen, so gebt keine zusätzliche Flüssigkeit in den Mixer und mischt anschließend nur so viel Pflanzendrink unter, wie Ihr benötigt, um eine cremige Konsistenz für den Teig herzustellen.

Zubereitung der Buchweizen-Pancakes (Einweichen des Buchweizens über Nacht + 20 Minuten Zubereitungszeit)

  1. 150 g Buchweizen mit klarem Wasser spülen und über Nacht in Wasser mit 2 Scheiben Zitrone bzw. etwas Zitronensaft einweichen lassen.
  2. Den eingeweichten Buchweizen nochmals gründlich durchspülen und in einen Hochleistungsmixer geben. 1 EL Zimt, 1 TL Backpulver, 1 EL Apfelessig sowie 100 ml Pflanzendrink dazu geben und den Buchweizen zu einer cremigen Pancake-Masse pürieren.
  3. Anschließend 30 g geschrotete Leinsamen in den Teig rühren und 10 Minuten quellen lassen.
  4. 70 g TK-Heidelbeeren vorsichtig unter den Pancake-Teig heben. Tipp: Ich hebe die gefroreren Heidelbeeren erst unter, kurz bevor ich beginne, die Pancakes in der Pfanne zu braten. Das verhindert, dass sie auftauen und den Teig bläulich färben. Beim Unterheben bin ich außerdem sehr vorsichtig, damit die Heidelbeeren möglichst ganz bleiben und so wenig Saft wie möglich austritt. Je nach Saison könnt Ihr aber auch einfach frische Heidelbeeren benutzen. Diese sind färben den Teig auch nicht ein)
  5. Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen und mit einem Löffel einzelne Teigportionen in runder Form in das heiße Fett geben. Pancakes von beiden Seiten goldbraun backen. So lange fortfahren, bis der Teig aufgebraucht ist. Die fertigen Pancakes zwischenzeitlich auf einem Teller im leicht vorgeheizten Ofen warm halten (z.B. bei 50-70 Grad Umluft).
  6. Pancakes mit Sojajoghurt, frischem saisonalem Obst, geschälten Hanfsamen und Dattelsirup genießen.