Veganer Blumenkohl-Zwiebelkuchen

Dieser vegane Blumenkohl-Zwiebelkuchen zeigt einmal mehr, dass Blumenkohl zu den wandelbarsten Gemüsessorten überhaupt zählt. Mit Blumenkohl ist wirklich alles möglich: Ob roh gegessen, als krosser Pizzaboden, zu Couscous geschreddert, als Reis-Alternative, aus dem Ofen, als Blumenkohl-Wings gebacken, gedämpft mit knusprigen Bröseln oder einfach in einem leckeren, scharfen Curry – Blumenkohl ist für mich DER Alleskönner in der veganen Küche. Immer anders, immer lecker. Hinzu kommt, dass Blumenkohl günstig, gesund und überall zu erhalten ist. Einfach perfekt! Heute zeige ich Euch, wie Ihr mit Blumenkohl, Zwiebeln, Seidentofu und Kichererbsenmehl einen herrlichen Blumenkohl-Zwiebelkuchen macht. Sieht toll aus und schmeckt genial! Ganz viel Spaß beim Ausprobieren, Eure Lea

Zutaten für 4 Portionen

  • 40 g geschrotete Leinsamen
  • 850 g Blumenkohl (1 großer Blumenkohlkopf/Gewicht ohne Strunk und Blätter)
  • Meersalz
  • 1 Bund Schnittlauch (ca. 20-25 g)
  • 220 g (rote) Zwiebeln
  • 1 kl. EL Kokosöl (oder ein anderes Pflanzenöl)
  • 20 g Hefeflocken
  • 1 TL Kurkuma (für eine schöne gelbe Farbe)
  • 400 g Seidentofu (1 Standard-Packung)
  • 150 g Kichererbsenmehl
  • 1 gehäufter TL Weinstein Backpulver
  • 1 kl. TL Kreuzkümmel
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Eine große Prise frisch aufgeriebene Muskatnuss
  • 1 EL Olivenöl oder etwas Margarine zum Fetten der Form
  • 3 EL Schwarzkümmel, auch „Black Cumin“ genannt (wahlweise schwarze Sesamkörner)
  • Optional: 2-3 TL helles Cashewmus
  • Optional: Frischer Basilikum zum Garnieren (einige Blättchen)

Außerdem: Eine Springform mit dem Durchmesser von ca. 24,5 cm

Zubereitung (30 Minuten Arbeitszeit + 45-50 Minuten Backzeit)

40 g geschrotete Leinsamen mit 6 EL Wasser verühren und quellen lassen. In Kombination mit dem Kichererbsenmehl ist dies der Ei-Ersatz in diesem Rezept.

Die Blätter und den Strunk des Blumenkohls enfernen und den Blumenkohl in Röschen schneiden bzw. aufbrechen. Diese müssen nicht sehr klein geschnitten sein, aber so, dass man sie gut gar kochen kann.

Zum Kochen Blumenkohl in Röschen zerteilen

Einen Topf mit leicht gesalzenem Wasser erhitzen und die Blumenkohlröschen rund 10-15 Minuten gar köcheln, bis man gut mit einer Gabel hineinstechen kann. Ihr könnt den Blumenkohl natürlich auch dampfgaren. Dann den gekochten Blumenkohl in ein Sieb geben und mit kaltem Wasser spülen, damit er etwas abkühlt (sonst verbrennt Ihr Euch leicht).

Schnittlauch waschen und in feine Röllchen schneiden.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und rund 7 dünne Scheiben Zwiebelringe zum späteren Garnieren abschneiden und zur Seite legen. Die restlichen Zwiebeln fein würfeln. 1 kl. EL Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln bei kleiner bis mittlerer Hitze rund 8-10 Minuten bräunen lassen bzw. goldbraun anbraten.

Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.

Den gekochten Blumenkohl mit 20 g Hefeflocken und 1 TL Kurkuma im Mixer fein pürieren. In einer großen Schüssel Blumenkohlpüree mit den angebratenen Zwiebelwürfeln, den gequollenen geschroteten Leinsamen, 400 g Seidentofu, 150 g Kichererbsenmehl und 1 gehäuften TL Backpulver kräftig zu einem Teig verrühren. Den Teig mit Kreuzkümmel, reichlich Salz und Pfeffer sowie einer großen Prise frisch gemahlener Muskatnuss würzen. Die Schnittlauchröllchen unterheben (etwas Schnittlauch zum späteren Garnieren aufheben).

Die Zugabe von Kurkuma macht die Masse für den Blumenkohl-Zwiebelkuchen schön gelb. So hat er später eine tolle, einladende Farbe.

Die Springform mit einem Blatt Backpapier auslegen und dieses mit etwas Olivenöl einpinseln. 3 EL Schwarzkümmelsamen gleichmäßig über den Boden und an den Rand streuen, so dass die Körner im Fett hängen bleiben. Ihr könnt auch Margarine zum Einfetten verwenden.

Die Masse in die Form füllen, Cashewmus kreisförmig darüber träufeln und leicht in die Oberfläche einrühren. Blumenkohl-Zwiebelkuchen mit etwas Schwarzkümmel und Schnittlauch bestreuen. Die vorbereiteten Zwiebelringe in die Oberfläche drücken.

Blumenkohl-Zwiebelkuchen bei 200 Grad Umluft in den vorgeheizten Ofen geben und 45-50 Minuten backen.

Dann den Blumenkohl-Zwiebelkuchen aus dem Ofen nehmen und mindestens 30 Minuten abkühlen lassen.

Tipp: Das „Abkühlen“ des Blumenkohl-Zwiebelkuchens ist wirklich wichtig. Denn der gebackene Teig setzt sich dadurch noch sehr stark und verdichtet sich. So erhält er eine gute Festigkeit. Ihr könnt ihn dann später vor dem Servieren nochmals kurz im Ofen erwärmen. Der Blumenkohl-Zwiebelkuchen schmeckt aber auch abgekühlt ganz fantastisch.

Die Springform anschließend vorsichtig lösen und Backpapier abziehen. Blumenkohl-Zwiebelkuchen mit noch etwas Schnittlauch und Schwarzkümmel bestreuen, mit Basilikumblättchen garnieren und am besten mit frischen, knackigen Blattsalaten genießen.

Rezepte, die ebenfalls interessant sein könnten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 Gedanken zu „Veganer Blumenkohl-Zwiebelkuchen

  1. Rumpelstilz

    Liebe Lea

    Ich danke dir für deinen tollen Blog, dem ich schon seit längerem folge und der mich sehr inspiriert und uns schon einige feine Überraschungen auf den Tisch gezaubert hat!
    Ich habe dieses Rezept neulich ausprobiert und fand es sehr lecker, allerdings habe ich mich gefragt, ob ich den Blumenkohl auch durch Brokkoli und ein paar Erbsen ersetzten könnte – was denkst du? Von der Konsistenz sollte das etwa das gleiche Ergebnis bringen, oder?

    Ich freue mich auf viele weitere tolle Rezepte! Hab eine gute Woche

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Barbara,
      schön, dass Du mir schreibst und vielen lieben Dank für Dein Feedback. Ich freue mich, dass Dir der Blumenkohl-Zwiebelkuchen so gut geschmeckt hat 🙂 Du, ich glaube aber, dass Du den Blumenkohl in diesem Rezept nicht 1:1 durch Brokkoli ersetzen kannst. Denn der Blumenkohl hält Masse gut zusammen. Dieser Blumenkohl-Zwiebelkuchen hat nämlich keinen Teigboden. Wenn, dann wäre der „Kuchen“ auf jeden Fall flacher und eventuell auch weniger fest. Aber man kann es ausprobieren. Du kannst aber Mal auf meinem Bog im Suchfeld nach „Quiche“ suchen. Denn eine Quiche hat einen Mürbeteigboden, der befüllt wird. Da ist es nicht so wichtig, dass die Füllung die Konsistenz gibt, weil der Boden aus Teig dafür sorgt, dass der Kuchen/die Quiche fest bleiben. Ich hoffe, ich konnte Dir mit dieser Antwort helfen. ganz liebe Grüße Lea

  2. Beatrice

    Liebe Lea,
    ein grandioses Rezept, und so lecker!!!! Werde weitere Rezepte ausprobieren.
    Zwei Fragen: Mit welchem Mixer hast du den Blumenkohl püriert?
    Und auch die geringe Menge Cashews? Ich benutze den Vitamix, aber damit ging beides überhaupt nicht.
    Vielleicht magst du mir das noch verraten,
    danke für den tollen blog,
    beste Grüße Beatrice

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Beatrice,
      freut mich, dass Du schöne Inspirationen für Dich auf meinem Blog findest!! Du, ich benutze auch den Vitamix. Warum hat denn das Pürieren des Blumenkohls nicht geklappt? Das verstehe ich nicht – bei weich gekochtem Blumenkohl dürfte es eigentlich gar keine Probleme geben. Hast du einen „Stößel“ bei Deinem Vitamix dazu gekauft? damit kann man die Dinge, die man püriert im Behälter während des Mixens nach unten hin zur Klinge drücken. Den braucht man natürlich… Hast du den? Das Cashewmus habe ich nicht selbst püriert, Es war ein gekauftes Produkt! Ich hoffe, beim nächsten mal klappt alles, ganz herzliche Grüße Lea

      1. Beatrice

        Danke für die Antwort, liebe Lea, komisch, den Stößel habe ich, probiere es einfach nochmal,
        Wünsche dir weiter so kreative Ideen,
        lieben Gruß Beatrice

  3. anna

    Habe das Rezept nachgekocht und für sehr gut befunden.
    Hat wirklich sehr gut geschmeckt.
    Herzlichen Dank, Lea.
    Anna

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Anna,
      vielen lieben Dank für Dein Feedback! Freue mich sehr, dass das Rezept gefallen und der Blumenkohl-Zwiebelkuchen so gut geschmeckt hat. Voll schön! Sonnige Grüße aus meinem Mallorca-Urlaub, Deine Lea

  4. carmen

    Hammer, das probiere ich gleich heute aus! Du hast immr so tolle Ideen, der Wahnsinn! Liebe Grüsse aus Zürich, Carmen

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Carmen,
      wie lieb von Dir, danke!! Freue mich sehr, das zu hören und bin schon ganz gespannt, wie Dir das Rezept gefallen hat. Lass‘ es Dir schmecken – ganz liebe Grüße aus meinem Urlaub in Palma <3 Deine Lea

  5. Caroline

    Liebe Lea,
    hm, das sieht ja wieder sehr lecker aus :-), das werde ich definitiv demnächst ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Caroline

    1. Lea Beitragsautor

      Hallo Caroline,
      ja, der Blumenkohl-Zwiebelkuchen schmeckt einfach fantastisch. Ich habe auch schon viel positives Feedback auf dieses Rezept bekommen. Es passt so schön zum Sommer. Einfach einen frischen, knackigen Salat dazu machen – dann ist es perfekt .-) Viel Spaß mit dem Rezept, lass‘ es Dir gutgehen, herzlichst Lea

      1. Caroline

        Heute habe ich es endlich geschafft, den Blumenkohl-Zwiebelkuchen auszuprobieren. Es hat perfekt geklappt und ist sooo lecker gewesen . Das werde ich sicher öfter machen. Vielen Dank für das tolle Rezept.

        1. Lea Beitragsautor

          Hallo Caroline,
          das freut mich mega zu hören! Ich liebe diesen Blumenkohl-Zwiebelkuchen auch so sehr. Es ist einfach das perfekte Sommeressen für mich. Vor allem wenn Freunde kommen bzw. ich Besuch habe, mache ich ein solches Rezept oder eine Quiche oder Frittata oder so sehr gerne. Weil das sieht so schön aus auf dem Tisch und alle können gemeinsam davon essen. dazu 1-2 Salate und etwas Süßes zum Nachtisch und schon ist es perfekt! Einfach schön. Noch viel Spaß beim Ausprobieren von Rezepten auf meinem Blog. PS: Vielleicht hast du schon gesehen: Unter „Favoriten“ kannst du Dir auf meinem Blog ein eigenes Rezept-Buch zusammen stellen. So findest du Rezepte, die Dir gefallen, auch später wieder <3 Herzlichst Lea

  6. Caroline

    Liebe Lea,
    das sieht ja sehr lecker aus 🙂 Werde ich definitiv demnächst ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Caroline