LoadingZu meinen Favoriten hinzufügen!

Als Veganer wird man natürlich immer wieder mit der Frage konfrontiert: “Vermisst Du nicht den Geschmack von Gerichten, die Du früher einmal gegessen hast?” Nun ja, sicherlich gibt es Gerüche und Geschmäcker von meiner “vor-veganen Zeit”, die ich sehr gerne hatte und auch ab und zu “vermisse”. Aber wisst Ihr, was das Tolle ist: Die vegane Küche bietet so viele Möglichkeiten, die einstigen Geschmackserlebnisse vegan zu kochen, dass es gar nichts zu vermissen gibt! Zum Beispiel Thunfisch-Salat. Was gibt es Herrlicheres, als an einem heißen Sommertag einen frischen, gekühlten Thunfischsalat mit knackigen grünen Salaten, Zwiebeln und Oliven zu genießen?! Oh man, am verganen Wochenende habe ich genau dieses Bild und die Geschmackserinnerung von Thunfischsalat nicht mehr aus meinem Kopf bekommen. Und daher habe ich es einfach gemacht: veganen Thunfischsalat – awwwh, herrlich! Und Ihr könnt das auch, kein Problem. Probiert mein Rezept für veganen Thunfischsalat aus. Er ist kinderleicht zu machen und schmeckt einfach fantastisch. Nun, schmeckt es wirklich genau so wie Thunfisch-Salat? Nein, sicherlich nicht ganz genau so, aber doch sehr ähnlich und auf seine Art eigentlich noch viel besser, frischer und voller spannender Geschmacksnuancen. Probiert es aus und genießt den Sommer, Ihr Lieben. Eure Lea

Zutaten für 2 Portionen

  • 1 Dose Kichererbsen (240 Gramm Abtropfgewicht)
  • 1 Dose Cannellini-Bohnen (240 Gramm Abtropfgewicht)
  • 1 kleine rote Zwiebel (50 Gramm)
  • 2-3 Stangen Staudensellerie
  • 1 kleine oder halbe Knoblauchzehe
  • 2 EL “Gurkewasser” (Einlegwasser von Saueren Gurken) – kann entfallen, gibt dem Salat aber den letzten Schliff
  • 1 EL Tahini (Sesammus)
  • 3 EL Apfelessig
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • Meersalz
  • Schwarzer, grober Pfeffer
  • 1 EL Dulse Algen (oder eine andere Art Algen kleingehackt)
  • Optional empfohlen: Frische Kresse (ein halbes “Beet”)
  • Optional: Einige schwarze Oliven
  • Außerdem: 1 Römersalat, um den Tuna-Salat darauf zu servieren

Zubereitung (25 Minuten + 15 Minuten Ruhezeit)

1 EL Dulse-Algen “Flakes” in ein engmaschiges Sieb geben und unter fließendem Wasser spülen. Algen anschließend in kaltem Wasser etwa 10 Minuten einweichen lassen.

Dulse-Algen in kaltem Wasser einweichen und gut spülen

Kichererbsen und Cannellini-Bohnen unter fließendem Wasser abspülen. Die Kichererbsen und die Hälfte(!) der Cannellini-Bohnen vermischen und mit einer Gabel zerquetschen. Dabei darauf achten, dass die Konsistenz nicht zu cremig wird, “die Paste” ein wenig stückelig bleibt und Struktur behält, wie auf dem nachstehenden Foto zu sehen.

Die “Grundmasse” des veganen Thnfischsalats besteht aus Kichererbsen und Cannellini-Bohnen.

1 rote Zwiebel abziehen und fein aufschneiden. Staudensellerie waschen und fein aufschneiden. Geschredderte Kichererbsen-Bohnenmasse mit den Zwiebel-und Selleriestücken vermengen. Masse etwas salzen und pfeffern.

Eine kleine Koblauchzehe abziehen. Die zweite Hälfte der Cannellini-Bohnen zusammen mit den eingeweichten Algen-Flakes, dem Knoblauch, Gurkenwasser, Tahini, Apfelessig und dem Zitronensaft cremig mixen. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Soße mit Zitronensaft abschmecken.  Soße und Grundmasse des veganen Thunfischsalats vermischen und nochmals etwa 15 Minuten gut durchziehen lassen. 2-3 EL Kresse unter den “Tuna-Salat” heben.

Veganer Thunfischsalat – erfrischend und lecker

Den veganen Thunfischsalat in gewaschenen Römersalat-Schiffchen und mit grobem Pfeffer bestreut servieren.

Der vegane Thunfischsalat schmeckt noch intensiver, wenn man ihn einige Stunden im Kühlschrank gut durchziehen lässt.

Veganer Thunfischsalat: Im Salatschiffchen oder mit frischem Weißbrot genießen!